Montag,20.September 2021
Anzeige

„Starke physische Goldnachfrage könnte noch Jahrzehnte anhalten“

Goldbarren Goldmünzen
Private Anleger und Notenbanken sichern sich mit Gold gegen Währungsturbulenzen ab.

Der neue Vorsitzende des World Gold Council, Randall Oliphant, sieht in den privaten physischen Goldkäufen ein stabiles Fundament für dauerhaft hohe Goldnachfrage.

„Investoren und Hedgefonds steigen in Märkte ein und aus, aber zu wissen, dass es eine realen Konsumenten für dieses Produkt gibt, stimmt mich sehr zuversichtlich“, erklärt Randall Oliphant, der neue Vorsitzende des World Gold Councils gegenüber Kitco News.

Die wachsende Mittelschicht in asiatischen Ländern – vor allem in Indien und Chin, die mittlerweile die Hälfte des weltweiten Goldmarktes repräsentieren – werde für eine anhaltende Goldnachfrage sorgen, so Oliphants Meinung. Er erwarte zudem, dass die Zentralbanken rund um den Globus weiter Gold horten, um ihre Währungsreserven zu diversifizieren. Im vergangenen Jahr hätten diese Institute in dieser Hinsicht einen neuen Rekord erzielt. „Ich denke, wir sind hier erst am Anfang“, so Oliphant.

Er betont auch den starken Anstieg der privaten physischen Goldnachfrage in den USA, auch wenn diese nicht so stark ausgeprägt sei wie in Asien. Die Verkaufszahlen von Anlagemünzen seien in die Vereinigten Staaten zuletzt enorm gewesen. „Es gibt eine Gruppe von Leuten in den USA, die das Gefühl haben, besser Gold im Portfolio zu haben und darauf kann man weiter aufbauen“, sagt der neue WGC-Chef.

Der Nachfragesprung nach dem Goldpreis im vergangenen April sieht er als Beginn eines neuen Trends, der noch Jahrzehnte anhalten könne.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

20 KOMMENTARE

  1. „Starke physische Nachfrage könnte noch Jahrzente anhalten“ – seltsam, ich dachte bis jetzt immer das Angebot sei bis spätestens 2030 erschöpft.;-)? Hat das WGC noch einen geheimen Bunker mit unbekannter grosser Menge Gold? Der neue WGC Chef sollte der Investorengemeinde besser darlegen, was man in der Goldbranche gedenkt zu unternehmen, dass der Goldpreis nachhaltig steigt und damit überhaupt interessant als Anlage bleibt.;-)!

    • @Sugus. 垃圾!
      Nicht das WGC, sondern der Vatikan hat einen geheimen Gold-Bunker (Schmuck, Münzen, Barren) mit den (angeblich) größten Goldvorräten der Welt.

      Einen „nachhaltig“ steigenden Goldpreis werden wir erst erleben, wenn das Fiat-Falschgeldsystem zusammengebrochen ist, denn vorher werden die Gold-Silberpreise weiter durch die FED/BIS (Bank für Internationalen Währungsausgleich) manipuliert und „flach“ gehalten:

      ein steigender Goldkurs schwächt das Vertrauen in die Konfetti-Währung US-Dollar.
      Was Sie brauchen, ist noch etwas Geduld und mehr Gelassenheit; nehmen Sie sich an den Chinesen ein Beispiel, investieren Sie in das glänzende Metall, und Sie werden bald erkennen, daß diese Anlageklasse der beste Rettungsanker ist, wenn der Sturm sich zusammenbraut…

      Denn die Crash-Meldungen in den Mainstream-Meldungen haben zuletzt erheblich zugenommen:

      – Welt: „Lasst die Banken doch ruhig pleite gehen“
      – MMnews: „Asmussen warnt vor Crash“
      – n-tv: „Warum eine neue Finanzkrise droht“
      – Hank Paulson im FORMAT: „Drei Gründe für Lehman 2.0“
      – Welt: „Die EU ist nicht am Ende – aber der Euro“
      – Thomas Mayer in Cash: „Jetziges Euro-System ist langfristig nicht haltbar“
      – WIWO: „Euro-Rettung hat keine Chance“
      – Welt: „Ex-BIZ-Chef: „Das ganze System kann zusammenbrechen“

      Sind Sie vorbereitet, Sugus?

    • Liebe Dame oder lieber Herr
      Gold ist keine Anlage oder Investition es ist einfach nur Geld aber sicheres Geld.

  2. Anzeige
  3. Ist doch logisch, wie soll sich eine Bank oder ein Geldsystem welches nicht gedeckt ist, denn refinanzieren? Also kauft man Gold, der Preis steigt und so haben die Banken weniger Gold an sich zu kaufen, bei einem Preis von 500 Euro müssten die Banken mehr wie das Doppelte an Gold kaufen und lagern. Verdammt großes Lager welches man dann benötigt. Und ist der Preis erst mal bei 1500 Euro, dann ist es leicht mit paar Tonnen die Deckung wieder auszugleichen, also nur um das Scheingeld wieder etwas attraktiver zu machen, denn eine 100% Golddeckung kostet doch wie viel? Sorry, ist das nicht der Grund warum das Gold manipuliert wird?

  4. China und Indien werden mit Ihrer Milliardenbevölkerung in Zukunft die Entwicklung der Märkte entscheiden. Solange dort Gold nicht nur ein Anhängsel ist, sondern gelebter Glauben und Kultur, mache ich mir über den Goldpreis keine Sorgen.
    Bis die dummen Amis dahinter kommen, dass riesige Mengen „echtes“ Gold von Westen Richtung Osten transferiert wird, ist es zu spät. Nixon hat nicht umsonst seinerzeit die Gold-/Dollarbindung aufgehoben. Die Franzosen hätten damals schon die Goldreserven Amerikas geplündert.

  5. Irgendwie habe ich den Eindruck, wenn man so das ganze Original Interview des neuen WGC Chef’s durchliest – dass sich die ganze Goldbranche ziemlich stark selbst beweihräuchert und einfach auf gut Glück, bzw. auf die Asiaten hofft!

  6. Anzeige
  7. Goldminer@
    Ein Land das die einzige Weltwährung stellt, geht nicht pleite. Abgesehen davon, stellt euch die Konsequenzen vor wenn eine der größten Volkswirtschaften Bankrott geht. Dieses Erdbeben bliebe nicht nur auf Nordamerika beschränkt.

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige