Montag,12.April 2021
Anzeige

Trump ruft nationalen Notstand aus – Ölpreis und Aktienkurse steigen

US-Präsident Donald Trump hat am gestrigen Freitag (ab 18 Uhr MEZ) in einer sorgsam vorbereiteten Ansprache die Finanzmärkte besänftigt. Bei seinem Auftritt ließ er auch bedeutende Vertreter aus Handel, Industrie und Gesundheitswesen zu Wort kommen. Tenor: Macht euch keine Sorgen, wir haben alles im Griff. Im Zuge seiner Ansprache rief Trump den nationalen Notstand für die Vereinigten Staaten aus. Diese Maßnahme ermöglicht ihm Hilfsgelder im Umfang von 50 Milliarden US-Dollar bereitzustellen. Außerdem erklärte er, man werde die Öllager der USA nun kräftig auffüllen, weil Öl derzeit so billig sei. Daraufhin stiegen nicht nur die Aktienkurse, sondern auch der Ölpreis legte zu. Die Indizes Dow Jones, Nasdaq und S&P-500 schlossen jeweils mit einem Plus von 9 Prozent. Der Ölpreis (Crude) legte 4,5 Prozent zu. Mehr

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Wenn der Staat an Ihr Geld will Vermögen sichern in der Corona-Krise

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

4 KOMMENTARE

  1. Der Kampf um die Deutungshoheit in Sachen Kronenvirus hat begonnen. China und die USA scheinen entschlossen, die geopolitische Konkurrenz auf dem Rücken des armen Virus auszutragen.

    Wer ist also verantwortlich für den ökonomischen „Shut-Down“? Aus Sicht der Amerikaner ist die Sache so klar wie Kloßbrühe: Es ist der „Wuhan-Virus“, der seine inkriminierende Herkunft schon im Namen trägt.

    Die Chinesen sehen das naturgemäß ein wenig anders und werden inzwischen deutlich: Das Virus könne von US-Militärs stammen, die am 19. Oktober in Wuhan waren. Diese wiederum seien in einem Militärstützpunkt (Fort Detrick) infiziert worden. Dort wurde kurz zuvor ein Biowaffenlabor wegen eklatanten Mängeln geschlossen.

    https://www.heise.de/tp/features/Coronavirus-Made-in-China-oder-Made-in-the-USA-4682880.html

    Jetzt haben die Amerikaner diese Verschwörungstheorien an der Backe. Selber Schuld.

    • @Thanatos
      https://www.kubakunde.de/neues/usa-planten-biologische-kriegsfuhrung-gegen-kuba-korr-180513
      Der Tabak-Nekrose-Virus machte den Tabak unbrauchbar für die Herstellung von Zigarren, des wohl bekanntesten Exportprodukts. In den frühen 80ern kam die Afrikanische Schweinepest – wie wohl – auf die abgeschottete Karibikinsel. Angesichts einer Bevölkerung, die damals 11 Mio. betrug, fiel es schon ins Gewicht, daß bis 1983 insg. 600.000 Schweine gekeult werden mußten, um die Seuche auszurotten. Allesamt Liebesgrüße aus Fort Detrick. Dort sind öfter auch mal Unfälle passiert; so lagen einmal 6.000 Schafe auf einer nahen Farm plötzlich tot im Gras. Alles belegt und dokumentiert.

      • @ WS
        Ich habe einen kleinen Filmtipp für dich * Der gute Hirte* mit Matt Damon in der Hauptrolle wenn du den schon kennst auch gut !!!
        PS: Vorsicht, Angelina Jolie spielt auch mit (würg) .

  2. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

NEU: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige