Anzeige
|

Türkei: Goldimporte in einem Jahr mehr als verdoppelt

Gold (Kybele - Fotolia.com)

Goldschmuck und Münzen: In der Türkei waren viele dankbar für den deutlichen Goldpreis-Rückgang im April.

Einmal mehr bestätigt: Der Goldpreis-Crash im vergangenen April hat die Goldnachfrage in vielen Ländern deutlich stimuliert.

Die Türkei hat in den ersten sieben Monaten 217 Tonnen Gold importiert. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren lediglich 94,1 Tonnen Gold aus dem Ausland eingeführt worden.

Innerhalb eines Jahres haben sich die türkischen Goldimporte somit mehr als verdoppelt (+130 Prozent).

Die Zahlen stammen vom Edelmetall-Markt der Börse Istanbul, die die türkische Tageszeitung Hürriyet vorgelegt hat. Großen Anteil am starken Importwachstum hatte laut türkischen Goldmarktexperten der scharfe Goldpreis-Einbruch Mitte April. Er beflügelte wie in vielen anderen Ländern auch die Goldnachfrage in der Türkei.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Was tun bei Goldverbot und Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=34834

Eingetragen von am 3. Aug. 2013. gespeichert unter Asien, Gold, Goldpreis, Marktdaten, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

4 Kommentare für “Türkei: Goldimporte in einem Jahr mehr als verdoppelt”

  1. …und wieviel von den 217 Tonnen gehen weiter in den Iran?

    • Das hängt von den Ölimportmengen ab.
      In (Petro-)dollars kann ja nicht mehr bezahlt werden.

  2. Ealafryafresena

    Mich erfreut jede Tonne die nicht Richtung „großen Bruder“ geht.

  3. Gesucht? Die Gesichter habe ich schon mal irgendwo gesehen…
    http://www.flickr.com/photos/expd/5695799374/

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Wolfgang Schneider: @Berolina https://de.sputniknews.com/ges ellschaft/20190419324747946...
  • Heinz: Viel Spaß noch in der national befreiten Zone.
  • Berolina: @renegade Ich empfehle Ihnen dringend, sich mal mit den Realitäten auseinanderzusetzen. Der...
  • Wolfgang Schneider: @renegade Jetzt ist Ostern, Besinnlichkeit ist angesagt, und wir nehmen das Gesangbuch zur Hand....
  • materialist: @Rennende Wenn es die Nazis vor 80 Jahren nicht gegeben hatte dann hätte man sie heute erfunden wie die...
  • renegade: @krösus Dieses Nationale Sozialisten Syndrom ( nazi) muss ein gewaltiges Teauma für manche sein. Die sind...
  • materialist: @Christoff 777 Eigentlich hätte ich schon einen schoenen Morgen 1500m Wald und Seeuferlauf durch...
  • Wolfgang Schneider: @Krösus Marx‘ Vergleich mit dem Opium ist richtig. Aber hast Du auch daran gedacht, daß...
  • materialist: @Goldi Die Fed hat das ewige Wachstum erfunden somit sind alle Probleme gelöst und vor uns liegt das...
  • renegade: @heinz So sprach Tevor, das Schaaf zur Herde: „Ich sage euch, der Mann dort und der Hund da, die...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren