Samstag,27.November 2021
Anzeige

Türkei importiert deutlich weniger Gold

Gold, Türkei
Der Goldpreis ist in Türkischer Lira stark angestiegen. Das dämpft die Nachfrage (Foto: Goldreporter)

Die Goldimporte der Türkei sind im September gegenüber Vorjahr um 73 Prozent eingebrochen. Das hat wirtschaftliche und politische Gründe.

Laut den Angaben der Borsa Istanbul hat die Türkei im vergangenen Monat 7.487,16 Kilogramm Gold importiert. Das entspricht einem Rückgang um 73 Prozent gegenüber Vorjahr.

Die Goldimporte des Vormonats wurden nachträglich auf 4.145,44 Kilogramm nach unten revidiert. Damit gab es im September einen Anstieg der Goldeinfuhr um 80 Prozent. Ursprünglich hatte man für August 2018 eine Importmenge von 12.082,44 Kilogramm gemeldet (Goldreporter berichtete).

Auffällig ist der deutliche Rückgang der türkischen Goldimporte seit Juni 2018. Der stark gefallene Außenwert der türkischen Lira und die neuen US-Sanktionen gegen den Iran dürften dabei eine Rolle spielen. Die Türkei war in den vergangenen Jahren wichtiger Goldlieferant für Länder im Mittleren Osten. Der Goldpreis in Türkischer Lira ist seit Mai um fast 30 Prozent gestiegen.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

13 KOMMENTARE

  1. Schaut mal, was ich da gefunden habe: „Geldanlage: Keine Angst vor dem Crash“.

    Aha!? Pessimisten, Optimisten, man weiß nicht, wer recht hat. Aber „sicher ist: irgendwann kommt immer mal wieder ein Börsenkrach.“ Wie schlechtes Wetter nach gutem Wetter, oder schlechte Laune nach guter Laune.

    https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/article182343394/Geldanlage-Keine-Angst-vor-dem-Crash.html

    Und überhaupt: „Dividenden fließen auch bei Kursverlusten weiter.“ Leider sind diese Lohnschreiber für die kleinen Anleger, die beispielsweise in der Dotcom-Krise alles verloren haben, nicht erreichbar.

  2. Anzeige
  3. Muß der saudische Kronprinz Mohamed bin Salman wegen der „Kashoggi-Affäre“ seinen Turban Hut nehmen?
    Die saudische Königsfamilie trifft sich heimlich, um die Ablösung zu diskutieren.

    Quelle: Le Figaro

  4. Anzeige
  5. Was mich wundert, dass bei dem saudischen Drama der Ölpreis bicht schon durch die Decke gegangen ist. Zumal ja das Iran Drama auch noch hinzu kommt. Von Venuzuela ganz zu schweigen.

    Was ich auch noch nicht kapiere ist, dass das jetzt wegen einem Journalisten hoch kocht. Die Saudis sind doch schon seit Jahren als problematisch einzustufen.

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige