Anzeige
|

Türkei importiert so viel Gold wie nie

Gold Türkei

Die Türkei ist selbst großer Goldkonsument. Das Land entwickelt sich aber auch zu einem wichtigen Goldhandels-Kreuz für den Nahen Osten (Foto: Arahan – Fotolia.com).

Die Türkei hat im vergangenen Jahr die Rekordmenge von 370 Tonnen Gold ins Land geholt. Im Dezember waren es alleine 49 Tonnen. Es ist der höchste Wert in der  jüngeren Außenhandelsstatistik des Landes.

Die Türkei hat im vergangenen Dezember 49,26 Tonnen Gold importiert. Das entspricht einer Zunahme von 250 Prozent gegenüber Vormonat und einer Steigerung der Goldimporte gegenüber Vorjahr um 34 Prozent. Die Zahlen stammen von der Börse Istanbul.

Im Gesamtjahr 2017 hat die Türkei demnach 370,02 Tonnen Gold eingeführt. Im Vorjahr waren es lediglich 106,19 Tonnen. Damit hat das Land seine Goldimporte gegenüber Vorjahr um 248 Prozent gesteigert.

Es sind gleichzeitig die höchsten jährlichen Goldimporte der Türkei seit 1995. So weit reicht die Statistik der Börse Istanbul zurück. Und auch die Dezember-Lieferung entsprach der größten monatlichen Goldeinfuhr im genannten Zeitraum.

Goldimporte der Türkei

Monat20172016Veränderung gegenüber Vorjahr
Januar10.037,27 kg1.040,62 kg+864,55%
Februar18.026,82 kg1.265,91 kg+1.324,02%
März28.381,78 kg1.677,77 kg+1.591,64%
April23.942,79 kg3.227,64 kg+641,80%
Mai48.012,79 kg9.513,90 kg+404,66%
Juni46.390,18 kg9.492,91 kg+388,68%
Juli62.852,69 kg4.401,22 kg+1.328,07%
August23.538,91 kg5.654,45 kg+316,29%
September28.526,79 kg7.100,26 kg+301,77%
Oktober17.012,73 kg18.201,01 kg-6,53%
November14.038,03 kg7.955,91 kg+76,46%
Dezember49.263,00 kg36.661,47 kg+34,37%
Summe370.024,78106.193,08 kg+248,45 %
Quelle: Borsa Istanbul; Tabelle: Goldreporter

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Was tun bei Goldverbot und Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Nur noch heute zum Einführungspreis! Effektiver Einbruchschutz

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=71351

Eingetragen von am 16. Jan. 2018. gespeichert unter Asien, Europa, Gold, Marktdaten, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

41 Kommentare für “Türkei importiert so viel Gold wie nie”

  1. Wo ist eigentlich der IOTA Anleger ?
    Minus 22% im Monat.
    Das wird nix mehr.
    Hat all seine Dividenden verbraten.
    Wie gewonnen, so zerronnen.
    Übrig bleibt nur Papier für die Toillette.

  2. @Taipan

    Wo sind eigentlich die ganzen Bitcoin Jünger? Der Hype scheint dem Ende zuzugehen und die 50 000 $ rücken in weite Ferne, trotz der getrommelten Zukunftsmusik von Blockchain und Begrenzung auf 21 Mille usw. Aber man soll ja nie die Hoffnung aufgeben, machen die echten EM Fans ja auch nicht. Zumindest Sie waren standhaft, sehr beeindruckend.

    • Bitcoin hat zwar einen Preis aber keinen Wert. 21 Mio mal Null ist Null.

    • @eule
      ich bin zwar auch deiner meinung, aber vorsicht:“tote leben länger“ evtl kommt noch eine dritte finale welle.
      meine für einen crash sind 40%doch etwas wenig, ich habe eine mine, bei der stehe ich zu 70% im wasser…

      • @brunix
        40% ist schon ordentlich.
        Würden Sie jetzt Bitcoins kaufen oder auf billiger warten ?
        Sehen Sie, der Bitcoin lebt vom Verkauf, es ist ein Schneeballsystem.
        Eine Mine nicht.
        Die kann pleite gehen, Air Berlin auch und manch andere.
        Immerhin, geht die Mine nicht pleite, wird sie wieder begehrter werden.
        Denn, Rohstoffe braucht der Mensch, Bitcoins nicht.

  3. Der Aktienmarkt wird dem Bitcoin folgen.

  4. putin hat dem erdowahn offensichtlich mal die sachlage erklärt….

  5. Vorbereitung auf drastische Steuererhöhungen:

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article172539473/Grundsteuer-Reform-Wohnen-waere-kaum-bezahlbar.html

    Die im Artikel aufgeführten Beispielberechnungen basieren auf einer Gesetzesinitiative des Bundesrates aus der letzten Legislaturperoide:

    Auszug:

    „Was aus Sicht Hamburgs auf keinen Fall passieren darf, ist, dass die alten Werte einfach an die heutigen Kosten für Grundstücke angepasst werden. Genau eine solche Veränderung aber hatte der Bundesrat in der alten Legislaturperiode auf den Weg bringen wollen. Auch das Bundesverfassungsgericht könnte eine solche Umstellung für eine gute Lösung halten.

    Das aber, so versuchte Tschentscher den Richtern deutlich zu machen, hätte in vielen Städten einen sprunghaften Anstieg der Steuerbelastung zur Folge. „Legt man die heutigen Bodenwerte und das bestehende System von Messzahlen und Hebesätzen zugrunde, würde sich die Grundsteuer in bestimmten Lagen Hamburgs um das 40-Fache erhöhen“, ließ Tschentscher kurz vor Beginn der Verhandlung per Mail mitteilen.“

  6. @Christoff

    Was zu erwarten war. Unbewegliches d.h. immobiles Kapital kann nicht so einfaches in Steuerschlupflöcher abwandern, das kann sich gegen den staatlichen Würgegriff nicht wehren. Bei Grundstücken ist also fette Beute zu erwarten.
    Diejenigen die mutig genug waren aufgrund der niedrigen Zinsen ein Häusle ( scheinbar billig ) zu bauen können sich schon einmal warm anziehen. Mithin rückt der längst überfällige Immobiliencrash noch ein Stückchen näher.

    • @Krösus

      richtig schlimm, wenn es denn so kommt – und das wird nach meiner Überzeugung so sein -, trifft es dann die neuen „Besitzer“ der neugebauten Townhouses in den Innenstadtlagen der Großstädte.

      Oftmals ist die Finanzierung dieser ETW auf Kante genäht da die immensen Kosten von 6.000 €/m² nur aufgrund der Nullzinspolitik und unter Einsatz allen Eigenkapitals gestemmt wird. Da darf kein Job flöten gehen oder andere Parameter sich grundlegend ändern.

      Wenn dann eine Erhöhung der Nebenkosten auf einen Schlag um mehrere hundert Euro pro Monat ins Haus steht, ist Schicht im Schacht.

    • @Krösus
      Der gierige Staat holt es sich immer zuerst dort,wo er am leichtesten zugreifen kann.Natürlich bei den Hebesätzen,den Steuern und bei den Autofahrern.Schlicht,bei den Gebühren.
      Deshalb halten wir ja das verdammte Edelmetall,denn da kommt er nicht ran.
      Jedenfalls nicht ans Metall.Es sei denn,jemand hat es in einem Depot bei der Bank.
      Seit 01.01.2018 gelten da nämlich neue Geschäftsbedingungen.
      Das Edelmetall kann nicht mehr ausgeliefert werden,es wird nur nach dem Marktwert mit frisch gedruckten Giralgeld (Bargeld geht auch nicht) aufs Konto bezahlt.
      Hat sich mal einer gefragt,wann die Brüder auf die Idee kommen,die Unze ist ja nur mit 30 Euro (40 Dollar) bewertet ?

      • @Taipan

        ja, das ist der Hammer. War heute auch eine Meldung bei WE bezüglich Goldauslieferung – nicht mehr möglich. Sollte einem zu denken geben.

      • @Taipan

        Wo steht das mit den AGB ab 01.01.2018. Eine spezielle Bank?

      • @Taipan

        Freilich greifen die zuerst da zu, wo Widerstand am Wenigsten zu erwarten ist. Freilich auch werden die versuchen den Goldpreis ins Bodenlose zu drücken z.B. auf 30 US Dollar.

        Ich gehe dennoch davon aus, dass dies nichts nützen wird, denn Niemand wird sein Gold für die per Oder Mufti behaupteten 30 US Dollar hergeben.
        Dies würde nämlich gleichzeitig eine Dollaraufwertung bedeuten, die angesichts der wirtschaftlichen Lage der USA nicht einmal ansatzweise zu erwarten ist. Niemand würde das Ernst nehmen. Selbst wenn die USA den Goldpreis auf 30 Dollar absenken, könnte dies – wenn überhaupt – bestenfalls
        auf dem amerikanischen Binnenmarkt funktionieren. Und auch dann würde die Unze Gold immer noch über 1000 Euro oder 1300 Schweizer Franken kosten.

        Roosevelt mag seinerzeit noch den Goldpreis per Oder Mufti festgelegt haben, doch damals war die USA die stärkste Wirtschaftsmacht der Welt.
        Diese Zeiten sind längst vorbei. Das was vor uns liegt, dagegen war der schwarze Freitag 1929 dem der Weltkrieg Nr. II folgte ein laues Lüftchen.

        Das amerikanische Jh. war das 20zigste, das 21 JH werden Andere dominieren. Reiche steigen auf und auch wieder ab, das ist der Lauf der Welt, seit Anbeginn der menschlichen Geschichtsschreibung.

  7. Die Autofahrer und die Immobilienbesitzer werden immer die Lieblinge der Kleptokraten sein deshalb kann es besser sein sich auf eine kleinere selbstgenutzte Immobilie zu beschränken.Die kann man zur Not auch verkaufen oder vermieten und emigrieren wenn die Weltretter völlig freidrehen.

  8. http://fs1.directupload.net/images/180116/4nvt3awf.jpg

    Ich würde vorschlagen ihr kümmert euch um euere Edelmetalle, anstelle hier Szenarien zu prognostizieren, von denen ihr eh keine Ahnung habt oder befindet sich der ein oder andere Whale unter euch? ;-) Politisch bin ich bei den meisten hier, aber mit dem Thema cryptocurrencies macht ihr euch zu einer Lachnummer. Ich halte selber Edelmetalle und schaue hier ab und zu rein, aber es fällt zunehmender schwerer. In dem Sinne wünsche ich eine schöne Woche und Ohren steif halten.

    • @LA Crash
      Na, da liegen ja bei jemandem die Nerven blank!
      Sorry, der Kryptoshit ist und bleibt ein klassisches Schneeballsystem. Reine Spekulation und deshalb dem sicheren Untergang geweiht.
      http://www.businessinsider.de/bitcoin-experte-krypto-waehrungen-werden-aussterben-2017-9

    • Boa-Constrictor

      @LA-County Lachnummer

      Statt „Papier-Gold-Futures “ sorgen CME/COMEX-„Papier-Bitcoin-Futures “ für ein Blutbad und schicken die Anleger zur Schlachtbank…

      Ja, wie die CME-Gruppe vor der Einführung der BTC-Futures ironisch süffisant ankündigte:

      Bitcoin Futures (BTC) sind live bei CME. Jetzt können Sie Bitcoin-Investments absichern oder ihre Performance mit einem Futures-Produkt absichern, das vom führenden und größten Marktplatz für Derivate entwickelt wurde: der CME Group, bei der die US-Notenbank (FED) Welt das Risiko managt.

      Aber im Ernst: hat wirklich jemand geglaubt, daß die Banken/Notenbanken tatenlos zusehen, wie selbsternannte „Krypto-Währungs-Schürfer“ ihnen in das Jahrtausende alte Geldverleiher-Handwerk pfuschen, grenzüberschreitend und unkontrolliert?

      • @Boa-Constrictor

        Es rappelt in der BTC-Kiste: „Ripple“ mit – 41,7%.

        Tulpenzwiebeln kosten jetzt auch „nur“ noch 2,49€, 12 Stk.im Karton.

        https://www.zerohedge.com/sites/default/files/inline-images/20180116_xrp.png

        • @Watchdog

          Also, ich mache aus meiner Ahnungslosigkeit eine Tugend. Ich habe einfach meine weiblichen Anteile mobilisiert und siehe da, meine Intuition führte mich zu einem Geheimtipp. Es gibt einen Kryptocoin, der tatsächlich noch Renditen verspricht:
          Der PACcoin, die Marktkapitalisierung liegt angeblich bei 190 Millionen Dollar und das bei einem Kurs von nunmehr 0,0001 $ (auch hier ein Minus von 27%). Hier der aussagekräftige Chart:
          https://www.finanzen.net/devisen/paccoin-us-dollar-kurs

          Ich denke, bei diesem Kurs kann man sich schon mal bedenkenlos 1000 Einheiten oder so zulegen. @LA Nerd hat recht, wir sollten uns nicht zur Lachnummer machen, warum also nicht ab und zu ein Investment-Tipp aus der Asset-Klasse Crypto-Kokolores. Gerade wenn die Presse schäumt („Blutbad“, „Freier Fall“, „Drastischer Einbruch“, „Es kracht“, „Diktatoren und Kryptowährungen“…), sollte antizyklisch investiert werden!

          Disclaimer: Der Autor weist mit Nachdruck darauf hin, dass auch hier Euer eingesetztes Kapital dem Risiko des Totalverlustes unterliegt. Aus 0,0001 $ kann schließlich auch eine einfach 0 werden.

          • @Thanatos

            Ich stimme voll zu, habe mich aber intensiv (und mehrfach) gefragt,
            wie „…auch ich meine weiblichen Anteile mobilisieren könnte, „ um zu einem Geheimtipp zu kommen?

            Da steckt bestimmt der Fuchs dahinter?

    • 0177translator

      LA county
      Wo man singt, da laß Dich ruhig nieder. Böse Menschen haben keine Lieder.
      https://www.youtube.com/watch?v=L14dxvSyCrk
      Das Lied der Dümpfe

      Sagt mal, von wo kommt ihr denn her?
      Von der Wall Street, bitte sehr!
      Zocken alle da so rum wie ihr?
      Ja, die zocken so rum wie wir.
      Soll ich euch vom Zinslein singen?
      Ja, wir wollen es erbringen.
      Lockt man mit Bitcoin euch hervor?
      Wer sowas hat, der ist ein Tor.

      (Gesprochen) Der Monetenschlumpf fängt an: (Flötenspiel)
      So, singt mal mit.
      La, la, la, la, …
      Und nun die zweite Stimme:
      La, la, la, la, …
      Und nun alle zusammen:
      La, la, la, la, …

      Ist den der Blankfein wirklich Gott?
      Nein, er verkauft den Leuten Schrott.
      Und auch nicht der Rothschild-Mann?
      Nein, der betrügt doch, wo er kann.
      Gibt es eigentlich sehr viele Dümpfe?
      Ja, so viel, wie Bestechungs-Sümpfe.
      Finden Dümpfe Steuern fein?
      Nein, so ein Scheiß muß echt nicht sein.

      La, la, la, la, …
      He, wir sind hier nicht bei Bernie Madoff.
      La, la, la, la, …
      (Gesprochen) Du, muß das wirklich sein?
      Yes, Sir! La, la, la, la, …

      Warum sind die Zinsen klein?
      Sie sollen gar nicht größer sein.
      Kauft ihr die Junk-Bonds von der Fed?
      Gold im Tresor ist schon ganz nett.
      Habt ihr auch Banken in Dumpfhausen?
      Nein, davon kriegt man nur das Grausen.
      Was möchtet ihr am liebsten tun?
      Zocken ohne auszuruh’n.
      La, la, la, la, …

  9. @Materialist

    Bei einer Erhöhung der Grundsteuer dürfte die Nachfrage nach Immobilien drastisch einbrechen und in Folge die Preise gleich mit. Wenn alle dann verkaufen wollen oder gar müssen, dürfte auch der Verkauf der eigenen Immobilie zum Problem werden. Erst einmal abwarten was kommt. Bei dem sogenanntem Diesel Skandal hat man auch einen Wahnsinns Alarm gemacht und jetzt ist nichts mehr davon zu hören.

  10. @Krösus Drastische Veränderungen wird es wohl nicht geben weil die höhere Steuer genauso auf die Mieten umgelegt wird und dann greift es mal wieder diejenigen die ohnehin nicht allzu viel haben.So kann es dann kommen dass die Mieterhöhung die verkündeten Groko-Segnungen auffrisst oder ins minus schiebt.

  11. Hier eine interessante Neuigkeit auf NTV. Die chinesische Ratingargentur hat die US Bonität auf bbb- herabgesenkt, Ausblick negativ. Passt auch gut zu der Meldung, die Chinesen wollen keine US Anleihen mehr kaufen. Würde zwar dementiert, aber…..den Rest kann man sich jetzt denken.

  12. Es gibt Tage, da denke Ich, bald kommt der große Knall.. hoffentlich, oder auch nicht. All das kann ja gar nicht mehr anders laufen und dann denke Ich, alles bleibt schleichend, Politiker, Grundsteuer, Rente, Hamsterrad ever.
    Die LMU hat auch 60 Jahre funktioniert, die großen lügen über den 1.u.2. WK sind schon seit über 100 Jahren im gange und ändert auch nichts mehr. Der dämlichen Masse da draußen ist nicht mehr zu helfen. Der nikkei läuft auch schon bald 30 Jahre. Beim Euro/Dollar wird’s auch nicht anders werden. Was soll sich je ändern? Bargeld wird abgeschafft und der gläserne Mensch denkt sich nichts mehr, weil zu durchsichtig und gutmenschlich veranlagt. Der Frosch im Topf ist schon mehr als gar. Also was soll’s.. hoch die Tassen und GoldHamstern. Noch 20 Jahre malochen und dann ab nach Portugal, Kleine Hütte am Hang, Heizkosten sparen und am Atlantik einen auf Fischer machen, minimalistisch, auf das wesentliche bezogen, ohne Fernsehn, Internet, aloha nacktbar. Solange ich als „deutscher“ noch gewisse Eigenschaften mitbringe, die für andere wertvoll sind, wie Pünktlichkeit, korrekt und Zuverlässigkeit u.s.w dann klappt das auch mit dem Nachbarn?!? Muss nur noch meine Frau davon überzeugen das sie demnächst schon anfängt Netze zu knüpfen ;-)

    • Die Orte von denen du träumst werden immer weniger. In 20 Jahren wirds schwer werden einen menschenleeren Landstrich an einer malerischen Küste zu finden, der auch noch Fische bereit hält um eine Subsistenz zu ermöglichen.
      Schau dich um in der Welt, und frage die älteren Menschen im Bezug auf die Bautätigkeiten an besagten Orten. Schau dir die Zahlen zum Bevölkerungswachstum an, das ist nach wie vor eine lupenreine Exponentialfunktion, dergleichen siehts mit den Ressourcenverbräuchen und der Belastung der Ökosysteme aus. In diesem Zusammenhang sei auch mal in aller Deutlichkeit vor den Fantasien irgendwelcher Ökorelegiöser Gutmenschen im Hinblick auf die wirtschaftliche Entwicklung in Afrika gewarnt. Wer glaubt, da kleinbäuerliche Strukturen stärken zu wollen, sollte dazusagen, das er von den Menschen dann verlangt einen vormittelaltrlichen Lebensstil zu pflegen nebst Regulierung der Einwohnerzahlen durch Hunger und Krankheit (eigentlich sollte das doch humaner und selbstbestimmt gehen?). Bei derzeit 2000 qm Ackerfläche pro Erdenbürger, Tendenz sinkend (durch Bevölkerungswachstum und weil Ackerflächen verloren gehen) und überfischten Meeren könnte es eng werden mit der Selbstversorgung (was immer das auch heißen soll, denn meistens ist es keine echte Selbstversorgung).

  13. Habe heute meinen Kollegen auf das aktuelle Thema Grundsteuern angesprochen.. Ich fragte; was er denn so im Jahr zahle?! Er antwortete; kann ich dir grad nicht sagen. Ich sagte, dann fällt es ja auch nicht auf, wenn du demnächst 100 € mehr zahlst? Er darauf ; was soll’s, zahlen muss ich eh wenn Vater Staat das sagt.

    Da bleibt einen die Spucke weg.

  14. Demnach soll künftig nicht mehr das Land in der EU, das ein Zuwanderer zuerst betritt, für dessen Asylverfahren zuständig sein, sondern das Land, zu dem bereits Verbindungen bestehen. Solche Verbindungen können aufgrund früherer Aufenthalte vor allem darin bestehen, dass sich bereits Angehörige im Land befinden. Der Begriff Angehörige ist dabei weit zu verstehen und nicht auf die engsten Verwandten beschränkt. Nur wenn keine Verbindung besteht, soll eine Verteilung nach einem Verteilungsschlüssel erfolgen.

    Was das bedeutet, ist klar und laut Spiegel auch dem Bundesinnenministerium nicht verborgen geblieben: Dadurch müßte Deutschland erheblich mehr Asylsuchende aufnehmen, und Obergrenzen würden zunichtegemacht. Innen-Staatssekretär Ole Schröder sagte: „Wenn jeder der über 1,4 Millionen Menschen, die seit 2015 in Deutschland Asyl beantragt haben, zur Ankerperson für neu in der EU ankommende Schutzsuchende wird, reden wir über ganz andere Größenordnungen als bei der Familienzusammenführung.“ Überdies entfiele für die EU-Erstaufnahmestaaten und Transitländer jeglicher Anreiz für einen wirksamen Grenzschutz.

    http://www.achgut.com/artikel/der_groko_betrug_mit_dem_asylrecht

    Machs gut deutsch-land.

    Erinnerung

    https://youtu.be/40MJynqi4v0

  15. Heute Nacht hat man kräftig interveniert. EURO, EM usw.

  16. Gold darf jetzt nicht über 1350. Man hält voll dagegen.

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Mikki Maus: @ Wolfgang Schneider Das geht. Das Lösen. Mit https://www.verfassunggebende- versammlung.com/ Gruß MM
  • Wolfgang Schneider: Die Bitcoin-Fischer https://www.youtube.com/watch? v=Vn6W7assVQc Wenn bei Capri Italiens...
  • Wolfgang Schneider: https://www.fondsprofessionell .de/news/maerkte/headline/devi senskandal-20-hackerangriff...
  • Watchdog: @Shitcoin kollabiert – der Hedgefondmanager, der für $1 Million gewettet hatte, daß §Shitcoin im...
  • Stillhalter: @saure Ich glaube, es wird sich ei e ganze Zeit hinziehen, bis die Dämme brechen. Man versucht es...
  • saure: @Stillhalter bei den Kryptos geht es für mich recht langsam Richtung Süden, dachte eigentlich es geht...
  • renegade: Wenn man es sich nicht mehr leisten kann, kann man auch keines mehr kaufen. Man macht sich eben vom Dollar...
  • Stillhalter: Was bei Silber passiert kann ich auch nicht sagen. Die Kryptos nähern sich langsam Richtigung...
  • Berolina: Schon wieder wurde ein Konzernchef aus der Automobilindustrie festgenommen. Diesmal betroffen: Der CEO von...
  • Frosch: Wie kann die Türkei auch nur echte Gold kaufen :-)) Sie sollen natürlich Dollaranleihen kaufen oder sonstigen...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

▷ NEU Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren