Anzeige
|

Türkei: Mehr Devisen, weniger Gold

Gold, Türkei

Türkei: Gold abgegeben, Devisen aufgestockt (Foto: Goldreporter)

Die türkische Zentralbank meldet für Dezember einen deutlichen Anstieg der Währungsreserven. Das offiziell ausgewiesene Gold verringerte sich aber um 10 Tonnen.

Die türkische Zentralbank hat die offiziellen Währungsreserven des Landes per 31. Dezember 2018 bekanntgegeben. Demnach beliefen sich die Gesamtreserven der Türkei zuletzt auf 93,02 Milliarden US-Dollar. Gegenüber Vormonat verzeichnete man einen Anstieg um 2 Milliarden US-Dollar oder 2,2 Prozent. Dabei nahmen die Devisenreserven alleine um 1,17 Milliarden US-Dollar auf 71,39 Milliarden US-Dollar zu.

Die offiziellen Goldreserven werden mit 15,707 Millionen Unzen beziffert, umgerechnet 488,54 Tonnen. Im Vergleich zum Vormonat ergibt sich ein Rückgang um 0,33 Millionen Unzen (10,26 Tonnen). In diesen Zahlen ist auch Gold enthalten, das Geschäftsbanken bei der Zentralbank als Sicherheiten hinterlegt haben.

Der Wert des türkischen Goldes betrug Ende 2018 20,13 Milliarden US-Dollar. Der Goldanteil an den Gesamtreserven betrug damit 21,6 Prozent.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Finanzielle Freiheit im Ruhestand: Altersvorsorge mit Gold

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=80770

Eingetragen von am 28. Jan. 2019. gespeichert unter Asien, Banken, Europa, Gold, Marktdaten, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • materialist: Jetzt kriegt die neu-Bayertochter Monsanto wegen ihrer dreckigen Geschäftspraktiken in Indien auch noch...
  • Krösus: @Ukunda Lieber Ukunda, Ich bewundere Deinen Optimismus. Dass Gold nochmal unter 1000 US Dollar die Unze...
  • materialist: @Goldi Ich glaube die Krügeranden sind in Bezug auf Lagerung pflegeleicht,nicht zuletzt durch den...
  • f.s.: Gold wird erst dann wieder Public wenn es kracht ! Diese mini crashs waren nur der Anfang ! Viele Märkte wie...
  • Goldi: @materialist Du bist doch ein Krügerrand-Spezialist. Habe da mal eine Frage: Wie lagerst Du sie, also...
  • ukunda: @ Renegade Muß da immer Schmunzeln Du kommst bei Gold noch viel viel billiger rein,da kannst Dir sicher sein...
  • Wolfgang Schneider: @DerKosmonaut Es gibt keine Katzen in Amerika, und der Käse hängt an den Bäumen. Es gibt keine...
  • renegade: @ukunda Auch wieder wahr. Aber seien Sie doch froh, nun ist endlich was los in Österreich mit dem Klatsch....
  • Berolina: @materialist Das ist natürlich richtig. Der Politikbetrieb zieht Karrieristen und Opportunisten an. Und...
  • renegade: @Falco Träumen Sie weiter von Ihren guten Politikern und Ihrer guten Partei. Das Erwachen kommt schon noch,...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren