Mittwoch,20.Oktober 2021
Anzeige

Türkei stockt Goldreserven um 22,5 Tonnen auf

Goldbarren (Foto: Rand Refinery)
Die Zentralbanken bleiben im Goldmarkt auf der Käuferseite.

Zahlen über die Veränderung der Goldreserven im Juli zeigen weiter steigende Goldbestände unter anderem in der Türkei, Russland und Aserbaidschan.

Die Goldreserven der Türkei sind im vergangenen Juli um 22,5 Tonnen auf 464 Tonnen gestiegen. Das geht aus aktuellen Zahlen des Internationalen Währungsfonds hervor, die Reuters und Bloomberg veröffentlicht haben. Im Juni hatte die Türkei erstmals seit einem Jahr geringere Goldbestände ausgewiesen. Seinerzeit waren es 3,73 Tonnen weniger. Die kurzfristige Abnahme wurde nun mehr als kompensiert.

Russlands Goldreserven wurden im vergangenen Monat um 6,345 Tonnen auf 1.002,8 Tonnen aufgestockt. Es war der zehnte monatliche Anstieg in Folge. In Aserbeidschan kamen im Juli 2,009 Tonnen hinzu. Das Land besitzt nun offiziell 10,023 Tonnen.

Kasachstan kaufte 1,1 Tonnen Gold und verfügt nun über 132 Tonnen des Edelmetalls.

Kleine Mengen seien zudem von der Kirgisistan und Guatemala zugekauft worden.

Mexiko, Dänemark und Kanada werden als Verkäufer genannt, die im Juli laut Reuters aber nur geringe Goldmengen veräußert hätten.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige