Samstag,04.Dezember 2021
Anzeige

Überraschend positiver Arbeitsmarktsbericht aus den USA

In den USA wurden im vergangenen Juni 287.000 neue Stellen außerhalb der Landwirtschaft geschaffen. Das waren deutlich mehr als die von Analysten erwarteten 180.000 Stellen. Im Monat zuvor hatte das U.S. Labor Department nur 38.000 neue Stellen gemeldet. Diese Zahl wurde nun nachträglich sogar auf nur 11.000 revidiert. Die US-Arbeitslosenquote stieg im Juni allerdings auf 4,9 %. 4,8 % waren erwartet worden, nach 4,7 % im Vormonat. Mehr

PayRoll USA 06-2016

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

 

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

15 KOMMENTARE

  1. Juhu – es geht aufwärts !

    Nicht.

    Ich bin beruflich viel drüben unterwegs. Die reine Zahl, sofern sie denn stimmt, sagt nichts. In California gibt es 14,50 US$ Mindestlohnt. Aus dt. Sicht ggf. eine paradiesische Zahl.

    Dazu muss man aber wissen, das vergleichbare Positionen ausserhalb des Baseball-Karten-Abreisser Umfeldes mit ca. dem 2-3fachen des dt. Niveaus bezahlt werden – und auch müssen, denn die Lebenshaltungskosten sind gigantisch. Bis auf große Chipstüten, riesen Colaflaschen und Sprit ist drüben das allgemeine Leben sauteuer.

    Wer den Mindestlohn bekommt und keine ander Geldquelle hat, schläft im Regelfall im Auto, da selbst sog. mobile homes nicht bezahlbar sind.

    • @Silberhase
      Super, die Stellen wurden geschaffen und die Arbeitslosenquote stieg.
      So gehts auch. Ich schaffe 1000 Stellen,besetze die aber nicht.Hauptsache Stellen geschafft, für die Statistik.Man muss dort die Welt für komplett verblödet halten,in gods own country.

  2. Anzeige
  3. Jetzt kommt die Zinswende, ja, sie kommt.
    Ganz bestimmt morgen schon.
    Gold geht baden und die Aktien rauf, da Vollbeschäftigung, bei den 1 Dollar Jobs.
    Hurra.

    • @Toto
      Gibs auf, das glaubt uns eh keiner mehr. Ich werde wohl auf Diamantenentsorgung umstellen. Schließlich sind die brennbar und verkratzen alles, wer will sowas noch haben…

      • @beatminister
        Vorsicht,hier in diesem Forum geistert ein Diamantenprofi rum.Der propagiert
        Diamanten als Anlage,die mit dem GIA Certifikat……
        Vorteil: Entsorgt man das Zertifikat,ist der Diamant wertlos und muss gleich mit entsorgt werden.Also,1 Diamant, 2 mal entsorgen…..
        Eine gute Geschäftsidee,Glückwunsch.

        • @Toto
          Danke! Ob mit Zertifikat oder ohne, ich nehme alles an. Ist ja alles nur Presskohle. Falls wir einen strengen Winter kriegen, kann man damit vieleicht was anfangen. Ein Pelletofen mit ein paar Modifikationen, dann klappt das schon. Und die Zertifikate kann man ja zum anmachen nehmen. :-)

  4. 90 % der im Juni neu geschaffenen Jobs gehen an 55-Jährige und Älter.

    Traurig, aber wahr: die Älteren brauchen 2 oder 3 zusätzliche Nebenjobs, um überleben zu können,- die Jüngeren finden keine Jobs.
    Spätestens am Montag kommt auch die Ernüchterung an die Wallstreet.

    Die Preise für Gold & Silber gingen zwar kurzfristig zurück, erholten sich aber umgehend. Die damit orchestrierte Preisdrückung verpuffte wirkungslos; außer Spesen…

    • Das ist der übliche „versönliche Wochenabschluß“ der EM Kurse. Montag geht die Quälerei wieder weiter.

    • @Watchdog
      Ja,das hat weh getan.Silber mit 3% im Plus und Gold wieder über 1366,auch im Plus (0,42%).Offenbar halten die 1358 nicht und die Shorties bluten und müssen nachkaufen.Vielleicht sollten die dann bei 1400 shorten oder am Besten gleich bei 2.600……
      Kaufe ich.Ich kaufe einen Short Optionsschein basis 2.600 Dollar.Gold darf halt dann nicht über 2.600 gehen.Ich rufe mal den Draghi an, was er davon hält.

  5. Stagflation, auch ein Weg der Enteignung
    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/78025-bankrotte-euro-staaten
    Sogar ein bequemer.
    Sollte man denken.
    Nur vergisst man die Gewerkschaften, welche die Teuerung durch Lohnerhöhung ausgleichen wollen. Und dann hat man sie wieder, die Inflation.
    Wie man es dreht und wendet, so geht es eben nicht, Herr Draghi.
    Der Euro wird sterben, die EU mit ihm und genau deshalb brauchen wir, die Bürger Gold und Silber, mehr als je zuvor.

  6. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige