Samstag,17.April 2021
Anzeige

US-Goldförderung: Höchster September-Output seit 2011

Goldmine, USA
Es wird gefördert, was geht: Tagebau-Mine in den USA. (Foto: Paul Binet – Fotolia.com)

In den USA wird weiterhin kräftig Gold gefördert. Die Produktionsmenge ist auch im September deutlich gestiegen.

Laut den Angaben des U.S. Geological Survey (USGS) haben US-Minen im vergangenen September 21,3 Tonnen Gold gefördert.

Gegenüber Vormonat entsprach dies einer Steigerung um 6,5 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr wurde sogar knapp 16 Prozent mehr Gold aus der Erde geholt.

Es war zugleich die größte Goldfördermenge in einem September seit 2011. Damals wurden 21,5 Tonnen Gold produziert.

Die Goldproduktion in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres wird vom USGS mit 185 Tonnen beziffert. Die Daten der vergangenen Monate wurden sogar um insgesamt 1,3 Tonnen nach unten korrigiert.  Damit liegt der Output jedoch immer noch 14 Prozent über Vorjahr.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

9 KOMMENTARE

    • Ach, ja, Bitcoins.
      Gut, kann man nicht in Euro oder Dollar tauschen, da die Banken dicht sind.
      Aber Einkaufen könnte man doch damit. Gold oder Silbermünzen oder Kaffee wenigstens.
      Ja, wenn dann noch ein Verkäufer Bitcoins akzeptiert oder akzeptieren kann.
      Und das Aktiendepot, gut kommt man auch nicht dran, aber die Krise geht vorrüber und dann sind die Aktien noch da, denkt der Naivling.
      Ja, im Nirwana,nichts mehr wert. Weil sich Firmen die Chance nicht entgehen lassen, sich zu entschulden und die Altsktien eventuell 1:1000 eintauschen und frech neue rausgeben.
      Gibt es nicht . Gibts alles.
      Und Gold ?
      Na, zumindest bleibt eine Unze immer eine Unze. Vorher, während und danach.
      Solange die nicht in Händen der Banken sind.
      Leider sind Bonds, Aktien und Bitcoin in diesen Händen.
      Der Naivling meint, wäre als Sondervermögen geschützt.
      Ja, so sicher wie die Einlagesicherung oder ein staatliches Versprechen.

  1. Anzeige
  2. In einer Kriese wird das alles stimmen. Im jetzt und heute geht der DAX weiter hoch. Vom Timing her wäre es cleverer gewesen die letzten Jahre Aktien oder besser ETF zu halten. Auch heute geht DAX und Co wieder steil bergauf.

    • @Stillhalter
      Na und? Uns hier ist doch klar wie Kloßbrühe, dass der Crash kommen wird. Wolltest Du da vorher noch mit Aktien Geld machen? Was Du aber auch nur dann machst, wenn Du den richtigen Zeitpunkt für den Ausstieg findest.
      Nein, wer auf Gold und Silber setzt, hat eine andere Perspektive: Vermögenssicherung, Altersvorsorge, Krisenversicherung.
      Aber wem sage ich das.

      • @Falco

        Mir sagst Du das. Ich habe nur noch EM oder Cash (noch auf der Bank). Ich denke mir aber manchmal, dass der Ausstieg aus Aktien etwas verfrüht war oder vielleicht noch zu früh ist. Jetzt habe ich Cash. Ist nicht ganz so toll. Aufgrund der Menge möchte ich das aber nicht alles in EM tauschen.

          • Christoff777

            Du würdest mit Sicherheit auch kein Einfamilienhaus Cash in der Taäsch Zuhause liegen haben? Ab einem bestimmten Punkt ist das nicht mehr so einfach mit der Geldanlage.

  3. Anzeige
    • @alter schussel
      Geniale Idee.Absolut nach Vorstellungen der Grünen und des BUND.
      Strom kommt aus der Steckdose und ist sauber.(Die Steckdose natürlich !)
      Was dahinter ist,das übersteigt jedenfalls die Vorstellungskraft eines Grünen Umweltschützers und interessiert deshalb nicht.
      Frau Merkel könnte stolz sein.

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige