Mittwoch,27.Oktober 2021
Anzeige

US-Goldmünze für 1,74 Mio. Dollar versteigert

Gold, Münze, Washington
Einzelstück: Diese Goldmünze hat George Washington selbst gehört (Foto: Heritage Auctions)

Eine Gold-Eagle-Münze aus dem Jahr 1792 mit dem Konterfei George Washingtons erzielte bei einer Auktion in den USA einen hohen Preis. Das Einzelstück besitzt eine interessante Geschichte.

Die Auswahl an alten Sammlermünzen aus den USA ist begrenzt. Die Geschichte des Landes reicht im Vergleich zum europäischen Prägegebiet nicht sehr weit zurück. Und dennoch tauchen immer wieder seltene Goldmünzen auf, für die Liebhaber enorme Preise zahlen.

So ist eine Gold-Eagle-Münze aus dem Jahr 1792 vergangene Woche im Rahmen einer Versteigerung bei Heritage Auctions für 1,74 Millionen US-Dollar unter den Hammer gekommen.

Die Münze hat eine eigene Geschichte. Sie ist ein Einzelstück. Die U.S. Mint verschenkte die Münze seinerzeit an den amtierenden US-Präsident George Washington. Damit war laut dem Auktionshaus die Hoffnung des Herstellers verknüpft, die Prägerechte für das damalige US-Münzprogramm zu erlangen.

Washington soll die Münze später als Erinnerung immer mit sich geführt haben. Sie trägt sein eigens Konterfrei auf der Datumsseite. Auf der Rückseite ist der Weißkopfadler abgebildet. Die Goldmünze trägt kein Nominal. Washington hatte sich damals gegen die Abbildung seines eigenen Profils ausgesprochen.

Die U.S Mint erhielt schließlich den Auftrag. Auf der Münzrückseite der Eagles ist bis zum heutigen Datum Lady Liberty zu sehen. Der „Washington Gold Eagle“ wird als eine der wichtigsten Münzen der amerikanischen Historie angesehen.

Mehr Informationen zum Thema Sammlermünzen erhalten Sie hier: „Historisches Gold als Geldanlage“

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

9 KOMMENTARE

  1. Anzeige
  2. Und da nun ex und grandmaster nicht müde werden zu behaupten, Gold verbraucht sich nicht, kann er ja den Vorschlag machen, diese Münze einzuschmelzen und das Gold dann für 466 Dollar verhökern.Die Begeisterung wird grenzenlos sein.

  3. Geschichten über Gemälde, die für 200 Mio versteigert werden, sind da wenigstens noch lesenswert :-)

    • Ja und warum haben Sie das dann gelesen ?
      Schon dimm, nicht ? Wieder verbrauchtes Gold und nichts nachgewachsen oder nachgedruckt.

      • @taipan

        Nein, die Frage ist doch eher, warum @Ex und Hopp das geschrieben hat. Antwort: Damit er wieder eine Runde Watschenmann spielen kann. So wird er endlich mal wahrgenommen.

        • @berolina
          Auch wieder wahr.
          Wir alle mögen ja nicht immer einer Meinung sein, schiessen auch mal übers Ziel hinaus, aber der @ex ist schon ein Kapitel für sich.
          Nichts weiter als dümmliche Biertischsprüche und Schenkelklopfer.
          Wobei er sich wahrscheinlich als einziger selbst auf die Schenkel klopft.

  4. Geschichte in Gold.
    Kein Wunder, schließlich ist Gold ist Geschichte, Gegenwart und Zukunft in Einem.

  5. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige