Sonntag,19.September 2021
Anzeige

Griechenland: Auch der 2. Wahlgang endet ohne Mehrheit

Die Präsidentschaftswahlen in Griechenland brachten auch im heutigen 2. Wahlgang keine Mehrheit für den Kandidaten der Athener Regierung. Am 29. Dezember findet nun der letzte Anlauf statt. Sollte Stavros Dimas dann weniger als 180 Stimmen auf sich vereinen (heute waren es 168), so wird das griechische Parlament im kommenden Jahr neu gewählt. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

4 KOMMENTARE

  1. Die nächste Wahl geht auch in die Hose. Warum wählen die nicht gleich die nächste Regierung, die auch wieder nichts bringt. Bittet die griechischen Onasis endlich zur Kasse, dann klappt es auch mit dem Haushalt! Das aber wird nicht geschehen. Wenn die politischen und wirtschaftlichen Systeme in der EU nicht angeglichen werden, war schon bei Einführung des Euro klar, das es nicht funktionieren wird. Der unausgegorene Mist von Herr Kohl.

  2. Anzeige
  3. Das kommt mir ’spanisch‘ vor. Samaras fürchtet die Neuwahlen und hat schon (nach Rücksprache mit den EU-Polit-Clowns und ‚Immer-Ernst-Lügnern Juncker&Co.) angekündigt, die vorgezogenen Neuwahlen auf Ende 2015 zu verschieben, weil der Zecken-Blutsauge-Vorgang der EU-Untertanen noch nicht abgeschlossen ist.
    Wenn doch vorgezogene Neuwahlen im Frühjahr 2015 stattfnden, werden eben die Wahlzettel wie in Schottland/Schweizer Referendum solange ausgetauscht, bis das Wahlergebnis politisch korrekt ist.
    Wo ist das Problem?

  4. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige