Anzeige
|

Wehe, die deutsche Immobilienblase platzt!

Immobilienblase München

Boom der Immobilienpreise in Deutschland. 8.000 Euro pro Quadratmeter für Neubauten in München (Foto: München.TV)

Immobilien boomen. In München haben sich die Häuserpreise innerhalb von zehn Jahren verdoppelt. Das Platzen der Immobilienblase war in der Vergangenheit immer wieder Auslöser großer Krisen.

Immobilien sind in Deutschland heiß begehrt. Die Preise für das „Beton-Gold“ in beliebten Innenstadtlagen steigen unaufhörlich. Und wo man nur hinsieht, überall wird gebaut. Die Immobilienblase wächst. Die wesentlichen Gründe: Großer finanzieller Wohlstand, niedrigste Zinsen und wenig renditeträchtige Alternativen für konservative Anleger. Ältere Häuser in ländlichen Regionen sind vom Immobilien-Boom ausgeschlossen. Steigendes Angebot und geringe Nachfrage durch Stadtflucht drücken hier auf die Preise.

Wahnsinnige Preise in München

Dagegen haben sich die Häuserpreise in München innerhalb von zehn Jahren verdoppelt. Und die Preise für Neubau-Eigentumswohnungen sollen mittlerweile bei 8.000 Euro pro Quadratmeter liegen. Wo soll das hinführen? Zunächst in immer neue Bautätigkeit. Denn beschränkter Baugrund und das anhaltende Bevölkerungswachstum befeuern die Immobilienblase. Ein Beitrag von München.TV beschreibt die aktuelle Lage auf dem Immobilienmarkt in der bayerischen Metropole. Betrachten Sie dazu das Video unten.

Wenn die Immobilienblase platzt

Zu einem enormen Belastungsfaktor werden boomende Immobilien-Investitionen, sobald die Zinsen deutlich steigen oder ein wirtschaftlicher Einbruch erfolgt. Dann gefährden die daraus resultierenden Kreditausfälle regelmäßig die gesamte Volkswirtschaft. Jüngste Beispiele sind die Weltfinanzkrise nach dem Immobilienboom in den USA und die Eurokrise mit dem Crash des Häusermarkets vor allem in Spanien. Auch wenn die Gründe für die regelmäßigen Crash viel tiefer liegen – wir denken vor allem an unsere deckungsloses Geld- und Finanzsystem. Das Platzen der Immobilienblase liefert oft den letzten Anstoß, der das ganze Kartenhaus aus Kreditexpansion und geldpolitischer Fehlallokation zum Einsturz bringt.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold sicher und günstig lagern! Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=70549

Eingetragen von am 14. Dez. 2017. gespeichert unter Deutschland, Konjunktur, News, Videos. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

47 Kommentare für “Wehe, die deutsche Immobilienblase platzt!”

  1. und wenn diese Platz werden unbeliebte Häuser in ländlichen Gegenden vermutlich gefragter denn je. Spätestens dann kommen viele wieder zur Besinnung und die EM Preise dürften rapide ansteigen.
    Aber so lange es Leute gibt die diese Unsummen bezahlen können/wollen wird wenig passieren außer das die Schere zwischen arm u. reich immer größer wird u. es an Solzialbauten mangeln wird.
    Der Bitcoin u. Co. blasen befeuern meiner Meinung nach zum Teil auch diese Lage denn hier wird schnelles Geld gemacht u. einige superreiche sind aus dem Nichts Millionäre geworden für die solche Summen dann Peanuts sind.

  2. Das Platzen der Blase wird nun schon seit einigen Jahren vorhergesagt. Noch immer ist es nicht passiert. Welche konkreten Inditien gibt es dafür, dass dies kurz bevorsteht?

    • Das läuft wie bei allen Crashs. Sie sind natürlich nicht minutiös vorhersehbar. 2016 sagte der damalige Fed-Präsident Bernanke, er sehe keine Anzeichen einer Immobilienblase in den USA
      https://www.youtube.com/watch?v=u5A4Gw20dcw
      Damals waren die Preise ab schon am Fallen.
      Es reicht ein harscher wirtschaftlicher Einbruch, ein Anstieg der Arbeitslosigkeit und schon rumpelts im Karton.

    • ich glaube Sie sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht.
      Ein Aktienprofi hat mal gesagt. „wenn eine Aktie unnormal steigt,gibt es mehr Idioten als Aktien“

    • @Makabrios
      Sagen wir mal so,ob es eine Blase war,weiss man immer erst hinterher.
      In der Börsensprache heisst das Konsolidierung oder Korrektur. Und die kommt.
      Warum ?
      Weil sie bisher noch immer gekommen ist, so nach ein paar Jahren der Hausse.
      Ist wie Ebbe und Flut.
      Allerdings gibt es auch Springfluten und Nipptiden.Also extreme Ebbe nach extremer Flut.
      Und dann sieht man, wer nackt geschwommen ist.
      Auch lustig.Jedenfalls für den,welcher seine Sachen im Trockenen hat und angezogen am Strand sitzt.
      Aus diesem Grunde: Gold
      Ich meine,wenn ohnedies alles nicht so kommt,wie prophezeit,dann braucht man ja auch gegen die Klimaerwärmung nichts tun und kann, wie die USA, das Kyoto Abkommen einfach ignorieren.
      Man könnte weiter rauchen, fett essen,sich wenig bewegen und Alkohol trinken,den Sicherheitsgurt im Auto weglassen………
      Welche Indizien gibt es,dass das alles schlecht sein soll ?
      Die Tabakkonzerne sind da völlig anderer Meinung.

  3. ich denke das diese Kriese die schlimmste wird die es je zuvor gab.
    Das ganze System ist von der letzten Kriese im Jahre 2008 bis heute verschleppt worden.
    D.h. im eigentlichen Sinne eine der größten „Insolvenzverschleppungen“ welches es bis dato gibt!
    Die Probleme welche es damals gab wurden nie wirklich gelöst u. haben bis heute alles nur noch verschlimmert!!

    Wenn es rumpelt dann aber diesmal richtig!!

    Daher Gold u. Silber halten! Niemals verkaufen!!!

  4. Im Kern will der Spekulant nicht hören, ob es eine Blase gibt oder nicht. Warnungen sind zwar berechtigt (gab es auch in den USA, Spanien), aber solange Profite erzielt werden, wird auch weiter gebaut. In Deutschland haben wir in den Großstädten defintitiv eine Übertreibung. Warten wirs ab.

    • @DC World
      Oh,ja,der Spekulant weiss am ehesten, ob das eine Blase ist.Nur,er denkt,dass er als erstes rauskommt und ihm ja nichts passiert.
      Spekulanten,das sind eine andere Form der Adrenalin Junkies.Bugeespringer,Freeklimber etc.

  5. Die deutschen Großstädte sind im Vergleich zu anderen Millionenmetropolen eher als „klein“ einzustufen. Entsprechend fällt die Bewertung der deutschen Immobilien im internationalen eher moderat aus. (Ausnahmen gibt es immer) Wer z.Bsp. ein Reihenhaus mit 80qm im Randgebiet von Hongkong besitzt ist deutlicher € – Millionär. Bei Immobilien ist es so wie mit Gold: unter Schwankungen geht es auf Dauer bergauf.

  6. Meine persönliche Feldstudie aus dem Berliner Phantasialand, dem Prenzlauer Berg. Die Immobilienpreis-Entwicklung ist wie alles hier biologisch-dynamisch. Der vegane und politisch-korrekte Durchschnittsbewohner nimmt das exorbitante Preisniveau mit der ihm eigenen Nonchalance. Was man auch am leicht schmuddeligen Straßenbild erkennen kann. Man verdient gut, hat so manches geerbt oder man leistet sich als Dinkies (Double Income no Kids) eben einen Immokredit.

    Das Wohnklo 42 qm in der 4. Etage, ohne Fahrstuhl und Balkon, mit knarzenden Dielen und Ausblick in den dunklen Hinterhof kostet dann schon mal lässige 150 bis 200000 Euro. Vermietete Wohnungen kosteten vor 15 Jahren noch 900 bis 1000 Euro/qm, jetzt ab 4000 Euro. „Bezugsfreie“, also Wohnungen ohne lästige Mieter, ab 5000 Euro der Quadratmeter. Dafür ist das Auto als Statussymbol inzwischen total out (in: 1000 Euro-teure Bugaboo-Kinderwagen).

    Aber jetzt mal weg vom Paradies hier. Es lassen sich einige Kriterien für eine Immobilienblase zusammensuchen.
    – Die Kaufpreise steigen deutlich schneller als die Mieten (Kaufpreis-Mieten-Relation).
    – Die Kaufpreise sind auf einem hohen Niveau – und wachsen immer stärker.
    – Die Preise ziehen zuerst für Wohnungen in 1A-Lagen an, später erreicht der Boom auch Randgebiete oder das Umland.
    – Die Hypothekenzinsen für Immobilienkäufe sind sehr niedrig.
    – Die durchschnittlichen Tilgungsraten liegen bei unter vier Prozent.
    – Der Anteil der Fremdfinanzierung ist zu hoch – über 80%.

    Vor allem für die Ballungszentren kann man alle Kriterien als erfüllt ansehen. Wobei die, sagen wir mal, Ungleichzeitigkeit der Entwicklung zwischen Stadt und ländlichem Raum in Deutschland besonders auffällig ist. Die Preise im Harz verfallen zusehends, auch kleinere Städte wie Salzgitter locken das schmale Portemonnaie. Wirklich dramatisch ist die Situation bereits in nordeuropäischen Ländern wie Norwegen und Schweden.
    https://www.welt.de/finanzen/immobilien/article169129506/Hier-droht-der-naechste-Immobilien-Crash.html

  7. Ich finde es heuchlerisch wenn die berliner / hamburger / münchner Politik ihre Stadt als Weltstadt und auf Augenhöhe mit Paris / London / NYC / Tokio sieht und sich dann über die Immobilienpreise beklagt. Verglichen mit den oben genannten Städten sind deutsche Grössstädte noch billig…

    Das ist auch ausländischen Innobilieninvestoren aufgefallen also wird kräftig investiert. Dass diese nicht an Omas Häuschen auf dem flachen Land interessiert sind ist klar. Die „Immoblase“ kann unter diesen Umständen, und mit der Masse an renditesuchendem Kapital weltweit, noch länger bestehen bleiben…

    • @Alain , wer soll eine hochbelastete Hypothekenimmobilie denn finanzieren (Miete/Pacht/Mietzins,etc.) ,wenn Ottonormal in Buxtehude ,in Massen , die Hütten unterm Arsch wegversteigert werden ,wer kommt für die faulen Kredite auf ,wer wird dann „Nachsichern“ können wenn die Immo an spekulatiusen Wert enorm abgenommen hat ? Wer wird dann ,als Kredithaus ,nachfinanzieren ,und zu welchem Zinssatz ? Ich bin mit Immos von klein auf groß geworden , ganz übles Metier ! Dann lieber Wald ,den da verursachten Müll kann man nämlich verheizen !

      • Du siehst das falsch. Das sind angestellte Manager. Bonus ist alles. Wenn der Markt crasht geht die Immobude in Konkurs. Aber M.A.Nager ist mit seiner Kohle schon lange über alle Berge.

        • @Alain . Und was passiert mit den Anschlussdarlehen ? Was mit den Leuten(wohl mehr als 90% ) die nicht „Nachsichern“ können ! Dieses Pferd ist falsch aufgezäumt und überladen . Da sind Bitcoins sogar besser ,und das soll was heißen . Zudem werden die wohlsituierten Immoinhaber dann auch stärker mit den Abgabedrangsaleien der Gemeinden belastet werden .

          • Sie erwarten doch sicher nicht dass ich Mitleid habe? Die 100%-Finanzierungs-Immos der Ich-will-alles-sofort-Käufer werden zwangsversteigert und von Leuten gekauft die _Geld_ und nicht nur _Kredit_ haben. Nur eine Frage des Preises. Abgesehen davon: Wenn die Preise so stark gestiegen sind, sind bei einem Rückschlag um 20…30% diejenigen auf er sicheren Seite die schon vor Jahren gekauft haben.

  8. Die wird platzen. Da alles schuldenfinanziert und von heftiger Renditegier untermauert ist.
    Es werden die benötigten hohen Mieten nicht mehr bezahlt werden können und dann ist das Spiel aus.
    Die Bäume wachsen nicht in den Himmel und an der Börse gibt es keine Kontinuität. Es geht entweder rauf oder runter.
    Die Mieten werden also entweder steigen oder fallen, aner niemals konstant bleiben.
    Da hilft nur Inflation auf Teufel komm raus.
    Leider aber nur die Wachstumsbedingte Inflation und nicht die einer wirtschaftlichen Rezession.
    In den USA geht es schon los, die Zinsen müssen rauf.
    Alle mit am Limit stehenden Kreditkarten bekommen nun Post.
    Alle Schuldner ebenfalls.
    Die Sparer dagegen dürfen sich noch gedulden.Aber auch nicht mehr lange.
    Es ist knapp an der Zeit, die Schulden wegzubekommen, wenn es nicht schon zu spät ist.

  9. Bei allen Assets gilt die Grundregel:

    Kaufen, wenn die Preise niedrig sind.

    Das steht aber dem Denken (besser: gefühlten Denken) von heute diametral entgegen. Geduld ist von gestern und im Übrigen gilt: „Du willst es, Du kriegst es“.

    Ich denke, dass 90 % der privaten Immokäufer nicht die Spur einer Ahnung davon haben, was sie unterschreiben, geschweige denn was auf sie zukommen wird. Wer beschäftigt sich schon mit dem Unterschied zwischen Real – und Nominalzins ? Oder weiß, was eine Auflassungsvormerkung ist oder dass die Laufzeit eines Hypothekendarlehens, auch bei unverändertem Zinssatz, von der Höhe der Tilgungsrate abhängt ?

    Fast niemand ist darüber informiert, dass die Bank die Hypothek jederzeit mit Frist von einigen Wochen kündigen kann wenn der Wert der Sicherheit (und das ist bei Hypotheken in der Regel die Immobilie) unter die Beleihungsgrenze fällt, egal was für eine Zinsbindung vereinbart wurde. Da können demnächst schnell mal 50k innerhalb von Wochen fällig werden, ansonsten wird das Darlehen gekündigt und ist sofort zurückzuzahlen, anderfalls wird zwangsversteigert. Wer dann nix in der Hinterhand hat verliert nicht nur seine Immobilie sondern wird zusätzlich noch auf einem Schuldenberg sitzen da bei einer Zwangsversteigerung mit Sicherheit nicht der ursprüngliche Kaufpreis zu erlösen sein wird.

    Jetzt sollte man auf gar keinen Fall teure Innenstadtimmobilien erwerben, das kann nur schief gehen. Im Besten Fall kann man nachschießen und wohnen bleiben. Die Regel wird aber wohl so aussehen, dass die Mehrzahl der Besitzer ruiniert sein werden.

    Ausnahme: Ein altes Häuschen auf dem Land mit Garten, Ofen und vielleicht noch eigenem Brunnen in Großstadtreichweite von 60 Min. für eine fünfstellige Summe kaufen und einziehen. Neben der enormen Kostenersparniss, einer relativ sicheren Finanzierung und nicht gendergerechten Nachbarn atmet man saubere Luft, kann nachts bei offenem Fenster schlafen und profitiert von kleinen Preisen.

    Nachteil: Man kann nicht mehr an spontanen Mitternachtspartys bis in die frühen Morgenstunden auf den Gehwegen teilnehmen und abendliche Erkundungsfahrten durch den Kiez um einen Stellplatz für das Auto zu finden fallen ebenso flach. Auch auf den in manchen Quartieren recht beliebten freitagabendlichen bunten Autokorso muss man verzichten können.

    • Christof, du hast recht. Die meisten Immokäufer wissen nicht was sie unterschreiben. Sie wissen auch nicht dass neben Zins und Tilgung auch noch weitere Kosten auf sie zukommen. Herr M. Ieter der sie eine Immo kauft denkt nicht daran dass dasnn nicht mehr der Vermieter für Reparaturen aufkommt. Auch der Gedanke dass irgendwann die grosse Sanierung kommt ist ihm fremd….

      • @AS
        Genauso ist es. Recht hast Du. Und ich habe (als Dolmetscher) einmal dabei mitgeholfen, einem jungen Israeli, der sein eigenes Todesurteil unterschrieb, so ein Wohnklo im Prenzlauer Berg fast 100% kreditfinanziert anzudrehen. Mit 47.000 € Vorfälligkeits-Entschädigung (early redemption penalty), falls er z.B. nach einem Lottogewinn den Kredit vorfristig bei der Bank tilgen möchte. Beim Notar war kein Dolmetscher anwesend, mich hatten sie NACHTRÄGLICH hinzugezogen, um dem armen Kerl zu erklären, was er da überhaupt unterschrieben hatte. „Oh, I’m fucked,“ rief er aus, als ich ihm den Notar-Vertrag übersetzt hatte. Die Abwesenheit eines Dolmetschers bei der notariellen Beurkundung ist eigentlich ein schwerer Formfehler, und ich hoffe, daß er auf die Art aus dem Vertrag rauskommt. Darf (durfte) ich ihm aber nicht sagen, denn ich bin kein Jurist und darf keine juristischen Ratschläge erteilen.

        • @Translator

          Freilich darfst Du keine Rechtsberatung betreiben, dennoch lassen sich in einem solchem Fall Hinweise geben, ohne dass deswegen gleich eine unerlaubte Rechtsberatung vorliegt.

          Habe ich schon des öfteren gemacht.

          So z.B. Waaas bei dem Vertragsabschluss war kein Dolmetscher dabei, ob dann der Vertrag überhaupt gültig ist, da habe ich meinen Zweifel. Sie sollten meiner Meinung nach diesen Vertrag von einem Anwalt überprüfen lassen.

          Ein solcher Hinweis ist noch lange keine Rechtsberatung und wird auch nicht verfolgt. Wichtig bei solchen Ratschlägen ist immer der Hinweis, dass man selbst kein Jurist und zur Rechtsberatung nicht befugt sei, allerdings es anzuraten wäre, anwaltliche Hilfe zu suchen.

          z.b.

          • @Krösus
            Was der junge Mann hoffentlich tun wird. Ich habe es in einem Schreiben an ihn (zweifach ausgefertigt) genau so formuliert und mit dem Zaunpfahl gewunken, daß es sich um eine NACHTRÄGLICHE mündliche Übersetzung vom Blatt eines bereits von ihm unterzeichneten Vertrages handelte. Ich hoffe bloß, daß er nicht zu lange wartet. Da gibt es evtl.. Ausschlußfristen für die Geltendmachung solcher Ansprüche. Verbunden mit einer nachträglichen, automatischen „Heilung“ des ursprünglichen Rechtsmangels oder weiß ich, wie das in der Sprache der Schleimbeutel heißt, wenn er die Anfechtung nicht rechtzeitig vornimmt. Vor Gericht und auf hoher See ist man nämlich in Gottes Hand, das habe ich beim VG Frankfurt (Oder) und OVG Berlin selber schon schmerzhaft erfahren müssen. Daß nämlich Recht haben und Recht bekommen zwei verschiedene Dinge sind. Verbunden mit Rechtsbeugung und Unterdrückung von Beweismitteln – es ging um eine Mappe mit Polaroid-Fotos – was aber nicht strafbar ist, wenn man selber Richter ist.

            • @Translator

              Formmängel bei Abschluss eines notariell beglaubigten Kaufvertrages, gelten im Grundsatz mit der Umschreibung des Grundbuches als geheilt. Insofern dürfte der Kaufvertrag wegen Formmängel wohl nicht angreifbar sein.

              Allerdings könnte dieser Vertrag möglicherweise nach § 826 BGB wegen Sittenwidrigkeit in Frage gestellt werden. Fraglich scheint mir hier die Beweislage zu sein. Im bürgerlichem Recht gilt grundsätzlich, dass derjenige der gegen Dritte Ansprüche erhebt, in der Beweislast steht. Was im Grunde nicht zu beanstanden ist, sonst könnte ja Jeder kommen.

              Der junge Mann müsste also beweiskräftig darlegen, dass er mangels Sprachkenntnisse nicht wusste was er dort unterschreibt
              und dass dem Verkäufer dies bewusst war. Des Weiteren müsste er glaubhaft machen, dass er hier sozusagen übers Ohr gehauen wurde z.B. mit einem Kaufpreis der ca 100% über den vergleichbaren Preisen liegt.

              Der Bundesgerichtshof geht in seiner diesbezüglichen Rechtssprechung davon aus, dass Kaufpreise die 100% über den allgemein üblichen Marktpreisen liegen, gegen die guten Sitten verstoßen.

              Im Grundsatz gilt also Vertrag ist Vertrag und der junge Mann wird es wohl nicht leicht haben den abgeschlossenen Kaufvertrag zu revidieren. Das Gericht wird Ihn möglicherweise fragen, warum er nicht auf einen Dolmetscher bestanden hat.

              Ja und dann wäre dann noch der überaus hohe Streitwert, der sich auf die Prozesskosten auswirkt.

              Dies ist nur eine Meinungsäußerung, deren Qualität auf jahrzehntelange Streitigkeiten vor deutschen Gerichten beruht.
              Der Verfasser dieser Zeilen ist kein Jurist und erhebt auch keinen Anspruch darauf, eine rechtssichere Rechtsberatung erteilt zu haben. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass mir die Beratung des Käufers durch eines expliziten Fachanwalt für Grundstücksrecht unumgänglich erscheint.

  10. Das Problem ist auch das es zu viele Investoren gibt die nicht wissen wohin mit ihrer Kohle und kaufen Immobilien ohne Ende und einige davon lassen sie am Ende auch noch leer stehen. Hauptsache investiert.

    • Wenn der Buchwert der mieterfreien Immobilie schneller steigt als der einer Vermieteten macht es ökonomisch Sinn. Die Mietrendeiten sind in der Regel gering, die Instandhaltungs- / Unterhaltskosten hoch…

      Ists auch Irrsinn so hat es doch Methode

  11. Nachdem ich die Antworten auf bzw. Beiträge zu meiner Frage gelesen habe schliesse ich, dass wer Immobilien hat diese möglichst jetzt bis gleich verkaufen sollte und wer jetzt noch kaufen will schon recht spät dran ist.

    Wenn aber nun alle verkaufen wollen, die potentiellen Käufer zu zögern anfangen, dann wäre die Blase schon geplatzt.
    Denn eine Immobilie wechselt den Eigentümer nicht wie Ware aus dem Einkaufskorb im Supermarkt wo an des Kasse bezahlt wird und gut isses.

    Wie lange dauert das im Durchschnitt von dem Zeitpunkt der notariellen Arbeit bis das Geld auf dem Konto des Verkäufers ankommt? Oder andersrum gefragt: Wie lange braucht der Käufer bis er das OK von der Bank und anderen nötigen Stellen hat um zum Notar gehen zu können?

    • Makabrios, es kommt drauf an.

      Wenn du das nötige Kleingeld hast um dir dein Traumhaus jetzt, schuldenfrei zu kaufen und wenn du vorhast da ein paar Jahrzehnte zu wohnen kannst du kaufen. Du kaufst dir ja auch einen neuen Computer obwohl du weisst dass der Preis für dieses Modell sinken wird.

      Wenn du vorhast kreditfinanziert zu investieren, besser spekulieren, lass es bleiben. Da kannst du dir ne blutige Nase holen.

  12. Noch schlimmer dran sind die, welche solche Immos als sogenanntes „Zinshaus“ gekauft haben, also Freiberufler, Selbständige, Zahnwälte etc. um damit später die (sowieso) fehlende staatliche Rente zu kompensieren.

    Sobald die Blase platzt, wird die „Regierung“ als erstes eine echte Mietpreisbremse installieren um die Massen nicht obdachlos werden zu lassen. Wenn dann rundherum die Inflation anfängt zu gallopieren werden diese Hausbesitzer den Tag verfluchen an dem sie sich so etwas angetan haben.

    Wer eigengenutzt eine Immobilie hat sollte zusehen, dass er für den Fall der Fälle vorgesorgt hat. Wer jetzt noch vermietete ETWs hat sollte die Gunst der Stunde nutzen und sofort verkaufen. Ist wie bei Bitcoin: Momentan sind noch riesige Gewinne realisierbar, wer weiß wie lange noch.

  13. Mein Finanzkonzept für 2018:
    30 % Gold
    40 % Silber
    15 % Fiat
    15 % Kyrpto

    Ganz wichtig: keine Schulden! (Wenn doch zuerst diese schnellstens tilgen!!)

    Egal ob Eigentum oder zur Miete wobei ich aktuell Miete bevorzuge! Da flexibler ! dann kann kommen was will ;)

    • @fs
      und was ist mit Grund und Boden oder Jetonchips oder Bio-Aktien oder Palladium oder Platin oder Diamanten ?
      Dafür alles Krypto ?
      Haben Sie sich das richtig überlegt ?
      Vor allem welche von den 2.000 Kryptos oder bis 2018 4.000.
      Schulden,da haben Sie recht,sind niemals gut,wenn es nicht betriebliche Schulden sondern private sind.
      Miete,ja,da sind Sie flexibel.Zumindest soweit,dass man problemlos mit Schlafsack unter die Brücke ziehen kann.
      PS:
      Ich wohne seit Jahrzehnten zur Miete.Unter der Brücke war ich zwar noch nie,aber wäre eine neue Lebenserfahrung.
      Soll ich das auf die to do Liste setzen ?
      (Baum planzen, Kind zeugen, Australien besuchen und unter der Brücke schlafen,wenn einem die Alte rausschmeisst oder das Kind zu viel plärrt oder der Baum umfällt,der geplanzte)……
      Ups,was bin ich heute wieder giftig…….

    • @f.s.
      Fiat <10% (oder 10 Monatsgehälter). Dafür 20% in solide Aktien. Ja, Lottospielen hat was, wenn man der Zockertyp ist. Die 15% Cryptos machen die 30% Gold zunichte. Nur meine Meinung.

  14. ich investierte seit ein paar Tagen in „Ripple“ u. es steigt ordentlich seit heute ;)
    das lasse ich mir nicht entgehen! Nach ein paar Tagen wandle ich meine Gewinne hieraus schön in physisches EM um.

    Nach 1-2 Tagen habe ich auch in der Kryptowelt den Dreh schon raus.
    Hätte ich nicht gedacht.

    1. Schritt: Konto bei anlegen zum Aufladen / Umwandeln von Euro in BTC

    2. Schritt Konto bei Bitfinex.com anlegen (Wallet)

    3. Transfer von Coinbase BTC-> auf Bitfinex transferieren.

    Dann geht’s los mit dem Handel. ;)

  15. Wenn man außer der Immobilie in der man wohnt noch eine Immobilie hat die z.B. 500000 Euronen wert ist und diese verkaufen will, weil man befürchtet, dass die Immopreise fallen werden, was soll man dann mit dem vielen Geld machen?
    EM kaufen für die ganze Summe? Meinem Gefühl nach eher nicht, nur mit einem Teil. Auf dem Konto ist der Rest auch nicht so toll, da die Einlagensicherung nicht reicht. Also verteilen auf mehrere Konten? Aber es wird ja alles dafür getan eine Inflation zu verursachen. Also was tun?

    • @Roland Erst mal abwarten bis die Immopreise zu fallen beginnen,so lange Mario mit den Spendierhosen am Geldhahn sitzt werden sie nicht fallen.Sollte sich daran mal was ändern hat man für alle Anlagen eine veränderte Situation.

    • @roland
      Na. das sind ja mal Luxusprobleme! 50% EM und für den kläglichen Rest ein Stück Land zur Selbstversorgung kaufen. Mit einer Hütte drauf, wenn es in der Großstadt zu heiß wird…

    • @roland
      Dann lernen Sie den Begriff „Anlagenotstand“ kennen.
      Wohin mit der vielen Kohle.
      Denn,500.000 sind an der Börse schnell verspekuliert und bei Anlageberatern (auch Entsorgeberatern genannt),da brauchen Sie sich keine Sorgen mehr machen.Die sorgen schon dafür,dass nicht mehr viel zum Anlegen bleibt.

    • @Roland

      Es ist genau umgekehrt, es wird alles dafür getan um Inflation zu verhindern.
      Wollte man – wie fälschlicherweise behauptet wird – Inflation, würde es völlig genügen wenn Draghi die 60 Milliarden die er alle 4 Wochen in Anleihen investiert, über Südeuropa aus dem Hubschrauber regnen lassen. Schon isse da die Inflation, das geht eins fix drei.

      Aber genau das will man eben nicht. Deshalb werden Renten geraubt, blühen Hungerlöhne und Leiharbeit, werden Sozialleistungen zusammen gestrichen usw. usw.

      Geld drucken allein genügt nicht für die Inflation, man muss die Kohle auch unters Volk bringen, aber genau das passiert eben NICHT. Wo es allerdings in der Tat Inflation gibt, ist bei den Vermögenden. Denn wer hat dem wird gegeben, wer wenig hat, dem wird auch noch das Letzte genommen.
      Deshalb inflationieren sich die großen Vermögenswerte wie Aktien und Immobilien. Währen die große Masse verarmt explodieren die großen Vermögen der Wenigen.

      Morgen, Kinder, wird’s nichts geben!
      Nur wer hat, kriegt noch geschenkt.
      Mutter schenkte euch das Leben.
      Das genügt, wenn man’s bedenkt.
      Einmal kommt auch Eure Zeit.
      Morgen ist’s noch nicht so weit.

      Doch ihr dürft nicht traurig werden,
      Reiche haben Armut gern.
      Gänsebraten macht Beschwerden,
      Puppen sind nicht mehr modern.
      Morgen kommt der Weihnachtsmann.
      Allerdings nur nebenan.

      Lauft ein bisschen durch die Straßen!
      Dort gibt’s Weihnachtsfest genug.
      Christentum, vom Turm geblasen,
      macht die kleinsten Kinder klug.
      Kopf gut schütteln vor Gebrauch!
      Ohne Christbaum geht es auch.

      Tannengrün mit Osrambirnen –
      lernt drauf pfeifen! Werdet stolz!
      Reißt die Bretter von den Stirnen,
      denn im Ofen fehlt’s an Holz!
      Stille Nacht und heilge Nacht –
      Weint, wenn’s geht, nicht! Sondern lacht!

      Morgen, Kinder, wird’s nichts geben!
      Wer nichts kriegt, der kriegt Geduld!
      Morgen, Kinder, lernt fürs Leben!
      Gott ist nicht allein dran schuld.
      Gottes Güte reicht so weit . . .
      Ach, du liebe Weihnachtszeit!

      Erich Kästner

  16. Am besten ausgeben u. das Leben genießen. ;)
    In dieser Größenordnung würde ich keine Sekunde überlegen.
    Viel verreisen dennoch nicht verschwenderisch damit umgehen u einen Teil mit Gold u Silber absichern. Auch nicht damit spekulieren wozu auch.

  17. @Materialist
    @Falco
    @taipan
    @Krösus
    @f.s.
    Danke Freunde,
    Ihr helft mir sehr.
    Ich mache mir nur Sorgen, weil in usa die Zinsen das 3.Mal angehoben wurden.
    Und was in usa ist, kommt mit Zeitverzögerung von ein paar Jahren immer zu uns.
    Ich befürchte nur, dass bei uns auch die Zinsen steigen werden und dann die Immobilien und em zu fallen beginnen.
    Na klar 1kg Gold ist immer 1000g wert, aber man muss ja nicht unbedingt zukaufen wenn man es später günstiger bekommt. Hütte auf dem Land ist vorhanden, darin wohnen wir. Selbstversorgung ist eingeschränkt möglich, denn es steht bei uns Land nur noch ab 200 € /m2 zur Verfügung und das ist Bauland. Agrar und Forstflächen sind nicht mehr im Angebot.
    @f.s. Sehr sehr guter Vorschlag, aber ich mache mir halt Sorgen, von was wir in der Zukunft leben sollen.
    @Krösus vielen vielen Dank für Deine Sicht auf die momentane Lage, ich muss echt noch mal nachdenken.
    Hat noch jemand eine Idee was ich machen könnte???

    • @roland
      Sich Katzen zulegen, das gehört auf dem Lande dazu. Meine zwei sind solche Racker, daß sie Mäuse anschleppen und mir vor die Tür legen.
      Funktionierende Beziehungen sind wichtig. Sieh zu, daß Du Dich mit den Nachbarn gut stellst, koste was es wolle. Das edle Metall keineswegs in einem Schließfach bei der Bank lassen. Das wird gleich als erstes durchsucht bei einem Goldverbot, war in den USA 1933 so. Kreatives Versteck zulegen. Einen Safe, über den jeder stolpert. Einbrecher wie Finanzamt. Wo aber nicht allzu viel Werthaltiges drin aufbewahrt wird. Meinetwegen wichtige Papiere. Keller voll mit Nudeln (halten ewig), Kippen und Schnaps, Wein geht auch.
      Ansonsten gilt: „Der Mensch denkt und Lloyd Blankfein lenkt.“
      @Thanatos
      Danke für die Besserungswünsche. Eben rief mich die Intensiv-Station an und teilte mit, wie es meinem alten Herrn geht. Nun bin ich wach und finde keinen Schlaf.

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • taipan: Gold ist und bleibt zu 90% ein Krisenmetall, wie die Flinte auch. Keine Krise, Flinte rostet vor sich hin,...
  • DerKosmonaut: @Falco Ja, das solltest Du! Die Stimmung der sog. Goldanalysten hellt sich zunehmend auf. Also, ist der...
  • materialist: @Frosch …und selbst wenn sie ihn vergiftet haben geht’s es mir Lichtjahrhunderte am...
  • taipan: @toni Spielt keine Rolle. Der Steuerzahler zahlt es ja, direkt oder indirekt über die Notenpresse. Letztlich...
  • Frosch: Russland muss aufpassen mit ihren Goldkäufen. Der Ami wird sich das nicht gefallen lassen, dass man ihm...
  • Frosch: Mir ist egal was die Säcke von Goldmann sagen. Ich bin seit 40 Jahren Banker und sage nur mit graut es vor...
  • Toni: Heute wurden mal wieder in 1 Minute für 1,2 Mrd.$ Goldkontrakte auf den Markt geschmissen....
  • taipan: @goldnugget So geht das in jedem ordentlichen Casino zu. Gerade 200.000 gewonnen und 5 Minuten später 350.000...
  • Goldnugget: Heute erneut ein typisch verrückter Börsentag: WTI-Öl steigt über 2 %, fällt anschließend 2% und steigt...
  • taipan: @fs Wenn schon, dann von einem G&S gebildeten Boden sprechen.

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

▷ NEU Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren