Donnerstag,18.Juli 2024
Anzeige

Weltweite Goldreserven: Es gibt Neugigkeiten!

Polen, Indien und die Türkei gehörten zuletzt zu den größten nationalen Gold-Käufern. Deutschlands Goldreserven sind gesunken.

Weltweite Goldreserven

Der World Gold Council (WGC) hat neue Angaben zu den weltweiten Goldreserven veröffentlicht. Die Rangliste der größten nationalen Goldhalter zeigt in den überwiegenden Fällen die offiziellen Goldbestände der jeweiligen Länder per Mai 2024. Die aktuellen Zahlen zeigen, dass die bekannten Adressen sich auf nationaler Ebene weiter mit Gold eindecken.

Gold für Polen und Indien

So sind die polnischen Goldreserven innerhalb von zwei Monaten um 15 Tonnen angestiegen auf nun insgesamt 373,6 Tonnen. Alleine im Mai kamen 10,3 Tonnen hinzu. Auch Indien hat erneut auf dem Goldmarkt zugeschlagen. Denn die nationalen Goldbestände des Landes sind im Mai um 3,7 Tonnen und im April um 5,6 Tonnen angestiegen auf 831,4 Tonnen.

Gold, Goldbarren, Goldreserven (Bild: Goldreporter)
China hat seine Goldkäufe scheinbar pausiert. Dafür stocken jetzt einige europäische Länder mit geografischer Russland-Nähe ihre Goldreserven kontinuierlich auf (Bild: Goldreporter).

Türkei

Im aktuellen WGC-Bericht sind auch die jüngsten Zuflüsse in die türkischen Reserven verzeichnet. Denn diese werden nun mit insgesamt 583,8 Tonnen beziffert. Dabei handelt es sich um die rein staatlichen Bestände. Inklusive der Banken-Einlagen waren es Ende Mai 793,08 Tonnen und der Wert dieses Goldes hatte ein neues Allzeithoch erreicht: Goldreserven der Türkei steigen auf Rekordwert

Tschechisches Eichhörnchen  

Außerdem stockte Tschechien die Goldreserven um 2,5 Tonnen auf und hält nun offiziell 39,7 Tonnen Gold. Mittlerweile Seit März 2023 sind die tschechischen Bestände jeden Monat um kleine Positionen gestiegen – insgesamt um 27,7 Tonnen – also durchschnittlich 1,8 Tonnen pro Monat.

China und Deutschland

Hingegen hat China seit April keine weitere Aufstockung ihrer Goldreserven mehr gemeldet (Goldreporter berichtete). Seit November 2022 hatte die People Bank of China rund 316 Tonnen Gold zugekauft. Offiziell besitzt man derzeit 2.264,3 Tonnen.

Die deutschen Goldreserven sind im April und Mai um jeweils 0,4 Tonnen gesunken. Grund dafür ist mutmaßlich der Verkauf von Gold an das Bundesfinanzministerium für die Prägung der jährlichen Euro-Goldmünzen.

Und es gab einen größeren Verkäufer. So stieß Kasachstan im Mai 11,4 Tonnen Gold ab und besitz nun offiziell noch 305,1 Tonnen.

Weitere Gold-Bestandsmeldungen

Darüber hinaus gab es eine Reihe zusätzlicher staatlicher Aktivitäten auf dem Goldmarkt. Hier weitere Veränderungen im Mai laut WGC:

  • Kirgisien: +0,3 t
  • Mongolei: +0,3 t
  • Ägypten: +0,1 t
  • Malta: +0,1 t
  • Usbekistan: -0,6 t

Gold, Goldreserven, Staaten

Gesamte Goldreserven

Währenddessen werden die gesamten weltweiten Goldbestände vom World Gold Council nun mit 36.039,8 Tonnen angegeben. Zu beachten gilt: Einige Länder machen keine regelmäßigen Angaben zu ihrem nationalen Goldbesitz. Dazu gehören unter anderem Staaten wie Iran, Israel und Nordkorea. Grundsätzlich generiert der WGC die Zahlen über die offiziellen Meldungen der Zentralbanken, aber auch aus dem Daten des Internationalen Währungsfonds (IWF).

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

1 Kommentar

  1. Der einzige Grund, weshalb all diese Staaten derart viel Gold kaufen ( selbst der IWF fordert mindestens 4% vom BIP an Gold – die Verteidigung scheitert schon an 2% wie man gerade sieht), kann nur sein, dass man dem Papier immer weniger vertraut.
    Ein Papier ist eben nur ein Vertrag mit Tinte und dieser auf einem Fetzen Papier.
    Und die USA und gehorsamst auch wir haben wieder mal gezündelt, indem man langfristige Veträge nicht einhält.
    ( Russland zb).
    Was nützen Bonds, wenn der emittierende Staat diese nicht mehr anerkennt, Was der Maastrich Vertrag, welcher aufgekündigt wurde und weiteres.
    Das ganze Papierwesen kommt nun auf den Prüfstand.
    Damit wird alles Papier verbrennen und zu Null werden.
    Nur Gold kann nicht verbrennen und das erkennen immer mehr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige