Anzeige
|

WGC: „Kryptowährungen sind kein Ersatz für Gold“

Bitcoin, Ethereum

Mittlerweile existieren weltweit mehrere Tausend Kryptowährungen. Wie lange hält der Hype? (Foto: Rcfotostock – Fotolia).

Immer wieder werden die bankenunabhängig geschöpften Kryptowährungen mit Gold verglichen. Der World Gold Council nennt eigene Argumente, worin sich beide Assets voneinander unterscheiden.

Das Thema Krytowährungen hält zunehmen auch auf dem Goldsektor Einzug. Die London Bullion Market Association will die Blockchain-Technologie nutzen, um die Integrität der Lieferkette auf dem Goldmarkt zu verbessern. Die Perth Mint plant sogar eine mit Gold hinterlegte Kryptowährung.

Der World Gold Council (WGC) hat nun eine kurze Studie zum Thema Kryptowährungen vs. Gold veröffentlicht. Die Kernaussage lautet: Kryprowährungen sind kein Ersatz für Gold.

Als Begründung nennt der WGC zahlreiche Argumente. Sie lauten wie folgt:

 

„Gold ist weniger volatil“: Das heißt, der Kurs des Edelmetalls weist geringere Schwankungen auf.

„Gold ist liquider“: Trotz einer mittlerweile recht ansehnlichen Marktkapitalisierung von „Kryptos“ von mehr als 800 Milliarden Euro, sei das Handelsvolumen nach wie vor relativ gering. Es betrage bei Bitcoin beispielsweise täglich rund 2 Milliarden US-Dollar. Und das entspräche weniger als 1 Prozent des weltweiten Goldhandelsvolumen von geschätzten 250 Milliarden US-Dollar.

„Gold ist vielfältiger“: Für Gold gäbe es zahlreiche Verwendungszwecke, während Kryptos praktisch nur gekauft, gehalten und verkauft würden.

„Der Goldmarkt ist ausbalanciert“. Der WGC betont den preis-orientierten Reyclingmarkt im Goldbereich. Der schaffe ein Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage und führe zu geringerer Volatilität.

„Gold ist reguliert“. Während der Gold auf den Handelsplätzen der Welt klar geregelt und formalisiert sei, bestehe bei den unregulierten Kryptowährungen stets das Risiko plötzlicher politischer Restriktionen.

Der World Gold Council kommt zum Schluss: Während Gold seine Eignung als effektiver Vermögenswert bereits über Jahrhunderte hinweg unter Beweis gestellt habe, stünde den Kryptowährungen dieser Test noch bevor.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold sicher und günstig lagern! Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=71544

Eingetragen von am 25. Jan. 2018. gespeichert unter Gold, Marktdaten, News, Währung. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

67 Kommentare für “WGC: „Kryptowährungen sind kein Ersatz für Gold“”

  1. „Kryptowährung kein Ersatz für Gold“ ist genauso sinnentlehrt wie 100% fettfreies Mineralwasser,

    • @Papillon
      Eben.
      Man könnte auch sagen: Luft und Liebe ist kein Ersatz für Essen und Trinken.
      Auch wenn manche anscheinend davon leben können.

    • Klapperschlange

      Einer der Nachteile, welcher der jungen Kryptowährung Bitcon bisher angelastet wurde, nämlich fehlende Lebenserfahrung und Bewährung in großen Krisenzeiten (wie Krieg, Hungersnot und Pandemien), wurde jetzt widerlegt:

      Sensation: „Taucher finden Truhe voller Bitcoins in altem Schiffswrack“.

      • Klapperschlange

        1ner geht noch:
        Zugabe (Anlage-Geheimtipp):
        Der „Hunderter“ in reinstem Gold!

      • @Klapperschlange
        Das ist der Grund, weshalb ich nun mein Domizil verlege. Weg von bella Italia hin zu den Kanaren. Eine Insel davon ein gutes Tauchgebiet. Dort gibts vielleicht Bitcoins.
        Das Boot ist seeklar und bald gehts los. Unterwegs werde ich nur übers Satellitentelefon kommunizieren können.Bis ich wieder in Kandnähe bin.
        Apropos Satellitentelefon. Ich habe ein ganz altes, funkt aber noch.
        Vor Jahren ! schon sagte mur ein typisch Deutscher Beamter, das Teil ist nicht mehr zugelassen. Ich ähhm ?
        Ja, weil es nicht behördlich überwacht werden kann.
        Rückfrage beim Hersteller: Ja, das Ding ist nicht programmierbar, hat nur ein ROM. Ich, Bahnhof, Hauptbahnhof, Südbahnhof…….
        Heute ist mir es klar: da kann kein BKA Trojaner aufgespielt werden.
        Und das schon vor Jahren.
        Heute ist der Trojaner schon fast auf jedem 2. Mobiltelefon.
        Und das Gold ?
        Bleibt erst mal wo es ist.Bis ich ein neues Versteck gefunden habe.

        • Klapperschlange

          @Taipan

          Das Klima auf den kanarischen Inseln ist ja auch noch 1 Tick gesünder als im „ausgelatschten Stiefel“:
          ganz selten sichtet man dort diese berüchtigten Chemtrail-Bomber, die am Himmel diese Alu-Hüte/-Sonnenschirme milchig-weiß-und-giftig zurücklassen.
          Und: man spricht Deutsch.

  2. 100% Zustimmung ;)!

  3. In Landeswährung gerechnet habe ich ca 10 mal mehr Gold als Kryptowährungen.
    Dennoch halte ich extrem viel von Kryptowährungen:
    Volatilität: Bei Gold ist die Vola wegen den „Drückern“ draussen, wie Bitcoin jetzt auch gedrückt wird.
    Liquidität: Das Geld muss erst noch in die Kryptowährungen rein, dieser Markt muss noch wachsen, kann man also nicht mit so etwas altem wie Gold vergleichen.
    Vielfältigkeit: Kryptos wollen Währung werden, also Tauschmittel und nichts anderes.
    Regulation: v.a. Bitcoin will gar nicht reguliert werden. Die Regulation dient den Banken. Die Regeln entstehen bei Bitcoin durch Consensus der Allgemeinheit und nicht durch Behörden.

    • Soweit das Wunschbild. In Wirklichkeit ist der Bitcoin in der Hand der Entwickler und der Miningpools und wer da die Fäden zieht wissen wir nicht.
      Sprich, wenn die Entwickler die Arbeit einstellen wird der Bitcoin schneller in der Versenkung landen als man bis 3 zählen kann. Mit 6 möglichen Transaktionen pro Sekunde ist der Bitcoin zur Zeit nicht als weltumspannendes Zahlungsmittel geeignet. Das er überhaupt nich was wert ist, liegt an der Hoffnung auf das Lightning Network. Es soll mehr Transaktionen pro Sekunde rmöglichen und die Kosten dafür drastisch senken. Das Coreteam arbeitet schon Jahre dran im Moment gibt es einen Testlauf. Wenn also die Entwickler keine Lust mehr hätten wäre es das.

  4. Das Wichtigste haben sie vergessen:

    Gold kann mir niemand wegnehmen da es nicht registriert ist und es können auch keine Nullen getrichen werden.

    Der Dollarindex ist vorhin innerhalb von 45 Minuten um ein halbes Prozent weiter eingebrochen:

    https://www.bloomberg.com/quote/DXY:CUR

    Der Euro kostet mittlerweile fast 1,25 $.

    Die Sache nimmt Fahrt auf.

  5. @Christof 777

    Wo genau ist das Problem für den Euroanstieg? Ist es nur die Tatsache, dass eine starke Währung nicht gut für ein Exportland ist, oder gibt es noch weitere Risiken? Vielleicht kann man mir etwas mehr zu der Entwicklung sagen.
    Vielen Dank für weitere Infos.

    • Silbereule
      Für Industrieländer im Wettbewerb schlecht.
      Für Importländer oder Länder mit Monopol gut.
      ZB Eine einzigartige technische Industrie wie sie Deutschland mal hatte oder die Schweizer Uhren und Hotelindustrie.Doch das ist Dank Profitgier lange vorbei.
      Heute müssen alle verkaufen.
      Eine Möglichkeit gibt es:
      Ein Atomkrieg. Alle Industrieländer werden zerstört, eines bleibt übrig.
      Dann müssen Sie Ihren Kühlschrank, Ihr Auto dort kaufen.Dann kann diese Währung stark sein und Sie müssen löhnen wenn Sie Öl oder Industriegüter brauchen.

      • „Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.“ Einstein

    • @Silbereule

      Dialektik heißt es auch einmal umgekehrt wahrzunehmen. Nicht der Euro steigt, sondern der Dollar fällt.

      Der größte Absatzmarkt für das deutsche Exportkapital ist Amiland. Der dort Amtierende will ohnehin die Schotten dicht machen, das hat bittere Konsequenzen, auch ohne starken Euro.

      Das größte Risiko aber betrifft weder ausschließlich den Dollar noch ausschließlich den Euro, sondern faktisch alle frei konvertierbaren maßgeblichen Währungen dieser Welt die verschuldet sind bis Oberkante Unterlippe.

      Der heutige schwere Eingriff in den Goldpreis und die seit Monaten anhaltende Votalität, zeigt nur wie unsicher die Lage weltweit ist. Gut möglich dass schon heute Nacht aufgrund des günstigen Preises in Fernost wieder zugegriffen wird.

  6. Die Frage ist doch ob nun der Euro steigt, oder ob nicht einfach der Dollar fällt.
    Für mich sieht das nach einem Abwertungswettlauf aller Papierwährungen aus, der Dollar hat da jetzt mal kurz die Nase vorn. Irgendwann zieht der Euro wieder nach. Immer begleitet von schlauen Sprüchen der Wirtschaftswissenschaftler dass das jetzt gut oder eben gerade nicht gut sei für die Wirtschaft sei. In Wirklichkeit gibt es Profiteure und Verlierer bei beiden Szenarien (Aufwertung,Abwertung). Die Verbraucher im jeweiligen Land verlieren immer und denen wird dann das Märchen erzählt es sei gut für ihre Wirtschaft. Wenn eine Währung schneller abwertet als die anderen zeigt das doch nur das entweder realisiert wird dass es im betreffenenden Wirtschaftsraum größere Probleme zu geben scheint als im Rest der Welt, oder das solche erwartet werden. Importe verteuern sich, Exporte verbilligen sich. Wenn das sehr schnell geht sind Anpassungsprozesse nötig. Das Beste für alle wären ausgeglichene Handelsbilanzen und stabile Wechselkurse mit der entsprechenden Planungssicherheit.

  7. …eventuell macht der Chinamann ja trotz Dementis ernst und verkauft heimlich Dollar.

  8. Was soll der World Gold Council auch Anderes sagen?

  9. Darauf haben wir gewartet: US-Ratingagentur gibt dem Shitcoin ein C+. Aha.
    Nach meiner Expertise hätte auch ein F- gereicht.
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/US-Ratingagentur-bewertet-Kryptowaehrungen-Note-C-fuer-Bitcoin-3951058.html
    Was für ein Mumpitz.

    • Ich bin ja kein Orte Fan. Aber mit der Aussage, Bitcoin wäre Ausdruck unseres verkommenen Finanzsystem hat er einfach mal recht.

  10. NICHT Orte sondern OTTE wäre richtig gewesen, Autokorrektur!

  11. Immer dieses Spekulantenzeugs. Tsee! Würd ich mich ja nie drauf einlassen..
    Leute, ich hätte sehr gern mal wieder die eine oder andere Meinung zu aktuellen Minentrades.. :D :D (Balte, usw., are you up?)
    Also ich hab eigentlich alles Langfristpositionen, und an sich plane ich mit langfristigen Trends, aber es darf auch mal kurzfristig sein. Sammle stets viele viele Inputs zu dem Thema und mache natürlich auch immer meine eigenen Abschätzungen. Momentan habe ich den einen oder anderen Titel zw. 5-15% im Plus (da gehört z.B. B2 dazu (hat noch erhebliches Potential) oder Great Panther. Mit Juniors hab ich nie jongliert. Gehe davon aus, dass der Goldkurs bald wieder auf 1320 oder so taucht. Dann dürfte es aber wieder nach oben gehen, gibt ja genügend Gründe. Denkt ihr, wird es diese Shares zunächst wieder ordentlich verhageln oder ist wird der vermutlich verbreitete Glaube an baldige 1400 die Aktienlevels mehr oder weniger halten?
    Bei einem nächsten Taucher wäre für mich dann auch etwa Goldcorp ein guter Minenkandidat. Oder vllt. Fortuna (nein, nicht Düsseldorf..)
    Grüsse an Alle!

    • @blablalapaloma
      Lesen Sie bitte noch einmal, was Sie da so geschrieben haben.
      Und dann noch einmal zwei – drei Sätze, klar formuliert, was Sie denn mitteilen wollten.

    • Ich hatte lediglich eine Frage gestellt. Genau genommen 2. Diese sind mit Fragezeichen versehen, wie sie es sein sollten. Diese Hakendingse.. bitte nie Spanisch lernen, da stehen solche gar Kopf…

      • @Blagonga
        da müssen Sie den Goldminer fragen.Der heißt nicht umsonst so.Hier sind kaum Rohstoffspezialisten.Rohstofe besonders die Minen sind äußerst riskante Anlagen.Ich würde da nur reingehen,wenn ich direkt vor Ort wäre und in dem Betrieb mitarbeite.
        Ein Minenigenieur gab mir mal den Tip:
        Schauen Sie sich die Mine an,genau,sehr genau und dann kaufen Sie eine Aktie davon. Zahlen,Berichte ? alles geschönt.Das sagt im Minensektor nichts.Oder wie wollen Sie per Zahlen eine Mine im Kongo oder Südafrika beurteilen,wenn die Regierung und Behörden korrupt bis unter die Schuhsolen sind.
        Dann schon lieber eine Ölquelle im Iran.Nicht aber in Lybien.denn da müssen Sie hin und ansehen.Ob Sie allerdings wiederkommen und die Aktie kaufen können,steht woanders.

        • Danke, Taipan, sie haben natürlich recht. Bin mir der Risiken absolut bewusst, v.a. bei vielen Afrika Minen. Kriegt ja schon der fleissige DMAX-Konsument mit.. :)

  12. Super gelassen bin ich!!. Echtes sprich physisches Gold was will man mehr.
    Das Finanzsystem tänzelt am Abgrund. Die Amis halten mit ihrem Papierdreck den Goldpreis für echtes Gold unten. Wer bei dieser Nachrichtenlage nicht vorsorgt ist es selber schuld.
    Und das sage ich als Banker mit 40 jähriger Erfahrung!

    • @Frosch
      Ja,Sie haben absolut recht.Anderseits,es macht mich schon wütend,dass es keine Alternative gibt,als auf das jahrtausendalte,archaiische Metall zu setzen.Und all das nur wegen der Verkommenheit der Obrigkeiten.
      Denn,bisher wurde noch jede Generation enteignet und verlor alles.Immer hat man das so hingebogen und einen Schuldigen dafür ausgemacht und den machtlosen Bürgern präsentiert.
      Nur diesmal nicht mit mir.Mein Gold bekommen die nicht, niemals.Eher schmeisse ich es in den Rhein oder versenke es ins Mittelmeer.
      Apropos Mittelmeer.Da liegt es,eine kleine Höhle,stabil, 18 Meter unter Wasser.Versteckt.Wenn es schön ist,tauche ich da unauffällig vorbei…..
      Draghi,Jellen,Finanzminister dieser Welt, dann sucht mal schön….

      • @taipan
        die Gegend hört sich nach Comino oder Gozo an. Da tauche ich auch sehr gerne.
        Kaum Fische, keine Korallen, aber eine schöne Unterwasser Landschaft mit vielen Höhlen.
        Danke für die vielen wunderbaren Kommentare…

        • @Peace
          Ja,da tauche ich auch gerne.
          Ich lebe zur Zeit aber auf Sizilien. In der Nähe von Pozzallo.Werde aber nächstens umziehen. In die Gegend von Catania.
          Bin aber auch viel auf den liparischen Inseln.
          Comino ist nahezu unbewohnt und wie Gozo ist es ein herrliches Tauchgebiet.Kennen Sie die Comino Caves ? Mit dem Boot vob Hondoq.
          Besonders der Requia Point oder das Blue Hole mit dem ehemaligen window und der Inland sea.
          Sowohl in Sizilien als auch auf Malta gibts viele schöne Höhlen und Spalten.Vieles ist unentdeckt, besonders wenn man ein Boot hat, kann man sich gut umsehen, da die meisten Zugänge von Land sind.
          Demnächst mache ich meinen 2.000 er.
          Werde eines von den Wracks nehmen.

          • @Taipan
            Sie kennen sich in der Gegend hervorragend aus. Obwohl ich mich lieber im warmen Wasser aufhalte wo Korallen sind und Leben tobt, bin ich von dem Revier richtig angetan.
            Namen wie Comino Caves sagen mir nichts mehr, da war ich aber bestimmt. Auf Comino gibt es ein Hotel mit Tauchbasis, von da aus bin ich direkt ins Wasser, aber auch mit dem Boot raus.
            Vor ein paar Tagen sagte meine Frau, sie möchte gerne mal wieder auf Malta, ich habe so eine Ahnung, dass wird etwas im Mai?
            2000 habe ich noch lange nicht, bin bei etwa 400. ich habe allerdings viele gute Gelegenheiten verpasst, mein Boot habe ich 2008 verkauft, lag im Hafen von Wismar. Heute Charter ich ab und zu im Sommer an der Ostsee und, warum auch immer, ich komme da einfach nicht ins Wasser.
            Aber die Ostsee ist eben nicht der Indische Ozean.
            Mit meinem Sohn habe ich im letzten Jahr darüber gesprochen, ein Boot im Mittelmeer zu Chartern, vielleicht Kroatien und dann mit Tauchgepäck und Kompressor. Da habe ich 2 Honda 20i gekoppelt mit nem Bauer Junior II. Sizilien ist bestimmt auch cool…

  13. Jetzt sind wir wieder in der Reihe, endlich…das hat dieses Mal ewig gedauert bis die Bankster aufgewacht sind. Jetzt können wir endlich wieder beruhigt ins Wochenende gehen. Morgen noch minus 1,5% dann bin ich wieder beruhigt. Alles andere hätte mich wirklich verwundert;-)

  14. @sauriger abwarten noch ist kein Wochenende! Freitag dürften die EM Preise wieder ansteigen!

  15. Am Titel etwas herumgebastelt ergibt sich: „Kryptogold ist ein Ersatz für Währungen.“

    Kryptogold per definitionem mea = Füsische sackschwere glänzende Habe von Rumpelstilzchen (oh, wie gut, dass niemand weiss…)

    Die Schwachstelle ist Rumpelstilzchen. Solange niemand weiss hat der Gnom Macht. Sobald Späher Wind bekommen implodiert Gegenwart und Zukunft.

    Die Unterwasserlagerung in einer netten Meereshöhle, womöglich Muränenbewacht, ist fast genial. Aber nur fast. Was, wenn die Muränen das Passwort nicht mehr akzeptieren? Was, wenn die eigene Gebrechlichkeit den erforderlichen Tauchgang unmöglich macht? Was, wenn die eigene Rumpeltilziade ausspioniert wird?

    Bitte auch an die Endlichkeit des eigenen Daseins auf diesem Planeten, egal ob flach oder doch kugelrund, denken und sich selber lieber früher, als später was gönnen. Es gibt ein Leben vor dem Tod!

  16. eben ! Tropfen auf den heißen Stein ;)
    Ich denke bis morgen wird sich der Kurs wieder rasch erholen.
    Bitcoin Gold alles muss in Schacht gehalten werden getreu dem Motto „Koste es was es wolle!“
    Ich sag’s immer wieder nur Physisches EM kaufen Leute alles andere ist Fiat!

    • @f.s
      Einigen wir uns aufs Monatsende mit der Erholung.Bei unter 1340 kann ich verkaufen und Gewinne einstreichen.Steht jetzt schon bei 1344.Zock,zock,zock
      Noch ein paar Dollar bitte ….

  17. Ein Angriff um 20.30 Uhr ist neu, oder geht meine goldene Rolex falsch?

    • @Stillhalter
      ne,die haben das schon öfters so gemacht.Variatio delectat.Zeigt eben die Manipulation,denn einen markt gibts um diese zeit nicht,auch nicht in den USA.Denn da geht man auch dem Feierabend zu.
      Aber irgendwo auf der Welt ist wohl Vormittag oder Mittag und da kann man handeln,wenn man das nötige Kapital dazu hat.Haben sie schon mal versucht,über die Börse in Hawaii zu handeln oder auf den Fidschis ?
      Vanatau wäre interessant.Ob man da die Siemensaktie verkaufen kann ?

    • @Stillhalter
      Die Rolette muss zur Revision;-)))) kommt zwar nicht oft vor aber in dem Fall schon

  18. Vielleicht ändern die jetzt die Uhrzeiten das es nicht gar soooo auffällig ist. Abwohl jeder Maulwurf dieses Spiel schon längst entlarvt haben dürfte.

    Ich schaue das ich aus meinen Minen noch gut rauskomme u. werde diese dann langsam in physisches ummünzen.

    Minen geben zwar richtig schön Vollgas aber es ist eine Frage der Zeit bis diese wieder leiden werden.

  19. Das war eben eine grosse Aktion. Gold und Silber zu drücken ist eine Sache. Gleichzeitig auch Öl, und Währungen zu manipulieren ist schon erheblich teurer. Schätze mal, da haben alle Zentralbanken zusammen gearbeitet.

  20. Da war einfach gar nichts. Das sind Mini-Veränderungen zwischen 0,7 und 1,6%.
    Es macht überhaupt keinen Sinn auf Tagescharts zu starren, wenn man kein Trader ist. Das ist zum Verhältnis der Butterpreis-Entwicklung „Peanuts“, wie ein Deutsche Bank Chef, mal so treffend formulierte.
    Es ist völlig normal, das nach 7% in einem Monat es auch mal 1% runter geht. Seitdem ich keine Tagescharts mehr anschaue, lebe ich sehr viel besser und kann das nur jedem Metallfreund empfehlen. Lieben Gruss aus Berlin

  21. Es könnte auch umgekehrt sein: Gold ist kein Ersatz für Kryptowährungen.

  22. @CoinRalle

    Ja, so könnte es sein, wenn zwischen Gold und Bitcoins nicht die 5000 jährige Erfahung stehen würde. Solange die Banken keine Bitcoins in ihren Tresoren lagern, brauchen wir uns darüber nicht den Kopf zerbrechen. Bitcoins ist nur für Menschen gedacht, die an einem Kabel angeschlossen sind und den man das denken bereits abgenommen hat. Blick auf das Smartphone, aber vorsicht, nirgends vorlaufen, das tut weh.

    • 0177translator

      @Silbereule
      Gold muß mein Portfolio sein
      https://www.youtube.com/watch?v=_4iJmTSJuWU

      Gold muß mein Portfolio sein, hab ich nie zu viel, nie zu viel.
      Bitcoin bringt mir gar nichts ein, ist mir zu volatil.
      Holderi juvi juvi di ha ha ha, holderi juvi juvi di ha ha ha !
      Holderi juvi juvi di ha ha ha, holderi juvi juvi di!

      Mädel hat mir Bitcoin geb’n, hat mich schwer gekränkt, gekränkt,
      hab ich’s ihr gleich wiedergeb’n, das nehm ich nicht geschenkt.
      Holderi juvi juvi di ha ha ha …

      Bitcoin ist nicht Hof noch Haus, Bitcoin ist kein Geld, kein Geld.
      Fällt der Strom bloß einmal aus, steh nackt ich auf der Welt.
      Holderi juvi juvi di ha ha ha …

      Gold und Silber lob ich mir, läßt mich nie im Stich, nie im Stich.
      Wenn der Euro kollabiert, schrei’n and’re fürchterlich.
      Holderi juvi juvi di ha ha ha …

      Bitcoin ist ein Riesen-Stuß, ist doch nichts für mich, für mich,
      wenn ich’s mal vererben muß, trägt Gold den Wert in sich.
      Holderi juvi juvi di ha ha ha …

    • Was die letzten 5000 Jahre galt, wird aber nicht in den kommenden 5000 Jahren gelten. Die Lineardenker ignorieren die simple Tatsache, dass sich Wirtschaft, Gesellschaft und Geld verändern.
      Die Menschen sind Jahrtausende lang auf Pferden geritten, also werden deiner Argumentation nach bestimmt auch weiterhin Pferde als Verkehrsmittel verwendet. Deswegen sollte man Pferdezucht-Aktien kaufen, denn die werden kräftig steigen.

      Die Goldbugs wie Eichelburg, Jim Rickards, Bill Holter und wie sie alle heißen, sitzen auf ihren Schätzen, in der Hoffnung es möge endlich der Goldpreis explodieren. Es wird sicher zu einem Vermögenstransfer kommen, aber nicht hin zu Edelmetallen.

      • @CoinRalle Die wenigsten der Goldbugs warten auf eine Goldpreisexplosiion,immer diese alberne alte Leier.Ich kaufe Goldmünzen weil sie gut aussehen und ich mit Gold ruhig leben und schlafen kanni,was bei Papierwischen nicht möglich ist.Ich möchte mir nicht irgendwann anhören müssen dass es nun plötzlich und unerwartet eine Infation gibt und ich somit 30 Jahre umsonst gearbeitet habe.Bei Immobilien liegt die Inflationsrate jetzt schon bei 5-10% jährlich.

      • 0177translator

        @CoinRalle
        Weil Du grad von Pferden redest. Die Mutmaßungen gingen dahin, daß der Genosse Kim Jong Un evtl. eine EMP-Bombe hoch über Nordamerika zündet. Da würden die Amis ruckzuck wieder auf Pferden reiten. Ähnlich ist es, wenn die schwarzen Schwäne landen und all die Blasen platzen. Dann reiten wir auf Gold und Silber. Habe mir unlängst 2 Junk-Bags bei Heubach bestellt. Mit zerkratzen Münzen und Minibarren aus Feinsilber. Habe vor, mit diesen Pferden zu bezahlen. Weißt Du überhaupt, wie die Münze Australian Stock Horse aus 5 Unzen Feingold im Wert gestiegen ist bei Sammlern? Die habe ich nicht, dafür aber 5 Unzen Feingold Frauenkirche Dresden, Gesamtauflage ebenfalls 99 Stück. Aber @taipan hat Recht, es ist nicht die Wertsteigerung. Habe keine Lust, daß ich in einer Krise den Arsch hinhalten muß. Habe vor, meinen beiden Nichten je 20kg Silber zu 1kg-Barren zu schenken, die habe ich mit dem, was ich auf dieser Webseite gelernt habe, allmählich unruhig gemacht.

      • @coinealley
        Erst mal sehe ich bei den coins einen langfristigen Abwärtstrend.
        Ich bin bei allen dieser Kryptos bärisch.
        Apropos Pferde
        Bei all den Abgasproblemen in den Innenstädten könnten Pferdegespanne auch eine Lösung sein.Lustig wäre es allemal und innovativ auch.
        Wer weiss, vielleicht. Ich habe schon Pferde kotzen sehen und das vor der Apotheke.
        Apropos Gold
        Weshalb glauben Sie, setzt die US Notenbank auf Gold und nicht auf Pfedeaktien oder Coins ?
        Vielleicht doch, weil sich jeder Coins selber drucken kann.

        • Der Trend bei Krypton ist klar aufwärts gerichtet. Aus zwei einfachen Gründen:
          1. Die Kapitalisierung entspricht momentan nur einem Bruchteil der übrigen Märkte
          2. Kryptowährungen sind erst dabei, sich in der Gesellschaft zu integrieren. Die meisten wissen noch nicht mal, was Kryptos sind.

          Da ist noch sehr viel Luft nach oben. Ich denke dass Bitcoin auf 1 Million Dollar raufgehen wird. Die anderen werden dem folgen.

          Ich halte auch Gold/Silber, bin aber in keinster Weise von ihnen überzeugt. Für den Großteil der Bevölkerung sind sie als Geld uninteressant.

          Übrigens kann nicht jeder Coins herstellen, da das viele Computer, Rechenleistung und Softwarekenntnisse erfordert.
          Genauso wie nicht jeder Gold fördern kann.

      • @CoinRalle
        Wenn ich so die Verdummung in der Gesellschaft sehe muss ich zugeben, dass Rüstungsaktien die Zukunft sein könnten. Bisher Pazifist, langsam beginnt auch mein Umdenken: wenn der Mensch an sich schon nicht schlau wird, muss man aus der Dummheit einfach Profit zu ziehen. Oder auf Steine setzen? Einstein sagte, im 4. wird mit Stöcken und Steinen gekämpft. Ein Pferd kann da für den Überblick auch nicht verkehrt sein.
        (noch Zynismus, bald mehr)

  23. So ganz plötzlich haben alle ihre Bitcoins rechtzeitig verkauft. So auch der Apple chef. Und nein, plötzlich macht er mit dem Iphone X auch noch Gewinn und ganz plötzlich übertrifft auch Tesla die Erwartungen und noch plötzlicher ist Air Berlin gar nicht pleite. Was die Finanzpresse so alles auftragsgemäss schreibt ist schon mehr als ein Märchenbuch.
    Man erinnere sich: 2013 haben plötzlich alle ihr Gold schon 2011 verkauft aber 2012 darüber berichtet, wieviel Gold sie gekauft hätten.
    Die Ratingagenturen haben die Kryptos rated. Ein weiterer Schlag des Kartells.
    2018 scheint das Jahr der Kryptos zu werden. Mit Boden Bildung.
    Hier gibts wenig zu entsorgen, es reicht, das Passeort und die Wallet zu löschen und toto die Gebühr zu entrichten. Dafür, dass das Zeug entgültig wech ist.
    Nicht nur auf der Festplatte.

  24. „Geprellte Anleger verklagen Kryptowährung Bitconnect wegen 95% Verlust des Investments…“

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/01/28/geprellte-anleger-verklagen-kryptowaehrung-bitconnect/

    Die Nachrichten über geklaute Bitcoin oder Totalverluste mehren sich:

    „wer will noch mal,- wer hat noch nicht?“

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • jogi: Sammlerwert
  • Bernstein: Ich hab mehrere seiten der gleichgeschalteten medien durchgeforstet und da hieß es immer 200 tonnen Gold...
  • Bauernbua: @Goldminer Der Bauernbua nimmt das Angebot auch gerne an und kauft morgen einen 15 kg Barren.
  • Thanatos: @Watchdog Dennoch drohen die Renditen für kurzfristige, d.h. zweijährige US-Bonds diejenigen für...
  • Watchdog: Dasselbe gilt auch für die US-Anleihen: Die US-Fed hat zwar die Leitzinsen auf mittlerweile 1,75%...
  • Goldminer: EM-Sommerschlußverkauf: Indien nimmt das „Sonderangebot “ von günstigen Silberpreisen gerne an und...
  • alter schussel: Krösus, freunde werden wir nicht. – und das werden wir pflegen (oder auch nicht) – ich...
  • Saxman Gold: @Goldnugget, @Ukunda Ich bin ja wirklich kein Chartexperte, aber wenn ich mir den 5-Jahres Chart in...
  • taipan: @krösus Offenbar geht den Preisdrückern nun die Kohle aus. Jetzt braucht nan Märchengeschichten. Wären auf...
  • Krösus: Absolut unglaubwürdig Das man einem einzelnen Schiff ca 3000 Tonnen Gold anvertraut, ist unglaubwürdig....

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

▷ NEU Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren