Anzeige
|

Holländische Zentralbank zwingt Pensionsfonds zu Goldverkäufen

Sicherheit verweigert: Holländische Pensionäre dürfen ihre Rente nur mit einem geringen Goldanteil finanzieren (Foto: stockpix4u - Fotolia.com).

Weil der Goldanteil am Anlagevermögen nach Ansicht der Finanzkontrolleure zu hoch ist, muss eine Rentenkasse in den Niederlanden erhebliche Mengen an Gold verkaufen.

Die Zentralbank der Niederlande (De Nederlandsche Bank = DNB) hat eine gerichtliche Verfügung gegen einen inländischen Pensionsfonds erwirkt. Der zwingt die Fondsmanager dazu, den Goldanteil am Fondsvermögen deutlich zu reduzieren.

Es handelt sich dabei um die Pensionskasse holländischer Glasfabriken, in der nach Angaben der Zeitung Het Financieele Dagblad 1.142 ehemalige Angestellte eingezahlt haben. Rund 1.400 Kilogramm Gold im Wert von seinerzeit 34,6 Millionen Euro (heute 45 Mio. Euro) sollen per Ende 2009 im Fonds angelegt worden sein, Lagerung in Australien. Der Goldanteil habe sich damit auf 13 Prozent des Fondsvermögens belaufen.

Für die DNB war das zu viel, weil dies nach Auffassung der Zentralbank im Widerspruch der Interessen der Anleger stehe. Der Goldpreis schwanke zu stark, was dem „Vorsichtsprinzip“ bei der Anlage widerspreche. Das Urteil sieht nun vor, dass die Kasse den Goldanteil des Fonds innerhalb von zwei Monaten auf 3 Prozent reduzieren muss. Mehr dürfen Rentenfonds nicht in Rohstoffe investieren. Rob Daamen, der Chef der Pensionskasse, will in Berufung gehen. Sein Argument: Das Gold ist Zahlungsmittel, kein Investment.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Kaufberatung: Gold kaufen: Das müssen Sie wissen!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=5851

Eingetragen von am 11. Feb. 2011. gespeichert unter Banken, Europa, Gold, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Buchtipp


……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Grandmaster: Die Bargeldabschaffung wird kein radikaler Schritt von heute auf Morgen. Und es wird auch kein...
  • Grandmaster: Nicht 2021 oder 2025…aber ab 2030 bis 2035 kann ich mir das sehr gut vorstellen. Die meißten alten...
  • Falco: @Hamster Das sind vielleicht die feuchten Träume von technikaffinen Kontrollfreaks. Weißt Du woran das...
  • taipan: @Hamster Nach der Willküraktion der Euroeinführung und der entsprechenden Ablehnung dieses Geldes gibt es...
  • Asterix: @hamster Nicht abwegig, man siehe nur was voriges Jahr in Indien abgelaufen ist. Das war sonnenklar ein...
  • Hamster: Ich meinte ab 01.01.2022 ist alles in Bit-Euro …..
  • Hamster: Mögliches Szenario: 2019 wird eine Digitalwährung installiert mit der man berührungslos überweisen kann von...
  • Asterix: @taipan Sie haben schon Recht, aber schwieriger und viel langwieriger wirds dadurch! Wenns jeder so macht...
  • Matthias: sorry @taipan
  • Matthias: Sie bereiten mir unter den vielen Nicknahmen seit vielen Jahren Freude. Machen Sie weiter so, Ich kann...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

NEU Gold-Jahrbuch 2018

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren