Sonntag,19.September 2021
Anzeige

Finanzministerium verdoppelt Ausgabe-Aufschlag für Euro-Goldmünzen

100-Euro-Goldmünze "Wartburg": BMF verteuert seine Goldmünzen (Foto: BMF)

Die Erhöhung des Ausgabepreises betrifft 20-Euro-Goldmünzen und 100-Euro-Goldmünzen gleichermaßen. Begründung: Der steigende Goldpreis.

Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat bekanntgegeben, dass der Ausgabezuschlag für alle deutschen Euro-Goldmünzen künftig 50 Euro, statt bislang 25 Euro betragen wird.

„Das BMF wird den seit 2002 unveränderten Zuschlag für die deutschen Euro-Goldmünzen, der in den Ausgabepreis einfließt, angesichts des Anstiegs des Goldpreises ab 2011 von 25 auf 50 Euro je Münze anheben“, heißt es in der aktuellen Ausgabe des Informationsblattes Prägefrisch.de, das vom BMF mehrmals im Jahr herausgegeben wird.

Die 20-Euro-Goldmünze „Buche“ aus der Serie „Deutscher Wald“ wird die erste Goldmünze sein, die von dieser Preiserhöhung betroffen ist. Ihre Ausgabe ist für den 23. Juni geplant. Am 1. Oktober soll die neue 100-Euro-Goldmünze „Wartburg“ in der Reihe „UNESCO Weltwerbe“ folgen.

Da der Ausgabeaufschlag für 20-Euro-Goldmünzen und 100-Euro-Goldmünzen um den gleichen Nominalbetrag steigen wird, dürfte die 20-Euro-Goldmünzen-Serie für Anleger selbst zum Ausgabepreis unattraktiv werden und damit endgültig zum reinen Sammelobjekt „verkommen“. Der Grund:  Das hohe Gesamtaufgeld und die relativ zum Münzwert geringe Auflage (200.000 Exemplare).

Bereits im vergangenen Oktober hatte das Finanzministerium die Ausgabe der letzten beiden 10-Euro-Silbermünzen aufgrund des gestiegenen Silberpreises vorgezogen. Außerdem wurde entschieden, die künftigen 10-Euro-Silber-Gedenkmünzen mit geringerem Silbergehalt auszugeben (625er statt 925er).

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

3 KOMMENTARE

  1. Anzeige
  2. Ich persönlich werde, jedenfalls meine Abo bei der VfS, auf jeweils 1 Exemplar zurückfahren. 50 PapierEuro für den 20er ist schon heftig, 25 waren schon fast zuviel dafür. Gold & Silber Ahoi

  3. Anzeige
  4. wenn die 20 euro Stücke weiterhin um die 300 Euro bringen,
    kann man auch noch 25 Euro mehr Aufschlag zahlen.
    so kostet die Viertelunze nur 175 euro ( Stand heute).
    den Bezug der 100 euro Stücke werde ich definitiv kündigen und mich stattdessen
    bei Lunar umsehen, da seltener

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige