Donnerstag,17.Juni 2021
Anzeige

Goldpreisprognosen: Bank-Analysten folgen dem Trend

Die Finanzwelt bereitet sich auf weitere Turbulenzen vor. Analysten diverser europäischer Finanzinstitute rechnen durchweg mit weiter steigenden Edelmetallpreisen bis ins kommende Jahr.

Zahlreiche Analysten großer europäischer Banken gaben zuletzt gegenüber dem Nachrichtendienst Bloomberg ihre Goldpreis-Prognosen für das kommende Jahr ab. Eine Übersicht (Prozentzahlen im Verhältnis zum aktuellen Goldspotpreis von 1.250 Dollar am Dienstag um 19 Uhr)

Thorsten Pröttel, Landesbank Baden-Württemberg
„Die Menschen haben Angst vor einer erneuten Krise und werden mit Gold diversifizieren.“
Kursziel 2011: 1.350 Dollar (+8%)

Jochen Hitzfeld, UniCredit SpA in München
„Gold ist in den Anlageportfolios nach wie vor unterrepräsentiert, das ist glasklar.“
Kursziel 2011: 1.350 Dollar (+8%)

Anne-Laure Tremblay, BNP Paribas SA in London
Kursziel 2011:: 1.379 Dollar (+10%)

Eugen Weinberg, Commerzbank AG
„Eine schnelle wirtschaftliche Erholung dürfte genauso neue Käufer in den Markt bringen, wie anhaltend düstere ökonomische Zahlen.“
Kursziel 2011: 1.400 Dollar (+12%)

Dan Brebner, Deutsche Bank in London
Kursziel 2011: 1.550 Dollar (+24 %)

Fazit: Wenn diese Analysten wissen, wovon sie reden, dann kann in den kommenden Monaten für Goldanleger nichts mehr schief gehen. Dass der Goldpreis-Anstieg aber noch deutlich dynamischer verlaufen kann, als von den Bankern prognostiziert, zeigt alleine die bisherige Kurs-Performance von Gold. Seit Jahresanfang legte der Preis des Edelmetalls um 13 Prozent zu (+28% in Euro). Alleine im August stieg der Goldpreis um 5,6 Prozent (8,4% in Euro).

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige
Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige