Sonntag,19.September 2021
Anzeige

Prognose 2012: „QE3 kommt und Ben Bernanke wird gefeuert“

Die amerikanische Notenbank Fed hat seit Ende 2008 bereits Staatsanleihen im Umfang von mindestens 2 Billionen US-Dollar gekauft.

Ein Autor des Finanzblogs The Daily Capitalist erwartet, dass die Fed bis zum Ende der US-Präsidentschaftswahlen im kommenden Jahr noch einmal die Geldschleusen öffnet.

Was wird im Zuge der Präsidentschaftswahlen im kommenden Jahr in Sachen US-Geldpolitik passieren? Jeff Harding, Autor des amerikanischen Finanzblogs The Daily Capitalist gab in dieser Woche seine Meinung dazu bekannt.

„Ich glaube das die Hauptmotivation hinter der Quantitativen Lockerung [Quantitative Easing, kurz: QE = Aufkauf von Staatsanleihen] die Arbeitslosigkeit ist, nicht die Inflation“, so Harding.

Eine straffere Geldpolitik, in Form der kompletten Einstellung von QE, werde zu höherer Arbeitslosigkeit führen. „Ich glaube nicht, dass das für die Fed und Regierung politisch akzeptabel sein wird. Ich denke, man wird eine neue Runde des Quantitative Easing (QE3) aufsetzen, weil die Politiker von der Fed erwarten, `etwas zu tun´“, erklärt Harding.

Der Autor geht davon aus, dass die Verantwortlichen hohe Inflationsraten für einen sehr viel längeren Zeitraum in Kauf nehmen werden, trotz der zunehmenden Warnungen von Kritikern in den eigenen Reihen.

„Ich denke, der neue Geld-Stimulus wird noch vor dem Beginn der Kampagne zu den Präsidentschaftswahlen (Januar 2012) erfolgen und sich fortsetzen bis der Gewinner feststeht. Ich glaube, dass Dr. Bernanke danach gefeuert wird“, prognostiziert Harding in seinem Artikel.

Goldreporter

Immer bestens über Gold- und Silbermarkt informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige