Mittwoch,22.September 2021
Anzeige

So entwickelt sich der Goldpreis im April

Im Monat März fiel der Goldpreis um 2,75 Dollar oder 0,25 Prozent. In Euro gerechnet sprang dagegen ein Plus von 5,97 Euro oder 0,7 Prozent heraus. Wie geht es im April mit den Edelmetallkursen weiter? Goldreporter wirft einen Blick auf die 38-jährige Goldpreis-Statistik.

Der April ist historisch gesehen kein schlechter Monat. Er zeichnete sich im Durchschnitt der vergangenen 38 Jahre zwar nicht durch einen enormen Goldpreisanstieg aus. Im Mittel brachte der April aber ein minimales Plus von 0,03 Prozent.

Seit 1972 endete der April im Vergleich zum Vormonat allerdings nur 17 von 38 Mal mit einem höheren Goldpreis. 21 Mal schloss Gold niedriger.

Zweimal fiel das Jahreshoch auf einen April (1995 und 1998). Auch ein Jahrestief wurde zweimal in diesem Monat erreicht (1994 und 2003).

Die beste April-Performance (Top 5):
1982: +11,31%
2006: +9,29%
1987: +8,47%
1993: +4,91%
1998: +3,60%

Die schlechteste April-Performance (Top 5):
2008: -7,42%
2004: -7,18%
1981: -6,47%
1978: -5,95%
1975: -5,82%

In den vergangenen beiden Jahren war der April ein schlechter Monat. Während 2009 -3,21 Prozent erreicht wurden, stellte 2008 mit -7,42 Prozent den schlechtesten April innerhalb der vergangenen 38 Jahre.

Eine komplette Übersicht über die Goldpreisentwicklung im April seit 1972 erhalten Sie in der folgenden Grafik.

Zur Erinnerung: Für den März spuckte die Statistik ein durchschnittliches Minus von 0,63 Prozent aus. Der aktuelle März endete mit einem Minus von 0,25 Prozent.

Hinweis: Alle Daten beziehen sich auf den Goldpreis des Londoner Vormittags-Fixings.

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige