Anzeige
|

Südafrika förderte im März 18 % weniger Gold

Südafrika, Gold

Im vergangenen Jahr förderte Südafrika 145 Tonnen Gold. Das reichte nur noch zu Platz 7 in der Rangliste der größten Goldproduzenten (Foto: Somartin – Fotolia)

Die Goldproduktion in Südafrika ist weiter stark rückläufig. Auch im März wurde weniger Gold aus der Erde geholt als vor einem Jahr.

Stats SA hat das Ergebnis der südafrikanischen Minenproduktion für den Monat März veröffentlicht. Demnach ist der gesamte Minen-Output gegenüber Vorjahr um 8,4 Prozent zurückgegangen.

Die Goldföderung schrumpfte im März sogar um 18 Prozent geschrumpft. Der Goldanteil der Gesamtförderung fiel um 2,5 Prozentpunkte. Gegenüber 2015 ist die Goldförderung Südafrikas um 23 Prozent rückläufig.

Noch stärker gefallen ist die Diamanten-Ausbeute. Sie fiel im Vergleich zum März 2017 um 24,7 Prozent. Und deren Anteil an der Gesamtförderung Südafrikas nahm um 1,2 Prozentpunkte ab.

Absolute Zahlen zur Minenproduktion werden von den Stats SA im Rahmen der monatlichen Berichte nicht veröffentlicht. Noch bis zum Jahr 2006 war Südafrika der weltweit größte Goldproduzent. Das Land wurde von China als Branchenprimus abgelöst. 2017 erschien Südafrika in der Rangliste der größten Goldförderländer nur noch auf Platz 7 mit 145 Tonnen Gold.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold sicher und günstig lagern! Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=74560

Eingetragen von am 14. Mai. 2018. gespeichert unter Afrika, Gold, Marktdaten, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

41 Kommentare für “Südafrika förderte im März 18 % weniger Gold”

  1. alter schusseler

    so, nun reicht es mir mit diesen relikt aus alten zeiten ….. GOLD!!!

    – der alte schusseler hat sich eine umwelt freundliche windmühle gekauft ….

    – ich habe sie täglich vor meinen augen …. und sie ist nicht nur schön …

    ANMUTIG ……………..würde ich sagen …………. einfach beruhigend …………. ….. man kann dabei meditieren.

    – auch die entwickler mag ich. (siehe video)

    „Sieht so die Zukunft der Windkraft aus?“ – ca.: 1.20min.

    AUS:

    https://www.youtube.com/watch?v=me-z2t_-fQo

    ———————-

    satire

  2. Die Goldminen im Zangengriff: Sie holen nicht nur weniger Gold aus der Erde, auch hohe Entschädigungszahlungen für lungenkranke Minenarbeiter müssen gezahlt werden.
    https://www.nzz.ch/wirtschaft/entschaedigung-fuer-suedafrikas-bergarbeiter-ld.1383360
    Nicht gut für Goldaktien.

  3. Der Goldausstoß der Minen sinkt und dier Preis gleich mit, ganz im Sinne der ZBen.

  4. Schnell Gold kaufen, bevor alles weg ist *lach*

    Ehm, ja …

    • Was denn sonst ?

      • @taipan

        Ex hat die weisheit gepachtet. Ales ändert sich. Öl und Inflation steigt. Griechenland, Zypern, Venezuela, Türkei und Argentinien sind fertig. Die Liste wird langsam länger. Der Zusammenbruch lässt sich nicht mehr ewig aufhalten. Dann schauen wir mal wie es ohne Gold so läuft?

    • @ eX

      Gold kaufen…..viel zu früh
      Gruß an alle Goldbullen

      • @ukunda
        Richtig, in einer Woche 10% mit den richtigen Aktien (Zitrone -> Limonade). Das gibt zwei Schwanenmuttis. Leider auch 25% für den Falken. Immerhin sorgt er für Nachschub, Stichwort: (Internationalsozialismus (c)).

      • @ukunda
        Unbedingt warten, kein Gold kaufen.
        Frühestens 2022.
        Bodenbildung im Fibronacci Zyklus.
        Bis dahin breitgestreute Aktien und Bonds.
        Franken, US, norweg. Kronen.
        ETFs. Breit gestreut, verteilt über den Globus.
        Das Depot aber auch.Depots in allen Ländern ganz wichtig.
        Breitgestreute Konten, Depots, Immobilien.Angefangen am Nordpol arbeitet man sich über den Äquator bis zur Antarktis vor.
        So klappts, ganz bestimmt.

  5. Die Förder und Lagerkosten betragen mittlerweile nahezu 1500 Dollar.Schön, wenn man eine Unze noch zu etwas mehr als 1100 Euro bekommt.
    Dafür bedankt man sich recht herzlich bei der FED und EZB und schimpft nicht.
    Oder hört man China schimpfen ? Der Kavallier geniesst und schweigt.
    Bald ist Gold alle, alle. Denn auch in Hawaii gibts kein Gold mehr.
    Das Lager wurde verschüttet und unter Lavamassen begraben oder in den Ozean gespült. Weg auf Nimmer Wiedersehen.
    Übrigens, es waren keine 160.000 Tonnen, sondern nur 160 Tonnen, welche dort lagerten.
    Woher ich das weiss ?
    Naja, irgendwelche Leute müssen ja Zutritt haben oder jemanden kennen, der Zutritt hat.Und manche sind sehr redselig, trotz Schweigegelübte.
    Wie auch immer, ich glaube nicht mal an die nun verschwundenen ehemaligen 160 Tonnen.
    Es wird wohl noch weniger gewesen sein.
    Gold wird nun Tag für Tag knapper und die Krisen beflügeln das Horten.
    Hau rein, Trump.

    • @taipan

      Jaa, er tut ja schon sein Bestes. Aber er kann schließlich nicht alle Krisenherde auf einmal befeuern. Immerhin hat er im Nahen Osten einen guten Job gemacht. Die Türkei macht die USA für das „Massaker“ an friedlichen Demonstranten „gänzlich“ verantwortlich – ein bemerkenswerter Vorgang. Ägypten spricht von einem „Verbrechen“.

      http://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-tuerkei-macht-usa-fuer-massaker-im-gazastreifen-verantwortlich-a-1207676.html

      Derweil feiert N. den „großartigen Tag für den Frieden“.
      Dazu kein Kommentar.

    • @Taipan

      Ihre Kommentare sind die Besten. Aber in Polen steht noch ein unterirdischer Güterzug, da sind sicher noch 160 000 Tonnen drin, ganz sicher, feinste Ware!

      • 0177translator

        @Silbereule
        Extra für Dich: Die Gold-Verloreley
        https://www.youtube.com/watch?v=qsoH6QFKX_4

        1. Ich weiß nicht, was soll es bedeuten, daß ich so Fröhlich bin.
        Ein Märchen aus uralten Zeiten, das geht mir nicht aus dem Sinn.
        Das Bergwerk ist kühl und ist dunkel, und ruhig fließet der Main.
        Die Fassade der EZB funkelt im Abendsonnenschein.

        2. Der schönste Goldzug, der stehet dort unten wunderbar.
        Der Führer, der hat ihn versteckt dort, er weiß allein, wie es war.
        Er lud auf die goldenen Barren und tat noch Silber hinzu.
        Das glauben heut alle die Narren und geben der Welt keine Ruh.

        3. Die Aktionäre und Zocker ergreift es mit wildem Weh.
        Man schaut nicht die Felsenriffe, man schaut nur zum Dax in die Höh.
        Am Ende sind tot sie im Wasser, verflucht sei der eigene Wahn.
        Das haben mit ihren Intrigen die Goldman-Sachsen getan.

    • Familienvater

      @Taipan und Silbereule
      aber da schwimmt doch auch so viel Gold im Meer rum. Hat man nicht erst die Tage einen Filter entwickelt. Und gab es da mal nicht eine Schnapsidee, auf Meteoriten im Kuipergürtel Gold abzubauen. Vielleicht haben meine Kollegen auf der Arbeit mal wieder zu viel gekokst und abends zu lange ins Fernrohr geschaut… Aber gekifft wird ja bekanntlich auch in Frankfurt. Was für eine Welt!

  6. Die Welt versinkt in Schulden! Was macht Gold= fällt
    Die Welt besteht aus lauter Krisen! Was macht Gold = fällt
    Die größte Gefahr für den Euro ist derzeit
    Italien mit riesigem Schuldenberg und wahrscheinlich chaotischer
    Regierungsbildung! Was macht Gold= fällt und natürlich der Euro steigt.
    Als langjähriger Banker ( 40 Jahre Erfahrung ) ohne physisches Gold geht bei mir gar nichts! Und schon gar nicht zu diesen äußerst günstigen Einstiegskursen ( da manipuliert :-)) Ha.. Ha…

    • Solange die Finanzjongleure noch Oberwasser haben, wird sich nicht viel tun am Goldpreis. Die berauben sich dann ihrer Existenzberechtigung. Aber irgendwann ist „Game over“.
      Ps.: Ich habe auch mehr als 40 Jahre Bankerfahrung.

      • @Dieter und Frosch
        Das sind ja zusammen mächtige 80 Jahre Bankerfahrung! Würde mich ernsthaft interessieren, was Euch zu WHISTLEBLOWERN gemacht hat. Vielleicht habt Ihr bei Gelegenheit mal Lust, da über zu berichten…:-)…

        • @Falco
          Bin kein WHISTLEBLOWER, sondern jemand mit gesundem Menschenverstand. Übrigens war ich in der Bank schon frühzeitig (Ende 90er Jahre) mit der Geschäftspolitik nicht einverstanden insb. mit der Sparte Investmentbanking. Ich lasse mich nicht verbiegen und habe meine Meinung die ich auch ausspreche. Es hat zwar ein bisschen gedauert, aber ich habe recht bekommen. D. h. aber nicht, dass ich mich eines Besseren überzeugen lasse.

          • @Dieter
            Hast Du dadurch berufliche Nachteile erleiden müssen? Ich kann mir vorstellen, dass interne Kritik an bestimmten Machenschaften
            http://www.faz.net/aktuell/finanzen/skandalbanken-in-australien-fordern-das-naechste-opfer-15567184.html
            immer erst zu Lasten des Überbringers der schlechten Nachricht geht, bevor – wenn überhaupt – die wirklich Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.

            • Boa_Constrictor

              @Falco, mein lieber…

              „Die jährliche „fee for (corrupt) no service“ „ gilt ja auch in gesteigertem Maße für die „Enteignungs-Zentralbank (EZB)“, weil Millionen von gebeutelten EU- Bürgen ihrer Ersparnisse beraubt werden.

              Violation Tracker ist die erste nationale Suchmaschine für Fehlverhalten von Unternehmen. Es umfasst Banken, Verbraucherschutz, falsche Forderungen, Umwelt, Lohn- und Arbeitszeiten, unfaire Arbeitspraktiken, Gesundheit, Sicherheit, Diskriminierung am Arbeitsplatz, Preisabsprachen, Bestechung und andere Fälle, die von mehr als 40 [US-]Bundesregulierungsbehörden und allen Abteilungen des [US-]Justizministeriums eingeleitet wurden seit 2000; insgesamt 311.000 Zivil- und Strafsachen mit Gesamtstrafen von mehr als 425 Milliarden Dollar.

              https://www.goodjobsfirst.org/violation-tracker

            • @Falco,
              Man wird intern belächelt und steigt dann auch nicht auf. Der Typ bin ich auch nicht aus anderen das letzte rauszupressen. Inzwischen bin ich schon ein paar Jahre raus aus dem System.
              Die Spezies Mensch ist leider sehr zerstörerisch und wird auch nicht allzu lange überleben. Egal in welchem (politischem) System, meine Meinung.

    • @frosch
      Es ist für Notenbanken ein leichtes, Geld zu drucken und damit die Kurse zu manipulieren.In die gewünschte Richtung.
      Die Leute kaufen eben gerne hochpreisig und verschmähen billig.
      Maynard Keynes hat das schon damals erkannt.
      Nur sind die Zentralbanken zwar mächtig, aber eben nicht allmächtig.
      Und es wird zu einem globalen Streit der Notenbanken untereinander kommen, mit Hauen und Stechen und Gefeilsche wie auf dem Basar.
      Dazu bedarf es nicht mal Trump, es reichen andere auch.Dann ist Schluss mit Friede, Freude Eierkuchen und jedem wird das Hemd am nächsten sein.
      So war es doch immer. Es sei denn, man hat nun einen Weg gefunden, die menschliche Natur zu überlisten.

    • Familienvater

      @0177translator
      was nimmt der für Rauschmittel? Is wohl nicht janz bei Trost!

    • @007translator
      Ok, schön und gut, aber dann mal eX und Hopp, wir erwarten, dass der Stratege Putin auch endlich mal dafür sorgt, dass der US-Schuldenstaat nicht weiter durch Russland finanziert wird. Wenn ich es recht sehe, nahmen die Käufe von US-Staatsanleihen in letzter Zeit wieder zu?

      • 0177translator

        @Falco
        https://de.wikipedia.org/wiki/Templerorden#Die_Auflösung
        Wie betet ein frommer Amerikaner? „Oh Lord, oh Lord in heaven, vergib uns unsere Schulden, so wie wir verderben unsere Gläubiger.“
        Ich weiß nicht, inwieweit Du mit der Geschichte der Templer vertraut bist. Der bis zum Arsch in Schulden steckende Franzosenkönig Philipp IV. erinnert mich an den Karlspreisträger von heute. Weil ihm die Templer kein Geld leihen wollten, setzte Philipp „der Schöne“ den Papst, der in Avignon und nicht in Rom residierte, heftig unter Druck, die Templer zu Ketzern zu erklären und zu enteignen.
        https://de.wikipedia.org/wiki/Schlag_mit_dem_Fliegenwedel
        Im Jahre 1827 erinnerte der Dei von Algier den Gesandten aus Paris an die Schulden, die Napoleon gemacht hatte. Getreide-Lieferungen für 2 Mio. Goldfranc. Der Gesandte gab eine rotzige Antwort. Was genau ist nicht überliefert. Der erzürnte Dei haute ihm den Fliegenwedel über die Gusche. Die Käsefresser erklärten dem damals reichen Algerien den Krieg, eroberten und annektierten es und plünderten es ein Jahrhundert lang aus.
        Fazit: Paß auf, wem Du Dein Geld überläßt. Gläubiger leben gefährlich.

        • @Translator Dann ist ja mein Oberfreund N.Sarkotziiii in Fall Gaddafi sozusagen nur in die Fußtapfen seiner Vorgänger gewandelt.

          • 0177translator

            @materialist
            Und das Gold von Gaddafi-Libyen haben sie in London verscherbelt.
            Französien (bald Französistan) ist eine gottverdammte Räuberhöhle.
            Und hier wollen sie ihn an die Renten- und Sozialkassen heranlassen.
            Und an die Spareinlagen (5,5 Bio. €) der Sparer in unserem Land.
            Und die Schulden sollen (per Eurobonds) vergemeinschaftet werden.
            Dafür zum Dank ihre uralten Atomkraftwerke an unserer Grenze.

            • @Translator

              Kein Grund zur Aufregung, von einem eventuellem französischem oder auch europäischem Zugriff, werden die Beamtenpersionen, die Rückstellungen der Freiberufler und die großen Vermögen – kurzum
              wird das toitsche Vadderland – völlig unberührt bleiben.

              Lieb Vaterland magst ruhig sein.

              https://www.youtube.com/watch?v=hhjEqOj5QqA

              • 0177translator

                @Krösus
                Ich will ja kein Schwarzmaler sein, aber was der Macron in Syrien abzieht – französische Soldaten sind bereits auf den illegalen US-Stützpunkten dort stationiert – dann noch ein Angriff von USA & Co. auf den Iran, und Israehl ist mit dabei, dazu die Sauereien von Netanjahu im Gaza-Streifen, wobei Erdogan schon von Völkermord redet und muslimische Geistliche zum Ji.had gegen den Westen aufrufen – das alles kann zu einem Flächenbrand in Nord- Mittel,- West- und Südeuropa führen. Meine Prognose ist, daß dieser in den Banlieues von Frankreich seinen Anfang nimmt. Der Krieg hat schon begonnen, die Lunte brennt schon, will ich damit nur sagen. Das Sprengstoff-Gemisch, das Glyzerin heißt Multikulti. Und sie schütteln schon, als ob sie Parkinson hätten, unsere Politaffen. Da können wir uns unseren Pazifismus und die seit 1945 anerzogene Tugendhaftigkeit – Stichwort Re-education – sonstwohin klemmen. @Krösus, ich war von 1985-88 Soldat und Panzerfahrer in der NVA, Du warst selber auch bei dem Verein. Ja glaubst Du denn ernsthaft, ich habe Lust und Vergnügen auf irgendeine Art von militärischem Konflikt? Du weißt, daß ich russisch verseucht bin. Kein Volk hat eine solche Aversion gegen Kriege wie das russische, aber ständig sind sie irgendwo mit drin. @Falco fragte gestern, warum die Regierung in Moskau noch so deppert ist, wieder US-Staatsanleihen zu kaufen. Ich habe ihm das mit den Templern und dem Dei von Algier erklärt. Gaddafi hat regelrecht Schutzgeld gezahlt an die Banditen, was ihm am Ende nicht half, und nichts anderes tut Rußland jetzt, lieber @Falco. Putin versucht, Zeit zu schinden, weil die Möglichkeit besteht, daß die USA einfach kollabiert. Wie ein Vampir, der bei Sonnenlicht zu Staub zerfällt, wenn einer das Fenster seiner Gruft zerschlägt. Ich hoffe und bete nur, daß Zar Wladimir der Unbotmäßige es schafft, und daß die Prophezeihung der Baba Wanga über „Wladimirs Ruhm“ Realität wird. Beten und Hoffen ist im Moment alles, was einem noch bleibt.

              • 0177translator

                @Krösus
                https://www.youtube.com/watch?v=QlX6C0TyxEk
                Ich glaube, Du kennst dieses Lied. „Glaubst du, die Russen wollen Krieg“ nach dem Gedicht von Jewgeni Jewtuschenko.
                Mitterrand meinte mal, Frankreich habe die Force de frappe, seine eigene Atomstreitmacht, und Deutschland die DM. Und die sei genau so gefährlich, und deshalb muß der Euro sein. Der Rest ist Geschichte.
                Es gäbe da Waffe, die genau so zerstörerisch wirken wie ein nuklearer Sprengkopf. Sind die US-Schuldscheine der Russen zahlreich genug, dann ist der Schneeball groß genug, daß er beim Auftreffen die Kopfhaut zum Platzen bringt. Zur Not kippt Zar Wladimir der Teufelsaustreiber der Fed diese Karre voll Dreck vor die Tür, die Fed kann nicht sofort aus dem Stand genug Cash liefern, und die USA müssen den Staatsbankrott erklären. War ein Fehler, daß der Chessboard-Brzezinski die Russen zum großen Schachspiel herausgefordert hat. Denn daß der Trump starke Nerven hat, mag ich nicht behaupten.

                • @Translator

                  Da hast Du mich offenbar missverstanden. Wenn Du noch mal lesen wolltest. Die Vergemeinschaftung der europäischen Schulden, die ich mir keineswegs wünsche – die aber ohne jeden Zweifel kommen wird – , wird nicht von deutschen Beamten, deutschen Privilegierten oder deutschen Vermögenden, sondern von der arbeitenden deutschen Mehrheitsbevölkerung getragen werden müssen.

                  Es ist noch gar nicht so sehr lange her, da hat man es mit dem rechtsmäßigem Eigentum der DDR-Bürger, Ihrem Produktivkapital, ihren Immobilien und sonstigem Vermögen genauso gemacht. Alles was den DDR Bürgern rechtmäßig gehört hat, wurde von treuen Händen geraubt, geplündert und gestohlen. Aus geschätzt 600 Milliarden DM Gesamtvermögen,
                  wurden 250 Milliarden zu Lasten der öffentlichen Hand.

                  Die aufgrund dieser Raubzüge zu erwartenden sozialen Folgekosten aber, hat man den gesetzlichen Sozialversicherungen – in die bekanntlich weder Beamte, noch Abgeordnete, Freiberufler, Unternehmer, Aktionäre usw. usw. –
                  aufgenötigt. Dies muss die arbeitende Mehrheitsbevölkerung heute mit HATZ IV, Ein Eumel Jobs, Rente ab 67 bald ab 70 usw. usw. bezahlen. Auch in den gleichgeschalteten Gazetten wurden aus den lieben Brüdern und Schwestern, die man so wunderbar einfach ausrauben konnte, nunmehr sozialistisch verdorbene die ganz einfach den Arsch nicht hoch kriegen.

                  Was damals so wunderbar geklappt hat, das wird wahrscheinlich auch demnächst wunderbar funktionieren. Der Feind sitzt nicht in Paris, der sitzt im toitschen Bundestag und in den toitschen Chefetagen.

                  Die mediale Hetze nach der uns ( UNS vor allem, die sagen WIR und meinen IHR ) die Franzosen, die Griechen, die Itakker und sonstige unsere Rente und Anderes klauen, führt direkt in den nächsten Krieg.

                  Es gibt keine natürlich Feindschafft zwischen den Völkern, die könnten sich schon einig werden dafür gibt es Beispiele. z.B. die Verbrüderungen im ersten Weltkrieg die dann von Offzieren und Generälen an allen Fronten radikal unterdrückt und aufs schärfste verboten wurden. Wenn der Pöbel sich einig ist, dann ist Gefahr im Verzug.

                • 0177translator

                  @Krösus
                  http://www.macht-steuert-wissen.de/818/das-geheimnis-um-den-tod-des-chefs-der-deutschen-bank/#
                  Zu Treuhand, Herrhausen und Rohwedder lies mal das hier.
                  Ich hab so meine eigene Vorstellung, wo die Strippenzieher sind.
                  https://www.youtube.com/watch?v=Ev7E9Dgygfk
                  Ansonsten obiges Lied zur Erinnerung.

      • Klapperschlange

        @Falco

        Bei den US-Treasury-Bonds erkennt man aktuell eine „Umtausch-Aktion“ von riskanten Langläufern (10-/30-Jahre T-Bonds) gegen Kurzläufer (1-3-Jahre); vor allem bei China.

        https://www.zerohedge.com/sites/default/files/inline-images/2018-04-12_6-02-02.jpg

        Wenn Staaten für 3-jährige T-Bonds 2,72% Zinsen erhalten,
        https://www.marketwatch.com/investing/bond/tmubmusd03y?countrycode=bx

        für 10-jährige aber „nur“ 3,0%, haben die Verschuldeten Staaten ein zunehmendes Problem, weil sie auf den 10-jährigen Schrottpapieren sitzen bleiben.

        • @Klapperschlange und @007translator
          Danke Euch. Ich bin mal wieder zu ungeduldig. Für die Gläubiger macht es auch keinen Sinn, das Anleihensystem crashen zu lassen. Man muss ja nicht mutwillig Verluste produzieren.

  7. Wenn große Notenbanken seit langem physisches Gold kaufen kann ich nicht begreifen, dass es viele Hansel den Sinn hier nicht erkennen.
    Das Finanzsystem ist nicht mehr zu retten. Es ist eine reine Insolvenzverschleppung.
    Wer über ein kleines Vermögen verfügt, ist gut beraten hier eine gewisse Sachversicherung ( Edelmetalle ) vorzunehmen. Den Stecker aus dem Finanzcasino wird m.E. von der Hochfinanz aus Amiland gezogen.

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Goldreporter: Also nochmal, weil ich gerade so gut gelaunt bin: In der Tabelle steht 203.751.317 Millionen US-Dollar,...
  • taipan: @0177translator Religiöse Ideologien eignen sich wunderbar als Kriegsgrund. Religiöse Kriege waren immer die...
  • Falco: @Krösus Wieder einmal sehr lehrreich.
  • 0177translator: @taipan https://schluesselkindblog.com /2018/07/15/london-buergermeis ter-sadiq-khan-verhindert-p...
  • taipan: @0177translator Eine Depression als Vater einer Hyperinflation kann nur aus heutiger Sicht durch einen Krieg...
  • 0177translator: @Krösus Die Äpfel, die blauen Pflaumen und den Rhabarber, die ich morgen an den Kindergarten und die...
  • taipan: @saxman gold Man kann nur hoffen, dass der Kelch diesmal an uns vorübergeht. Ich lebe nach dem...
  • Saxman Gold: @taipan Ich denke der Johann Saiger sieht das rein aus Sicht der Finanzmärkte, Börsen, ähnlich wie...
  • alter schussel: Mamba, das ganz grosse problem ist, AUCH für die jenigen, welche tatsächlich eine schule besucht...
  • Force Majeure: @taipan Wieder einmal sehr lehrreich.

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

▷ NEU Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren