Anzeige
|

Gold gerät in den Fokus der Geldwäsche-Fahndung

Gold bars background -Sebastian-Duda-Fotolia.com

Gold kann man bis zu einem Rechnungswert von unter 15.000 Euro anonym kaufen (Foto: Sebastian Duda-Fotolia.com)

Die von der OECD beauftragte Arbeitsgruppe FATF hat einen Report vorgelegt, der Gold als Instrument zur Geldwäsche und Terror-Finanzierung analysiert.

Gold kann man bis zu gewissen Grenzen anonym erwerben. Gold ist in jede beliebige Währung eintauschbar, kann dezent als Zahlungsmittel eingesetzt werden, erhält seine Kaufkraft und ist durch seine starke Wertkonzentration auch noch recht mobil. Und genau diese Eigenschaften hat nun die Aufmerksamkeit der Financial Action Task Force on Money Laundering (FATF) auf den Plan gerufen.

Auf Deutsch übersetzt lautet der Name der Organisation „Arbeitsgruppe für finanzielle Maßnahmen gegen Geldwäsche“. Sie wurde von den Staatschefs der G7-Staaten während des Gipfeltreffens im Juni 1989 innerhalb der OECD eingesetzt, „um die Methoden der Geldwäsche zu analysieren und die Aufdeckung von Vermögenswerten aus illegaler Herkunft zu ermöglichen“.

Die FATF gibt auf Basis ihrer Untersuchungen Empfehlungen ab, die oft zur Grundlage für Gesetze in den Mitgliedsländern werden. Nun ist Gold in den Fokus dieser Arbeitsgruppe gelangt. Die FATF hat einen Report mit dem Titel „Money laundering / terrorist financing risks and vulnerabilities associated wird gold“ veröffentlicht. Auf Deutsch: „Geldwäsche / Terrorismusfinanzierung und Schwachstellen in Zusammenhang mit Gold“.

In dem rund 40-seitigen Dokument werden die eingangs beschriebenen Eigenschaften dargelegt und man kommt unter anderem zu folgenden Schlussfolgerungen.

„Gold ist ein extrem attraktives Vehikel zur Geldwäsche. Es ermöglicht organisierten Verbrechergruppen die Konvertierung von illegalem Bargeld in einen stabilen, anonymen, transferierbaren und einfach austauschbaren Vermögenswert, um kriminelle Aktivitäten zu realisieren oder Profite daraus zu reinvestieren.“

„Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um die Bedeutung von Regulierungsmaßnahmen zur Entdeckung und Abschreckung krimineller Aktivitäten im Goldmarkt und die potenziellen Verbindungen zwischen dem Goldmarkt und der Terrorfinanzierung nachzuweisen.“

Der Report enthält insgesamt 25 Fallstudien, die unter anderem Goldschmuggel in Südostasien, illegale Goldförderung in Südamerika und Afrika  sowie die Terrorfinanzierung in verschiedenen Entwicklungs- und Schwellenländer beschreiben. Es wird auch ein Fall des illegalen Drogenhandels in Frankreich beschrieben, bei dem Gold als Zahlungsmittel eingesetzt wurde.

Welche Bedeutung diese Untersuchung, mögliche Handlungsempfehlungen der FATF und potenzielle Gesetzesänderungen für private Goldanleger haben könnte, bleibt abzuwarten. Denn schon jetzt müssen Gold- und Silber-Käufer beim Erwerb von Edelmetall im Wert von 15.000 Euro und mehr einen Identitätsnachweis vorlegen. Beim Ankauf von Gold und Silber lassen sich die Händler in der Regel ebenfalls die Personalien des Verkäufers zeigen.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=52089

Eingetragen von am 29. Jul. 2015. gespeichert unter Gold, News, Politik. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

60 Kommentare für “Gold gerät in den Fokus der Geldwäsche-Fahndung”

  1. Ach, das ist ja das Neuste was ich höre. Sucht man jetzt doch einen Grund, den Goldbesitz zu verbietet ?..

    Pinocchio

    0
    • Old Shatterhand

      @Pinocchio
      Der Grund ist nicht die Absicht den Goldbesitz zu verbieten sondern man will die Kontrolle, d.h. man arbeitet darauf hin zu wissen wer wie viel Gold besitzt. Auch in dieser Sparte träumt man vom „Gläsernen Bürger“.

      0
      • Dann sollte man vielleicht nun allmählich damit beginnen, den TOR-Browser zu benutzen für interaktive Seiten wie hier, via Steuererklärung kein Gold mehr angeben, die Minenaktien bald abstossen und nur noch als Kassa-Kunde mit aufgesetztem Motorrad-Helm Gold kaufen. Ich bin nicht überrascht von solchen Ideen der Mächtigen. Wer wieviel besitzt werden sie aber trotzdem kaum je eruieren können.

        0
      • @Old Shatterhand,
        Danke für Deine Antwort. Auch ein Aspekt den man berücksichtigen sollte.
        Danke

        Pinocchio

        0
      • Hallo Old Shatterhand & Fans ;)
        bei Heubachs hab ich neulich gelesen, dass Tafelgeschäfte, also der anonyme Goldkauf gegen Bargeld, ab Ende 2015 auf 1000 EUR beschränkt werden könnten..

        „Gesetz zur Optimierung der Geldwäscheprävention! Wahrscheinlich wird es Ende des Jahres 2015 soweit kommen, dass Sie bei jedem Artikel über 1000€ den Personalausweis für eine Meldung vorzeigen müssen! Dann ist es bis 15000€ vorbei mit der Anonymität! Decken Sie sich noch rechtzeitig ein, bevor wir der Meldepflicht unterliegen!“
        http://www.heubach-edelmetalle.de/anonymes-tafelgesch%C3%A4ft

        Kann das verifiziert werden? Ist es nur „Panikmache“ des Händlers zur temporären Umsatzsteigerung? Das Gesetz selbst ist ja von 2011…

        Beim Rumklicken zu dem Thema bin ich noch auf zwei Links gestossen, die prima zeigen, wie pathologisch die Umstände bereits sind. Man möge beachten, dass Folgendes für alle Bürger gilt, die ihr Geld auf absolut legale Weise erworben und komplett versteuert haben. Und für ein paar Kriminelle Leute gilt das natürlich auch.

        http://www.eu-verbraucher.de/de/verbraucherthemen/bezahlen-in-der-eu/bezahlen-im-ausland/hoechstgrenzen-fuer-bargeldzahlungen/

        http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Reisen/Reisen-innerhalb-der-EU/Einschraenkungen/Bargeld/bargeld_node.html

        0
    • Hallo Allerseits,
      Gut möglich, dass Geld- (und Silber) besitz verboten werden wird.
      Der Automatische Informationsaustausch der Banken resp. Steuerbehörden
      über Landesgrenzen hinweg, könnte dieser Intention einen
      sehr spürbaren Schub verleihen.
      Gruss, NOtrader

      0
  2. genau,
    das ist der Startschuss….

    0
  3. Scheint echt unwichtig zu sein, das “Zeug“

    0
    • @copa
      Das stimmt.
      Auch im Comex-Goldlager schmeißt „man“ das unnütze Zeug jetzt raus, weil man es nicht essen kann.

      Wenn man den Daten der CME-Gruppe glaubt (ich schon lange nicht mehr, denn wenn der Goldpreis manipuliert wird, dann auch die entsprechenden Daten im Comex-Goldlager), dann hat JP.Morgan per 27.7.15 mal soeben 104.302 Unzen Gold (das entspricht 3,24 Tonnen Gold!) aus seinem (registrierten) Auslieferungslager in das
      „private“ (legible) Lager umsortiert (siehe Spalte ‚Adjustment‘ – guguckst Du hier in der Grafik:).

      Gleichzeitig hat die Bullionbank HSBC aus dem privaten Goldlager 64.012 Unzen Gold abgezogen (siehe Spalte ‚Withdrawn‘); das sind 2 Tonnen Gold (32.151 Unzen Gold = 1 Tonne), was den Goldunzen-Bestand im Lager auf einen Tiefstand von 378.476 absenkt, während das Privatlager auf 7.475.417 Unzen ansteigt (also das 20-fache).
      Gibt das zu denken?
      „SALE !“, alles muß raus!

      Gestern zog BRINKs 1675 Unzen Gold vom Auslieferungslager ab und rettete die paar Unzen in das private Goldlager; Scotia Mocatta hatte wohl nur einen „Kleinkunden“, der 95 Unzen in das Privatlager umschichtete…
      Also: wenn das keine Goldwäsche war…?

      http://www.cmegroup.com/delivery_reports/Gold_Stocks.xls

      Gibt es also doch noch Kunden, die auf Auslieferung ihrer Unzen bestehen?

      0
  4. Eh die „Gesetzgeber“ damit kommen, sollen „die“ doch erstmal die Finanzierungsströme und Herkunft der Finanzen der IS/FSA/ISIS/al Quaida by CIA plausibel darlegen. Sonst käme der gemeine Normalbürger in Verdacht in einer Diktatur resp. von Aussen gesteuerten Fremdherrschaft leben zu müssen. Den Flüchtlingen ist ganz zuletzt an der ganzen Misere einen Vorwurf zu machen… Aber das Leben muss finanziert werden, am Besten mit dem Wohlfühlverbot.

    0
  5. Angenommen, die Unze Gold kostet 1000 Euro. Wenn ich 10 Millionen Euro waschen will, sind das 10.000 Unzen oder 2,8 Tonnen Gold. Jetzt weiß ich, was die vielen Sprinter auf der Autobahn geladen haben…

    0
    • @Freiberufler – i komm bei 10.000 Unzen net auf 2,8 Tonnen , sondern auf 266 kg .

      0
      • @resi – versteh ich alles nicht, ich komme auf 311 kg., oder bin ich blöd.

        0
        • @ 1860 – hast recht , eh klaro – 0,031 mal 10.000 = 311 kg . Aber net 2,8 Tonnen .

          0
  6. Gut das dies in den Fokus kommt,am besten noch in den Fokus als Zeitschrift. Damit jeder Bürger weiß, dass man mit Gold Geldwäsche betreiben kann (Wo doch Gold angeblich gar kein Geld mehr ist).Das wird den Goldpreis anheizen und noch mehr Menschen ins Gold treiben.Denn welcher kurdische Obsthändler mit „Nebentätigkeit“ möchte nicht sein sauer verdientes Geld aus dieser Nebentätigkeit rein waschen.Sagte ichs doch, bald wird Gold eine Parallelwährung sein. Man tätigt Geschäfte mit Gold und Silber. Gut, wer jetzt schon genug davon hat,bis das Goldverbot kommt.
    Das wird ein Spass, ein blühender Handel am Finanzamt vorbei.Kontenkontrolle,
    Kapitalverkehrskontrolle, Außenprüfungen des Finanzamtes, alles mit Goldgeld nicht möglich.
    Jeder Handwerker nimmt doch gerne die „wertlosen Krugerand“ von Oma und Opa für die Reparatur der Sanitäreinrichtung für die Sofortreparatur am Wochenende.
    Dieser Artikel oben ist die beste Nachricht für alle Goldliebhaber seit langem.
    Endlich kommt Gold in den Fokus.

    0
  7. Schon in den 70ern diente Gold als Mittel zur Geldwäsche.
    Damals war ich noch der Fahrer (Mädchen für alles) für eine bekannte Rotlichtgröße in HH. Es war bei uns ganz normal, schmutziges Geld mit Gold zu waschen. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

    0
  8. Vor kurzem habe ich einen Report bekommen über Geldwäsche in der Schweiz, 150 Seiten lang. Alle Themen wurden behandelt, Immobilien, Casino, Gold, Kunst usw. Geldwäsche kann man mit vielem betreiben, so ist es und so wird es bleiben. Terrorismus ist nur vorgeschoben, Geldwäsche hatte schon immer seinen Platz in der Finanzwirtschaft.

    Pinocchio

    0
  9. Wenn ab 2016 (ein entsprechendes Entwurfspapier liegt bereits dem Bundesrat zur Diskussion vor) auch auf Gold die 19% Mehrwertsteuer bei Kauf bzw. Verkauf kommen, könnte für Privatanleger / Goldkäufer das EM noch mehr an Attraktivität verlieren u. somit Käufer ausbleiben. Leider…

    0
    • @goldcolt
      Zur Zeit kaufen die Leute Gold und Silber wie moch nie. Nahezu alle Händler habe schon Lieferprobleme.Ob die was ahnen ?

      0
  10. @GoldColt – auch auf Gold die 19% Mehrwertsteuer bei Kauf bzw. Verkauf kommen, könnte für Privatanleger / Goldkäufer das EM noch mehr an Attraktivität verlieren“…. Das sehe ich eher Gegenteilig. Die Attraktivität wird zunehmen. Aber was soll´s Wer bezahlt schon auf Geld Mehrwertsteuer, ein Paradoxum ansich, auf Papierschnippsel macht das schon mehr Logik. Mehrwertssteuerrückerstattung proportional zur Dumm-und Verlogenheit von Polikern, ich wär schon Millionär ;)

    0
  11. Mittel zur Herrschafft ist vor allem auch die Bewusstseinsindustrie. Wer die Verhältnisse für Gott gegeben oder für die natürliche Ordnung hält, der kommt gar nicht erst auf den Gedanken, Verhältnisse die Ihn zu einem Lohnsklavendasein bestimmen, in Frage zu stellen. Das nennt man Demokratie.

    Die hierfür notwendige Industrie, aus SAT1 und RTL, Pro 7 und das was sich die freie Presse nennt, liegt in Deutschland in den Händen von 5 Familien. Denen freilich auch fast alles Andere in disem Land gehört und die sich die Politik Ihrer Wahl zusammenkauft, wie unsereins einen Beutel Kartoffeln bei ALDI.

    Erzeugt werden soll ein allgemeines Bewusstsein, nachdem Eigentum an physischen Gold automatisch mit Kriminalität, Extremismus ,Terror und sonstigem allerlei Übel assoziiert wird. Und dies wird nicht einmal mehr bemäntelt, sondern ergibt sich ( für die die lesen können ) aus dem 2ten Abschnitt des Schreibens. Dort heißt es.

    ……Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um die Bedeutung von Regulierungsmaßnahmen zur Entdeckung und Abschreckung krimineller Aktivitäten im Goldmarkt und die potenziellen Verbindungen zwischen dem Goldmarkt und der Terrorfinanzierung nachzuweisen.“………….Na bitte !!!! Der Goldmarkt ist potentiell kriminell !!!!! Goldeigentümer sind demnach potentielle Krminelle. Freilich ist das Blödsinn, aber darum gehts nicht. Warum es geht, habe ich oben geschrieben.

    Geradezu schwachsinnig aber ist die Argumentation im erstem Abschnitt….Dort heißt es…..

    „Gold ist ein extrem attraktives Vehikel zur Geldwäsche. Es ermöglicht organisierten Verbrechergruppen die Konvertierung von illegalem Bargeld in einen stabilen, anonymen, transferierbaren und einfach austauschbaren Vermögenswert, um kriminelle Aktivitäten zu realisieren oder Profite daraus zu reinvestieren.“………

    Natürlich ist auch dies ein ausgemachter Schwachsinn…denn anonym, leicht transferierbar und einfach austauschbar ist auch Bargeld, dazu braucht es keine Goldbarren.

    Auch hier steht fest warum es geht. Feindbilder sollen erzeugt werden. Was hatte man nicht schon Alles.In den Neunzigern waren es die Ossis, die nun endlich einmal die Ärmel hochkrempeln sollten. ………Späer waren es dann die verteufelt langlebigen Alten, die auf Kosten der jungen Generationen schmarotzen… Ein gewesener Bundespräsident mit Jahrespension von ca 250 000 Eumeln, entdeckte eine Rentnerdemokratie…..und Herr Riester empfahl, wegen der demographischen Demagogie….. die Proleten sollten Ihre sauer verdiente Kohle in Finanzmärkten in den Rachen zu schmeißen.h

    Vor einigen Jahren hat man dann die griechischen Proleten entdeckt, die deutschen Verkäuferinnen und Bauarbeitern, die Wurst vom Brote stehlen.

    Alles, alles nur Verbrecher, wenn nur die Verhältnisse von denen nur wenige d.h die eigentlichen Verbrecher profitieren, so bleiben wie Sie sind. Und mit derselben Parole mit denen die Greise in Wandlitz, den Leuten den alternativlosen Sozialismus erklärten, mit derselben Parole wird heute die alternativlose Marktwirtschaft erklärt.

    Das System ist gut, nur der Mensch ist schlecht…Halleluja

    0
  12. Die 19% Mehrwertsteuer auf Gold gibt es doch schon, nur für Anlagemünzen oder Barren entfällt diese, Goldmünzen, die vor 1800 geprägt wurden sind z.B. keine Anlagemünzen.

    0
  13. Für normale Leute bietet sich eher Silber an. Gold wird für die Massen einfach zu teuer werden, besonders in China und Indien. Wenigsten wird Silber verbraucht und dass sollte bis 2020 passieren. Wenn dann noch ein Run in Gold passiert kann die Ratio auf 1:5 steigen. Schätzungsweise 10000 Heutige Kaufkraft für Gold und 2000 für Silber. Das kann dann auchmal der Monatslohn in der Krise sein = 1 Unze Silber. Aber wenn weltweit das Papiergeld ins Wanken gerät könnte es zu solchen krassen Auswüchsen kommen. http://gebert-trade.weebly.com/goldsilver-ratio–11.html

    0
  14. Also gilt es nachzuweisen, dass zentralbanken kriminelle Vereinigungen sind? Die kaufen und verkaufen doch gold.

    0
    • Die usa moeste demnach die groesste terrororgansation sein
      Die haben laut wgc das meiste gold

      0
    • @Birne,
      Mit gehangen, mit gefangen. Dann stehen ja auch die Goldhändler als Handlanger am Pranger. Was ist mit dem DE Gold, wer in der Regierung steht da denn unter Generalverdacht. Das alles ist ein Witz und Blödsinn was die da verzapfen.

      Grüße

      Pinocchio

      0
      • @pinocchio:

        mitgegangen – mitgefangen – mitgehangen

        erst gehst Du mit den Bösen,
        dann wirst Du mit ihnen gefangen,
        dann wirst Du gemeinsam mit ihnen aufgehängt

        0
    • Abrissbirne, wo bist`n Du daheim?
      Haiti?
      Weil da nix mehr steht?

      0
  15. Tip zur Geldwäsche! Man schreibt sich selbst Handwerkerrechnungen f. eine Immo im nahem Ausland! Ein schöner Briefkopf mit Steuernummer(Finanzamt hilft da gerne aus/Auskunftpflicht) eines echten Handwerkers und gut ist!Kann man wunderbar absetzten,und der Handwerker hat das Theater mit dem Finanzamt wegen Steuerbetrug.Ist mir ,und ein paar anderen Handwerkern,vor zwi Jahren geschehen.Ein netter Südosteuropäer schuf sich so im Elsass sein Eigenheim,wir hatten alle Stress mit den Finanzzecken wegen angeblich ungeschützten Steueridentitätsfaktoren.Dann kam raus, das die Finanzämter diese frei herausgeben! Bimbostanien läßt grüssen!

    0
  16. Fürst der Finsternis

    Die Dollar-Überlebens-Propaganda.

    Der Dollar ist als Währung weltweit am weitesten verbreitet und dadurch am beliebtesten, bei den Geldwäschern und Terroristen.

    Der Dollar ist die Terror-Geldwäsche-Währung schlechthin !

    Das effektivste wäre, den Dollar zu verbieten.

    Denen muss der Arsch brennen, dass kann man sich nicht vorstellen. Den Amerikanern steht die Angst im Gesicht, wenn sie schon zu solchen perversen Mitteln greifen müssen, um ihren wertlos gewordenen Papierdollar schön reden zu müssen.

    Wenn Gold so relevant ist für die Bekämpfung des Terrorismus, warum stellt man nicht gleich jeden Moslem und den ganzen Islam unter Generalverdacht, ein Terrorist zu sein ?Das wäre doch das einfachste.

    Die Kaste der Erhabenen in Brüssel und Berlin werden nicht den Mut haben den Amerikanern zu widersprechen.

    Dieses System ist am Ende, es wird Zeit das Anarchie herrscht.
    Das staatliche Gewaltmonopol zur Plüderung der Bevölkerung läßt sich immer neue Methoden einfallen, am Ende steht die Weltwirtschaftskrise, dann der Krieg oder eine Revolution, bis dahin ist die Bevölkerung der Willkür der Staaten ausgeliefert.
    Bekannt auch als Debitismus.

    Mich persönlich interessiert ein Goldverbot nicht, es ist mir einfach egal.
    Für mich ist es eine Genugtuung, zu sehen, von welchen Versagern wir regiert werden. Das Leben ist zu kurz um sich den geistigen Ergüssen irgendwelcher Leute zu unterwerfen.

    0
    • USA Deutsches Gold, es ist noch da! Siehe hier:
      https://www.youtube.com/watch?v=U69i7Qw53oM
      Minute fünf und um die Sekunde 20.

      0
    • Fürst, dass sind allesamt Rohrkrepierer!
      Aus dem Gulli hochgestiegen und trotz oder auch gerade wegen des Gestanks angenommen und in Positionen gehievt, wo sie nun entsprechend gelenkt werden, wenn man sich auch die Nase dabei zuhalten muss.
      Jeder Penner hat mehr Achtung und Respekt verdiend als ein deutscher Politiker.
      Jede Nutte hat mehr Ehre und Anstand, als diese Spezialisten für Heuchelei, Lug, Trug und Intrigen.
      Pfui Deibl!

      0
  17. Fürst der Finsternis . Absolut richtig, denn diese dummen Kälber wählen ihre Schlächter selber , und irgenwann gibts vom Finanzamt die Anlage EM zur jährlichen Steuererklärung gratis dazu …..

    0
    • Fürst der Finsternis

      ich kann schon jetzt die Anlage EM vom Finanzamt ausfüllen:

      Sehr geehrte Damen und Herren,
      Ich muss Ihnen zu meinem Bedauern das beiliegende Formular zurückgeben. Ich habe an diesem, Ihrem Einkommensteuerdienst, keinerlei Interesse. Bitte streichen Sie meinen Namen aus Ihrer Kundenliste,

      PS: wenn sie Gold suchen wollen, dann kaufen sie sich eine Schaufel und suchen sie wo anders.

      0
  18. .“…den TOR-Browser…“ benutzen… So so, es gibt keinen sicheren Weg um ins Raster der interessierten Kreise zu geraten. Wake up!

    0
    • @KuntaKinte:
      Full ACK, besser kann man sich der NSA nicht auf dem Servierteller präsentieren, als mit dem TOR-System.
      Alte „Spionage-Weisheit“: „in der Masse fällt man am wenigsten auf…“
      daher lieber in der „Masse des Internetstroms“ mitschwimmen, um nicht aufzufallen… ;)

      0
    • Netzwerktechniker

      Wenn der Browser aktuell ist, bist du als einfacher User an sich nicht verfolgbar. Der Traffic wird dreifach verschlüsselt (für jeden Zwischenknoten eine). Einzig am Exit-Node (und beim Ziel-Server) sind Anfrage- und Übermittlungsdaten des Senders lesbar. Aber was bringt das Abhören hier, wenn er sich dadurch inhaltlich nicht verrät? Technisch eruieren kann man ihn nicht. Ein Server/Dienst im TOR-Netzwerk mag mit viel Aufwand vielleicht aufspürbar sein. Und darauf hinterlegte User-Profil-Daten können natürlich analysiert werden. Aber der TOR-User, der keine Profile anlegt und aufpasst, was er preisgibt, ist eigentlich nicht angreifbar. Ausser seine Route kann ausgemacht und die 3 Verschlüsselungen gebrochen werden. Ok, ein Szenario gibt es – wenn alle zwischengeschalteten Nodes unter Kontrolle des Lauschers wären, dann hats dich. :-)
      Normale IP-Adressen sind viel einladender für deinen Staat – können sofort dem Land zugeordnet werden anhand der Range.

      0
      • @Netzwerktechniker:
        Schon richtig, aber schau mal in die „Entwicklungsteams“ des TOR-Systems, bzw. deren „Sponsoren“. Hier fällt auf, daß jede Menge an „Regierungsorganisationen“ beteiligt sind. Ein Schelm, wer glaubt, daß die Geheimdienste nicht auch den Entschlüsselungsalgorithmus haben.. ;)
        In der heutigen Zeit ist es noch viel „perfider“.
        Wer sagt denn, daß es eine „nach-hause-telefonieren-Software“ nicht schon „fest installiert“ im Betriebssystem, ja sogar in der Hardware gibt ?
        (s. Bluefish/Superfish) Mittlerweile arbeiten die ja sogar schon per Funk, ohne daß ein Rechner überhaupt am Internet angeschlossen ist !
        Also, wenn die wollen, haben sie einen jederzeit bei den Eiern.
        Ob nun mit oder ohne TOR, Microsoft, Apple, iOS, Android oder Linux…
        http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/02/18/us-geheimdienst-verseucht-seit-jahrzehnten-festplatten-mit-viren/

        http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/02/20/nsa-knackt-seit-jahren-weltweit-sim-karten/

        0
        • oder auch:
          http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/02/21/google-attackiert-obama-fbi-will-zugriff-auf-jeden-computer-der-welt/

          http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/02/19/superfish-lenovo-installierte-aggressive-spionage-software-auf-computern/

          Was nützt da überhaupt noch sowas wie TOR ?
          Man „stupst“ den Geheimdienst höchstens noch mit der Nase drauf, ein System mal „genauer zu untersuchen“, weil er sich der „Standardüberwachung“ entzieht… ;)

          0
          • Goldtaler, und was mach die, um den guguk ausfindig zu machen?
            In Schweden kaufst dir eine SIM Karte, z.B. beim Expert oder sonstwo. Niemand verlangt einen Peronalausweis und bei Prepaid muss sich niemand registrieren.
            Von mir wissen die absolut garnichts.
            Keinen Namen und keine Adresse.
            Wie wollen die je mein Geschreibsel meiner Person zuordnen?
            Oder können die über meinen Apple auf meine Emails zugreifen und so meine Daten richtig zuordnen?

            0
            • Moin guguk.
              Irgendwo musst Du Dich an nem Mobilfunkmast „melden“,
              somit verringert sich der Radius, wo man Dich zuordnen/finden kann.
              Somit kann dann weiter per „Funkortung“ das Endgerät ausfindig gemacht werden, sofern es in Betrieb ist.
              Es gehen auch „Fangschaltungen“ die anspringen, sobald sich das Endgerät an dem vorher ausspionierten Funkmast „meldet“.
              Der „Inhalt“ der übermittelten Daten kann ebenfalls „mitgelesen“ werden, da der Hersteller bei der NSA bekannt ist. Siehe diesen Abschnitt, in dem Artikel:
              „Gemalto, das unter anderem SIM-Karten für 450 Mobilfunk-Unternehmen herstellt, darunter die US-Anbieter Verizon und AT&T, wollte sich nicht äußern, ob es Opfer eines Hackerangriffs sei. Gemalto nehme den Bericht aber sehr ernst und habe Untersuchungen eingeleitet, sagte eine Sprecherin. Gemalto stellt auch digitale Sicherheitstechnik und Chips für Bank-Karten und biometrische Ausweise her.“

              Da bisher auch nichts weiter bekannt wurde, ist also davon auszugehen, DASS Gemalto gehackt wurde… ;)

              Mittlerweile ist man so gläsern geworden, dass es mich nicht wundern würde, wenn weltweit alle Computer/Smartphone/Internet-Nutzer irgendwie bei der NSA in deren Supercomputer gespeichert sind. Spätestens seit Einführung der Biometrie-Ausweise.
              Wann musst Du Deinen Perso-/Reisepass erneuern lassen ?
              Spätestens da wirst Du dann auch dabei sein, dann haben sie auch alles von Dir… ;)
              Die damalige DDR-StaSi mit ihren „Geruchsproben“ war ein Kindergeburtstag dahingehend…

              0
              • Goldtaler, denen mache ich einen Strich durch die Rechnung und lasse meinen Ausweis nie verlängern.
                Lebe ich halt im Untergrund.
                Oder ich tauche auf als traumatisierter, der nichts mehr weiss, selbst seine Sprache hats ihm verschlagen, nur „Asyl“ kann er gerade noch so zusammenstammeln.
                Arschlecken!

                0
                • guguk, wenns nur so einfach wäre… ;)
                  Ohne „ID“ biste „Staatenlos“. Als Staatenloser kann es ggfs. derbe Probleme geben.
                  Da Du allerdings irgenwann mal bei irgendeinem Zahnarzt warst, wird man Dir dan nachweisen können, irgendwann mal Deutscher gewesen zu sein.
                  Danach gibts dann halt das „volle Programm“ mit Botschaft, Neubeantragung, Bussgeld, etc…
                  Kennst Du den Film „Terminal“ mit Tom Hanks dazu ?
                  http://www.amazon.de/gp/product/3548367305?*Version*=1&*entries*=0

                  0
  19. Deshalb lagert unser Gold in einem Staat wo die Eigentumsrechte noch geschützt sind. Die Welt ist größer wie Europa ! Europa ist nur ein Pimpf und nur eine Riese bei der Verschuldung und innovativ bei der Plünderung seiner Bürger.

    0
  20. Ich hatte es bereits vor 3 Jahren geschrieben,dass man das Bargeld abschaffen
    wird,und gleichzeitig Gold und Silber in den Keller prügelt.
    Wenn man schon kein „Matratzengeld“ mehr hat,soll man auch kein „Matratzengold“ haben.
    Man kann es ruhig glauben,die Eliten werden uns auslutschen.

    0
    • @Peter
      Die Eliten können gern gewisse Sachen auslutschten, ich mache denen dazu gern auch noch ein paar Vorschläge, ICH werde allerdings nicht dazu gehören.

      Wenn die das Bargeld ganz abschaffen und vielleicht sogar noch auf die Idee eines Negativzinses auf Guthaben kommen, um mich so zum Konsum zwingen zu wollen, werde ich meine ganze überschüssige Kohle auf ein Auslandskonto transferieren.
      Der dumme Pöbel wird das hilflos über sich ergehen lassen, teilweise werden die sich sogar freuen, dass sie zukünftig keine dreckigen Scheine und Münzen mehr in die Hand nehmen müssen.
      Ein anderer Teil wird das sicher nicht einfach so hinnehmen und es werden sich Mittel und Wege finden, deren psychopatischen Pläne zu durchkreuzen.

      0
      • @Dis Pater.Was würde konkret Bargeld/Goldverbot für den kleinen bürger heissen?Gehen die dann ans konto?Man wird immer mehr verunsichert!Ein(ü75-goldziterrer)Danke!

        0
  21. @Peter
    das mit dem Auslandskonto habe ich nicht verstanden.
    Sie transferieren dann vom Regen in die Traufe, abgesehen von Tagesgeldkonten in den Niederlanden.
    Mit Betongold sind bereits viele Promis und Kleinanleger in die Insolvenz geschliddert.
    Wenn man nicht gerade selbst mit seiner Familie darin wohnen will, ist diese Form der Anlage höchst spekulativ. Man spricht ja bereits von einer Immo. Blase in Deutschland.

    Gold ist auch nicht zum spekulieren, sondern als Beibrot zur Altersvorsorge bzw. als Inflations.- Krisenschutz.

    Das Gold von den Global Playern gedrückt wird ist bekannt.
    Bleibt noch der Aktienmarkt. Ich denke nicht wirklich das dort ein Mittelständler freiwillig dort investieren will :)

    0
    • Ich kann mich noch erinnern (als ich das erste Mal in Fortaleza; Brasil) war, habe ich mit einigen Leuten geplaudert, die dort unten noch Wohnungen gekauft haben; natürlich komplett überteuert und zweitens war der Real dazumals noch am Dollar gebunden….autschhhhh

      Betongold: Ja aber nur wenn du selbst drinnen wohnst oder ein wirklicher Fachmann bist und die Lage unter Kontrolle hast

      Gruss
      G.

      0
      • also wie der guguk.
        Billigst in Nordschweden Haus und ewig viel Grund gekauft, niedrigste Grundsteuern, keiner will einem was und Deutschland hat nichts zu sagen.
        Schweden hat den Euro nicht und die Staatsverschuldung ist unter 40% vom BIP.
        Arschlecken!

        0
  22. Sollte ein jeder sich anschauen:

    https://www.youtube.com/watch?v=xAFNLUfUdpE

    Das Problem ist die Gier und die „entsprechenden Institutionen“, die diese Gier/Neid/Mißgunst über ihre Medienmacht schüren und in der Bevölkerung verbreiten. KEIN Geld für diesen Beitrags-„!service, GEZ oder wie sie auch heissen mögen, die Verbrecherbanden die diesen geistigen MÜLL fabrizieren.

    0
  23. Force majeure

    Das beschliessen Länder in denen es Mafia-Organisationen die Existenz so leicht wie nirgendwo anders gemacht wird. Wir alle wissen, das gerade Deiutschland die Transparenz nur für kleine Bürger fordert, aber die großen kriminellen Organisationen völlig unangetastet lassen. Eine Verlogenheit ohne seines gleichen.

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Krösus: @Christof Du hast völlig Recht. Der Goldpreis in Euro ist heute deutlich gestiegen. Bei meinem Händler...
  • Pinocchio: @Force, Das mag stimmen das man kein oder nur bedingt Bargeld im Schließfach deponieren kann. Das steht...
  • Force Majeure: Wer Lust hat: http://moneywise411.com/why-mi llionaires-take-this-warning-s eriously-6/?ppc=592746
  • Force Majeure: Dead Money, da gibt es Banken, da darf man kein Bargeld in die Fächer legen…
  • Force Majeure: Habe mir einen Beitrag von den Bill Bonner angesehen und den sehr interessant und informativ gefunden....
  • freier Wettbewerb der Zahlungsmittel: Wie schön dass die neue us-Regierung aus lauter hoher Kartell-großbanken-banker...
  • Watchdog: Siehe die Dialoge der Händler zum Silberpreis-Fixing…. http://www.zerohedge.com/ne...
  • Watchdog: Die Bank of America findet „Gold nicht mehr so gut“, weil die Deutsche Bank gestern, wie schon...
  • Mikki Maus: Hat man denn da nicht nachgefragt, ob man diese Münze im 3 reichlich jemanden weggenommen hat? Kann ich...
  • Goldesel: dann mache ich mal den Anfang: Butter (Block 250 gr.) von € 0,85 auf € 1,35 in den letzten drei Monaten....
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter