Sonntag,26.September 2021
Anzeige

Auslandsschulden der USA steigen auf 5,1 Billionen Dollar

Die USA häufen weiter ungebremst neue Schulden an. Im Februar hielten ausländische Investoren erneut Rekord-Volumina an amerikanischen Staatspapieren.

Im vergangenen Februar besaßen ausländische Gläubiger zusammen 5,1 Billionen US-Dollar an amerikanischen Staatsanleihen mit unterschiedlicher Laufzeit. Gegenüber dem Vormonat stieg die auf diesen Papieren basierende Auslandsverschuldung der USA um 0,8 Prozent. Die 5-Billionen-Schwelle wurde bereits im Januar erreicht. Das geht aus aktuellen Zahlen hervor,  die das US-Finanzministerium veröffentlicht hat.

Größter Gläubiger der USA ist demnach weiterhin China mit einem Bestand an US-Staatspapieren im Umfang von 1,18 Billionen US-Dollar. Gegenüber dem bisherigen Rekordstand im Juli 2011 (1,32 Bio. Dollar) lag das chinesische Engagement im Februar jedoch um 10 Prozent niedriger. Die Übersicht der größten Auslandsgläubiger der USA zeigt die folgende Liste.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

 

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

1 KOMMENTAR

  1. Als Junge von 8 Jahren hörte ich einmal das japanische Märchen „Vom Affen und der Krabbe“. Heute mit 45 kam es mir wieder in den Sinn.

    DAS MÄRCHEN VOM AFFEN UND DER KRABBE

    Die Krabbe und der Affe waren befreundet und gingen durch den Wald. Plötzlich erblickten sie einen Reisball und den Samen einer Khaki-Frucht. Der Affe stürzte sich gierig auf den Reisball, verschlang diesen und sagte zur Krabbe: „Du kannst ja den Samen der Khaki-Frucht für dich behalten“.
    Viele Jahre gingen ins Land, und der Affe beschloß, die Krabbe zu besuchen. Als er den Hof der Krabbe betrat, erblickte der Affe dort einen herrlichen, großen Khaki-Baum, der voller Früchte hing. „Erinnerst Du dich an unseren Spaziergang im Wald?“ fragte die Krabbe. „Den Khaki-Samen habe ich hier in meinem Garten gepflanzt, und nun ist aus ihm dieser schöne Baum geworden.“ Ohne die Krabbe um Erlaubnis zu fragen, kletterte der Affe auf den Baum und verschlang gierig die reifen Khaki-Früchte. „Wirf mir auch ein paar herunter,“ rief ihm die Krabbe zu. „Ich kann doch nicht hinaufklettern!“ „Da hast du,“ rief der Affe, pflückte eine Khaki-Frucht, die noch grün war, und warf sie der Krabbe so heftig an den Kopf, daß sie starb.

  2. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige