Montag,02.August 2021
Anzeige

Deutsche Bank mit erneutem Milliarden-Verlust

Die Deutsche Bank hat für das Geschäftsjahr 2019 erneut einen hohen Milliarden-Verlust ausgewiesen. Mit 5,7 Milliarden Euro fiel dieser höher aus als von Analysten erwartet. Nach wie vor machen sich die hohen Kosten den Konzernumbaus in den Geschäftszahlen bemerkbar. Alleine hierfür wurden 21,6 Milliarden Euro aufgewendet. Im Vorjahr konnte man noch einen Gewinn von 341 Millionen Euro ausweisen. Davor gab es bereits drei Jahre in Folge rote Zahlen. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

11 KOMMENTARE

  1. Erinnert sei an den toxischen Derivatebestand der Deutschen Bank (DB), der in Spitzenzeiten nahezu 50 Billionen Euro betrug. Diese Altlasten brachten dem „Institut“ die wenig schmeichelhafte IWF-Bewertung „global gefährlichste Bank“ ein.

    Das Mittel der Wahl in solchen Fällen sind „Bad Banks“, in denen die toxischen Papiere ausgelagert und unter Quarantäne gestellt werden, um die halbwegs gesunden Überbleibsel der Bank zu schützen. Eine Selbige wurde bereits 2012 gegründet, allerdings wurden die Risiken nicht aus der Bilanz herausgelöst. Nun soll im Zuge des „Konzernumbaus“ eine weitere Runde in Sachen „Derivate-Schrumpfung“ erfolgen – wieder über eine interne „Abbaueinheit“.

    Die Zerschlagung der DB ist natürlich notwendig. Fragt sich nur, warum man das der Bank selber überlässt, die übrigens die Derivate-Risiken immer noch klein rechnet.

    Aber, hey, wer hätte das gedacht, es gibt im www immer noch DB-Fanseiten.
    https://one-fin.net/deutsche-bank-collapse/

    Und es gibt noch Solidarität in einer Welt, wo sonst nur der Eigennutz zählt.
    https://www.der-postillon.com/2013/01/groe-spendenaktion-in-afrika-um.html

    • Die Berufung Von Gabriel in den Aufsichtsrat ist meiner Meinung nach die Vorbereitung eines Bailouts der DB mit Steuergeld. Das katapultiert dann die SPD hoffentlich unter die 5% Hürde.

      • Milliardenverlust aber Aktie steigt um fast 5%.
        Sorry, aber sowas kann doch keiner mehr ernst nehmen oder?

        • @Fleischesser
          https://deutsch.rt.com/meinung/97437-in-auschwitz-namen-heiko-maas/
          Den Sarrazin haben sie rausgeschmissen aus der SPD, aber Sebastian Edathy ist immer noch mit Glied. Nach 2×5 Jahren als MdB bekommt er jetzt eine herrliche Pension, von der unsereins nur träumen kann. Vielleicht sollte ich mich auch für die Ärsche von kleinen Jungs interessieren, bislang stehe ich ja nur auf Katzen. Tut mir leid, wenn mir die Galle überläuft, aber dieses Pack ist nicht mehr zu ertragen.

          • @ WS
            Die Mehrheit der Politiker aller Parteien sind Lügner und Blender !
            Dagegen kommen wir nur schwer an !
            Mit deiner Tina hast du genau das was du brauchst !
            Vielleicht braucht Tina aber auch noch einen Kumpel von ihrer
            Art !

          • @Fleischesser
            Da hast Du vollkommen Recht. Seit dem Tod von Kater Genosse ist sie völlig neben der Spur. Wenn es im Frühjahr warm wird, wenn Ostern vor der Tür steht, sind den Schneiders immer wieder Katzen zugelaufen. Die im Verhalten komisch und an Menschen gewöhnt waren. Ich vermute, daß sie allesamt ausgesetzte Weihnachts-Geschenke waren. Stadt-Wohnungen. Ich wohne nicht weit von der E167. Kurz angehalten – aha, da sind Bauern-Gehöfte – und leb wohl, Mieze. So war uns 2012 im Frühjahr auch der rote Kater zugelaufen. Erst völlig kopfscheu und dusselig. Es hat Jahre der Zuneigung und Fürsorge gedauert, bis er endlich warm wurde. Als er Tina, als sie ein Baby war, zum erstenmal sah (im Frühjahr 2013), war er völlig hin und weg. Den Rest seines Lebens verbrachte er nur damit, sie zu beschützen. Grad wenn sie nachts umherzogen und Ratten jagten. Von der sozialen Kompetenz solcher Vierbeiner könnte sich manch Politiker eine DICKE Scheibe abschneiden.

      • @Lumia
        https://www.youtube.com/watch?v=iPNYG3RAnZ4
        Das Koller-Lied

        Es steht ein Bankier am Hochhausrand, hat Verrat geübt am Vaterland.
        In dunkler Nacht allein und fern, es leuchtet ihm kein Dax, kein Stern.
        Still die Druckerpresse schweigt, eine Träne ihm ins Auge steigt.
        Und er fühlt, wie’s im Herzen frißt und nagt,
        Wenn das Geld verjubelt ist, und er klagt, und er fragt:

        Hast, Mario Draghi, vergessen du mich?
        Es sehnt doch mein Herz nach Boni sich.
        Du hast so viel Helikopter bei dir, schick‘ doch einen davon auch zu mir.
        Du hast so viel Helikopter bei dir, schick‘ doch einen davon auch zu mir.

  2. Anzeige
  3. Italienisches Kreuzfahrtschiff mit 7000 Passagieren in Quarantäne.

    „Mama mia“;

    https://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/kreuzfahrtschiff-mit-7000-passagieren-in-quarantaene–1492440.html

    Es gibt aber auch gute Nachrichten:
    „Über Greta heißt es, sie hätte „mit Omas FCKW-freien Häkelnadeln das Ozonloch gestopft“.

    Coronavirus: Webasto-Werk in Bayern geschlossen – Angst in 4000 Einwohner-Ort.

    Tests in Bayern ausgeweitet – Auswirkungen für Schloss Neuschwanstein

    https://www.merkur.de/lokales/starnberg/coronavirus-bayern-deutschland-webasto-china-was-ist-starnberg-symptome-zr-13502511.html

  4. Anzeige
  5. Deutsche Börse 2020 im Zeitalter der Draghiökonomie,je höher der Verlust um so höher ist der Aktienkurs(Deutsche Bank).Wer solche Aktien hochgepuschten wertlosen Aktien kauft der muss sein Geld im Lotto gewonnen haben.

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige