Sonntag,26.September 2021
Anzeige

Edelmetall-Händler melden anhaltend hohe Nachfrage

Edelmetall-Händler, Platin, Gold, Silber (Foto: Goldreporter)
Platinbarren: Weißmetalle sind derzeit stark gefragt. Teilweise ist die Ware im Handel knapp (Foto: Goldreporter).

Deutsche Edelmetall-Händler melden eine anhaltend hohe Nachfrage nach Silber- und Goldmünzen. Das Aufgeld ist gegenüber Vorwoche aber etwas zurückgekommen.

Krügerrand-Goldmünzen

Am heutigen Nachmittag um 13:30 Uhr kostete eine Krügerrand-Goldmünze zu einer Unze durchschnittlich 1.614 Euro. Basis ist unsere wöchentliche Preiserhebung bei fünf deutschen Edelmetall-Händlern. Der Goldpreis am Spotmarkt notierte zum gleichen Zeitpunkt mit 1.538 Euro. Somit betrug das von uns errechnete Aufgeld für die beliebten Anlagemünzen 4,95 Prozent. Und damit fiel hier der Aufschlag auf den Goldpreis erstmals seit dem 29. Januar 2021 wieder unter die 5-Prozentmarke.

Silbermünze Maple Leaf

Dagegen sind die relativen Preise bei den klassischen Silberanlagemünzen sind nur minimal zurückgekommen. Denn eine Unze Silber Maple Leaf kostete am Freitag durchschnittlich 28,53 Euro. Das Aufgeld lag damit bei 24,42 Prozent (Vorwoche: 25,75 Prozent).

Ähnliches gilt für 100-Gramm-Goldbarren. Der Handel gab die Stücke im Mittel für 5.074 Euro ab. Das Aufgeld sank damit leicht auf 2,62 Prozent. In normalen Zeiten waren diese Goldbarren mit einem Aufschlag von weniger als 2 Prozent zu haben.

Silbermünzen, Goldmünzen, Goldbarren, Preise, AufgeldWeißmetalle knapp

Zur aktuellen Lage im deutschen Edelmetall-Handel haben wir bei der ESG Edelmetall-Service GmbH & Co. KG in Rheinstetten nachgefragt. So befindet sich laut Geschäftsführer Dominik Lochmann die Kundennachfrage immer noch auf hohem Niveau.

„Auf der Angebotsseite ist es aktuell so, dass die Prägeanstalten sich seit Beginn der Krise primär auf gängige Goldbarrengrößen und 1oz-Goldmünzen und 1oz-Silbermünzen spezialisiert hatten, um die klassische Nachfrage zu bedienen und kleinere Münzen und Barren aus Pd, Pt und Ag etwas weniger produziert hatten. Inzwischen ist die Nachfrage aber nach den Panikkäufen der letzten 12 Monate aber wieder breit gefächert, so dass es jetzt bei den Fractional Münzen [Anm. d. Red.: Münzen unterhalb einer Unze] und Weißedelmetallen teilweise zu Engpässen führt“, so Lochmann.

Aber er geht davon aus, dass die Hersteller sich langsam wieder umstellen und wieder die Produktion der kompletten Angebotspalette anstreben.

Edelmetall-Händler öffnen Filialen

Auch Benjamin Summa, Sprecher des Münchner Edelmetall-Händlers Pro Aurum, sprach am Freitag von einer immer konstant hohen Edelmetall-Nachfrage. „Neben dem stark frequentierten Pro- Aurum-Onlineshop normalisiert sich auch das Geschäft in den Filialen von Pro Aurum. Mehr und mehr Filialen können aufgrund der positiven Entwicklung der Inzidenzen wieder in den eingeschränkten Normalbetrieb übergehen“, sagt Summa. Und weiter: „Bei Silberprodukten sind die Käufer in Deutschland vor allem auf differenzbesteuerte Silbermünzen fokussiert. Unsere Bestseller in diesem Bereich sind der Silber Maple Leaf, der Silber Krügerrand oder der Silber Australian Känguru, die wir differenzbesteuert anbieten. Weiterhin sind fünf und 15 kg-Silberbarren bei unseren Kunden beliebt, allerdings hauptsächlich zur Lagerung in unserem Schweizer Zollfreilager, da man hier beim Kauf des Silbers keine Mehrwertsteuer entrichten muss.“

Dabei nennen beide Handelsvertreter als zentrales Kaufmotiv ihrer Kunden Angst vor steigender Inflation sowie erwartete politische Veränderungen mit potenziell negativen Folgen für die persönliche Finanzsituation.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

116 KOMMENTARE

  1. ‚Beten gegen den Turbokapitalismus‘ – das hat mich, den eingefleischten Atheisten natürlich magisch angezogen. Schließlich erhoffe ich mir Linderung und Heilung und ja, sogar Erlösung. Und dann das: Eine Bezahlschranke! Eine p r o f a n e Bezahlschranke!

    https://www.rheinpfalz.de/wirtschaft_artikel,-beten-gegen-den-turbokapitalismus-_arid,5200163.html?reduced=true

    Aber hey, ich weiß mir zu helfen und habe Papst Franziskus kurzerhand mal angerufen. Und siehe da, er hat mich in pastoral-eindringlichem Ton vor unserem designierten Superminister Merz gewarnt. Ihr wisst schon, das ist der neoliberale Emporkömmling aus der unteren Mittelschicht, der in Deutschland für eine Börsen-Casino-Rente sorgen will.

    Unverdrossen die alten ideologischen Versatzstücke vom demografischen Wandel perpetuierend, nach denen noch viel länger gearbeitet werden müsse, eine verbindliche Aktien-Rente inklusive.

    Mehr Kapitalismus wagen!
    [Wirklich sehr frei nach Willy Brandt]

    Dabei leidet das Narrativ von der demografischen Katastrophe darunter, dass sich die verwendeten Prognosen durchgängig als falsch herausgestellt haben. Besonders berüchtigt: Die Prognos-Prognose von 1987. Die Extrapolationen auf deren Grundlage wirken bis heute nach und führen inzwischen zu Forderungen einer Rente erst ab 75 [jawoll, richtig gelesen!].

    Zur Dekonstruktion eines Zahlenwerks im Dienste einer von Kapitalinteressen getriebenen Sozialpolitik:

    https://www.heise.de/tp/features/Generationenbetrug-statt-Generationengerechtigkeit-6044584.html

    Fratelli Tutti!

    • @Thanatos
      Ich hab mal bei der Fountainview-Truppe angefragt, ob wir 2 beim nächsten Lied mit nach Rom dürfen. Sag mal, hast Du eigentlich eine gute Singstimme? Ist eine quasi-Voraussetzung, wenn man in Rußland Mönch werden will. Vielleicht fallen wir EM-Bugs ja bald unter Religions-Freiheit. Dann kann uns keiner den Goldbesitz verbieten, Karlsruhe würde das kippen. Was die Spaghetti-Monster-Leute geschafft haben, müßten wir doch auch hinkriegen!
      Wer nur das edle Gold möcht halten
      https://www.youtube.com/watch?v=EMcIM3zTUZc

      Wer nur das edle Gold möcht halten und kaufet ein es allezeit,
      den wird es wunderbar erhalten in aller Not und Traurigkeit.
      Wer Gold, dem Allerfeinsten traut, der hat auf keinen Sand gebaut.

      Was helfen uns die Wertpapiere? Tenhagen, der wirft sie uns nach.
      Wer glaubet des Jay Powells Schwüre, der hat nur Pein und Ungemach.
      Wir schaffen Gold und Silber an, weil doch ihr Wert nicht schwinden kann.

      Sing, bet und geh auf Goldes Wegen, kauf deine Unzen nur getreu,
      und trau des Silbers reichem Segen, so hast du morgen Geld wie Heu.
      Denn welcher seine Zuversicht – auf Gold setzt, den – verläßt es nicht.

      • @Translator

        Meine Stimme reicht immerhin für die gregorianischen Gesänge des @Goldreporters. Aber ich habe eine Idee: Wir pilgern auf dem Jacobsweg und nehmen uns jede Narrenfreiheit heraus, die uns so in den [Un-]Sinn kommt. Und falls es wider Erwarten Ärger geben sollte, geben wir uns einfach als Auslandskorrespondenten des GR aus. Pressefreiheit, bitte schön! @Klapperschlange hat auch schon eine Akkreditierung.

        Ganz wichtig: Wir dürfen die Postkarten nicht vergessen. Ans Mutterschiff [d.Red.], an alle fleißigen Schreiberlinge und die geduldigen Leser.

        A guats Nächtle allen.

        • @Thanatos, es ist schon recht. Ich sehe, Du bist ein Goldesknecht. Frei nach Wilhelm Busch: „Antonius, es ist schon recht. Ich sehe, Du bist ein Gottesknecht.“ Aus „Der heilige Antonius von Padua“.
          Trust and obey
          https://www.youtube.com/watch?v=oV8wfr1GK2Y
          When we walk with our gold in the light of this world,
          What a glory it sheds on our way!
          While we do its good will, it abides with us still,
          And with all who will trust and obey.
          Trust and obey, for there’s no other way
          To be happy in bullion, but to trust and obey.

          No inflation can rise, not the government’s lies,
          But its smile quickly drives it away;
          Not a ban nor a fear, not a Fed banker’s tear,
          Can abide when we trust and obey.

          But we never can prove the delights of its love,
          Until all stocks and shares will decay;
          For the favour it shows, and the joy it bestows,
          Are for all who will trust and obey.
          Trust and obey, for there’s no other way
          To be happy in bullion, but to trust and obey.

    • @Thanatos
      Ein wesentlicher Vorteil der Personalie Merz ist, dass man weiss wo er herkommt und was er implementieren will.
      So kann man in klarer und voller Kenntnis der Sachelage entscheiden.

      Das Gegenbeispiel sind die Grünen: im Schaufenster stehen ein sympathischer Kinderbuchautor und eine ahnungslos rumschwurbelnde junge Frau als Wunschbild der Gendergeneration.
      Dahinter eine linkssozialistische Verbotspartei die im Kern von einer grün angemalten DDR 2.0 träumt.

      Selber sind die Grünen gar nicht so: die Bundestagsabgeordneten haben sich seit 2017 gut 50 % mehr Inlandsflüge bezahlen lassen als die Abgeordneten der anderen Parteien.
      Vorbildfunktion wie in der DDR: das Volk lebt in verrottenden Städten, die Bonzen in Wandlitz.

      • @MeisterEder

        Kleines Rätsel zu Pfingsten: Wer hat das gesagt?
        „Ich hatte schulterlange Haare, bin mit dem Motorrad durch die Stadt gerast, mein Stammplatz war die Pommesbude auf dem Marktplatz, ich habe angefangen zu rauchen und Bier zu trinken.“
        Claro, seine Jugendfreunde wundern sich ein wenig ob dieser Räuberpistole.
        Aber ansonsten weiß man tatsächlich, was man an ihm hat:

        https://www.der-postillon.com/2018/11/merz-grundrecht-asyl.html

        Mit Verlaub, IHRE Räuberpistole hat es aber auch in sich. Denn die GRÜNEN – ich war übrigens mal zu Zeiten von Ebermann und Ditfurth für kurze Zeit Parteimitglied – haben sich inzwischen dutzendfach gehäutet. Übrig geblieben ist eine marktwirtschaftlich optimierte Klientelpartei der großstädtischen Besserverdiener-Hipster, die ihren Frieden mit der Wachstums- und Profitlogik gemacht hat. Und so konsequent zum ganz natürlichen Koalitionspartner in spe der Union avancieren konnte.

        Quod erat demonstrandum.

        • @Thanatos
          Ich sehe in den Grünen eine „Zweischichtige“ Partei.
          Die oben sichtbare Schicht ist genau das, was Sie beschreiben.
          Man kauft im Biomarkt, fährt Cayenne und fliegt zum Yoga nach Bali. Voll Öko.
          Oder die gleiche Scheinheiligkeit ein/zwei finanzielle Stufen darunter.
          Der grüne MP in BW fährt ohne Hemmungen S -Klasse und könnte genauso gut in der CDU sein.
          Dazu ist man genauso korrupt wie die CSU. Siehe die ehemalige Umweltministerin in RP.
          Erst lässt man Wälder abholzen für Windkraftanlagen, 1 Jahr nach der Amtszeit sitzt man bei genau der Firma im Aufsichtsrat.

          Die „noch versteckte Schicht“ will die Ökorevolution.
          Beinhart mit Verboten, prohibitiven Steuern ohne Rücksicht auf wirtschaftliche Folgen,
          Finanzierung auch gerne mit Vermögenssteuer, Enteignungen etc..

          Die Kernfrage ist: was erleben wir NACH der Wahl ?
          1.} Die „Kretschmann-Grünen“, die sich auch freundlich grinsend mit Friedrich Merz an den Kabinettstisch setzten, Hauptsache die Oberfunktionäre werden Minister.
          Und danach werden faule Kompromisse gemacht,Hauptsache man ist an den Fleischtöpfen.
          Oder
          2.) Habeck + Baerbock entpuppen sich als das Trojanische Pferd der „Hardcore-Grünen“.
          Und es geht mit der „whatever it takes“ Klimarettung der Welt los.
          Die Rest-CDU wird sicher ALLES mitmachen, solange noch Pöstchen abfallen.

          Ich kann es nicht einschätzen.
          Allerdings verfahren wir immer nach der Regel prepare for the worst.
          EM ist immer richtig.

          • @MeisterEder
            Wie es weitergeht? Durch einen Betriebsunfall kommt Italiens Pleite ans Tageslicht, und es läßt sich nicht mehr weggrinsen, daß der Euro tot ist, und wir mit einer neuen DM loslegen müssen. Die Frage ist nur, wie viel von den Schulden Italiens uns an der hinteren Backe kleben bleibt. Dann ist keine Zeit für grüne Experimente mit der Wirtschaft mehr. Dazu die Personalie Marine le Pen. Entweder gewinnt sie die Wahl nächstes Jahr. Oder es wird ein Bürgerkrieg ausgelöst bei dem plumpen Versuch, die Wahl zu fälschen, um MLP zu verhindern. In Frankreich beginnt sowas wie in der DDR 1989 (im günstigsten Fall) oder wie in Paris 1789 (im schlimmsten Fall) mit einer jakobinischen Phase, wo es den Bonzen des Ancien Regíme schlecht ergeht. Wie auch immer, ich gebe auf den Euro nicht viel. Man muß EM haben.
            Target-Lied
            https://www.youtube.com/watch?v=jOHBWbJq1VA

            Kehr’n wir einst zur D-Mark wieder,
            früh am Morgen, wenn die Sonn‘ aufgeht,
            schau’n aufs Target-Land hernieder,
            wo im Internet ’ne Ziffer steht.
            Da seufzt man still, ja still und flüstert leise:
            „Mein Target-Land, mein Heimatland!
            So voll Betrug, Betrug in alter Weise,
            wir sehn uns wieder, mein D-Mark-Land,
            denn unser Euro ist abgebrannt!“

            „Lieber Sparer, laß das Weinen,
            lieber Sparer, laß das Weinen sein.
            Wenn die Zinsen wieder blühen,
            ja, dann kehrt Rendite bei uns ein!“
            Da seufzt man still, ja still und flüstert leise:
            „Mein D-Mark-Land, mein Heimatland!
            So mit Nation, Nation in alter Weise,
            wir sehn uns wieder, mein D-Mark-Land,
            Der Globalismus ist abgebrannt!

          • @Meister Eder
            Wir haben die Grünen in der Regierung sitzen, und von dem Geschrei, dass man vorher aus der Oppositionsbank hörte, ist nichts mehr übrig. Immer wieder dasselbe. Mitgefangen mitgehangen. Sobald sie mit ins Boot geholt werden, sind sie genau dieselben wie alle anderen auch. Ganz still und leise, um vom Futtertrog nicht mehr verjagt zu werden.

            Hier ist es immer noch erlaubt, dass die Bauern Glyphosat spritzen, obwohl es bewiesen ist, dass es krebserregend ist. Da erwarte ich mir schon, wenn die Regierung Grünbeteiligung hat, dass das SOFORT verboten wird. SOFORT. Dann würde ich die Grünen eventuell wählen, wären sie wirklich eine Umweltpartei. Aber es passiert gar nichts. Es darf weiterhin Gift gespritzt werden.
            Und dann will man Katzen einsperren, weil sie Vögel töten, und Kühe verbieten, weil ihr Pups die Methangase erhöhen, und lauter solche Trotteleien. Wir sollten ab nun Heuschrecken fressen wie die Thailänder. Sag das mal einem Bayern oder Ösi, er soll statt Schweinsbratl a Teller voll Heuschrecken fressen….*lach*
            Sie sollen sich mal auf die wirklichen Probleme konzentrieren, das Agrar-Gift verbieten, dann wären auch Bienen und Vögel gerettet. Mir kann Keiner erzählen, dass die Vögel und der ganze Naturkreislauf das unbeschadet übersteht, wenn die Bauern wie verrückt das Gift raushauen, weil erlaubt.
            Unterm Strich sind die Grünen für die Katz. Bestehend hauptsächlich aus Pharisäertum, Wasser predigen und Wein saufen, und bei den wichtigen Themen fleissig nicken, damit man nicht aus der Regierung fliegt.

      • @Thanatos
        Insg. 6:04min. Betrifft Maos „Großen Sprung nach vorn“.
        https://youtube.com/watch?v=0xRaLv_0XFA
        Um seine Absetzung zu verhindern, inszenierte Mao das: Insg. 6:45 min.
        https://www.youtube.com/watch?v=HNXOhUXvRZ8
        Kulturrevolution. Gewisse Ähnlichkeiten zu heutigen Ereignissen sind rein zufällig und werden nur von rechten Aluhut-Trägern mit Katzenschnupfen im Gehirn gesehen. Das riecht nicht nach DDR 2.0, lieber @MeisterEder, das sind Grüne Khmer.

        • @ Graf Zahl , Translator
          Ich würde es genauso machen.
          Trojaner- Methode.
          Vorne auf die Bühne 2 naive Püppchen stellen, die niemand so richtig ernst nimmt.
          Einen netten Kinderbuchautor und eine naiv-dumme Schwätzerin.

          Irgendwelche kleinen Ablenkungsmanöver wie die 25.000 Euro Sonderzahlungen, damit die Dummen was zu diskutieren haben und nicht merken, was im Hintergrund vorbereitet wird.
          „Vor denen muss keiner Angst haben“ als Titel des Schauspiels.

          Dahinter die , die Eigenheime verbieten wollen, Zwangs-PV auf dem Dach (wie in BW schon beschlossen) , Aushebelung des Rechtsstaates (keine Rechtsmittel mehr, wenn mir eine 200 Meter Windturbine vors Haus gebaut wird (und das Ergebnis von einem Leben Arbeit damit komplett wertlos wird- auch gerade in BW beschlossen) , Mietendeckel wie in Berlin, Verbot von Autos, Öl- und bald auch Gasheizungen, auch die privaten Holzöfen sollen verboten werden und………
          Mit einem Turbo-Anstieg der Co2-Besteuerung vertreibt man die Industrie aus dem Land und auf 4 Jahre Sicht mal eben 4 Millionen Leute in die Arbeitslosigkeit und dann in Hartz4.

          Wenn Anfang Oktober die Fassade fällt, könnte man merken, dass 4 Jahre sehr sehr lange sind.
          Und einmal verlagerte Arbeitsplätze sind für immer weg. Die kommen nie wieder.
          Den Fabriken folgen dann die Ingenieure.

          Fazit: EM kaufen.
          Das kann man notfalls mitnehmen.

          Pumuckl hatte einen ganz pessimistischen Gedanken: in den letzten 110 Jahren mussten die Deutschen 3 mal das Land verlassen, wenn sie schlau waren:
          1.) Vor 1914. Dann hat man sich WK 1 und die Vermögensvernichtung durch 1923 erspart
          2.) 1933, ohne Kommentar
          3.) Aus der DDR vor 1960.

          Wenn jetzt die Deindustrialisierung samt Finanzrepression, die Pleite Europas auf Kosten des deutschen Steuerzahlers und noch so ein paar Nettigkeiten anstehen: Wir bereiten für unseren Sohn gerade den Notausgang vor.
          Die Tochter ist schon in Sicherheit bei den Eidgenossen. Hoffentlich reicht das.

          Wie sagte Markus Krall mal so schön in einem Interview: physisches Gold kann man einfach mitnehmen, wenn man weg muss.
          Noch besser ist es, wenn ein Teil des Vermögens schon irgendwo draussen auf einen wartet.
          Noch haben wir eine Resthoffnung, dass die Grünen auch nur ein korrupter Haufen ohne Moral, Werte und echte Ziele sind, so wie die anderen Parteien.
          Wenn nicht: vorbereitet sein !
          Es wird spannend

  2. Anzeige
  3. Die Causa Wirecard verkommt immer weiter zum Tollhaus. Die neueste Entwicklung dürfte geprellte Kleinanleger endgültig in den wohlverdienten W̶̶a̶̶h̶̶n̶̶s̶̶i̶̶n̶̶n̶ Ruhestand treiben.

    Laut dem nun vorliegenden Sachstandsbericht des Insolvenzverwalters müssen geschädigte Kleinaktionäre offenbar mit weiteren Forderungen rechnen. Wie ‚Reuters‘ meldet, sollen selbige auch die an sie ausgezahlten Dividenden für die Jahre 2017 und 2018 zurückzahlen. Die im Raum stehenden knapp 50 Millionen Euro würden dann der Insolvenzmasse zufließen.

    Die eigentliche Pointe folgt aber noch: Von diesem Geld würden zunächst vorrangige [„erstrangige“, Anm. d. Red.] Gläubiger der insolventen Skandalnudel befriedigt – die B A N K E N.

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/insolvenzverwalter-wirecard-anleger-werden-womoeglich-zur-kasse-gebeten-17353068.html

    „Glücksspiel kann süchtig machen.”
    Die Bundesregierung warnt: Wenn man die Kontrolle über sein eigenes Spielverhalten verliert, wird es gefährlich. Das Börsen-Casino birgt ein erheblich höheres Risiko spielsüchtig zu werden: Schnelle Spielfolgen oder Fast-Gewinne bestärken den Spieler in dem Gefühl, das Geschehen beeinflussen zu können. Die Untersuchung ergab, dass rund 438.591 Menschen krankhaft spielen.
    #NoCasino

  4. @alle Wo ist eigentlich das Löwenzähnchen aus der schönen Alpenrepublik? Weiß jemand was??? Hoffe, sie ist nicht im Toplitzsee verschollen? Lion-tooth, we miss you…
    GoldenEye

  5. @GoldenEye
    Schön zu lesen, dass man Jemanden fehlt auf dieser Welt :) Ich habe gerade jede Menge Stress. Muss mich über Leute immer wundern, die vor lauter Langeweile nicht wissen, was sie tun sollen. Ich sitze bis Mitternacht an meinen Portraits, die bis zu den knappen Terminen fertig sein müssen, und habe auch sonst soviel zutun, dass ich bis zum Hals mit Arbeit eingedeckt bin. Falle dann oft halbtot ins Bett, und habe nichtmal noch die Energie, den Goldreporter durchzulesen. Überhaupt, weil man die Beiträge eh nichtmehr findet, die man sucht. Aber egal. Habt Ihr schon bei Gold zugeschlagen? Ich glaube, ich ändere meine Pläne und baue mir den Dachboden aus. Kostet um die 3 Kilo Gold, aber besser Top Wohnqualität, als 3 Kilo Gold, die herumlungern. Dass man später mal ganze Häuserzeilen damit kaufen kann, glaub ich nicht. Und je länger man wartet, desto weniger kann man sich Wohnraum noch leisten. So sehe ich das.
    @GoldenEye
    Bei uns ist nun wieder alles offen. Wann kommst du wieder mal auf einen Ösi Besuch? Der Toplitzsee ruft.
    @W. Schneider
    Bauernbua hat recht, deine Tina steckt sich glaub ich bei den Streunerkatern an. Vorsicht! Die schleppen diverse Katzeninfektionskrankheiten an, und deine infiziert sich dann. Ist sie kastriert oder warum ist die noch hinter den Mandl her wie der Teufel hinter den Menschenseelen?
    Mfg

    • @Löwenzahn
      Nur mal ein Gedankenspiel: wenn Sie 3kg Au in den Dachausbau stecken , wird auch das Haus entsprechend mehr wert.
      Sollte in 2 Jahren der Finanzminister Habeck oder Hofreiter wider erwarten merken, dass die Rettung des Weltklimas durch Deutschland alleine und das Wirschaftschaos durch die 11. Welle doch etwas teurer als erwartet wird und man das nicht durch 200% Einkommensteuer für die Aldi-Kassiererin bekommt, fällt ihm wohl ein, dass es eine komplett wehrlose Gruppe von Opfern gibt: Immobilienbesitzer.
      Dann zahlen Sie allein für den Dachausbau noch mal 1 oder 1,5 kg Au Vermögenssteuer oder Klima-Lastenausgleich.
      Für die dann in Summe 4 oder 5 kg Au kann man wenn die DeIndustrialisierung gut anläuft dann bestimmt das ganze Nachbarhaus kaufen. Wenn man überhaupt noch in dem Pleiteland leben will.

      Aus der Praxis: einige gut bekannte Banken sammeln seit Herbst 2020 für sog. Geierfonds massiv Geld ein.
      Ziel ist es, auf dem Höhepunkt der Krise (der für 2023 erwartet wird) billig Immos aus Insolvenzen und Zwangsversteigerungen zusammenzukaufen. Dito.für Unternehmensbeteiligungen.
      Marc Friedrich hat Recht: es wird die größte Chance des Jahrhunderts.
      Aber nur für 1%
      Wir bereiten gerade für einige vermietete Immos Verkaufsprospekte vor und legen die einsatzbereit in die Schublade.
      Notfalls im Oktober weg, bevor die Masse was merkt und ab mit dem Geld in Sicherheit.

      • Ernsthaft, so schlimm?
        Ich meine früher war das ganze Land ärmer, vor allem auf dem Dorf. Trotzdem war das Leben schön (wenn nicht so gar schöner als jetzt). Wenn wir deindustrialisiert werden, verziehen sich die linken Geier hoffentlich auch oder nicht? Einzig eine Windrad vor der Tür oder ein Solarpark könnte mich hier depressiv machen (von persönlichen Sachen abgesehen).

      • Wo würde es denn hingehen? Im Westen ist es doch überall das gleiche. Selbst die Schweiz dürfte nicht verschont bleiben. Noch dazu als Deutscher, der nur beliebt ist solange er zahlt. Russland ist gut, aber auch nur für Russen. Warten Sie mal bis dort die falschen Leute erfahren, dass Sie Deutscher sind womöglich ein paar Goldstücke (ich meine die Echten und nicht die Neubürger) besitzen. Mir fällt nur Südostasien ein. Dort war ich schon. Die Landschaft und die Luftfeuchtigkeit sagen mir nicht zu.

        • @Kraken
          Gute Frage. Schwieriger als je zuvor.
          Wir haben vor 2 Jahren die USA verlassen u.a. aufgrund Bedenken über soziale Unruhen.
          Das System dort war uns zu kaputt.
          Was bleibt:
          Das Land sollte gemäßigtes Klima haben, gute Energieversorgung, geringe Export – und Import Abhängigkeit bei Kernprodukten , eine krisenfeste und freiheitsliebende Bevölkerung ( Dummland null Punkte).
          Vorläufige Auswahl:
          – Skandinavien (wenn das Wetter nicht so gruselig wäre)
          – Neuseeland
          – Französisch Canada
          – Ein Flächenstaat mitten in USA, z.B. Texas

          Ich sag ja: es werden spannende Zeiten.

          • MeisterEder,
            Neuseeland wäre klimatisch zwar ein Traum, jedoch lauert dort überfällig
            tektonisches Ungemach, mit verheerenden Auswirkungen.
            Es wird verdammt eng, auf dem Raumschiff Erde noch ein unbelastetes Fleckchen zu finden!

      • Meister Eder:
        Die Politik ist das Problem. Vermietung wird immer mehr zum Wagnis. Ich kenne Leute, die Wohnungen leer stehen lassen, weil sie die Nase voll haben. Das soziale Mietrecht, relativ hohe Pfändungsfreigrenzen und der leichte Weg in die Privatinsolvenz lassen die Vermietung für Privatleute zu einem Risikospiel werden. Eine Wohnungszwangswirtschaft und Zwangshypotheken liegen im Bereich des Möglichen. Mietendeckel und Enteignungen werden kommen. Der Weg dahin wird gerade vorbereitet und von der Politik verdeckt massiv unterstützt.
        Eine Investition in Wohnraum macht nur Sinn, wenn man ihn selbst nutzt. Alles andere ist Unsinn.
        Gerade sehen wir, dass Vermieter an den Heizkosten der Mieter beteiligt werden sollen. Ich denke, wir werden uns auf weitere Veränderungen gefasst machen müssen, die wir heute noch nicht für möglich halten. Diese Maßnahmen sind allesamt Sargnägel für die Immobilienwirtschaft. Und das bei einer Politik der offenen Grenzen. Es wird nicht weiter als von der Tapete bis zur Wand gedacht. Das wird sich böse rächen. Und hier haben wir nur einen kleinen Teil der Probleme im Fokus, denen man begegnet, indem man neue und viel größere Probleme verursacht. Man denkt, die Politik wird von betrunkenen Dreijährigen gemacht.

        • @Racew

          Gerade was bezahlbaren Wohnraum angeht, haben Eure Märkte doch auf breiter Front versagt! Kein Wunder, dass gegengesteuert wird!
          Ich wünsche mir ein bisschen mehr Reflektion und weniger Ideologie.

          • @Michael
            Das 99% Problem des Immobilienmarktes ist Bauland.
            Und das hat mit Markt überhaupt nix zu tun.
            Das sind 100% politische Entscheidungen.
            Wenn in Berlin entschieden wird, das Tempelhofer Feld nicht zu bebauen, fehlt Platz für 120.000 Menschen. So einfach.
            Wenn der rote Senat 200.000 Wohnungen für einen Spottpreis an Heuschrecken verscherbelt ist das auch kein Marktversagen.
            Wenn die Stadt München eigene Grundstücke meistbietend versteigert und dann dort Büros gebaut werden ist das auch nur Dummheit der Politik.
            10.000 neue Bauvorschriften in 20 Jahren verteuern den Bau.
            Aktuell BaWü: Photovoltaik Pflicht auf jedem Neubau: 10.000 Euro höhere Baukosten für jede Wohnung.
            Eine endlose Liste.

          • @Michael
            Lassen wir uns ein bischen rechnen. Es fehlt Wohnraum für ca. 2-3 Mio Leute. Es sind in den letzten paar Jahren durch Migration ca. 4 Mio in die Sozialsysteme eingewandert. So schnell kann kein System der Welt Wohnungen bauen. Vor dieser Zuwanderungwelle war der Markt im Lot. Keine Ideologie, sondern Fakten. Sind Sie und Jasmin eigentlich eine Person oder verlobt/verheiratet?

            Wie sieht denn Ihrer Meinung nach ein entgegensteuern aus? Enteignen? Davon werden meines wissens nicht mehr Wohnungen gebaut. Es wird umverteilt. Bitte stellen Sie detailiert da wie durch „entgegensteuern“ neue Wohnungen entstehen können.

          • @Kraken

            Sorry, was Ihresgleichen Fakten nennt, ist doch nur die übliche Rechtsaußen-Ideologie. Vor der „Zuwanderungswelle“ war der Markt überhaupt nicht im Lot. Wie kommen Sie bloß darauf? Nicht die „Ausländer“ sind mal wieder schuld, sondern die ungehinderte Spekulation in der Folge der Finanzkrise 2008 ! (Marktversagen) und auch, da hat MeiserEder nicht unrecht, die Fehlentscheidungen von Politikern (über den Neoliberalismus wurde hier ja schon viel geschrieben).

            Übrigens sind wir nicht in der Schule. Wer hier Beweise, Quellen und Belege schuldig bleibt, sind zunächst Sie.

        • @Racew
          Neue Ersparnisse verlassen Dummland seit ca. 8 Jahren sofort.
          Momentan geht es uns darum, das zu retten, was wir uns vorher zusammengespart hatten.
          Wir hätten uns nie träumen lassen, was die Deutschen für ein dummes Untertanenvolk sind, die sich ihre Freiheit, ihr Grundgesetz und ihren Rechtsstaat einfach so ohne jede Gegenwehr wegnehmen lassen.
          Jetzt verstehen wir, wie 1933 ff passieren konnte.
          Es gibt bei rein sachlicher Betrachtung wohl keinen anderen Weg, als zumindest erhebliche Teile seines Vermögens in Sicherheit ausser Landes zu bringen.
          Die grossen Vermögen sind schon seit Jahren auf Urlaubsreise.
          Sollte die von den Grünen geforderte Steuerpflicht nach Staatsbürgerschaft kommen, muss man selbst und auch der Pass weg.
          Es ist wie 1960 in der DDR: auch wenn es erst mal weh tut, man muss weg.

          • @ Meister Eder
            bis auf einen Punkt würde gehe ich bei Ihrer Aussage mit.
            Viele behaupten ja, dass das Grundgesetz unsere Verfassung ist. Dieses hat Prof. Carlo Schmid bei der Einführungsrede des Grundgesetzes ganz klar ausgeführt. Kurz: Nö, isch’s ned. Auszug aus der Rede:
            https://www.youtube.com/watch?v=bpymjpZ3OMY
            Sollte jeder kennen. Vielleicht treten ja bald Ereignisse ein, die er in dieser Rede anspricht und es gibt eine Vollverfassung…

          • Von Familienvater zu @Familienvater

            *Seufz* – jetzt auch das noch. Diese theoretische Endmoräne der Reichsbürger-Unkultur hat gerade noch gefehlt. Musste das sein?

            Das Grundgesetz [GG], ein ‚administratives Gepräge‘, dass vom Volk nicht demokratisch legitimiert ist?

            Dass das GG von den Westalliierten aufgezwungen wurde, davon kann überhaupt keine Rede sein. Mit den sogenannten Frankfurter Dokumenten wurden die Deutschen Ministerpräsidenten aufgefordert, sich per Verfassungsreferendum die nötige demokratische Legitimation für eine Verfassung zu beschaffen. Und wer sperrte sich dagegen? Richtig, ausgerechnet die MPs. Alles weitere hin zum GG verantworteten im Folgenden ebenfalls die Ministerpräsidenten.
            Aus dem GG wurde im Laufe der Jahrzehnte ein Provisorium, das Bestand hat, das Provisorium wurde Rechtswirklichkeit.

            Wie das? Es wurde im Zuge der Wiedervereinigung bewusst nicht nach Artikel 146 gehandelt, sondern nach dem 23er [Ausweitung des Geltungsbereiches des GG]. Grundlage dafür war, dass das GG schon in der alten BRD nach Geltung, Struktur, Inhalt und Anerkennung seine Vollwertigkeit gezeigt hat.
            Mit anderen Worten: Das GG IST die Verfassung, weil es die RECHTSWIRKLICHKEIT ist.

            Das muss man verstehen – selbst wenn im Zuge der Corona-Pandemie der Grundrechte-Schlendrian eingezogen ist.

            Alles andere ist Donquichotterie.

            Disclaimer: Sorry für den Ton, aber manche Diskussionen wiederholen sich ewig, ohne das sich irgendetwas ändert. Darüber könnte man glatt melancholisch werden.

          • Seufz, Thanatos…
            Es steht klar und deutlich im GG Artikel 146:
            „Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“

            Ich hoffe es ist hier noch erlaubt aus dem Grundgesetz zu zitieren.

          • @Mürrischer Thanatos
            https://www.kas.de/c/document_library/get_file?uuid=9c5c691c-e04a-85b3-5200-167692469643&groupId=252038
            Die gute alte DDR hatte eine Verfassung. Art. 27 garantierte uns die Meinungs-Freiheit. Guckst Du. „Niemand darf benachteiligt werden, wenn er von diesem Recht Gebrauch macht.“ Ob die Grünen das auch wieder einführen, wenn sie die DDR 2.0 errichten? Ganz am Schluß steht, gewährt wird auch die Freiheit von Presse, Rundfunk und TV. Art. 28 ist auch zum Piepen. Versammlungs-Freiheit. Schönen Pfingstmontag noch, Du alter Atheist.

          • @Nomen est Omen?

            Claro, da ich gewohnt bin, auf Translator zu hören, sage ich einfach mal mit Goethe ‚Erlaubt ist, was gefällt‘.

            Ich gebe ja zu, die rein formaljuristische Argumentation ist nicht immer leicht nachzuvollziehen. Siehe dazu aus demselben Themenkreis: Die Frage des ‚Friedensvertrages‘.

            Hier ist auch der ‚2+4-Vertrag‘ der Casus Knacksus. Aus völkerrechtlicher Sicht ist er ein sog. Statusvertrag, dessen Wirkung sich auch auf Drittstaaten erstreckt. Selbiger ist de facto ein Friedensvertrag, weil er faktisch genau die Regelungen enthält, die einen Friedensvertrag ausmachen. Dies wird von allen Vertragsparteien auch so gesehen.
            Wichtig ist in diesem Kontext die Frage nach dem Rechtssubjekt BRD. Die herrschende juristische Meinung ist die der Fortexistenz des Deutschen Reiches in Gestalt der BRD. Es gibt insofern eine Kontinuität des deutschen Staates als handlungsfähiges Völkerrechtssubjekt.

            Die Wiedervereinigung ist auch für das Provisorium GG ein aufregendes Ereignis gewesen: Zunächst [1949] wurde der Terminus ‚Verfassung‘ vermieden, da man schließlich nur für West-Deutschland sprechen konnte und die DDR sich notorisch abtrünnig zeigte. Im Prozess der Wiedervereinigung wurde das Grundgesetz dann zur Verfassung des gesamten Deutschland erklärt. So endet die aktuelle Präambel auch mit dem Satz: „Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.“ [Der (vermeintliche) Sieger bestimmt eben das Recht, leider Gottes.]

            Dabei ist es irrelevant, dass das Wörtchen „Verfassung“ nicht verwendet wurde. Durch eine semantische Rochade hätte sich die Legitimität sicherlich nicht erhöht [und wäre wohl ein Eingeständnis gewesen, dass sich auch für die alte BRD irgendwas geändert hätte, Anm. d. Red.]. By the way, in Finnland und den Niederlanden heißt die Verfassung auch Grundgesetz.

            Der 146er ist übrigens eine ‚Kann‘-Bestimmung und besagt: Sobald Gesetz B in Kraft tritt, verliert Gesetz A seine Gültigkeit. Damit wird aber in keiner Weise impliziert, dass Gesetz A bis zu diesem Zeitpunkt keine Legitimität besitzt.

            @Windmühleverdreher, ich bin ja bekanntlich gerne bei jeder Aktion mit der Abrissbirne dabei. Doch semantische Diskussionen dieser Art führen einfach zu nichts bzw. nur in den Obskurantismus.

        • @Graf Zahl
          Wir ( älteres Ehepaar) sind eben dabei das zu tun. Nordkorea wird es wohl nicht werden,
          aber das Meiste im Rest dieser Welt macht uns weniger Angst als D.

          • @Herrmann
            sie werden in Zukunft nicht die einzigen sein.
            Wir haben zu aller erst unser Erspartes „gesichert“ . Weitere Schritte werden je nach Lage folgen. Die meisten hier haben es sich Hart erarbeitet und nicht wie einige wenige Kommentatoren meinen das hier Großkapitalisten im Goldreporter Forum schreiben. Mit Sicherheit ist der eine oder andere dabei der es zu einem stolzen Sümmchen gebracht hat. Aber im Gegenzug zu einigen Polit Schranzen wurde das ein Leben lang aufgebaut.
            Viel Erfolg wünsche ich ihnen und bleiben sie diesen Forum treu ;0)

          • @Herrmann!

            Hallo!? Nordkorea ist eine echte Alternative für Deutsche mit Humor, das musst Du mir glauben. Aber gut, dann wollen wir mal sehen, wohin ihr emigrieren könntet… Hm, nicht einfach… Lass mich mal nachdenken…
            Heureka! Ich hab die Lösung!

            https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_88279542/eva-herman-will-kolonie-in-kanada-gruenden-mit-rechtsradikalen.html

            Aber wie man hört, gibt es in Nova Scotia inzwischen erheblichen Widerstand gegen diese zwielichtigen Einwanderer. Ihr solltet Euch also tunlichst mit Ansichten aus dem Reich des Obskurantismus zurückhalten – dann klappt es auch mit den Nachbarn.

  6. @Loewenzahn Seine eigene Wohn-und damit Lebensqualitaet zu verbessern ist nie verkehrt egal was kommt.Hier in D.bin ich zum Beispiel absolut nicht mehr auf irgendwelche Hauserzeilen scharf ,wenn die BK dann erst mal A.B. heisst sind die sowie so mehr Fluch als Segen das steht schon mal fest.

    • @materialist
      Genauso ist es. Ich will vom Leben was haben. Nachdem ich nie abhauen werde wie Meister Eder es vorhat, brauche ich auch nicht alles in Fluchtwertspeicher umwandeln. Ich liebe meine Heimat und kann mir nicht vorstellen, ans andere Ende der Welt zu ziehen. Neuseeland, Amerika, Canada…. Wunderschönen überall, aber das Heimweh wuerde mich auffressen. Habt ihr denn überhaupt keine Heimatgefuehle mehr? Oje, hoffentlich wird einem das jetzt nicht gleich wieder als ideologisch verwerflich vorgepredigt, das Wort Heimat hat ja auch irgendwie etwas „abgefucktes“ im neumodernen Sprech.

      • @Löwenzahn
        Wir wollen hier (wenn möglich) auch nicht weg. Die Gegend ist toll, die Freunde , das zu Hause ,viele viele gute Gründe. Und knapp 60 sind wir auch schon.
        Aber die Unfähigkeit und Rücksichtslosigkeit des politischen Personals (wie das Abräumen des Grundgesetzes, des Föderalismus und des Rechtsstaates, die gleichgeschalteten Medien….) .Vieles macht uns Sorgen, die wir uns vor 5 Jahren noch nicht hätten träumen lassen.
        Wir haben den Vorteil, dass wir keine blöden Angeber sind, die tonnenweise Statussymbole brauchen und können so nicht zum Leben nötiges Vermögen in Sicherheit zu bringen.

        Noch haben wir die Hoffnung nicht ganz aufgegeben.
        Unsere Kinder haben hier aber keine Zukunft mehr. Die sollen nicht bis 70 arbeiten, um die Schulden Italiens, den Schwachsinn der vermurksten Energiewende , Annalenas hirnlos-Traumereien etc. etc. zu bezahlen.

        Die Notfallvorbereitungen sind für uns Rentner ja auch eine Art Gehirnjogging.
        1914, 1933 und 1961 (in der DDR) waren die, die nicht gegangen sind die extremen Verlierer.
        Vielleicht ist es wieder so.
        Wer zu spät geht, den bestraft das Leben (frei nach Mikhail G.)
        Für uns gehört zu Heimat als unabdingbare Bedingung, dass wir dort in Freiheit leben können.

        • Sehr schoen zusammengefasst, haette jetzt auch von mir sein koennen – Ich stelle wieder einmal fest, das ich mit dieser Art des Denkens doch nicht so allein bin bin, allerdings pflege ich ein eher autistisches Leben, was zu viel Kontakt mit anderen Menschen ausschliesst. Ganz besonders hat mir der letzte Satz Ihres Postes gefallen ZITAT „Für uns gehört zu Heimat als unabdingbare Bedingung, dass wir dort in Freiheit leben können.“ Allerdings hege ich inzwischen die Befuerchtung, das durch den unaufhaltsamen Zusammenbruch der Systeme der Bereich in dem „Freiheit“ herrscht, doch sehr eingeengt wird. …..leider

          sanfte Gruesse

          • @Amoratis
            Ja, die Auswahl möglicher Ziele für ein Leben in Freiheit schrumpft in beängstigendem Tempo.
            Und jedes Ziel hat seine Nachteile (Beispiel Neuseeland/ Tektonik).
            Und in Texas unter 80% Republikanern zu leben ist auch nicht unser Traum.
            Es ist die Wahl des erträglichsten Übels.
            Leider.
            Mit FIAT Geld auf der Bank hat man diese Auswahl aber gar nicht.
            Dann verarmt man hier in Unfreiheit.
            Nicht das Optimum.
            EM eröffnet uns aber Chancen.
            Ob wir sie dann nutzen ist die zweite Entscheidung.

  7. @Löwenzahn Welcome home – schön, Dich wieder zu lesen! Ja, ich habe nochmal zugeschlagen – und ein guter, süddeutscher Kumpel auch! Hatten noch 2 Mädels mit, um die deutsche 2.000,– EUR-Grenze auszuschöpfen – mehr Käufer = mehr Freibetrag! :-))) Ev. klappts im Juli mit Ösi-Besuch… Hängt vom job ab (viel zu tun) & ob der Sebastian mich reinläßt…
    Der sehnsüchtige Dokta

    • @Goldeneye
      Eine Freundin von Pumuckl war Donnerstag zum Wandern in Österreich, ein kleiner Grenzübergang weit abseits der Autobahn.
      Weder bei Aus – noch Einreise irgendwelche Kontrollen.
      Keine digitale Anmeldung, kein Test, nix.
      Nirgends eine Uniform.
      Und schon einkaufen konnte sie auch.
      Hat uns super Kaffee (Julius Meinl) und giftfreie Marmelade (Darbo) mitgebracht.

      • Man sieht jetzt auch wieder vermehrt Deutsche an den Zapfsaeulen. Sprit ist ja hier auch viel billiger. Der Sebastian redet schon von weiteren Öffnungsschritten im Juni. Ich werde Samstag dann mal Frühstücken fahren, und es mir gut gehen lassen wie Gott in Frankreich. Darf ja mit meinem Bluttest jetzt herumzigeunern wie eine Geimpfte. Hrhr.

      • @GoldenEye
        Also hast du dir extra österreichisches Gold geholt? Respekt. Vom Norden fährt man mindestens 10 Stunden. Ich hab mal zehn Stunden bis zur Lüneburger Heide gebraucht, und da ist man immer noch nicht ganz oben. Also von Süd nach Nord, das zieht sich schon.

  8. @Materialist, @MeisterEder und @Löwin
    https://haustiger.info/mittelalterliche-katzenverfolgung-betraf-nicht-nur-schwarze-katzen/
    Den Bauern haben sie in der DDR zwangsweise jemanden zur Miete auf’s Auge gedrückt. Das war in den 50er Jahren. Diese Person hatte dann den Auftrag auszuspähen, ob die Bauern Anstalten machen, in den Westen abzuhauen. Dann wurde nämlich schnell der Obrigkeit Meldung gemacht. War bei meinen Großeltern auch so. Bloß daß diese Soldaten-Witwe eine herzensgute, anständige Frau war, die mir Kinderlieder beibrachte. 1985 verstarb Bertha Timm. Aber die könnten auf die Idee kommen, daß ein Häuschen im Grünen ja viel zu groß ist für einen Aluhut-Wolfgang mit Krawall-Katze, die, obschon sterilisiert, doll hinter den Mannsbildern her ist. Sie schläft fest hier bei mir seit dem Frühstück, die Nacht war also wieder wild. Also: Fehlbelegungs-Abgabe zahlen oder wen zur Miete aufnehmen. Da hab ich schon eine Idee. Vor meinem Häuschen am See hält der Bus, der nach Frankfurt (Oder) fährt. Dort gibt es eine Uni. Wenn mein Haus tiptop ist, lasse ich 1 süße Studentin kostenlos bei mir wohnen. Statt Miete zahlen Mieze pflegen. Muß ich aber zuerst den Blitzableiter vom Klo abtrennen, sonst wird bei Gewitter aus Versehen die falsche Person getroffen. Sehr hoher Ausländer-Anteil hier an der Uni. Dann wird mich diese neue Hauskatze süß anschmachten, und ich werde ihren Kumpelinen alle Papiere (Schul-Zeugnisse, Geburts-Urkunden usw.) beglaubigt aus dem Englischen übersetzen. Für umsonst. Und Korrektur-Lesen machen bei Magister-Arbeiten. Am Ende fange ich mir so ein Biest ein wie meine Ex. Die Mädels studieren dann alle Gender, Soziologie und Politologie, Europa-Dummfug und Philosophie, landen später alle in Potsdam, Berlin und Strasburg und beschließen Abgaben für doofe Hausbesitzer. Wie wäre es denn mit einer Katzen-Steuer? Weil Katzen doch so viele Vögel erjagen und der Natur damit schaden. Jede Mieze wird gechippt und beim Finanzamt gemeldet. Gab es beim alten Fritzen nicht sogar mal eine Misthaufen-Steuer? Irgendwie mußte er doch sein Heer und seine Kriege finanzieren. Und wer weiß, was diese kriegsgeilen Grünen uns noch für Ärger mit Rußland einhandeln? Werde ich als Dolmetscher gar einberufen? Gerate ich in Gefangenschaft und bleibe dort 9 Jahre wie mein Opa (bis 1954)? Komme ich dann wieder, hat die AfD-Regierung mich für tot erklären lassen, und mein Haus ist inzwischen eine Pflege-Station. Für von den Grünen verfolgte, seelisch versehrte Katzen. Mal ehrlich, man kann in diesen bekloppten Zeiten gar nicht so verrückt denken, wie es am Ende kommt. Gott steh uns bei.

    • @Jasmin
      Nix Wehklagen, nur Fakten.
      Beispiel: wir vermieten Wohnungen ca.25% UNTER Mietspiegel an junge Familien, weil wir selber auch mal eine junge Familie mit wenig Geld waren.
      Das haben wir nicht vergessen.
      Dann kommt ein Brief vom Finanzamt, dass wir zu billig vermieten und man uns deswegen die vollständige Abziehbarkeit der Betriebskosten streichen will.
      Wenn wir um 3 Euro je qm erhöhen ist das Problem gegessen. Also knapp 250 € je Monat plus pro Wohnung.

      Der gute Staat will die Miete hoch treiben, weil er dann sofort seine Steuereinnahmen aus den Mieteinnahmen steigert.
      Die Mieter sind ihm völlig egal.
      Es hat uns zusammen mit dem Haus – und Grundbesitzerverband 4 Monate gekostet, das Problem abzuräumen. Gewirkt hat nur die blanke Drohung an einige Politiker, das massiv in die Öffentlichkeit zu bringen.
      Das Finanzamt hat dann wohl eine Anweisung von oben bekommen.

      So viel zum guten Staat.
      Das Problem ist, dass es zu wenige Wohnungen für die Mieter gibt.
      Es braucht Neubau so viel wie möglich.
      Man löst das nicht dadurch, dass man die „reichen“ Geldanleger ins Ausland vertreibt.
      Oder schlicht in Goldbarren.
      An Goldbarren kommt keine Mietpreisbremse ran.
      Da kann aber auch kein Mieter drin wohnen.

    • @WS
      Katzensteuer, du scherzt noch. Aber bei diesen Wixxkoepfen (sry) brauchst du es nicht zweimal vorschlagen. Irgend so einer von dieser Gattung hat ja vorgeschlagen, Katzen nur noch eingesperrt zu erlauben, also kein Freigang mehr, um all die Millionen Voegel zu retten, die ihnen zum Opfer fallen.
      Gruselig, welche Hirnis das sagen haben.

  9. Ich denke, hier wird ein Popanz aufgebaut. Natürlich, keiner mag die Grünen. Aber man sollte sich ganz einfach die Realität grüner Politik in den Ländern ansehen. Da ist viel Ärgerliches dabei. Aber es werden keine Enteignungskommandos durch die Strassen ziehen, wie hier phantasiert wird.
    Warum interessiert sich eigentlich von den einschlägigen Foristen hier keiner dafür, dass die Mittelstandsunion, die FDP und die AfD am liebsten die Betriebsräte abschaffen würden??

    • @Michael
      Ad Betriebsräte: tja weil das hier ein Forum für Geldanlage ist und wir hier eben nicht alle Probleme diskutieren können, so wichtig sie auch sind.

      Und: Nein, es wird kein Popanz aufgebaut. Die Enteignung läuft schon.
      Ein guter Freund ist selbständiger Installateur, der bekommt keine Rente vom Staat, sondern muss sparen und das Geld anlegen, damit er im Alter was zum Essen hat.
      Angenommen er hat sich mit 40 Jahren Arbeit 3 Wohnungen als Altersversorgung zusammengespart.
      3 mal 700 Euro Miete.
      Das ist seine Rente, von der er leben muss. 2.100 je Monat.
      Ein reicher Kapitalist ?
      Sicher nicht.
      So jetzt kommt der Berliner Senat (Politbonzen, die sich ihre Rente selber nach Belieben erhöhen) und hauen den Mietendeckel drauf.
      Schwupps und er hat nur noch 1.500 Rente je Monat.
      Tja Michael, auf was würden Sie jetzt verzichten: auf die Krankenversicherung, die Heizung oder Lebensmittel ?
      Die Enteignung ist schon da.
      Kommt noch besser:
      Zur Rettung des Weltklimas gibt es neue Energiesparverordnungen: neue Fenster mit Dreifachglas und eine Wärmepumpenheizung werden Pflicht.
      Das frisst die kompletten Mieteinnahmen der nächsten 3 Jahre auf.
      Von was lebt der dann in den 3 Jahren ?
      Was würden Sie sagen, wenn ihnen der Staat die nächsten 3 Jahre 100 % Ihres Gehaltes abnimmt.
      Einfache so. Zur Klimarettung.
      Wir sind schon in der Enteignung.

      Wenn das Geld In Goldbarren irgendwo sicher liegt, ist es vor den Politikern sicher.
      Aber da kann kein Mieter drin wohnen.
      In Berlin wird sicher kein Mensch mehr auch nur einen Cent in Immobilien investieren.

      • @Meistereder
        Don’t feed the troll. Michael ist ein Troll. Er hat noch nicht einmal erwähnt, was er besser machen würde und wie seine sozialistische Welt funktionieren könnte. Genauso Jasmin. Falls das nicht sogar Doppelaccounts sind.

        • @Kraken
          Sozialisten erklären nie, was sie besser machen würden und wie eine sozialistische Welt funktionieren würde.
          Weil alle realen Versuche bisher im günstigsten Fall in der Verelendung und Unterdrückung aller Menschen ausser den Parteibonzen geendet haben.
          Wenn es schlecht lief hieß der Chef Mao, Stalin oder Po! Pot.
          Dann gab es zig Millionen Tote.
          Meine Posts sind daher manchmal auch nicht als direkte Antwort, sondern eher als leicht missionarische „Aufklärung“ an die stillen Mitleser gedacht.
          Manche Mieter glauben ja, wir Vermieter stecken uns jeden Monat ein Vermögen ohne Arbeit in die Taschen. Dass wir für die Wohnung vorher aber 10 Jahre gespart haben und dann noch ewig Kredite abzahlen, dass ein simpler kaputter Wasserhahn mit Einbau und Anfahrt des Handwerkers gut 250 Euro kostet, einmal neue Fenster 10.000 Plus etc,daran denkt kein Mensch.
          Gold hat auch da echte Vorteile: der Goldbarren ruft nicht an und will was, er ruiniert auch keine Installation und die Politiker haben schon gar nix zu melden.
          Pro aurum.

        • @Kraken

          Das ist wirklich schwach.
          Ganz im Gegenteil: Du bist immer noch Quellen und Belege für Deine These schuldig, dass Ausländer für die Krise auf dem Wohnungsmarkt verantwortlich sind. Ich warte geduldig.

          @MeisterEder

          In dieser Gesellschaft fühlst Du Dich anscheinend so richtig wohl. Jedem das Seine.

          • @Michael
            Verzeihung, wir war nicht klar, dass Ihnen die Fähigkeiten fehlen eine Suchmaschine zu bedienen.
            https://www.welt.de/politik/deutschland/article210579441/Migration-in-Deutschland-Statistik-fuer-2019-zeigt-Wanderungsueberschuss.html
            https://www.welt.de/finanzen/immobilien/article227485849/Drei-Millionen-fehlende-Wohnungen-So-viel-Wohnraum-brauchen-auslaendische-Fachkraefte.html
            https://www.statista.com/statistics/886209/foreigner-numbers-germany/
            Man kann es auch vereinfachen: Die Geburtenrate ist stark rückläufig, wie kann es sein, dass trotzdem seit ca. 3-6 Jahren so viele Wohnungen fehlen?
            Troll gefüttert.

          • @Kraken
            https://www.ostsee-zeitung.de/Mecklenburg/Bad-Doberan/Stadt-will-Fluechtlinge-in-Ferienhaeusern-unterbringen
            Jakobiner lösen Wohnungsprobleme halt auf ihre Art. Mein Bruder (Informatiker) und seine Frau (Krankenschwester) legten ihre Lebens-Ersparnisse zusammen und erwarben in Kühlungsborn eine Ferien-Wohnung. Die Vermietung erfolgt online. Die Einnahmen aus der Vermietung sollen die Rente ergänzen oder ersetzen, falls der Staat die Grätsche macht. Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott. Dann kamen Corona und die Fahrverbote nach Meck-Pomm. Du hörst von linken Träumern nie, daß sie Einwanderer bei sich zu Hause aufnehmen in Kost und Logis im Schickimicki-Viertel Berlin-Prenzlauer Berg. Was ist das für eine Sorte Mensch? Großzügigkeit praktiziert man auf Kosten anderer, und sind diese anderen unwillig, tritt man sie in den A**. Nein, wir haben keine Enteignungen im Sinn. Walter Ulbricht sagte mal: „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.“ Das weiß Gott allein, wie sie einst uns EM-Besitzer beschimpfen werden, wenn wir das Ag und Au nicht freiwillig bei Annalena für umsonst abliefern.

          • @Krakeeler

            Du Experte bist schuld, dass ich mich nicht in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden kann :-((. Aber das GEHT AUF KEINE KUHHAUT mehr, was hier los ist !! Du wolltest einen Troll, jetzt hast Du wirklich einen (an der Backe) ;-)).

            Überhaupt: Dieses schizophrene Gejammere der Kleinbürger hier, und der wirklich Wohlhabenden, die logo am meisten jammern !! Immer schön auf dem Teppich der Marktwirtschaft bleiben, obwohl dasselbe Wirtschafts- und Finanzsystem Euch den Teppich unter dem Hintern wegzieht :-((. Aber man kann ja noch über Politiker oder Ausländer schimpfen !! Wenn nix geht, DAS GEHT IMMER !!
            Stockholm-Syndrom (danke Thanatos :-) !!
            Doppelte Praxisgebühr (danke 007 :-) !!

            Sorry, Michael, ich antworte einfach für Dich, JETZT WO ICH GERADE IN FAHRT KOMME:
            – Krakeeler-Link No. 1
            Aha, die Zuwanderung geht das 4. Jahr in Folge zurück….übrigens ist sie letztes Jahr ganz auf 0 GESCHRUMPFT !!
            – Krakeeler-Link No. 2 (wieder die Springer-Welt)
            Aha, bei 3 Millionen fehlenden Wohnungen werden für Fachkräfte weitere 300000 gebraucht… kein Wort darüber, dass Wohnraum auch schon vor der „Flüchtlingswelle“ (die PERFEKTE WELLE ??) knapp war… aber hier geht es ja gar nicht um Flüchtlinge, sondern um qualifizierte Fachkräfte, schon aufgefallen ?? Die „Wirtschaft“ will sie unbedingt !! Kein Wort über die Ursachen der Vermögensinflation und Spekulation bei Immobilien, vor allem seit der FINANZKRISE (hey, übrigens eine Krise Eurer schönen Marktwirtschaft !!).
            – Krakeeler-Link No. 3
            Aha, der Anteil von Leuten mit Migrationshintergrund ist gestiegen… UND WEITER ??

            Der Rat Deines Apothekers: Kauf Dir lieber mal die BLÖD-ZEITUNG ;-)).

          • @Falco
            In Vietnam gab es in den 80ern noch Hungersnöte. Hunderttausende flohen als Boat People aus dem Land. Dann gaben die Kommunisten den Bauern das Land zurück. In Erbpacht, aber immerhin. Seither ist Vietnam einer der größten Reis-Exporteure der Welt. Die Bauern müssen nur einen bestimmten kleinen Teil an den Staat abliefern. Sie dürfen die Überschüsse selber vermarkten. Wenn ihr linken Träumer eure Visionen nicht auf Kosten anderer umsetzen würdet, wäre ja alles gut. In Simbabwe gab es 2000 unter Präsident Mugabe die sog. „Land Reform“. 1.700 weiße Großfarmen enteignet und die Farmer verprügelt, erschlagen, die Frauen vergewaltigt, die Weißbrote ins Ausland gejagt. Das Problem besteht nicht darin, daß die Regierigen von schwarzer Hautfarbe, sondern daß sie Kommunisten sind. Selbiges nunmehr in Südafrika. Hatte schon einen Weißen von da als Asylbewerber zum Dolmetschen bei der Ausländer-Behörde in Eisenhüttenstadt. Ich erhalte von der Christoffel-Blindenmission Bettelpost, ich möge doch für das hungernde Simbabwe spenden. Das war einmal die Kornkammer Afrikas gewesen. Jetzt wollen sie in Namibia auch damit loslegen. FREIHEIT FÜR NELSON MANDELA !!!

  10. @Michael

    Warum sollte die das interessieren? Stattdessen muss man sich hier durch das Wehklagen von Miet-Immo-Besitzern quälen.
    Völlig abgehoben und zynisch.
    Diese Art Larmoyanz von Reichen muss man sich wirklich nicht antun!

  11. @Jasmin
    Nix Wehklagen, nur Fakten.
    Beispiel: wir vermieten Wohnungen ca.25% UNTER Mietspiegel an junge Familien, weil wir selber auch mal eine junge Familie mit wenig Geld waren.
    Das haben wir nicht vergessen.
    Dann kommt ein Brief vom Finanzamt, dass wir zu billig vermieten und man uns deswegen die vollständige Abziehbarkeit der Betriebskosten streichen will.
    Wenn wir um 3 Euro je qm erhöhen ist das Problem gegessen. Also knapp 250 € je Monat plus pro Wohnung.

    Der gute Staat will die Miete hoch treiben, weil er dann sofort seine Steuereinnahmen aus den Mieteinnahmen steigert.
    Die Mieter sind ihm völlig egal.
    Es hat uns zusammen mit dem Haus – und Grundbesitzerverband 4 Monate gekostet, das Problem abzuräumen. Gewirkt hat nur die blanke Drohung an einige Politiker, das massiv in die Öffentlichkeit zu bringen.
    Das Finanzamt hat dann wohl eine Anweisung von oben bekommen.

    So viel zum guten Staat.
    Das Problem ist, dass es zu wenige Wohnungen für die Mieter gibt.
    Es braucht Neubau so viel wie möglich.
    Man löst das nicht dadurch, dass man die „reichen“ Geldanleger ins Ausland vertreibt.
    Oder schlicht in Goldbarren.
    An Goldbarren kommt keine Mietpreisbremse ran.
    Da kann aber auch kein Mieter drin wohnen.

  12. @MeisterEder
    https://www.youtube.com/watch?v=VJH2-oAvU5g
    Was passiert, wenn man FIAT-Geld einführt und die Staatsausgaben uferlos sind?
    https://www.youtube.com/watch?v=neoE9scBlDo
    Teil 1: Frankreich 1720. Teil 2: Frankreich 1790 mitten in der Revolution. Es kamen keine Lebensmittel mehr in die Städte. Welcher Bauer produziert und liefert es dann für umsonst ab? Das Papiergeld war nichts wert. Die Jakobiner beschuldigten die Lebensmittelhändler, sie würden die Preise treiben. Preis-Obergrenzen kamen. Todesstrafe bei Nicht-Einhaltung. Um vom selbst erzeugten Chaos abzulenken, traten die Jakobiner eine Hysterie im Lande los, wer alles schuld sei, und von 20 Mio. Franzosen verloren 2 Mio. auf der Guillotine ihr Leben. Wozu Wohnraum schaffen oder dessen Schaffung begünstigen? Jakobiner haben stets und immer Recht. Seit Merkel 2015 die Schleusen für die Massen-Einwanderung in die Sozialkassen öffnete, gibt es hier bei mir in Frankfurt (Oder) keine 1-Zimmer- u.a. kleinen Wohnungen für Studenten mehr. Wir haben hier die Uni Viadrina. 1923 brachte mein Opa, der Bauer Erich Schilsky aus Friedersdorf ein Pferde-Fuhrwerk voll Gerste nach Seelow zur Brauerei. Er nahm einen Rucksack mit, dort stopfte man ihm das Geld dafür hinein. Zwei Tage darauf bekam er für dieses Geld in Seelow eine Schachtel Streichhölzer. Ich wünsche mir, daß die linken Traumtänzer auf der Welt mal aus der Vergangenheit lernen würden. Bloß haben die ja meist keinen Bezug zur Realität. Oft keinen Beruf erlernt und nie im Leben richtig gearbeitet.

    • @ws
      Die Menschheit lernt nix aus der Geschichte, folglich wird sich der ganze Irrsinn beliebig oft wiederholen.
      Nur die Zeitabstände sind variabel.
      Ideologen verkennen zudem die Realität. Das ist dann die beste Mischung.

      Wir müssen einfach Netzwerke bilden und Vorräte anlegen ((Operation Murmeltier oder Eichhörnchen, wenn man alleine ist) und dann unsichtbar werden.
      Für den Staat und die Idioten.
      Wie wir in den letzten 14 Monaten sehen mussten, ist die grosse Mehrheit auch in Überlebensfragen so unsagbar dumm, wie sie es in Sachen Geldanlage schon immer war.
      Da helfen keine Versuche der Aufklärung. Die wollen einfach ins Verderben rennen.
      Lassen wir sie.
      Buy Gold and carry on.

      • @MeisterEder
        Für wesentliche Bereiche der Gesellschaft (Politik, Regierung) müßte es verpflichtende Idioten-Tests geben. Wer Quacksalber und Kobold für Elemente oder Deflation für Entjungferung hält, wird zwangsweise als Arbeiter in eine Chemiefabrik geschickt. Was für Kraftfahrer im Straßenverkehr gang und gäbe ist, müßte allgemein Anwendung finden. In der DDR mußten selbst die dümmsten Träger von silbernen und goldenen Pickeln auf der Schulter in der Nationalen Volksarmee, die nichts anderes konnten, als auf dem Kasernenhof Befehle zu schreien, eine Ausbildung abgeschlossen haben, und sei es als Tierpfleger im Stall, Zootechniker genannt. Es ist 19:45 Uhr. Mal sehen, wann der Kommentar von mir erscheinen darf.

  13. @Thanatos
    Du kennst Dich ja in rechten und linken Regionen dieser Welt gut aus, Von Nordkorea bis ins hinterstes Kanade. Bei manchem ist das Teil einer Stellenbeschreibung. Aber vielleicht bist Du auch in einem Reisebüro angestellt. Wenig Arbeit zur Zeit?

    • @Herrmann

      Nein, leider nicht, ich bin in einem ‚Wartesaal‘ beschäftigt [frei nach dem Romanzyklus des von mir verehrten Lion Feuchtwanger] – und warte im Transitbereich auf die nächste Dimension. Schlecht bezahlt und mit geringem Sozialprestige ausgestattet. Verflucht noch eins.

      Aber schön, dass Du meine Polemik nicht so persönlich genommen hast. Denn eins ist klar [claro, Anm. d. Red.], Du wirst bestimmt nicht auf Eva hereinfallen. Warum auch.

      https://youtu.be/yUazElXMRDw

  14. @MeisterEder
    https://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/michael-mueller-buergermeister-von-berlin-begruesst-wohnungsdeal-mit-vonovia-a-f90eed71-7597-4788-8993-6c8d17c5d127
    20.000 Problem-Wohnungen in den Problem-Vierteln wird die Stadt Berlin gern übernehmen, erklärte der Regierende Bürgermeister. Zitat Alfred Tetzlaff: „Der Sozi ist nicht grundsätzlich dumm, er hat nur sehr viel Pech beim Nachdenken.“ Weißt Du, was ein Vomitorium war? Ein Kotzraum im alten Rom. Dort ging man bei einer Freßorgie hin, erleichterte sich, und das große Fressen ging weiter. Heute nennt man so etwas auch Bad Bank.

  15. @ws
    Tiefstes Missfallen in Bayern für besonders dumme Deppen: dümmer geht nimmer.

    Und dann kommt der Berliner Senat daher und beweist das Gegenteil.
    Bestimmt zahlen die für den Schrott mehr , als sie vor ein paar Jahren für die zehnfache Anzahl beim Verkauf bekommen haben.
    Wenn Menschen einen negativen Intelligenzquotienten haben könnten, wären die Politiker in Berlin.

    • @MeisterEder
      https://www.gmx.net/magazine/politik/waffen-ukraine-habeck-stoesst-forderung-breite-ablehnung-35845842
      Es geht immer noch einen Tick dümmer. Zitat Annalena: „Die Partei der Grünen war in ihrer Geschichte noch niemals pazifistisch.“ Geb’s Gott, daß sie mich als Russisch-Dolmetscher nicht noch einberufen. Dann lande ich als Kriegs-Gefangener am Polarkreis bei Workuta. Wenn ich nach 9 Jahren wieder nach Hause komme wie mein Opa Karl, dann wohnt in meiner Hütte die Tochter vom grünen Gauleiter, und sie steht auch noch im Grundbuch als Eigentümerin. Kennst Du noch Petra Kelly und Gerd Bastian, den ehemaligen Bundeswehr-General? Die habe ich als junger Kerl zutiefst bewundert, verehrt geradezu. Wie auch Gorbatschow. Lang ist’s her. Da war ich grad 3 Jahre lang Soldat und Panzerfahrer in der Nationalen Volksarmee. Komme mir vor wie ein Fossil aus einer anderen Zeit. Ein Archaeopteryx. Ab mit mir ins Kuriositäten-Kabinett. Mitte April 1945 zog bei mir zu Hause die Feuerwalze der Roten Armee durch auf dem Weg ins 70km entfernte Berlin. Was meinst Du, was ich im Garten beim Buddeln alles so finde an Metall? Nichts edles, wohlgemerkt. Den Schrott aus dem WK2. Hab grad meinem neuen Mitbewohner, dem jungen Kater, was zu fressen und Milch rausgestellt. Die neuen Fenster für mein Haus, die >7.200 € gekostet haben, sind alle dreifach verglast. Hab in weiser Voraussicht gehandelt. Dach ist neu, Fassade saniert, neue Heiz-Therme für 6.200 € letztes Jahr. Der Kater hat immer noch keinen Namen, ich erwarte Vorschläge! „Главное, что нет войны!“ Hörst Du von den Russen häufig. „Alles, bloß keinen Krieg!“ Die würden sonstwas ertragen. Bald sagt Reichskanzlerin Baerbock: „Ich führe euch herrlichen Zeiten entgegen!“
      https://efahrer.chip.de/news/geraeuschlose-einsaetze-weltweit-erster-elektro-panzer-kommt-aus-deutschland_103179
      Zitat Gorbatschow: „Es ist an der Zeit, den gesunden Menschenverstand in den Rang der Staatspolitik zu erheben.“ Aus „Perestroika und neues Denken“. Erschienen 1987. Ich BIN ein Fossil.

      • @WS
        Wie sieht er denn aus??
        Meine ist eine Schildpatt, also schwarz weiss rot gescheckt in grossen Flecken. Gestern ist mir ein cooler Name eingefallen: Cola-Orange oder Spezi Mix. Aber zu spät. Sie wurde schon nach einer Katze der Nordischen Mythologie getauft.
        Übersetzt Bernstein wegen ihren Orange-Goldenen Augen :)

        • @Löwin
          Weiß-rot, sehr wuschelig und sehr scheu. Ich darf nicht in seine Nähe. Hat sich im Garten bei mir wohnlich eingerichtet. Der ist schön verwildert und bietet auch ein paar gemütliche Schlafplätze. Jeden Abend kommt er und gönnt sich Knabber-Futter, eine Schale Milch und 50gr Fisch in Gelee. Neulich lief er 1m im Garten an mir vorbei, ohne mich zu bemerken. Ist also ein bißchen tranig. Paßt zu mir. Mieze Tina faucht ihn stets an, wird aber jeden Abend ungeduldig und erwartet sein Kommen. Breiten Kopf hat er. Früher habe ich meine Katzen stets nach meinen Mitstudentinnen benannt, die darob natürlich erbost waren. Tina nach einer jungen Praktikantin, die ich 1 Woche lang mitnehmen durfte zum Dolmetschen bei Polizei und Gericht. Richtiges Gutmenschen-Kind, für diese Welt zu anständig. Aus Hirschhorn am Neckar. Nach der Woche geballter Lebens-Erfahrung hatte sie auf den Beruf als Dolmetscherin keine Lust mehr. Als sie davon erfuhr, Namenspatin aufgrund Ähnlichkeit zu sein, kündigte sie mir die Freundschaft und schrieb mir ein paar ganz böse SMS. Hab halt so eine doofe Art, Leute zu vergraulen und vor den Kopf zu stoßen, Besonders Frauen. Bloß gut, von der Konföderierten-Flagge an meiner Wand erfuhr sie nie. Da wäre sie (als linke Komsomolzin aus gutbürgerlichem Elternhaus) mir mit dem Hintern voran ins Gesicht gesprungen. Ich staune ja, daß unser Schöngeist @Thanatos die so gelassen sieht und scheinbar drüber steht. Wenn er mag, kann er mir seinen Vornamen mitteilen, dann wird er Namens-Pate.

          • @Translator

            Naja, mein Klarname lautet Ernst Haft.
            Aber ich bitte Dich, Ernst ist doch kein Name für eine Katze!

          • Gestern hab ich ein Interview von Marc Friedrich gehoert. Interviewte war Wagenknecht. Scheint die einzige deutsche Politikerin zu sein, die noch den Durchblick hat. Sie kann auch die Verlogenheit der Grünen nicht ausstehen. Und erst recht nicht diese dummfreche Diskussionskultur. Wer nicht meine Meinung hat der ist mein Feind, ein Nazi, ein Rechter. Der darf dann gleich mal fertig gemacht werden. Das sagt Wagenknecht, eine Linke!! Diese Frau ist einfach toll, es fasziniert mich, welch klaren Verstand diese Frau hat.

  16. @WS Alles Unbill dieser Welt nur an den Kommunisten festzumachen funktioniert aber auch nicht,es gibt jede Menge Staaten in Afrika wo Kommunisten nichts zu sagen haben und die auch nicht funktionieren.Nigeria,Somalia und was weiss ich noch alles..

    • @Materialist

      Sehe ich auch so. Jede kritische Beschreibung der Systemkrisen nach Art des MeisterEder oder des Wolfgang Schneiders mit Pol Pot-Gschrei zu beantworten ist reichlich niveaulos.

      Hier im Forum prallen zwei Kulturen aufeinander:
      Die einen nehmen sich des Finanzkapitalismus an, während die anderen nur an das Finanzamt denken.

    • Materialist:
      Der Kapitalismus kann funktionieren, wenn er eine Prägung im Sinne der sozialen Marktwirtschaft aufweist und wenn Korruption, Vetternwirtschaft, Unfähigkeit und ein Handeln nach Ideologien verdrängt werden.
      Kommunismus und Sozialismus haben in der Vergangenheit niemals funktioniert, sie funktionieren in der Gegenwart nicht und in der Zukunft werden sie ebenfalls nicht funktionieren.
      Das ist der feine, aber alles entscheidende Unterschied.

    • @Materialist
      https://www.youtube.com/watch?v=crh5HvRGIYE
      Nigeria und Somalia sind islamisch. 1978 starb Mao, der Pragmatiker Deng Xiaoping übernahm das zerrüttete China. Er erlangte mit einem Spruch Berühmtheit. „Es ist egal, ob die Katze schwarz ist oder weiß. Hauptsache sie fängt Mäuse.“ In Südafrika haben ANC und Kommunistische Partei, die nun gemeinsam regieren, die Buren zum Abschlachten freigegeben. Woanders nimmt man diese erfahrenen Landwirte, die sich im Umgang mit trockenen Böden und Bewässerung auskennen, mit Kußhand. Rußland ließ Zehntausende von ihnen rein und ist seit 4 Jahren größter Getreide-Exporteur der Welt, besonders bei Weizen. Zu sowjetischen Zeiten, als die Ukraine mit ihrer Schwarzerde-Zone noch dazugehörte – und nur deswegen überfiel die Wehrmacht vor 80 Jahren das Land – mußte man jedes Jahr 20 Mio. Tonnen Weizen importieren. Bezahlt mit den Petro-Dollars aus dem Ölexport. Als Mitte der 80er durch Betreiben Reagans und der Saudis der Ölpreis abschmierte – die Saudis hatten die Welt mit billigem Öl geflutet – kam die UdSSR finanziell böse in die Bredouille. Es hat mit Fell- oder Hautfarbe wenig zu tun. Mieze Tina wäre auch als schwarzes Fellknäuel ein kleines Biest. Ein süßes Luder. Ein niedliches Miststück. Weil es das ist, worauf es dem Translator ankommt. Weil Männer allesamt so nicht-therapierbar dusselig sind, nicht wahr?
      Könnt Ihr euch @alle noch an die Feuerzangen-Bowle erinnern? Als Pfeiffer mit 3 F den alten Fritz zitierte? „Wer aber erreicht, daß 2 Halme wachsen, wo vorher nur einer wuchs, der hat mehr vollbracht als der größte Feldherr.“ Dieser Film zeigt ein Deutschland, wie es verdammt noch mal hätte sein sollen, wie es aber leider nicht war. Ertrag in der Schwarzerde-Zone der Ukraine im Herbst 1991, dem letzten Jahr der Sowjetunion: 12 Dezitonnen pro Hektar bei Weizen. Die DDR knackte schon in den frühen 70ern die Marke von 40dt/ha. Vor 4 Jahren fuhr die LPG-Nachfolgerin vom Sandacker hinter meinem kleinen Häuschen 63dt Weizen pro Hektar ein. Auf’s Mäusefangen kommt’s an. Mieze Tina hört nicht hin, sie ist grad eingeschlafen. Ab Mitte der 80er war die DDR autark; außer Südfrüchten, Kaffee und Tee brauchten wir nichts zu importieren. Wenn dieser ganze verfickte, verlogene Irrsinn mit Bio-Mais und Bio-Raps nicht wäre, für den Unsummen Steuergeld als Subventionen verpulvert werden, bräuchten wir auch kein Land Grabbing woanders zu machen. Öl und Gas genug aus Rußland. Zur Not im Tausch (Barter) gegen die Kfz von BMW, VW, Mercedes & Co. Mann, bin ich heute wieder niveaulos!

      • @WS
        Tja,das wäre eine Lösung.
        Vernünftige Leute machen vernünftige Geschäfte miteinander.
        Über Putin kann man viel diskutieren, aber wer von unseren Typen ist besser ?
        Lassen Sie das bloß nicht Annalena hören.
        Die würgt Nordstream 2 ab, bringt uns in Abhängigkeit von US Frackinggas und will mit Macron und der NATO in „robuste Militäreinsätze“.
        Gut, dass die Panzer schon grün angemalt sind.
        Das was Sie vorschlagen, werden RUssland und China zusammen machen.
        Russland liefert die Rohstoffe (riesen Gaspipeline aus Sibirien im Bau, China baut entgegen), China liefert was Russland selber nicht hat.
        Das werden noch richtig gute Partner.
        Wir stehen daneben wie die Deppen.
        Mit dem Euro auf dem Bankkonto.
        Oder eben nicht, sondern mit Metall irgendwo.

      • @WS Wollte ja nur mal darauf hinweisen dass es ausser Kommunisten noch jede Menge andere Fachkraefte gibt die in der Lage sind ein Land in Grund und Boden zu wirtschaften.Am nachhaltigsten hat das ja immer noch der Kleine mit der
        grossen Fresse geschaft wie ihn mein Vater immer nannte,nachdem er mit dessen feldgrauen Reisebuero einen Ausflug vor das tief winterliche Moskau machen musste.Als Zugabe gab es dann noch einen Bauchschuss im Rahmen der Zerschlagung der Heeresgruppe Mitte anno 1944.Von so etwas haben die Gruenen robusten natürlich noch nie was gehoert und benehmen sich entsprechend. Sie haben jeden Fall das Zeug dazu um das unheilvolle Werk der diversen anderen Experten weiter fortzusetzen.

  17. @Michael
    Sie geben auch nicht gerade ein Musterbeispiel ausgewogener Kommentare ab . Mit Worten wie niveaulos , Geschrei und ihresgleichen wäre ich gegenüber mir nicht bekannten Menschen etwas zurückhaltender.
    Finanzkapitalsmus ist mir persönlich vollkommen egal, wenn er dem Volk genug zum gut leben übrig
    läßt. Reiche und Arme gibt es seit fünftausend Jahren.
    Das Finanzamt ist völlig unschuldig; die setzten nur Vorgaben der Regierung um.
    Hier treffen sich verschiedene Meinungen, unterschiedliche Kulturen nur in Ihrer Phantasie.

    • @Herrmann u.a..
      Zur Versöhnung: die Politik von Annalena wird über die unabwendbare Deindustrialisierung mindestens 5 Millionen Menschen von den Problemen mit dem Finanzamt befreien.
      Stattdessen werden die sich beim Jobcenter ihre neue Freizeit vertreiben können.

      Exkurs Finanzkapitalismus: die Mehrheit der Aktionäre der Dax 30 Unternehmen sind mittlerweile Ausländer.
      Bei Daimler z.B. ist auch noch der größte Einzelaktionär ein chinesischer Konzern.

      Die Entscheidungen, wo Fabriken geschlossen und neue gebaut werden, werden nicht mehr in Stuttgart, sondern in Peking und New York getroffen.
      Ich glaube nicht, dass die dortigen Manager Lust haben weltweit einzigartige neue Auflagen, Kostensteigerungen und Verbote mit massiven Verlusten aus dem Betrieb zu akzeptieren.

      Der Neubau einer Automobilfabrik in China auf der grünen Wiese dauert nur knapp ein Jahr.
      Die Produktionsverlagerung in bereits bestehende Fabriken 3 Monate (75% der „deutschen“ Autos werden bereits im Ausland produziert).
      Und das ist nur ein Beispiel.
      Ob Annalena das weiss ?

      Viele Leute wissen es besser, seht Euch EM-Nachfrage und den Goldpreis an.
      Egal wie wir zum System stehen (ob Kapitalist oder Sozialist):
      es ist höchste Zeit für das Rettungsboot.
      Wenn die Titanic untergeht , ist es dem eiskalten Wasser egal, ob wir rot oder schwarz sind.
      Wir müssen den Untergang jetzt erst mal überlebenden, dann können wir gerne wieder die Systemfrage angehen.

  18. @Herrmann!

    Ich hätte da mal eine Bitte: Im Rahmen meiner Überblicksvorlesung für Erstsemester am Otto-Suhr-Institut [OSI, Politikwissenschaft] der FU Berlin zum Problemfeld ‚Ideologische Orientierungen rechtsdrehender Joghurtkulturen‘ würde ich Dich gerne quasi als „Vorführpatient“ präsentieren.

    Das meine ich gar nicht despektierlich. Du bist schließlich in der Lage, völlig unverstellt, freimütig und offenherzig – „frei weg von der Leber“ – und dabei sympathisch Deine Ansichten zu präsentieren. Es geht um folgendes:

    Der Kern eines jeden rechten Weltbildes umfasst bekanntlich die Vorstellungen von einer natürlichen Ungleichheit der Menschen, eines ethnisch homogenen Volkes, die Befürwortung von hierarchischen und autoritären Verhältnissen und damit einhergehend die Ausgrenzung von Menschen (‚gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit‘).

    Vielleicht könntest Du ja Deine gesellschaftspolitische Vorstellung, dass es Arme und Reiche eben schon immer gab, für den ersten Teil der Vorlesung noch ein wenig ausschmücken. Das wäre wirklich nett, Fragen brauchst Du nicht zu beantworten und auch eine kleine Aufwandsentschädigung winkt.

    Im Weiteren werde ich dieses Ideologem dann einordnen. Schließlich sind diesen ideologischen Mustern neben der Personifizierung von Krisenursachen [„Korruption, Vetternwirtschaft, Unfähigkeit von Politikern“] die NATURALISIERUNG der kapitalistischen Vergesellschaftung gemein: Das Mantra von der Alternativlosigkeit der bestehenden Ordnung [auch gerne als „Tina“-Prinzip bezeichnet – ‚there is no alternative‘] und der damit zusammenhängenden scheinbar natürlichen, naturgemäßen, ja sogar naturgesetzlichen Ordnung der Marktkonkurrenz. Die sozioökonomischen Strukturen und Krisenprozesse, die zu einem erfolgreichen „Bereichert Euch Für Wenige – BEFW“ führen, verschwinden hier hinter einem korrespondierendem Menschenbild der natürlichen Ungleichheit.

    Für die Studenten ist es eine Pflichtveranstaltung, am Ende winkt ein begehrter „Schein“.

    • @Thanatos
      Du machst es Dir ja sehr einfach. Jeder der nicht Deiner Meinung ist, was die auch sein mag, ist Teil
      einer rechtsdrehenden Joghurtkulture oder Rechter Wer diese ständige moralische Keule zur Selbstüberhöhung braucht, ist eben ein Chrakterbild.
      Das Du hier tasächlich anbietest Menschen in einer Aula als Negativbeispiel auszustellen, wie die alten Römer ihre Exoten in ihrer Arena, bestädigt, was mir meine Frau eben sagte; Du uferst aus und wirst nur noch persölich.
      Nur kurz, Ungleichheit zwischen Menschen gab es seit diese aufrecht gehen können.
      Eine Lösung für Probleme von Ungleichheiten in einer Gesellschaft muß ich nicht haben.
      Und noch einmal nur für Dich: Wenn ein Reicher einen Armen an seinem Reichtum teilhaben lässt, das es diesem auch gut geht, was ist daran falsch? Dem hätte vermutlich nicht einmal Dein Konfuzius widersprochen.

      • @Herrmann
        Wirst Du @Thanatos zur Strafe jetzt in @Prokrustes umbenennen? Thema Gleichheit. Der hatte ja bekanntlich seine Methoden, um Leute passend zu machen.

      • @Herrmann!

        Danke Dir – so in etwa stelle ich mir Deine Erläuterung vor. Und bitte sag Deiner Frau, dass es nicht um eine Zurschaustellung geht, sondern um den wissenschaftlichen Fortschritt! Und dem müssen wir uns alle unterordnen!

        https://www.der-postillon.com/2017/05/aepfel-birnen.html

        Aber ich sehe, Du bist nicht einverstanden, sonst hätte ich Dich noch um Deine Präsenz für den 2. Vorlesungszyklus gebeten. Thema hier: Die sog. „Trickle-Down-Theorie [von englisch trickle ‚sickern‘, im deutschen Sprachraum auch „Pferdeäpfel-Theorie genannt]. Selbige bezeichnet den Glauben, dass der Wohlstand der Reichen einer Gesellschaft nach und nach durch deren Konsum und Investitionen in die unteren Schichten der Gesellschaft durchsickern und zu Wirtschaftswachstum führen würde [Trickle-Down-Effekt].

        Trickle Down ist – vor allem in den USA – ein hegemonialer Bestandteil der dort herrschenden neoliberalen Ideologie. Und soll der Legitimation der forcierten Umverteilung von Unten nach Oben dienen.

        Du kannst es Dir ja noch einmal überlegen.

          • @Herrmann!

            Ja, Du sagst es, die Welt ist voller Wunder.

            Begonnen hat der Schlamassel übrigens mit dem alten neoliberalen Haudegen Ronald Reagan, dessen sog. Reaganomics zum Synonym für Trickle Down wurde.

            https://en.wikipedia.org/wiki/Trickle-down_economics?wprov=sfla1

            Aus meinem Vorlesungs-Manuskript, exklusiv für den GR:

            Reagan setzte exlizit auf den Trickle-Down-Effekt: Seine ganze Fürsorge galt dem zunehmenden Wohlstand der Reichen. Selbiger sollte nach dieser Theorie mit der Zeit aber auch nach „unten“ durchsickern.
            Was soll ich sagen: Leider Gottes trat dieser Effekt nicht ein. Ganz im Gegenteil, die Einkommen und Vermögen verschoben sich so weit in Richtung der Betuchten, dass die für den Staatshaushalt entscheidende Steuerkraft der Mittelklasse signifikant nachließ. Die Folge: Die Staatsverschuldung vervielfachte sich seit 1980 [Stand damals: 900 Milliarden].

            Trickle-Down ist bloß eine zynische Theorie von den Brosamen, die herunterfallen und damit für Arbeitsplätze sorgen sollen. Das Anhäufen individueller Reichtümer und die Gier an den Finanzmärkten wird ideologisch zur guten Tat verklärt. Tatsächlich aber sind die amerikanischen Haushaltseinkommen inflationsbereinigt seit den siebziger Jahren nicht mehr gestiegen. Und die soziale Ungleichheit hat ein unvorstellbares Ausmaß erreicht.

            Neoliberale Ideologie aus der Klamottenkiste.

            Amen

          • @Thanatos
            Dem real existierenden Kapitalismus ergeht es jetzt wie Sparta nach dem Sieg im 3. Peloponnesischen Krieg und der Römischen Republik nach der endgültigen Niederwerfung Karthagos im 3. Punischen. So ein Gleichgewicht, neudeutsch Standoff genannt, hält oft beide lange am Leben. Sparta verfiel seinem Größenwahn und Siegesrausch wie seit 30 Jahren God’s Own Country. Auch alle ehemaligen Alliierten und Freunde wandten sich von Sparta ab. Man verbündete sich mit Athen und dessen ehemaligen Bundesgenossen, und unter Führung des Epaminondas von Theben wurde Sparta ausradiert, als hätte es diesen Stadtstaat nie gegeben. So obsiegte Athen am Ende doch noch. Was war passiert? Sparta hatte Münzen aus Blei, und alle ehem. Freunde wie Feinde mußten diese im Handel akzeptieren statt Gold und Silber. Ähnlichkeiten zum FIAT-Dollar? Die ersten Abtrünnigen (Saddam und Gaddafi) konnte man noch exemplarisch erledigen. Joe Biden will im nächsten Haushalts-Jahr 6 Bio. (six trillion) $ ausgeben. Und in Rom bewirkten die 50.000 als Sklaven dahin verschleppten Karthager eine Katastrophe für die Arbeiter-Klasse dort. Sklaven brauchte man keinen Lohn zu zahlen. Keiner wollte mehr Arbeiter anheuern und bezahlen. Ganz Nordafrika war damals wegen einer klimatischen Warmphase eine fruchtbare Kornkammer, die nun Rom einkassierte. Nördlich des Mittelmeers gab es massenhafte Vertreibungen von Bauern von ihrem Land, alles wurde in Weingüter umgewandelt, die sich die bösartige Oberschicht (Senatoren) unter den Nagel riß. Die enteigneten Bauern flüchteten, um zu arbeiten und zu überleben, in die Hauptstadt und prallten dort auf die 50.000 neuen Sklaven. So war klar, was kommen mußte. Unruhe und Umsturz. Rom wurde zum Imperium, die Republik gab den Löffel ab. Ja und was da mitunter für Herzchen regierten – Nero, Caligula, der mit 11 seine eigene Cousine (9) schändete – wißt ihr alle. Ausgaben-Disziplin war für diese Herrschaften auch ein Fremdwort. Stattdessen lieber Münzverschlechterung. Der Silber-Feingehalt des Denar sank über Jahrhunderte von 90% auf 5%. Macht man doch nicht sowas. Hab hier schon mal geschrieben, daß es für Regierende verbindliche Idioten-Tests geben muß. Wer Kobold oder Quacksalber für Elemente hält und Deflation für Entjungferung, wird zum Scharfschliff in @Thanatos‘ Vorlesung über politische Ökonomie von Karl Marx geschickt und muß einen Seminar-Schein von da mitbringen. Die Prüfungsfragen kommen vom Sender aus Jerewan. „Was passiert, wenn Saudi-Arabien sozialistisch wird?“ „Nicht viel, nur in 5 Jahren müssen sie Öl importieren, und in 10 Jahren wird der Sand knapp.“ Und von Alfred Tetzlaff: „Was ist ein Journalist?“ Antwort: „Jemand der zu dumm oder zu faul war, einen richtigen Beruf zu ergreifen.“ Und von mir: „Wie viele Geschlechter gibt es?“ Antwort: „So viele wie Münz-Prägestätten in Europa seit dem Ableben des Euro.“

          • @Thanatos
            @Herrmann und ich haben da was ganz Fieses ausgeheckt. Wenn die Corona-Regelungen aufgehoben werden, und Du endlich Deinen 4-Wochen-Urlaub in Pjöngjang nachholen kannst, für den Du mich als Vertretung für Deine Studenten engagiert hast, denen ich Englisch beibringen soll, weil ab nächsten Herbst Englisch bei Euch Pflicht-Vorlesungs-Sprache ist, wirst Du Deine Jungs und Mädels SO vorfinden. @Herrmann sponsert die Musik-Instrumente. Guckst Du.
            Gold at home
            https://www.youtube.com/watch?v=x4DEPCHVCtI

            There is beauty all around when there’s gold at home;
            There is joy in ev’ry sound when there’s gold at home.
            Peace and plenty here abide, smiling fair on ev’ry side.
            Time doth softly, sweetly glide when there’s gold at home.

            Kindly heaven smiles above when there’s gold at home;
            All the earth is filled with love when there’s gold at home.
            Sweeter sings the brooklet by; brighter beams the azure sky.
            Bullion holder smiles on high when there’s gold at home.

            Gold at home, golf at home;
            Time doth softly, sweetly glide when there’s gold at home.

            Bullion, make me wholly Thine when there’s gold at home;
            Thy intrinsic worth be mine when there’s gold at home;
            Safely from all bonds I rest, with no sinful shares distress’d,
            Through Thy tender mercy bless’d when there’s gold at home.

            Gold at home, gold at home;
            Time doth softly, sweetly glide when there’s gold at home.

  19. @Löwenzahn Nein, der Kollege aus München war bei mir im Norden zu Besuch und wir haben ausnahmsweise hier eingekauft. Habe jetzt auch hier einen prima sortierten EM-Händler…
    Sollte ich aber wieder auf Südtour sein, wird in Ö. gekauft! Noch habt Ihr ja die gute alte EUR 10.000,—Freigrenze… :-)
    Der Dokta

  20. @Goldeneye
    Der Kollege aus Muc kennt sicher einige verträumte kleine Grenzübergänge garantiert “ mit ohne“ Kontrolle.
    Ein guter Bekannter ist Fan von Schöller Münzhandel in Innsbruck, Adamgasse.
    Zur Überraschung stehen Sie dann vor einem schönen altehrwürdigen Palast der Österreichischen Nationalbank.
    Vorne im Eingangsbereich wird schönste Werbung für den tollen Euro gemacht, im OG in der Schalterhalle hängt über einem der 5 Schalter das Schild „Schöller Münzhandel“.
    Das lieben wir alle an Österreich. Vorne Werbung für den Euro, hinten verkauft eine 100% Tochter der ÖNB Edelmetalle.
    Sehenswert das Treppengeländer runter auf die Strasse: Nachbildung des Kursverlauf des Dow 1929.
    Passenderweise in geshredderten Geldscheinen in Acryl.
    Schwarzen Humor haben die Tiroler auch noch.
    HERRLICH !

    Zudem: die Unze gut 30 Euro billiger als bei Dr. Kralls Edelboutique.
    Als 100 % Tochter der Nationalbank immer genug Material auf Lager, auch wenn z.B. Philoro 300 Meter weiter schon ausverkauft ist.
    Alles natürlich nur Infos von guten Freunden. Logisch.

    • @ME
      Geschredderte Geldscheine habe ich auch noch. Nicht geschreddert, aber Scheine in Millionenhöhe. Als es nixmehr wert war. Auch Kronen und Hitlergeld, und das davor…… Fazit: Geld auf Papier ist das was es ist, Papier. Sonst nix.
      Auch ein Sparbuch hab ich noch, handgeschrieben mit Tinte. Soviel oben, dass man ein grosses Bauernhaus bekommen hätte.
      Neulich erlaubte ich mir mal den Jux, mit diesem in die Filiale zu gehen, und mein Geld abzuheben. Da haben sie Augen gemacht. Ich soll ihnen dieses Sparbuch verkaufen, sie stellen es aus.
      NEIN, nur über meine Leiche. Ich bin doch nicht deppert, und geb so einen wertvollen Zeitzeugen her.
      Und tausche es erst wieder gegen Klopapiergeld. Da müsste man wirklich schon ziemlich dumm sein,

        • @materialist
          Das kannst laut sagen. Wenn die Bank das Buch ausstellen will in der Filiale, kann man ja glatt von Selbsterkenntnis sprechen.

  21. @ Meister Eder Halbedel in Salzburg war frueher auch mal eine sehr gute Adresse fuer Sammler – und Anlagemuenzen.Hab mir vor ein paar Wochen mal den Onlineshop angesehen ,das Angebot ist gegen frueher verdammt ausgeduennt.

  22. @Meister Eder
    Alle kleineren Grenzübergänge sind „unbewacht“. Man muss ja nicht unbedingt bei den Grossen rüberfahren.

  23. @MeisterEder Besten Dank für die Tips (Innsbruck) vllt. fahr‘ ich da auch mal hin… :-) Ansonsten präferiere ich das Salzkammergut – in der Gegend weiß ich auch recht gut Bescheid, da seit 1971 wie eine 2. Heimat! Da kann ich eher dem Münchener Kumpel noch wat erzählen… :-)))
    @ Löwenzahn Am besten ist entweder zu Fuß über den Hohen Göll (mit „Hello Kitty-Rucksack“) oder per Auto von Oberau nach Bad Dürrnberg (Hallein) – da bin ich noch NIE auf die k.u.k-Staatsmacht getroffen! Oder hast Du noch bessere Tips???
    Der Dokta (mit Zauner- und Marillenschnaps-Sehnsucht)

    • @Goldeneye
      Eine gewisse Pumuckl macht ab und zu kleine Touren mit ihrer 650er Ninja in Richtung Berge.
      Zwischen Salzburg und Ruette Dutzende an Grenzübergängen.
      Und bei der Optik guckt die KuK Staatsmacht allenfalls auf den Vanucci-Overall.
      Kommt keiner drauf, dass da eine fast 60-jährige Anwältin drinsteckt.
      Die perfekte Tarnung.
      5 Minuten später kommt dann oft noch jemand mit einem 500er Roller angetuckert, der darf dann im Laderaum immer Almdudler, Julius Meinl und andere Einkäufe bei Sissi und Franzl transportieren.

      Legal disclaimer: Für Almdudler und andere goldfarbene Einkäufe bei Sissi gilt freier Warenverkehr in der EU auch bei mehr als einem Tube, sorry, Fläschchen.
      Freiberuflern und Handwerkern mit Hang zur „italienischen Buchhaltung“ sei aber Vorsicht angeraten.
      Aus dem Reich der Eidgenossen kriegt man fast nix legal heraus ins Reich der dummen Untertanen.

      @Thanatos: so eine 650 Ninja wäre doch etwas für Sie.
      Das Fahrverhalten dürfte in Sachen Präzision gut zu Ihren intellektuellen Analysen passen.
      Und: es gibt sogar eine Version, die sogar Annalena gefallen müsste: mit giftgrüner Verkleidung !

      • @Meister Eder Wer mit schwarzer Weste direkt ins Land der Eidgenossen oder zurück faehrt muss aber auch sehr dumm naiv sein.

        • @materialist
          Sehr richtig. Wir kennen jemanden der für die Grenze zu den Eidgenossen als deutscher Beamter verantwortlich ist: Sie glauben nicht, wieviele Dummköpfe es gibt.
          Jeden Tag. Unglaublich.

  24. @MeisterEder & Löwenzahn Nicht, daß Ihr denkt, ich bin schon so alt wg. „1971“!!! Der Sommerurlaub in der Jugendzeit am Wolfgangsee war geprägt von schönen Erinnerungen! Damals kostete das Familien-Pensionszimmer 100,– Schilling (mit „indischer Toilette“ – am Ende des Ganges & ohne Dusche), ein Wiener Schnitzel mit Beilagen rd. 70,– Schilling. Aber am besten war immer die „Almdudler-Limonade“ aus’m ADEG-Dorfladen – highlight der Kindheit und bis heute meine Lieblingsbrause (gleich nach Stiegl & Gösser)! Und NEIN, die Sisi & den Franz-Josef kenn ich nicht mehr persönlich… Genug geschwelgt…
    Der Dokta

  25. @Dokta
    1971? Naja, wenn du ein kleiner Säugling warst, dann gehts ja noch. Oder warst schon ein Teenager, der Österreichische Mädls angebaggert hat?
    ;)
    Habe gerade ein Lied im Radio gehört. STS – „Steiamoak, do bin i her, do gher i hi“. Voll der super Hit. Die singen auch von Heimat und Wurzeln….. und dass dies immer gleich mitm Nazimist verbunden wird, aber etwas ganz anderes bedeutet.
    Coole Truppe, die steirische STS.

  26. @Löwenzahn Nee, bin Jahrgang 1965 – aber es gab da in den späten 70ern tatsächlich einen blonden, blauäugigen Schwarm: die Annemarie! Ist aber auch später leider nix draus geworden… :-(

    Ja, geiler song von STS – hab‘ ich mir eben angehört! Das sind ja die mit „Fürstenfeld“!

    …niemals spiel I mehr in Wien, Wien hoad mi gar net verdient
    I spiel höchstens noch in Graz, vor all die Kirchen & Spitals
    I brauch kan Gürtel, brauch kanRing
    I wüll zruck hintern Semmering
    I brauch nur des bisserl Göld
    für die Fahrt na Fürstenfeld…“

    Der Dokta

    @Klapperschlange ALLE Kassen! O H N E Ausnahmen!

    • Hahahaha…. Dokta!!!
      Du hast das Ösi Deutsch doch bissi falsch gehoert.
      Niemals spiel i mehr in Wien
      Wien hat mi gor ned verdient
      I spiel höchstens no in Graz
      Sinabelkirchen und Stinatz.

      Das sind zwei kleine Kaffs in der Steiermoak. Nix mit Kirche oder Spital. :)))

      • @Dokta
        Passt scho. Diese Kaffs braucht auch Niemand zu kennen.
        Aber Gürtel und Ring hat auch nichts mit einem Hosenguertel oder Ehering zutun. Da ist der Gürtel und der Ring in Wien gemeint. Nur sicherheitshalber erwähnt. *g*
        Der Hit Fürstenfeld is auch super. Oder „Grossvoda“ (Großvater).
        Wenn du qausi schon mit 6 Jahren nach Österreich gekommen bist, hast ja diese Mentalitaet schon fast mit der Muttermilch aufgesogen, kann man schon fast sagen.

        @Scheider Wolfgang
        Rot/weiss… Hm…. Da muss ich mal genauer nachdenken.
        Falls er rot/weiss/rot gestreift ist, könntest ihn Felix Austria nennen. Wie unsere Flagge.

        • @Wolfgang S.
          Noch ein paar Katernamen:
          Crimson, RedHotChiliPepper, Feuerzahn, Glutauge, Fuchstatze, Vulkan, Rotblitz, Feuerwirbel, Flammenblume, Rotglut, Blutmond……….(solche Namen gibt man meist Pferden)
          Spirit, Ruby, Tequila, Vitus, Loki (so hat meiner geheissen, den mir die Jäger erschossen haben), Zeus, Zorro, Rocco, Ramses, Igor, Hunter, ……je nachdem, was zu seinem Charakter passt.

        • @Löwin
          Hugo heißt er. Nach Hugo Chavez. Weil angenehm rot. Rote, die ihr Land lieben und dafür einstehen, sind mir zutiefst sympathisch.
          Darf ich Dich ein ganz klein wenig frozzeln?
          https://www.youtube.com/watch?v=2j75-a1GmSY
          Land der Berge, Land am Strome,
          Maut zahlt jeder, der hier wohnet,
          Kriegt man so auch die Piefkes weich!
          Spucken die auch große Töne,
          Auf der Autobahn müssen sie löhnen,
          bringt doch Geld für Österreich.
          Bringt doch Geld für Österreich.

          Heiß umfehdet, wild umstritten,
          liegst im Euroland inmitten
          einem starken Zahler gleich.
          Hast seit frühen Ahnentagen
          hoher Beiträge Last getragen,
          vielgeprelltes Österreich.
          Vielgeprelltes Österreich.

          Bargeldlos in neue Zeiten,
          frei von Cash sieht man uns schreiten,
          arbeitsfroh und hoffnungsreich.
          Einig laß in Jubelchören,
          Euroland, dir Treue schwören,
          ausgesaugtes Österreich.
          Ausgesaugtes Österreich.

          • @WS
            Lustiges Lied ;)
            Mit Hugo hat er auch einen schönen Namen. Ich schau mir bei Namen meist an, was sie bedeuten,
            HUGO:
            germanisch, althochdeutsch. Bedeutung. Hugo ist ein urdeutscher Name mit einer langen Tradition. Der Ursprung ist altgermanisch und wird von dem Namen ‚hug‘ abgeleitet. Er steht für Verstand und denkenden Geist. Frei übersetzt bedeutet Hugo ‚Der Denkende‘ oder ‚Der Kluge‘. Es gibt einige Varianten des Namens Hugo.
            (wikipedia)

            Gute Wahl ;)

  27. @Löwenzahn Oh, sorry – but nobody is perfect! Da kann man wieder sehen, daß man die Einheimischen letztendlich doch nicht schlagen kann… :-) Die Kaffs kenn ich auch gar nicht… 1:0 für Löwenzahn!
    Der Dokta

  28. @Löwenzahn Ha! Daß mit Gürtel & Ring Wien gemeint ist, wußte ich aber!!!

    In dem Zusammenhang ist mir natürlich auch bekannt, was ein „Gürteltier“ ist… :-) Aber da erzähle ich Dir sicher nix neues (der Falco besingt es ja auch in „Wiener Blut“…)!?

    Ja, die Mentalität ist mir sehr sympathisch! Obwohl ich ja hauptsächlich in der nordischen verankert bin. Aber Du würdest Dich wundern, wie gut diese Mentalitäten zusammenpassen – auch vom Humor her & am Stammtisch! Zudem hab‘ ich ja auch noch bayrische Verwandtschaft – da bin ich sowieso abgehärtet in der ewigen Diskussion Preussen ./. Bayern… Im Delirium hab‘ ich mir sogar schon mal vorgestellt, wie ich in blauer Paradeuniform & im weißen Hermelin (und natürlich mit Wellen-Frisur) auf einem weißen Plastik-Schwan zu den Klängen der „Walküre“ über einen norddeutschen See segele… Mein bayr. Vetter hat mir daraufhin gedroht, er würde mich mitsamt meinem Hausarzt im selbigen See versenken – so a grober Lackl!!! Sehe ich da Paralelen zu dem Ereignis im Jahre 1886…???
    Dr. GoldenLudwig (alle See-Kassen)

  29. Anzeige
  30. @GoldenEye
    Oh du Armer, na bayerische Verwandte sind nicht ohne. Staendig die running Gags von den „Preissen“ , Aber is ja eh nur a Spass. (auf Kosten anderer) lol
    Zu Sts nochmal. Das Lied „Grossvater“ treibt mir immer Tränen in die Augen.
    „Wann Du vom Kriag erzh’t host, wie du am Russen
    Aug in Aug gegenüber g’standen bist
    Ihr hobt’s eich gegenseitig an Tschick anboten,
    Die Hand am Obzug hot zittert vor lauter Schiss
    Oder dei Frau, die den ganzen Tog dir die Uhr’n vollg’sungan hot
    Du host nur g’sogt: „I hob‘ sie gern,
    I muas net olles, wos sie sogt, immer her’n!“

    Das waren hald nich aussagekräftige Texte im Gegensatz zu dem heutigen bum bum bum Geschrei.
    Der Falco war auch spitze. (ich meine nun den Musiker) Schad, dass er von seiner dummen Blunzen nur verarscht wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige