Freitag,03.Dezember 2021
Anzeige

Gold-Förderung in den USA erholt sich kaum

Gold, Mine, USA
Tagebaumine in den USA: Die jüngsten Förderergebnisse zeigen nur eine leichte Erholung der Goldproduktion in den Vereinigten Staaten (Foto: Barrick Gold Corp.).

In den beiden ersten Monaten des Jahres hat sich die Gold-Förderung in den USA leicht erholt – allerdings auf weiterhin niedrigem Niveau.

Gold aus den USA

Bergbauunternehmen in den USA haben im vergangenen Februar 16,3 Tonnen Gold produziert. Das geht aus dem aktuellen Bericht des U.S. Geological Survey (USGS) hervor. Gegenüber Vormonat ergibt sich ein Rückgang um 5,2 Prozent.

Leichte Erholung

Im Vergleich zum Februar 2019 ist die US-amerikanische Goldproduktion immerhin um 5,8 Prozent gestiegen. Seinerzeit lag der Output nur bei 15,4 Tonnen. Im Januar und Februar wurden 33,5 Tonnen Gold produziert und damit 2,5 Prozent mehr als im Zweimonatszeitraum von 2019.

Die Gold-Förderung in den USA bleibt damit aber auf relativ niedrigem Niveau. Im Dezember 2018 wurde letztmals eine monatliche Produktionsmenge von mehr als 18 Tonnen erreicht.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

4 KOMMENTARE

  1. Wozu braucht man GOLD?

    „Ich verstehe das nicht. Es ist nur ein glänzender Stein. Die Leute graben ihn aus der Erde aus und legen ihn dann wieder in die Erde. Was hat das für einen Sinn?“

      • Nicht einmal, wenn Sie den Schatz auf Ihrem eigenen Grundstück finden würden, dürften Sie ihn behalten! Wenn da dann aber beim ausgraben des Schatzes zufälig noch eine Fliegerbombe gefunden wird, wirds sogar noch richtg teuer für Sie!

        • @Computer
          Eine Schlacht ging im Siebenjährigen Krieg gegen die Kosaken verloren, die Schlacht bei Kunersdorf. Heißt heute Kunowice und liegt in Polen. Die Offiziere seines Stabes mußten Friedrich fast mit Gewalt überzeugen, sich vor den Russen in Sicherheit zu bringen. Unterwegs versenkten sie die Kiste mit dem Sold für die preußischen Soldaten im Aalkasten, dem See, an dem ich wohne. Liegt 5km von Lebus weg. Hat bis heute keiner gefunden, den Schatz. Das Problem ist in echt, daß hier Mitte April 1945 die Offensive der Roten Armee durchging, und hier ist der Boden schrecklich voll von Munitions-Resten aus dem 2. Weltkrieg. Detektor-Suche und Buddeln sind hier gefährlich. „Hunde, wollt ihr ewig leben?“ So soll Friedrich die eigenen zurückweichenden Soldaten angeblökt haben.

  2. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige