Anzeige
|

Gold immer schwerer zu bekommen – Jetzt schließen sogar Minen!

Die Lieferketten für physisches Gold hin zum Privatkunden sind an immer mehr Stellen gestört oder ganz abgeschnitten. Im Krügerrand-Goldmünzen-Land Südafrika bereitet man sich nun auch auf die Schließung der Goldminen vor.

Gold, Minen, schließen

In Südafrika wird es nun wohl zum Stillstand der Goldproduktion kommen. Dort werden auch die Krügerrand-Goldmünzen hergestellt. Laut Presseberichten wird die General-Quarantäne vorbereitet. Andere Produktionsländer könnten folgen (Foto: Rand Refinery).

Gold stark gefragt

Hast mal ne Krügerrand-Goldmünze? Wer in diesen Tagen dringend Gold benötigt, braucht viel Geduld oder ein dickes Portemonnaie. Es gibt zwar noch Goldmünzen und Goldbarren zu kaufen, aber das Angebot schwindet und die Aufgelder steigen an. Und bald schon könnte die Versorgung mit dem Krisenmetall vollständig abbrechen. Denn nun beginnen auch Minengesellschaften zur Eindämmung der Corona-Pandemie und zum Schutz ihrer Mitarbeiter den Betrieb einzustellen.

Südafrika macht dicht

So planen die Behörden in Südafrika den Shutdown. Das heißt, außer Lebensmittelgeschäften, Apotheken, Banken, Tankstellen und andere Versorgungsdienste müssten alle Unternehmen ihre Pforten schließen – auch die Goldminen. So ist laut Bloomberg geplant, den gesamten Minensektor zu schließen, mit Ausnahme einiger Kohlebergwerke, um die Energievorsorgung aufrecht zu erhalten. „Dies wäre in der Geschichte des südafrikanischen Bergbaus beispiellos“, sagte Roger Baxter, der Vorstandsvorsitzende des Minerals Council South Africa. „Es gab bestimmte Zeiten, in denen Komponenten der Industrie geschlossen wurden, zum Beispiel während des Zweiten Weltkriegs, aber dies ist beispiellos“, so der Industrievertreter.

Goldproduzenten besorgt

Große Edelmetall-Produzenten wie Harmony Gold Mining, Sibanye Stillwater und Anglo American stellen sich bereits auf Einkommenseinbußen ein, wenn die Minen auf reinen Wartungsbetrieb heruntergefahren werden müssen. Erst zuletzt konnte man nach vielen Monaten mit schrumpfender Goldförderung wieder steigende Produktionszahlen melden (Mehr Gold aus Südafrika: Fördermenge stark gestiegen). Und in Südafrika werden auch die beliebten Krügerrand-Goldmünzen hergestellt. Sofern weitere Länder mit einer General-Quarantäne folgen, dürfte auf dem Goldmarkt damit eine weitere Lieferkette abgeschnitten werden. Und das dürfte dann letztlich auch Goldminenaktien belasten, die viele Investoren noch als gute Möglichkeit sehen, sich bei steigendem Goldpreis in diesem Markt zu positionieren.

Gold-Engpässe überall

Schon jetzt gibt es ernste Engpässe, sowohl im Bereich von Gold und Silber für Privatanleger als auch auf institutioneller Ebene. Das geschah bisher:

  • Stationäre Edelmetall-Händler haben in Deutschland, Österreich und der Schweiz spätestens seit dem 18. März geschlossen.
  • Viele Prägeanstalten (Hersteller von Goldmünzen und Goldbarren) haben ihren Betrieb heruntergefahren oder vorübergehend ganz eingestellt. Dazu gehören unter anderem drei große Schweizer Raffinerien.
  • Auch das Onlinegeschäft mit Edelmetallen ist stark eingeschränkt, viele Händler haben ihre Shops vorübergehend geschlossen (Wo kann man noch Gold und Silber kaufen? – Updates).
  • Gemäß gleichlautender Informationen zwei großer Edelmetall-Händler waren Werttransporte in Deutschland an Privatpersonen ab einem Warenwert von 25.000 Euro bis vor kurzem praktisch nicht möglich. Grund: Es gibt nur wenige Dienstleister, die solche Werte an Privatkunden durchführen. Der bedeutendste Anbieter, Prosegur, fuhr diese Händler zuletzt nicht mehr an (Gold- und Geld-Versorgung – Corona behindert Werttransporte). Allerdings hat die Firma den Händlern am heutigen Mittwoch eine Wiederaufnahme dieser Transporte signalisiert.
  • Hinzu kommt, dass sich die Preise für (Papier-)Gold an der Börse und die Preise für physisches Gold zur sofortigen Lieferung zunehmend abkoppeln und an der US-Warenterminbörse droht ein Gold-Engpass (Steht der Goldmarkt vor dem Kollaps?)

Krügerrand-Goldmünze kaufen, aber extern lagern

Immerhin: Einige deutsche Goldhändler haben noch Ware auf Lager, sind aber derzeit stark eingespannt, die aufgelaufenen Kundenbestellungen abzuarbeiten. So will ProAurum morgen wieder seinen Onlineshop öffnen, allerdings mit begrenztem Angebot. Auch Krügerrand-Goldmünzen seien noch vorrätig. Durch die unterbrochenen Lieferwege wird vielen Kunden allerdings nichts anderes übrig bleiben, als das gekaufte Gold und Silber beim Händler einzulagern, bis sich die Lage entspannt. Die meisten Goldhändler bieten diesen Service derzeit kostenlos an. Informieren Sie sich bei dem Händler Ihrer Wahl.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!


Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=93484

Eingetragen von am 25. Mrz. 2020. gespeichert unter Afrika, Deutschland, Edelmetall, Gold, Handel, Krise, Krügerrand, Marktdaten, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

51 Kommentare für “Gold immer schwerer zu bekommen – Jetzt schließen sogar Minen!”

  1. Bin krampfhaft am überlegen, wie man noch Physisches ohne riesige Aufgelder zu bekommen gibt.
    Im Moment sprach ich mit meinem Banker und es hört sich zu gut an:
    Über Euwax Papiergold kaufen und anschließend auf die Auslieferung bestehen.
    Damit wären zwei Probleme gelöst:
    1. Man bekommt Physisches (hoffentlich:-)
    2. Der Kaufpreis und die Auslieferng sind sehr nahe am Spot.
    Wie gesagt: Hört sich alles zu schön an, aber ich bekomme noch detailierte Unterlagen…….

    • Klapperschlange

      @Fritzi

      Insiderwissen ist manchmal sehr hilfreich.

      Vor dem letzten Megacrash an den Börsen sind wohl einige, bedeutende Vorstandsmitglieder großer US-Firmen von gewissen „Kreisen“ wohlwollend gewarnt worden…

      In den Monaten vor dem heftigsten Börsencrash in der Geschichte und dem Ausbruch der größten Krise unserer Generation im Bereich der öffentlichen Gesundheit erlebten wir den größten Exodus von CEOs von Unternehmen, den wir je gesehen haben. Und wie Sie weiter unten sehen werden, haben Insider von Unternehmen auch Aktien ihrer eigenen Unternehmen im Wert von Milliarden Dollar verkauft, kurz bevor die Börse implodierte. Im Leben kann das Timing alles sein, und manchmal haben die Menschen einfach Glück. Aber es scheint seltsam, dass so viele in der Unternehmenselite gleichzeitig so viel „Glück“ haben würden.“

      Jo mei – wenn man jemanden hat, der einem täglich die Nase putzt, bekommt man sicher einen guten „Riecher“.

      https://www.zerohedge.com/markets/why-did-hundreds-ceos-resign-just-world-started-going-absolutely-crazy

      • Wolfgang Schneider

        @Klapperschlange
        War bei 9/11 ja auch so. In den beiden Türmen starb nur die 2. und 3. Garnitur. Von den Chefs war keiner anwesend. Wer grübelt und sich am Kopf kratzt, bekommt den Aluhut draufgeklebt. Am Tag des Militärputsches in Griechenland 1967 war kein Schulkind amerikanischer Eltern zum Schulunterricht erschienen. Wer seine Augen nicht zu Sehen benutzt, so Jean-Paul Sartre, der wird sie bald zum Weinen gebrauchen.

  2. Anzeige
  3. Für 20.000 Tote bei Corona weltweit wird viel bewegt. Es soll laut WHO 650.000 Grippe Tote pro Jahr normalerweise geben.
    Es gibt jetzt in fast allen Ländern von G20 Ausgangssperren oder Beschränkungen. Die Bürger haben sich mit 2 – 4 Wochen mit Lebensmittel versorgt. Es gibt kein physische Gold mehr zu kaufen, es gibt jetzt geht langsam auch das Papiergold aus. Alles ist vorbereitet. Warten wir was von Freitag Nacht bzw. Samstag morgen passiert. Alles ist gleichgeschaltet und die Propaganda läuft weiter.

    • Sebastian der Erste

      @Uwe,gehe mal von 20 Mio.Toten in China aus.Soviele Handykonten werden nicht mehr seit November 2019 benutzt,die smarten Föhne werden aber alltäglich, weil nötig, genutzt. Für die Überweisung von Renten und als „Passageschein“ für Coronafreie. Mein Vater hustet derzeit ziemlich viel, pumpe den seit 3 Wochen mit 2H2O und „Silberwässerchen“ auf und hoffe das meine Eltern durchkommen. Leute mit Allergien/Neurodermitis und Asthma sind auch ziemlich gefährdet. Das alles ist große Scheiße und real.

      • Denke auch, daß die Chinesen lügen, daß sich die Balken biegen. Detto Russen. Wieso soll ausgerechnet vor der russischen Grenze der VIrus halt machen.
        Und weiss man was von Nordkorea? Gibts dort auch vermutlich keinen Virus.
        Saubere Diktaturen.

        • Wenn man das Ganze mal hochrechnet, können die Zahlen aus China niemals stimmen. Seit wann haben die CHinesen mit Covid 19 zu kämpfen? Erster Fall um den 1. Dezember 2019.
          Also jetzt schon im vierten Monat. Am ANfang garnicht erkannt, um was es genau geht. Heutige Meldung:

          China 81.600
          Italy 69.200
          Germany 35.700
          Schweiz 10.500
          Austria 5.600

          Man rechne das jetzt auf 1,386 Milliarden Chinesen hoch.
          Und auf die Europäische Bevölkerung in den jeweiligen Ländern mit viel früheren Massnahmen-

          Dann kann das Ergebnis garnicht stimmen.

            • Es ist erstaunlich, @Klapperschlange, da hatten wir beide mal wieder zur gleichen Zeit dieselbe Eingebung. Glaubst Du eigentlich auch an Telepathie?

              • Klapperschlange

                @Thanatos

                Ja, unbedingt.
                Da ich aber nicht weiß, wie lange Deine Kommentare in der Review-Schleife hängen, kann es schon häufig vorkommen, daß wir hier redundant unser Gedankengut abladen – aber „doppelt“ hält besser.

                Einer meiner Kommentare ist heute Mittag wortlos verschwunden; das ist umso ärgerlicher, weil ich ca. 3 Std. observiert, recherchiert, translatiert, observiert, korrigiert und anschließend das Endergebnis reputierend transmittiert hatte.

                Jetzt bin ich zutiefst irritiert und werde meine Kommentare wieder limitieren.

                • @Klapperschlange

                  Untersteh‘ Dich! Das darfst Du nicht persönlich nehmen!

                  Vielleicht werden manche Deiner Preziosen von Redaktions-Praktikanten insgeheim gesammelt und als kleiner Schatz gehütet und beiseite geschafft!?

                  Und bitte vermeide inkriminierte Signalwörter: Beispielsweise Bernd H*ö*c*k*e, G*r*e*t*a, C*I*A, I*s*r*a*e*l oder BRD-G*m*b*H – das geht gar nicht.

                • Nachtrag

                  Habe grade in der Redaktion angerufen und ergänzend den Rat bekommen, auch T*o*f*u, U*f*o und vor allem M*u*t*t*i zu vermeiden. Translator sei für A*u*s*e*r*w*ä*h*t*e gesperrt. Und ich selber ab jetzt für Fremdwörter.

                  Das wird eng.

                • Klapperschlange

                  @Thanatos

                  Ok,- ich bin morgen ab 14:30 Uhr in einem „Funkloch“ und nicht mehr „online“.
                  Achte doch bitte mal darauf, wie die US-Börsen ab 14:31 Uhr in die „Hocke gehen“; DAX ditto.

                  Gute Nacht zusammen!

                  ¯\_(ツ)_/¯

                • @Klapperschlange

                  Mal Spaß beiseite: Es muss doch jedem hier (und vor allem dort) klar sein, wie arbeits- und zeitaufwendig Recherchen und Kommentare sein können.

                  Und verdiente Kommentatoren sollten gepflegt werden!

                  Gute Nacht.

                  (ಠ_ಠ)

                • Klapperschlange

                  @Thanatos

                  So,- mein Koffer ist gepackt und genügend Lektüre/ %-Getränke / Lebensmittel Nudeln /T-Papier… für den Aufenthalt in einer TV-/Handy-/Internet-/Zeitungs-/Radio-freien (bequemen)
                  Berghütte ohne Funknetz – aber mit Familie & Hund (sorry, „Translator“) vorhanden.

                  Das Thema „Corona“ geht mir ab dann am Ar… Allerwertesten vorbei.

                  Mein gestriger Hinweis auf den kommenden „Kniefall“ der Börsen inkludiert im Umkehrschluß, daß dann ja – wenn vielleicht auch nur kurzfristig – die
                  Gold-und Silberpreise in die Höhe schießen.

                  Also bleibt alle gesund – bis bald in ein paar Wochen,
                  es klapperte die Klapperschlang, bis ihre Klapper schlapper klang“.
                  ‹(•¿•)›

      • @Sebastian der Erste

        Nicht minder irritierend sind die chinesischen Verlautbarungen zur ökonomischen Lage. Da wird der fiebrigen Öffentlichkeit suggeriert, die Lungenseuche sei nur ein kurzes, längst bewältigtes Interregnum gewesen, welches das Wachstum nur unerheblich, quasi homöopathisch, abschwäche.

        Weil valide Informationen leider Mangelware sind, wird das Feld der Datenerhebung jetzt von externen Dienstleistern bestellt. Das Vakuum will eben ausgefüllt sein. Und, das lässt sich jetzt schon sagen, der chinesischen Führung werden die Ergebnisse nicht wirklich gefallen.

        Auf der Grundlage direkter Befragungen von Unternehmen ist auf breiter ökonomischer Front im ersten Quartal mit einer „Kontraktion“ in Höhe von 10 bis 11 Prozent zu rechnen. Andere Schätzungen rechnen gar mit 20 Prozent. Neben der Industrieproduktion scheint besonders der Immobiliensektor betroffen – dort hat sich wohl der schon lange erwartete totale Crash entfaltet.

        Wer nun glaubt, das US-Imperium hätte nun obsiegt und käme um den Verlust des „Wealth Effects“ der fiktiven Vermögensbewertungen herum, der sollte nur noch ein wenig abwarten. Wie meinte in Sachen Handelskrieg ein chinesischer Regierungsoffizieller: Es geht nicht darum, wer gewinnt, sondern wer am wenigsten verliert.

        https://finanzmarktwelt.de/china-wirtschaft-schrumpft-womoeglich-um-10-20-161951/

        Ich wünsche Dir und Deiner Familie – Deinen Eltern! – alles Gute.

        • @Thanatos

          Richtig, das Weltkapital schrumpft. Es ist unerheblich ob es in China mehr und in USA weniger oder umgekehrt schrumpft. Das chinesische Wachstum der letzten Jahrzehnte beruht auf Schulden die unbezahlbar sind. Dasselbe in USA und Europa.In Zeiten global agierender betriebswirtschaftlicher Verwertungsketten ist auch so ziemlich unsinnig von chinesischer, amerikanischer, deutscher, japanischer Wirtschaft zu sprechen. Das Corona-Virus kommt ergo für die Herrschenden aller Länder quasi wie gerufen.

          • @Krösus

            Du sagst es, die ökonomische Welt ist eben unteilbar. Die Globalisierung lebt von Interdependenzen, von gegenseitigen Abhängigkeiten.

            Am Anfang standen Fragen wie „Wohin mit all den produzierten Waren?“ und „Wie kann das brachliegende Kapital gewinnbringend investiert werden?“

            Abhilfe schaffte auf wunderbare Weise der Finanzkapitalismus, indem er globale Defizitkreisläufe mit den USA als ihrem Mittelpunkt installierte: Exportorientierte Länder wie China, Japan oder Deutschland liefern ihre Waren in die USA und investieren das Geld dort sogleich wieder, gerne auch im Finanzsektor. Chinesische Waren fließen also Richtung USA und auf dem Rückweg strömt ein geisterhafter Fluss von US-amerikanischen Treasuries zurück.

            Ach ja, und diese Polemik wollte ich noch schicken:
            https://www.heise.de/tp/features/Corona-und-die-Selbstentmachtung-der-Parlamente-4689714.html

            • @ Thanatos

              Sind wir demzufolge wieder vor der gleichen Frage, die Sie gestellt haben:“
              „Wohin mit all den produzierten Waren?“ und „Wie kann das brachliegende Kapital gewinnbringend investiert werden?“

              Kann der Finanzkapitalismus mit seinen gigantischen Derivaten die oben gestellten Fragen nicht mehr absorbieren bzw. begegnen?

              Einen zweiten lebensverlängernden Finanzkapitalismus 2.0 mit noch gewiefteren Hebeltechnologien läßt sich anscheinenend nicht aus dem Hut zaubern.

              Können deshalb die global produzierten Waren nicht mehr verkauft werden, weil das Finanzystem sich nicht weiter aufblasen läßt?

              Sind dann Konzerne wie VW oder Daimler Nutznießer dieser Coronapandemie bzw. der aufgrunddessen beschlossenen Maßnahmen, da sie unveräußerbare Waren nicht mehr produzieren müssen?

              Wenn das alles so ist, dann erleben wir momentan vor unseren Augen unweigerlich eine knallharte Weltwirtschaftskrise, die womöglich diejenige von 1929 weit in den Schatten stellen wird….

              • @Marlon Brando

                Die Krise der Arbeitsgesellschaft in den westlichen Industrieländern wurde spätestens ab den 70er Jahren manifest, als der weitere industrielle Strukturwandel grandios scheiterte. Bislang sorgten die jeweils neuen Schlüsselindustrien (in den „Paradigmenwechseln“ nach Kondratjew) – Textilindustrie, Schwerindustrie, Elektro- und Chemieindustrie – für neue Massenbeschäftigung. Der neue Metazyklus, der mit der Mikroelektronik und Informationstechnologie einsetzte, feuerte die Produktivität dann aber extrem an.

                Immer weniger Arbeit war notwendig, um ein bestimmtes Maß an Waren zu produzieren. Die Profitraten sanken auf breiter Front. Der schnellen Marktsättigung im Inneren folgte nun die Kolonialisierung (Erschließung) von neuen Märkten im Außenbereich (Globalisierung). Generell fand eine „Flucht nach vorne“ statt: Geradewegs in den „neoliberalen kapitalistischen Extremismus“ (Tomasz Konicz) hinein:

                – Ausbau des deregulierten Niedriglohnsektors
                – Verlagerung von Produktion in die Schwellenländer
                – Verlagerung der Kapitalverwertung in den Finanzsektor
                – Etablierung globaler kreditfinanzierter Defizitkreisläufe
                – Spekulative Blasenbildungen

                Und die USA nahmen dankenswerterweise die globale Überschussproduktion auf, während die Lieferanten dafür deren Verschuldung finanzieren durften (und damit natürlich auch die weitere Abnahme der Waren sicher stellten). Gleichzeitig wurde in den kapitalistischen Kernländern die Wachstumsförderung über Verschuldung/Kreditexpansion/DeficitSpending zum vorherrschenden Modell.

                Im Kern lässt sich die globale Krise also als eine ÜBERPRODUKTIONSKRISE beschreiben. Die besagten Defizitkreisläufe scheinen nun endgültig zu zerbrechen. Die Risiken des Finanzsystems sind nicht mehr beherrschbar und potenzieren die Krise. Und wie immer wird im Zuge der ökonomischen Kontraktion gesellschaftlicher Reichtum in unvorstellbarem Ausmaße vernichtet.

                So ist es, Marlon Brando, diesmal handelt es sich nicht um einen schnöden Strukturwandel, sondern um eine knallharte Strukturkrise. Die Welt wird danach ganz anders aussehen.

      • @Sebastian

        Kein halbwegs vernünftiger Mensch würde Verstorbene, Kranke und Infizierte bestreiten. Sehr wohl aber bestreite ich, dass die reale Gefahr dermaßen groß ist, dass die medial verbreitete Hysterie und die darauf erfolgten politischen Maßnahmen, Einschränkungen von Bürger und Grundrechten in diesem Maße gerechtferttigt werden könnten.

        Ich weiß nicht wie alt dein Vater ist, ich selbst bin auch nicht mehr der Jüngste d.h. Jahrgang 1960. Mit Neurodermitis schlage ich mich seit Jahrzehnten herum, ohne das mir hier diverse Ärzte wirklich und effektiv hätte weiter helfen hätte können. Nach jahrzehntelangen Erfahrungen mit dieser Erkrankung, weiß ich allerdings sehr gut damit umzugehen und mir selbst weiter zu helfen. Auf Kortison dass ich anfangs auf Anraten der Ärzte ständig genommen habe, kann ich heute größtenteils verzichten.

        Außerhalb von Neurodermitis bin ich allerdings im wahrsten Sinne des Wortes fit wie ein Turnschuh und für diesen Zustand kann man selbst sehr sehr viel tun.

        Es ist kalt draußen, da hast du Recht, aber in der warmen Bude hocken hilft nicht wirklich weiter. Raus an die frische Luft, und Bewegung so dass der Schweiß die A-Backen hinunter läuft ist die beste Medizin. Jedenfalls ist dies meine Erfahrung. Ich jogge von Montag bis Freitag jeden Morgen ca 5 km durch die hiesige Eigenheimsiedlung, das stärkt den gesamten Körper auch das Immunsystem und hilft sogar vorbeugend gegen Neurodermitis.

        Allerdings braucht es dafür erheblich viel Zeit und müsste ich noch 40 Stunden die Woche malochen, könnte ich das gar nicht. Bin aber zu meinem Glück weitestgehend im Ruhestand und habe meine wöchentliche Arbeitszeit unter Inkaufnahme von Einkommensverlusten schon vor vielen Jahren deutlich reduziert.

        Dein Vater ist vermutlich schon ziemlich alt, da gehört er freilich zur Risikogruppe, diese entspricht allerdings nicht dem Bevölkerungsdurchschnitt. So ist das Leben irgendwann geht es zu Ende,
        natürlich hoffentlich so spät wie möglich.

        Kurzum, ich leugne die Krankheit nicht, sehr wohl aber leugne ich die den Umfang und die Schrecken die mir medial vermittelt werden. .Und ich leugne auch, dass man den Krankheiten und Gebrechen mit denen man im Laufe des Lebens zu kämpfen hat, so völlig hilflos ausgeliefert ist.
        Ärzte können nur selten wirklich helfen. Hilf Dir selbst dann hilft Dir Gott, sagt der Volksmund und ich finde da ist etwas dran, jedenfalls entspricht dies meiner Lebenserfahrung.

        Deinem Vater wünsche ich alles erdenklich Gute und baldige Besserung

    • Klapperschlange

      Mit $2,1 Billionen als neues „Care-Paket“ für die US-Wirtschaft müßte man eigentlich auch einiges bewegen können.

      Meint man.

      Das größte, finanzielle Rettungspaket in den letzten 6000 Jahren [also seit Aufzeichnungsbeginn der einfachsten „SOLL“ – und „HABENSEITE“, Anm. eines Hobby-Buchhalters (“ja, ja, @Thanatos – ich weiß, ich nerve, aber z.Zt. kann ich einfach nicht „anders““)] – der mit Klarinette und Kontrabaß großartig angekündigte „Deal des Weißen Hauses zeigt Wirkung:

      – der DOW hebt grazil um gut 800 Punkte nach oben ab, um aber anschließend wie ein nasser Sack über 1000 Punkte einzubrechen.

      „Was erlauben DOW“?

    • @Uwe Corona wird aufgeblasen weil es gebraucht wird für die Rettungsbillionen..Durchschnittsalter der bisherigen Coronaopfer in D :83Jahre ,da kann man natürlich nur an Corona sterbeN,woran auch sonst.

  4. papiergold kaufen ;) lool

  5. Reinhard Keder

    Wer zu spät kommt den bestraft das Leben

  6. Die Münze Österreich verkauft noch.
    Und das noch relativ günstig.
    1 Unze Gold Phil. 1595 Euro
    Silber 19 Euro
    Zwar limitierte Mengen – Gold 10 Stk
    Silber 500 Stk.
    Wahrscheinlich auch bald ausverkauft.

  7. Jetzt melden die Agenturen, dass auch das Hanta-Virus ausgebrochen ist. In Deutschland aktuell 29 Fälle, in China 32 und 1Todesfall.

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/503057/Deutschland-Bisher-29-Personen-mit-Hanta-Virus-infiziert

    Hier stimmt was ganz gewaltig nicht ! Der Fisch stinkt immer zuerst am Kopf, nie am Schwanz.

    Hier will man gezielt von einer der schlimmsten Weltwirtschaftskrise ablenken, die jetzt immer mehr zum Tragen kommen. Wenn ein Arbeitsminister H. Heil schon zugibt das man nicht alle Betriebe mehr retten kann (heutige Info mit Interviewauszug aus MDR Sachsen-Anhalt), Hamsterkäufe verboten werden, Banken Filialen schließen oder nur noch eingeschränkte Schaltergeschäfte tätigen, dann steht es schlecht um den Patienten…

    • Das VIrus wird nicht von Mensch zu Mensch übertragen? Wie dann? Durch Ratten wie die Pest? Wurden infizierte Tiere aus CHina importiert?
      Es wird alles immer komischer……..es stimmt hinten und vorne nixmehr zam. Mein letztes Post wurde auch nicht durchgelassen. Ist die Zensur auch schon ausgebrochen? Na Serwas.

      • Wolfgang Schneider

        @Löwenzahn
        Man hat es wohl über die Chemtrails verbreitet.
        „Haltet die Menschheit unter 500 Millionen.“
        Die CEOs wußten Bescheid, verkauften.
        Wie bei 9/11. Von denen kam keiner um.

    • Wolfgang Schneider

      @AntikeGold
      Für mich als Ossi nichts Neues. Auch der gesunde, überlebensfähige Teil der DDR-Wirtschaft wurde vor 30 Jahren von der Treuhandanstalt euthanasiert. Aus geschätzten 650 Mia. DM Vermögen (Detlev Rohwedder) wurden 250 Mia. DM Verlust (Birgit Breuel) gezaubert.

    • Nur nicht in Panik verfallen!
      Viruse zirkulieren immer.
      Zuviel Schwarzmalerei im FORUM.
      Bei einer normalen Grippe sterben Weltweit über 650T Nasen, pro Jahr!
      Es ist völlig richtig, dass viele Insutitionen für ein Paar Wochen schliessen.
      Nur so kann die rasche Ausbreitung der Seuche eingedämmt werden.
      Geniesst die wunderschöne Natur.
      Wünsche allen einen schönen entspannten Tag.

    • @AntikeGold Der Virus wird hochgejubelt weil man ihn als Begruendung fuer die Nottransfusionen ins kollabierende Wirtschaftssystem braucht.Wenn er wirklich so gefährlich waere wie erzählt ,dann waere zu erst mal so 14 Tage Ruhe ausser bei Krankenhaus,Polizei und Feuerwehr das Wichtigste.

  8. @ Wolfgang Schneider

    ja, das war eine schlimme Zeit als man die noch fitten Ost-Betriebe soweit kastrierte bis man diese – ach Wunder, auf einmal abwickeln musste. Da könnte ich heute noch brechen.

    Das Kurzarbeitergeld ist nichts anderes als Lohnkürzungen zu Lasten der Arbeitnehmer. VW will 80.000 (!) in Kurzarbeit schicken. Wir werden nach Strich und Faden belogen, dass sich die Balken biegen . . .

  9. @ Wolfgang Schneider

    man hat nun begriffen, dass es keinen Sinn macht weiter die Märkte mit billigem Geld zu fluten. Stattdessen ist man jetzt zur Piraterie übergegangen und stiehlt den Leuten ihren gerechten Lohn für bereits erbrachte Leistungen. Das ist der blanke Wahnsinn!

  10. Lieber Goldreporter.

    Mein Kommentar, wo es noch seriös billiges Gold gibt, habt ihr viel zu spät
    freigeschaltet.
    Ich melde mich lange nicht mehr.

    • Meine sind auch wie verschluckt, ich glaube sie mögen keine Österreicher. =:-D

      • Wolfgang Schneider

        @Löwin
        Doch, bestimmt hat er das. Ich hab euch auch zum Fressen gern.
        So sehr, daß ich eure Nationalhymne umgedichtet habe. Guckst Du.
        https://www.youtube.com/watch?v=2j75-a1GmSY

        Land der Berge, Land am Strome, Maut zahlt jeder, der hier wohnet,
        Kriegt man so auch die Piefkes weich!
        Spucken die auch große Töne, auf der Autobahn müssen sie löhnen,
        bringt doch Geld für Österreich. Bringt doch Geld für Österreich.

        Heiß umfehdet, wild umstritten, liegst im Euroland inmitten
        einem starken Zahler gleich.
        Hast seit frühen Ahnentagen hoher Beiträge Last getragen,
        vielgeprelltes Österreich. Vielgeprelltes Österreich.

        Bargeldlos in neue Zeiten, frei von Cash sieht man uns schreiten,
        arbeitsfroh und hoffnungsreich.
        Einig laß in Jubelchören Euroland, dir Treue schwören,
        ausgesaugtes Österreich. Ausgesaugtes Österreich.

  11. Anzeige

Antworten

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Klapperschlange: @InGoldwetrust Den „Goldswitzerland“-Artikel gibt es demnächst auch in Deutsch – dann wird man...
  • Joe Angry: @Krösus Vielleicht sind Sie ja so nett und klären uns ein wenig auf. :-) Ich habe diesbezüglich nämlich...
  • InGoldwetrust: Arme Klapperschlange, Du bleibst oft unverstanden!
  • Krösus: @Toto Bester Toto, Marlon Brando hat völlig Recht, Ihre Kenntnisse sind dann doch eher bescheidener Natur....
  • Wolfgang Schneider: https://www.manager-magazin.de /unternehmen/banken/wirecard-p hilippinische-beamte-faelsc...
  • Wolfgang Schneider: @materialist https://www.youtube.com/watch? v=Km9fd-r0L28 „Die Rache ist mein; ich will...
  • renegade: @marlon brando Offenbar war aber Nikita Chruschtschow, der damalige Sovjet Präsident nicht der Ansicht und...
  • Falco: @Fußnote Du glaubst, das sind FakeNews :-(( ?? Unglaubliches/Märchen aus tausend und einer Nacht (©Joe Silly)...
  • Wolfgang Schneider: @Randnotiz Erste Allgemeine Verunsicherung, die haben’s nach außen getragen! Guckst Du....
  • Wolfgang Schneider: @Sebastian Unter George Bush jr. war ihnen Mittel- und Südamerika entglitten. Man hatte sich zu...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren