Dienstag,27.Juli 2021
Anzeige

Gold-Importe der Türkei rasant gestiegen

Die Türkei hat seit Januar mehr als 74 Tonnen Gold importiert. Im vergangenen Monat stiegen die Goldimporte um 40 Prozent. 

Gold, Importe, Türkei
Monatliche Gold-Importe der Türkei in Kilogramm seit 2017 (Quelle: Borsa Instanbul)

Gold in die Türkei

Die Türkei hat im vergangenen Monat mehr als 26 Tonnen Gold importiert. Das geht aus dem aktuellen Monatsreport der Borsa Istanbul hervor. Gegenüber Vormonat und Vorjahr ist die türkische Importmenge jeweils um 40 Prozent gestiegen.

Goldimporte mehr als verdoppelt

In den ersten drei Monaten des Jahres hat die Türkei bereits 74,78 Tonnen Gold ins Land geholt. Das entspricht einer Steigerung von 129 Prozent gegenüber dem Dreimonatszeitraum des vergangenen Jahres. Im Januar war die größte Gold-Importmenge seit Mai 2018 gemeldet worden.

Auch mehr Silber

Die Türkei hat zuletzt auch wieder deutlich mehr Silber ins Land geholt. Mit 49,22 Tonnen stiegen die Silber-Importe um 114 Prozent gegenüber Vormonat. Es war gleichzeitig die größte Einfuhrmenge seit einem Jahr. Im März 2019 hatte man 67,3 Tonnen Silber importiert.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

10 KOMMENTARE

  1. Anzeige
  2. De Frage jeder Revolution ist, wer wen. Schön daß die Amis Waffen haben.
    https://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/coronavirus-aktuelle-news-vom-freitag-a-1306328.html
    Zitat: „Infolge des dramatischen Anstiegs der Arbeitslosigkeit in den USA haben einer Studie zufolge innerhalb eines Monats Millionen Menschen ihre Krankenversicherung verloren. Weil fast die Hälfte der Arbeitnehmer in den USA über den Arbeitgeber krankenversichert sind, haben bis zu 9,2 Millionen Menschen ihren Schutz verloren oder könnten sich die neuen Beiträge nicht mehr leisten, hieß es in der Studie des Instituts für Wirtschaftspolitik (EPI). Wegen der Corona-Krise haben in den USA seit Mitte März rund 22 Millionen Menschen Arbeitslosenhilfe beantragt.“

  3. He, ihr Säcke allesamt. Mach‘ ich hier den Alleinunterhalter oder was?
    http://www.shadowstats.com/alternate_data/unemployment-charts
    25% Arbeitslose hatten sie in den USA zuletzt nur nach dem schwarzen Freitag 1929. Ob man Donald dem Einzigartigen wohl zutrauen kann, ein zweiter F.D. Roosevelt zu werden? Der hatte mit viel staatlichen Eingriffen (Arbeitsbeschaffungs-Programmen) verhindert, daß das System abschmiert. Er hat den Kapitalismus gerettet, was manche, die ihn als halben Stalin bezeichnen, bis heute nicht kapieren. Auch habe ich ernste Zweifel, ob im November wie geplant die Präsidenten-Wahl überhaupt abgehalten werden kann.

    • @Wolfgang Schneider
      Danke für die schmeichelnden Worte =D
      Hilft ja nichts, wenn man mit den alten Themen nicht hinterher kommt…
      Mein Zeitlimit für Konsum und Textausgekotze ist leider heute schon wieder aufgebraucht. Schönen Abend noch und seit nett zueinander.
      Ach ja… und… „gesund bleiben!“…

    • @WS Was soll man auch sagen ist doch alles langweilig.In den MVM-Medien hyperventiliert man weiter wegen Corona damit Politiker sich weiter als Retter in nicht vorhandener Not aufspielen können.Der Krugerand ist immer noch weit von akzeptablen 1500 entfernt.Der beste Trost ist das schöne Wetter und die Aussicht auf eine schöne Ruderpartie übern See morgen in der späten Nachmittagssonne und bei einem schönen Landskron Bernstein-. Bier.

    • @copa
      Na gut. Is‘ aber auf Englisch. Hihi.
      https://m.miningweekly.com/article/nervous-bankers-leave-the-gold-market-stuck-in-disconnect-2020-04-17/rep_id:3861
      Die müssen jetzt so viel Gold wie nie physisch per Flugzeug bewegen. Besonders nach London. „Indeed, millions of ounces of gold have flowed into Comex warehouses in the past few weeks, taking the total stock to a record high.“ Möchte mal wissen, wer außer Moskau noch so dumm war und es sich hat abjagen lassen. Interessant auch: „The cost of moving gold by plane has more than doubled, but is still only around $1 an ounce. Swiss refiners are charging premiums of $5 to $10 an ounce for spot supplies of kilobars, according to one trader.“ In diesem Zusammenhang stelle ich die Frage, ob wir vielleicht eine Spende machen sollten. 432t in London macht 13.889.782 Unzen umgerechnet. Also müßten 13,9 Mio. Dollar an Olaf Scholz gespendet werden, damit unser Klammes Land sein Gold aus London repatriieren kann.

  4. Anzeige
  5. Die Einen Saufen, die Anderen Trinken, die Nächsten Futtern, ich spiele Xbox 4K nach dem beendeten Training, später schaue noch bisl Sprachen..

    Eine regelmäßige Auszeit von dem ganzen negativen Quatsch brauche ich.
    Heute wieder vereinzelt Leute mit aufgesetzter Maske im fahrenden Auto. Brav… sitz!!

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige