Donnerstag,23.Mai 2024
Anzeige

Gold kaufen: Aktuelle Lage und Preise im Handel

Jetzt Gold kaufen? Nicht nur der Goldpreis, auch das Aufgeld für gängige Goldmünzen und Goldbarren ist in dieser Woche wieder gefallen.

Silber- und Goldpreis

Am Freitagvormittag um 10 Uhr notierte die Feinunze am Goldmarkt mit 1.988 US-Dollar pro Unze. Das entsprach 1.878 Euro. Damit legte der Goldpreis auf Basis unserer wöchentlichen Marktanalyse in Dollar um 0,2 Prozent zu. Dagegen kam die Gold-Notierung auf Euro-Basis um 0,4 Prozent zurück. Währenddessen sehen wir bei Silber einen Kursrückgang um 0,6 Prozent beziehungsweise 1,2 Prozent.

Gold, Gold kaufen, Goldmünzen (Bild: Goldreporter)
Gold kaufen: Ein sinkendes Aufgeld für Goldmünzen und Goldbarren ist häufig ein Signal für eine rückläufige Goldnachfrage im Handel (Bild: Goldreporter)

Gold kaufen

Wie haben sich die Preise im Handel entwickelt? Wer am Freitagvormittag in Form von Krügerrand-Münzen Gold kaufen wollte, zahlte durchschnittlich 1.951 Euro pro Unze, also 18 Euro weniger als in unserer Analyse vor einer Woche. Währenddessen sank das Aufgeld deutlich auf 4,27 Prozent (Vorwoche: 4,82 %). Dies kann ein Zeichen dafür sein, dass sich Anleger beim Gold kaufen wieder etwas zurückhalten. Zuletzt meldeten Edelmetall-Händler wiederholt ein erhöhtes Verkaufsinteresse von Kunden, die im Zuge der Goldpreis-Rally mehr Goldmünzen und Goldbarren im Handel anboten.

Eine ähnliche Entwicklung sehen wir bei den Preisen für 100-Gramm-Goldbarren. Denn ein Stück kostete in unserer Erhebung durchschnittlich 6.157 Euro und damit 30 Euro weniger als vor einer Woche. Dabei sank das Aufgeld von 2,42 Prozent auf zuletzt 2,33 Prozent.

Silber kaufen

Bei Silbermünzen der Sorte Maple Leaf ist das Aufgeld leicht gestiegen auf 38,56 Prozent. Denn unser Durchschnittspreis lag am Freitag bei 29,54 Euro für die Unze des aktuellen Jahrgangs. Dagegen wiesen Silberbarren zu einem Kilogramm „nur“ ein Aufgeld von 29,35 Prozent auf. Damit sehen im Rahmen unserer wöchentlichen Analyse den niedrigsten Aufschlag für dieses Anlageprodukt seit 19. November 2021.

Silber und Gold kaufen

Hinweis: Mit den von uns erhobenen Daten beobachten wir die allgemeine Marktpreis-Entwicklung und sondieren Hinweise auf die Veränderung von Angebot und Nachfrage in deutschen Edelmetall-Handel. Allerdings können die Preisangaben bei einzelnen Händlern deutlich variieren. Unsere wöchentlichen Durchschnittspreise ermitteln wir bereits seit dem Jahr 2010.

Wer Silber oder Gold kaufen möchte, sollte beachten: Kleinere Veränderungen beim Aufgeld sind nicht als Beurteilungsgrundlage für kurzfristige Kaufentscheidungen gedacht, da Silber- und Goldpreis ohnehin ständigen Schwankungen unterworfen sind. Aber das von uns errechnete durchschnittliche Aufgeld gibt einen Anhaltspunkt über das Preisniveau bei verschiedenen Anbietern.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

10 Kommentare

  1. Ich warte mit dem Kauf bis Ende des Jahres 2023.

    PS Maruti, Meister Eder, Big Driver, Ukunda, Donaustreuner – Wer von euch war´s?
    Pärchen mit 50 kg Gold im Landkreis Straubing-Bogen im Auto erwischt….

    • @Gunnar
      Nur unter uns: das waren nur unser Lockvögel: optisch sichtbare Südosteuropäer mit einer dicken S-Klasse, was der Zoll und die Schleierfahndung eben so gerne voll vorhersehbar anhalten.
      So einen Köder schicken wir immer voraus.
      2 km dahinter wir mit dem 18 Jahre alten Rav 4, tiefer gelegt mit 30 Dosen „Dosenbrot“.
      Maruti zeitgleich auf der Donau mit seinem Boot, Big Driver gleich mit einem 40-Tonner Dosenbrot (die Polizei stoppt nur Sprinter wg der Schleuser…) und den Rest verraten wir nicht.
      Hehe…
      Den Trick haben wir uns von einem Kleinbauern aus Mittelamerika abgeschaut, Pablo E.

      Die ältesten Tricks sind immer die Besten.

    • Da musst nerven haben mit 50 kg Gold im Auto unterwegs zu sein:-)
      Was passiert jetzt mit dem Gold?
      Schönes Wochenende euch allen

    • @Gunner und M.E.
      Hier der Artikel.
      https://www.br.de/nachrichten/bayern/gold-und-geld-millionenfund-bei-fahrzeugkontrolle-an-der-a3,TuH1G3L

      Ich finde vor allem den Hinweis interessant.
      „Darum können Wertsachen leichter eingezogen werden

      Mit der Strafrechtsänderung 2017 können die Strafverfolgungsbehörden und Gerichte Vermögenswerte mit unklarer beziehungsweise krimineller Herkunft leichter einziehen – der Nachweis einer konkreten strafbaren Handlung ist hierfür nicht notwendig. Das bedeutet, dass der Betroffene nachweisen muss, dass er das gesicherte Vermögen auf legale Weise erlangt hat. Auch die niederbayerischen Polizeidienststellen greifen, in Zusammenarbeit mit den Justizbehörden, vermehrt auf die rechtlichen Möglichkeiten zurück, um Taterträge zu sichern. (Quelle: Polizeipräsidium Niederbayern)“

      Was wäre den ein deratiger Nachweis, wenn ich z.B. mit 300000 Euronen erwischt werde?
      Reicht hier der Kontoauszug von vor 10 Jahren als ich das Geld abgehoben habe?

      • @HabeckGröwaz + The Mac
        Nur kurz:
        Rechtsgrundlage ist der 73a StGB, kurzer Überblick bei :
        https://www.ferner-alsdorf.de/erweiterte-einziehung-von-tatertraegen/

        Die Geschichte wird ab 1.1.24 noch verschärft.
        https://www.youtube.com/watch?v=8XjyCg2Cd0A

        Orwell und die DDR lassen grüßen.
        Das Zeug ist weg, bis man per Beweislastumkehr beweisen kann, dass man das alles rechtmässig und versteuert erworben hat. Man hat also selber die ganze Arbeit (Kontoauszüge, Steuererklärungen etc, wenn das nicht richtig passt, kommt auch noch die Steuerfahndung und räumt zu Hause noch ein wenig auf) .

        Zentraler Punkt ist, sich nicht erwischen zu lassen.
        Da haben die Transorteure mehrere extrem blöde Fehler gemacht.
        1.) Falsches Auto. Man nimmt ein Durchschnittsbürger-Spiessermobil. Golf 4, oder Toyota Corolla, 10 Jahre alt.
        2.) Ein extra eingeschweisstes Profi-Versteck: das sieht immer nach gewerbsmässiger Geldwäsche aus, ganz blöd.
        3.) Mann 60, Frau 20 Jahre jünger: ganz falsch, das ist eines der Auswahlkriterien der Fahndung (Idee: Geld soll nicht nur vor dem Fiskus, sondern zusammen mit der jungen Geliebten auch vor der (noch-) Ehefrau versteckt werden). So ein Päärchen wird 5 x so oft wie ein gleichaltriges Paar herausgeholt.
        4.) „Wir fahren in die Türkei“: MEGABLÖD.
        Das Auto ist gefälligst voller Wanderklamotten (gern mit dreckigen Wanderstiefeln) und man hat ein Wanderhotel im Bayerischen Wald oder im Salzkammergut gebucht (die 200 Euros, die Buchung verfallen zu lassen, hat man wohl noch !).
        Antwort: wir machen hier Wanderurlaub und fahren von Deggendorf nach Passau.
        Fertig.
        5.) Saublöder Zeitpunkt: für sowas wartet man, bis sich zu Ferienbeginn Massen mit Skiern auf dem Dach oder im Sommer mit Badeklamotten auf den Weg in die Ferien machen. Wenn die AB 3-spurig voll ist und sich Hunderttausende mit Tempo 40 Richtung Süden quälen ist nicht viel mit Schleierfahndung.

        DAS IST KEINE ANLEITUNG ZUR GELDWÄSCHE.
        Nur ein rein theoretisches Gedankenspiel.

        Pumuckl und ich sind viel mit den Mopeds in den Alpen (D-A-CH-Ita-Fra) unterwegs.
        Da hat uns noch kein Zöllner in den Tank geguckt.
        Ist ja auch nur Superbenzin drin.
        Versprochen !
        Politikerehrenwort !

        Schlusswort: ehrlich währt am längsten !

    • @Gunnar
      Schleierfahndung. Das heisst, die Fahnder erhielten einen Tipp übers Auto und Kennzeichen.
      Im Auto jemand, welcher in die Türkei reisen wollte und das Gold gut versteckt hat.
      Die Fahnder halten nämlich nicht x- beliebige Autos auf und greifen zum Schneidbrenner und Säge.
      Im Prinzip kann man mit 40 Kg Gold reisen, Werttransporte tun das mit wesentlich mehr.
      Es ist jedoch völlihg klar, dass dass sicherzustellen ist, dass das Transportgut nicht von einem Bruch in der Nacht stammt.
      Wenn man gefragt wird, haben Sie Wertgegenstände ? einfach sagen, ja, hier in der Tasche und ich fahre zum Bankschliessfach um es einzulagern
      Gut wäre es, wenn man tasächlich auch eines hätte und gut auch, wenn man schlüssig beweisen kann, dass es nicht von kriminellen Handlungen stammt.
      Da könnte man sogar die Polizei bitten, Schutz bis zur Bank zu geben.
      Ansonsten lieber öfters mit kleinen Mengen reisen.
      https://m.youtube.com/watch?v=ohHJjPSsW8c

  2. @Gunnar
    Ich muss Sie leider enttäuschen, wir sind weit weg von Landkreis Straubing-Bogen. Das was ich in Greece zuletzt gebracht habe, war unter 10000,00 €. Kein Schwein hat sich in Flughafen dafür interessiert, für selbstgebrachtes Wasser original verpackt schon.
    Mit dem Kauf werde auch ich bis Ende des Jahres, oder auch im Januar nächsten Jahres warten. Gold gibt’s genug zu kaufen, keine Panik. Ich mache mir eher Gedanken ob im Januar genug Schnee in Sauerland gibt, da ich einige Tage Urlaub habe, möchten wir ein bisschen im Schnee toben.

    • @Big Driver
      das hat den ähnlichen Wert
      Irgendwann, wenn wir alle nicht mehr leben, wird das Gramm Schnee vielleicht mit Gold aufgewogen. Wie früher Lapislazuli oder Salz. Völlig absurd, was die Vergangenheit so erzählt, deswegen; völlig absurd was Zukunft bringen kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige