Sonntag,20.Juni 2021
Anzeige

Gold-Silber-Ratio stark gesunken: Was bedeutet das?

Die Kurse von Gold und Silber sind in diesem Jahr deutlich gestiegen, der Silberpreis noch stärker als der Goldpreis. Wie ist der Rücklauf der Gold-Silber-Ratio einzuordnen?

Gold-Silber-Ratio, Philharmoniker, Goldmünze, Silbermünze (Foto: Goldreporter)
Eine Feinunze Gold kostete am Mittwochvormittag 1.878 US-Dollar. Silber notierte bei 26,20 US-Dollar. Als Gold-Silber-Ratio ergibt sich ein Wert von 71 (Foto: Goldreporter).

Edelmetall-Rally

Silber war zu Beginn des Jahres gegenüber Gold extrem unterbewertet. Zu dieser Erkenntnis musste man angesichts der historisch hohen Gold-Silber-Ratio kommen (Goldpreis geteilt durch Silberpreis). Im vergangenen März erreichte der Quotient einen Wert von 125. Wer darauf setzte und im Zuge der Edelmetall-Rally Silber statt Gold kaufte, erzielte mit dem Investment höhere Kursgewinne.

Gold-Silber-Ratio

Mittlerweile ist das Kursverhältnis zwischen beiden Metallen wieder deutlich zurückgekommen. Aktuell liegt es bei 71. Am Vormittag notierte der Goldpreis bei 1.878 US-Dollar, während Silber 26,20 US-Dollar pro Unze. Welche Schlüsse kann man aus dieser Entwicklung ziehen? Der Kursverlauf des Jahres bestätigt einmal mehr eine Theorie. Die Gold-Silber-Ratio erreicht vor dem Start einer Edelmetall-Rally immer wieder Höchstwerte. Und umgekehrt: Wenn der Quotient über Monate hinweg immer weiter absackte, dann schwächte sich auch Edelmetall-Rally ab.

Gold, Silber, Ratio
Goldpreis geteilt durch Silberpreis, 10 Jahre: Der Höhepunkt der Edelmetall-Rally im Jahr 2011 markierte gleichzeitig das Tief bei der Gold-Silber-Ratio.

Perspektive

Betrachtet man die vergangenen 10 Jahre, so erkennt man das markante Tief der Gold-Silber-Ratio im September 2011, also auf dem Höhepunkt der letzten großen Hausse bei Gold und Silber. Damals erreichte der Quotient einen Wert von 32. So gesehen gibt es noch einiges an Spielraum für die Edelmetall-Kurse. Damit ein solchen Verhältnis erreicht würde, müsste der Silberpreis bei konstantem Goldpreis auf 58 US-Dollar pro Unze steigen. Alternativ: Bei einem Goldpreis von 2.000 US-Dollar pro Unze brächte ein Silberpreis von 62,50 US-Dollar die Metalle ins Verhältnis von 1 zu 32.

Einordnung

Silber kann man gegenüber Gold weiterhin als unterbewertet ansehen. Die Gold-Silber-Ratio könnte weiter rutschen, sobald die Edelmetalle insgesamt neuen Rückenwind erhalten. Kurzfristig kennzeichnet der Rücklauf des Quotienten, dass sich Silber in diesem Jahr schon gut entwickelt hat.  Immerhin stieg der Silberpreis seit Jahresbeginn um 45 Prozent. Gold legte „nur“ um 23 Prozent zu.

Tipp: Unseren Silber-Ratgeber finden Sie hier: Handbuch Silber-Investment. Darin enthalten sind auch Analysen zur historischen Entwicklung der Gold-Silber-Ratio sowie über die Erhaltung der Kaufkraft durch Silber.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

18 KOMMENTARE

  1. Geht man außerdem davon aus, daß die Industrie-Nachfrage nach Silber in den nächsten Jahren weiter zunehmen wird (Solar-Anlagen, Fotovoltaik,…), dann glänzt Silber derzeit heller als Gold.

    Kleiner Tipp am Rande: die „Melkkühe“ der Nation – die Autofahrer – werden ab Januar bei den Spritpreisen ordentlich zur Kasse gebeten.

    https://www.focus.de/auto/ratgeber/kosten/neue-umfrage-co2-steuer-hammer-kommt-2021-deutsche-lehnen-hoehere-spritpreise-ab_id_12757162.html

    Heute Morgen an der Tankstelle: Autofahrer füllen ihre Reservekanister (20l-Volumen) auf.

    Den Covid-19-Impfstoff gibt es nämlich nicht umsonst.

    • @Klapperschlange

      Ich halte das für ein Gerücht, dass Sprit teurer wird. Das kann gar nicht sein, wir haben keine Inflation und wir werden keine bekommen. Wir bauen auch keine Mauer und das Bargeld wird auch nicht abgeschafft.

      Satire aus!

    • @Klapperschlange

      Wir müssen einfach das Beste draus machen. Während der ‚autofreien Sonntage‘ [Ölpreisschock 1973] ging es auch irgendwie weiter – wenn auch nicht ganz so schnell.
      https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/22c76aab-0001-0004-0000-000001363682_w1528_r1.520107238605898_fpx61.82_fpy50.jpg

      Dabei sind die Zeichen der damaligen Zeit irgendwie auch die heutigen*.
      https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/22c76aab-0001-0004-0000-000001363682_w1528_r1.520107238605898_fpx61.82_fpy50.jpg

      Aber hey, bei mir gibt es immer ein Happy End: Die mit -40 Dollar dramatisch negativen [!] Ölpreise am Terminmarkt aus dem April werden sich wiederholen. „Sowas gab es noch nie!“ titelte die Wirtschaftspresse. Also mich wundert gar nichts mehr.

      • @Thanatos

        Komisch: während das erste Bild für mich neu war, kommt mir das 2. irgendwie bekannt vor.

        Was den Spritverbrauch anbetrifft: dank Corona ist die monatliche Durchschnitts-Fahrleistung deutscher PKW-Fahrer die letzten Monate um satte 73,66% eingebrochen.
        Vom Flug-Kerosin will ich gar nicht reden, auch nicht vom „Schwer-Öl“ der Kreuzfahrt-Dampferchen.

        „Im Fernsehen hieß es gerade, dass Vernunft die beste Waffe gegen das Virus sein soll. Hab gerade an meinen Bekanntenkreis gedacht. Wir sind alle verloren!“

        Ich freue mich schon auf diesen Moment [im April 2021], an dem alle wieder zur Arbeit erscheinen – nach 4 Monaten ohne Friseur. 

        • @Klapperschlange
          Ging mir bei dem Bildvergleich von @Thanatos auch so. Er spielt mit uns schon wieder „Findet den Fehler“ ;-)
          Wobei, ich muss gestehen, ich habe nach Linkvergleich das zweite nicht angeklickt. Alte Paranoia gegenüber klickbaren Links…

          Zum Thema Friseur: Es bildet sich ein neuer Modeschnitt heraus. Man trägt haarlos. Die Frisur, die keine ist, aber Man selbst perfekt hinbekokmmt.

          • @dummkopf^2
            https://www.stone-blog.de/2008/08/gute-zitate-von-alfred-tetzlaff/
            Darf ich an den guten Alfred Tetzlaff erinnern? „Die neue Regierung ist ja noch nicht mal fähig, der Bevölkerung genug Benzin zu verschaffen. Allen war gestern das Autofahren verboten, auch mir.“
            Und überhaupt trifft hier Paranoia auf Schizophrenie. Unser Todesgott – und das hatte ich schon lang vermutet – trägt zwei Persönlichkeiten in sich. Eine anständige und eine intelligente. Hier fielen sie zufällig zusammen, so daß beide denselben Link posteten. Früher mußte er deswegen immer 2×10€, also 20€ Praxisgebühr zahlen, und alle beide – Dr. Jekyll und Mr. Hyde – waren froh, als die abgeschafft wurde.

          • @Translator

            Dein Kommentar befand sich eben noch im Zwischenreich der allfälligen Prüfung. Claro, sonst hätte ich Dir selbstverständlich auch Absolution erteilt. Meinen Segen hast Du sowieso immer.

            Kannst Du Dich noch an den beispiellosen @Sternhagelvoll erinnern? Der hatte seinerzeit steif und fest behauptet, ich sei @Krösus. Frage mich gerade, wer da Dr. Jekyll und wer Mr. Hyde war.

          • @Klapperschlange & @dummkopf^2

            Jaja, macht Euch ruhig lustig, ich hab’s verdient. Dann hatte ich mir auch noch einen Folgebeitrag gebastelt, der ging erst recht schief – und wurde zudem einkassiert. Vielleicht besser so.

            Sollte eine Meditation über das Auto und die soziale Frage werden. Tja.

            Hiermit reiche ich das 2. Bild nach [gelingt mir aber noch nur über die Google-Suche].
            https://images.app.goo.gl/EZmLvRC9793DWMGz7

            Arm aber sexy.
            https://www.heise.de/tp/news/Berlin-Auto-fahren-fast-nur-die-Reichen-4911636.html

          • @Thanatos
            Wer hat das hier wohl gesagt?
            „In Deutschland gibt es keine Sozialdemokratie mehr, seit 1914 ist das ne rot angestrichene christlich-sozialliberale Löcherindieluftredenpartei. Aber die Leute lernen es halt nie; Demokratie funktioniert einfach nicht!“
            Und von wem ist nochmal dieser Spruch hier?
            „Der Sozi ist nicht grundsätzlich dumm, er hat nur sehr viel Pech beim Nachdenken.“

          • @Thanatos
            Du weist ja, dass wir dich hier gerne lesen und haben und nicht ÜBER dich lachen. Egal welche Gesinnung, wir sind alle Menschen und machen Fehler. Ein klein wenig Necken muss außerdem schon sein, nachdem ich auch mein Fauxpas mit [Anmerkung der Redaktion] immer wieder mit einem Augenzwinkern hinnehme ;-)
            Apopo, Redaktion sagt [@Thanatos und @Klapperschlange: Rutscht gut rüber in das neue Jahr!]

    • Tja, dann muss ich zum Tanken und Einkaufen wieder nach Österreich fahren.
      Bei der Landschaft auch noch gerade so erträglich.
      (Satire aus).
      Wir haben jenseits der Grenze eine ÖMV, die haben Tanks für 200.000 Liter Diesel. Die sind Freitag Mittag randvoll und zusätzlich stellen sie im Sommer und im Winter am Wochenende noch 2 Tanklaster auf den Parkplatz, weil sie sonst am Sonntag mittag leer sind.

      Die Mineralölsteuer geht unseren Politikhelden zu 100% verloren.
      Der Witz: der Sprit kommt überwiegend aus deutschen Raffinerien (Ingolstadt).

  2. Anzeige
  3. Das Vertrauens-Verhältnis „Pro/Contra“ impfen gegen Covid-19 scheint sich langsam zugunsten „Contra“ zu verändern?
    Einer der ersten Schweizer, der mit dem Pfizer/BioNtech-Impfstoff geimpft wurde, ist gestern überraschend verstorben.

    https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/behoerde-bestaetigt-todesfall-nach-corona-impfung-3041903612.html

    Jetzt bin ich etwas beunruhigt, nachdem der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach darauf hinweist, daß ein Impfzwang (für Ärzte und Pflegepersonal) im Infektionsschutzgesetz verankert ist.

    Das Kapitel „bekannte Risiken & Nebenwirkungen“ im Beipackzettel wird täglich fortgeschrieben.

    • Klapperschlange
      Auch wenn die Todesursache noch offen ist: es ist schon sehr lehrreich, welche Medien diese Nachricht unterdrücken (wenn auch nicht überraschend).

      Meldung Stat. Bundesamt von heute: im November 14 % Übersterblichkeit in D (im Vergleich zum Durchschnitt der letzten 4 Jahre).
      Die Übersterblichkeit ist ausschliesslich in der Altersgruppe 80 Plus.
      Darunter keine Auffälligkeiten.

      Im Kleingedruckten: die Zahl der Bürger in der Gruppe 80 Plus ist in den letzten 5 Jahren von 4,5 auf 5,5 Mio. angestiegen, also um über 20 %.
      Es könnte sein, dass von den 5,5 Mio. Ü80 in absoluten Zahlen mehr sterben als bei 4,5 Millionen. Irgendwie nicht unlogisch.

      Die Zahlen zur Gesamtsterblichkeit für 2020 sollen im Juni 2021 kommen.
      Warum das so ewig dauert wurde nicht gesagt.
      So schwierig kann das ja nicht sein.

  4. Leider wird in den GEZ Medien, dem deutschen Michel, nicht die Wirklichkeit gezeigt. Dann wüsste er, was für einen Mist an Politikern er sich die letzten 30 Jahre zusammen gewählt hat.
    Anscheinend ist eine Rente von 50% immer noch genug. Auch den Berufstätigen sind anscheinend 70-80% Abzüge durch Steuern und Abgaben auch noch zu wenig! Energie können sie sich auch noch leisten, also alles tuti!

    • @Ne!Ar!Co!

      Sag mal, geht’s noch ?? Die, die da oben schreiben, sind (neben anderen :-)) die tragenden Stützen des Forums, die STÄNDIG sachbezogene Beiträge liefern !! Kannst denen ja mal nacheifern :-)). Bin gespannt !!

  5. Anzeige
  6. @Falco

    Hallo,

    den “ tragenden Stützen des Forums “ muß, kann und will ich nicht nacheifern, dazu ist mir meine Zeit dann doch zu schade. Vielschreiberei mündet gelegentlich halt in Banalität und Belanglosigkeit und die zu potenzieren führt zu nichts. Und notabene: Quantität und Qualität sind keine nahen Verwandten.

    Grüezi us dr Schwyz

    Nearco

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige