Mittwoch,27.Oktober 2021
Anzeige

Gold: US-Terminhändler halten ihre Positionen

Die von den Großbanken dominierte Gruppe der „Swap Dealers“ steht im US-Handel mit Gold-Futures die dritte Woche in Folge auf der Käuferseite.

In der vergangenen Woche gab es nur kleine Veränderungen bei den Gold-Positionen der größten US-Terminhändler. Die wöchentlichen CoT-Daten vom Gold-Futures-Handel an der COMEX weisen per 8. Mai 2018 folgende Veränderungen auf.

Die Netto-Short-Position der „Commercials“ stieg um 2,36 Prozent auf 134.984 Kontrakte. Die „Swap Dealers“ verringerte ihre Nettokäufe um 18 Prozent auf 13.249 Kontrakte. Damit befindet sich diese von den Großbanken dominiert Untergruppe die dritte Woche in Folge bei den Gold-Futures auf der Käuferseite.

Die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ stieg mit 107.440 Kontrakten lediglich um 0,62 Prozent.

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX, nahm gegenüber Vorwoche um 3,22 Prozent ab auf 491.398 Kontrakte. Bis zum Handelsschluss am gestrigen Freitag stieg der Open Interest um 2,3 Prozent an.

Der Goldpreis legte vergangene Woche um 0,4 Prozent zu auf 1.319,10 US-Dollar pro Unze (FOREX).

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

19 KOMMENTARE

  1. Silber: US-Terminhändler „wechseln“ ihre Positionen.

    Die Commercials ziehen wieder ihre „Shorts“ an; die Großen Spekulanten wechseln wieder auf die „Long“-Seite.

    https://www.wellenreiter-invest.de/cot-daten/silber

    Fazit: außer Spesen „nix gewesen“.

    Oder, deutlicher formuliert: sowohl Silber ($16,20 – $16,70 ) als auch Gold ($1305,- – $1350,-) bewegen sich (von der US-Notenbank) preislich in fest vorgegebenen Preisbändern.

  2. Anzeige
  3. Der Tempelberg in Jeru.salem ‚wackelt‘ schon, nachdem heute Mittag über hundert isra.elische Siedler (im Schutze der Polizei, „of course“) versuchten, auf der al-Aqsa-Moschee die „jüdische Flagge“ zu hissen.

    Eine weitere Provokation: Ivanka Trump trifft mit Ehemann Jared Kushner in Jeru.salem ein, um die Provokation der Palästinenser Eröffnung der US-Botschaft zu zelebrieren. (wie vom AIPAC-Club seit Jahren gefordert).

    Bricht der Tempelberg morgen, wie von Walter Hartgeld seit Monaten prophezeit, in sich zusammen?

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/politik/ausland/So-gefährlich-ist-die-Lage-in-Jerusalem-article3852663.html

    Das kann morgen ein unruhiger Tag werden, im „europäischen Teil“ von Jerusalem.

  4. Anzeige
  5. Neu-Regelung ( Ausplünderung der Hausbesitzer ) der Grundsteuer:

    Hauseigentümer mit Häusern im Wert von 250.000 €URO würden zusätzliche 2.500 €URO pro Jahr an Grundsteuern zahlen, diejenigen mit Häusern im Wert von 500.000 €URO würden zusätzliche 5.000 €URO zahlen (416,66 €/Monat) , und diejenigen mit Häusern im Wert von 1 Million €URO würden zusätzliche 10.000 €URO zahlen (833,-€/Monat).

    Bist Du jetzt als Hausbesitzer „geschockt“, weil Deine Immobilie ja nicht „auswandern“ kann, um sich diesem Raubzug des Staates zu entziehen?

    Ok, – Entwarnung!

    Wir können die Währung „€URO“ durch US-Dollar ersetzen und den Ort dieser Grundsteuerhöhung in den US-Staat „Illinois“ verschieben, weil dort die Rentenkassen leer sind und die Federal Reserve mit Sitz in Chicago genau diesen Vorschlag zur Erhöhung der Grundsteuer vorschlägt.

    Damit liegt der Grundsteuersatz in Illinois über dem des Bundesstaates Wall Street New York.

    Daß in Deutschland das Thema „Neuberechnung der Grundsteuer“ gerade hochkocht, ist bestimmt „nur Zufall“.

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige