Anzeige
|

Goldpreis – Das erwartet uns diese Woche!

Der Goldpreis hat sich erneut über der Marke von 1.500 US-Dollar etabliert. Die neue Berichtswoche wird weitere Hinweise auf die wirtschaftliche Entwicklung in den großen Volkswirtschaften geben.

Gold, Goldpreis, Termine (Foto: Goldreporter)

Goldpreis in Fokus: Nach einer turbulenten Berichtswoche könnte nun einige ruhigere Tage folgen – allerdings nur rein auf dem Papier! (Foto: Goldreporter)

Goldpreis über 1.500 US-Dollar

Der Goldpreis notierte am heutigen Vormittag um 10 Uhr am Spotmarkt bei 1.510 US-Dollar pro Unze. Das entsprach 1.353 Euro. Die Silberunze kostete 18,10 US-Dollar (16,21 Euro).  Was kann die Kurse nun bewegen? Nach der ereignisreichen vergangenen Berichtswoche stehen in den kommenden Tagen nur relativ wenige potenziell kursbewegende Termine an.

Berichtstermine

Am heutigen Nachmittag um 16 Uhr werden die US-Auftragseingänge im September gemeldet. Analysten erwarten einen Rückgang um 0,5 Prozent gegenüber Vormonat. Am Dienstag (14:30 Uhr) erscheint die neue Handelsbilanz mit den Exporten und Importen der USA im September. Kurze Zeit später (16:00 Uhr) wird der ISM-Einkaufsmanagerindex für das nicht-verarbeitende Gewerbe veröffentlicht. Innerhalb der der US-Industrie (verarbeitendes Gewerbe) signalisierte der Index zuletzt drei Monate in Folge einen Rückgang der wirtschaftlichen Aktivität. Der Mittwoch beschert uns um 8 Uhr die deutschen Auftragseingänge im September. Am Donnerstag um 8 Uhr erfahren wird dann wie die deutsche Industrieproduktion im September abschnitt. Am Freitag gibt es neue Außenhandelsdaten aus China (4 Uhr) und Deutschland (8 Uhr) mit den jüngsten Daten zu Exporten und Importen beider Volkswirtschaften. Aus den USA kommt dann um 16 Uhr noch das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan. Alle Angaben ohne Gewähr.

Markterwartungen

Nach der jüngsten Fed-Sitzung, den Kommentaren von Fed-Präsident Jerome Powell und den leicht positiven Wirtschaftsnachrichten aus den USA erwarten die Märkte vorerst keine weitere US-Zinssenkung. Am US-Terminmarkt wird die Wahrscheinlichkeit für ein Verbleiben der Federal Funds Rate auf dem aktuellen Niveau (1,5 % bis 1,75 %) im Rahmen der Dezember-Sitzung mit 93,4 Prozent taxiert. Öffentliche Vorträge von Fed-Mitgliedern gibt es am Mittwoch (John C. Williams, New York Fed) und Donnerstag (Raphael Bostic, Atlanta Fed), jeweils abends. Derweil scheinen sich die USA und China im Handelsstreit weiter anzunähern. Und der ungeregelte Brexit ist erst einmal abgewendet. Aber wie immer gilt: Der nächste Trump-Tweet kommt bestimmt.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=89843

Eingetragen von am 4. Nov. 2019. gespeichert unter Gold, Goldpreis, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

14 Kommentare für “Goldpreis – Das erwartet uns diese Woche!”

  1. Was sich in den letzten Wochen an den Aktienmärkten tut grenzt an Euphorie. Dax in Richtung allzeithoch.

    Ich schätze, dass QE4 gerade abgeladen wird. Irgendwo muss der Dreck ja hin.

    • @stillhalter
      Ich denke von Euphorie sind wir noch weit entfernt, in einer Finalen Aktienmarkt Rally steigen die Börsen Tage und Wochenlang extrem an

  2. Anzeige
  3. Der Goldpreis wird mit allem was zur Verfügung steht, unter 1500 gedrückt, damit alle Papiergold Bullen das Handtuch werfen und auf den Aktienzug springen.Denn da startet die Ralley. Der Handelskonflikt ? welcher Konflikt ? war da einer ?
    Der Brexit, welcher Brexit ? Was ist das ?
    Also rein in die Aktien. Die Wirtschaft boomt weltweit und nur der Himmel ist die Grenze.

  4. … und wieder startet die Rakete genau nebenan und die Goldbullen schauen ihr mit langen Gesichtern hinterher und bleiben am Boden zurück.
    Leider auf das falsche Pferd gesetzt, obwohl doch alles so schlüssig klang. Es hätte so schön sein können, die geschenkten Papierlappen in EM umzutauschen, aber nicht traurig sein, die Zeit heilt alle Wunden.

    • @ex ( nordseewelle)
      Was treibt Sie wieder raus ?
      Die Dividenden können es nicht sein.
      Also gehen Sie wieder rein und träumen Sie weiter.
      Als kleiner Raketenmann. Da habe wir jetzt deren zwei.

      • Wolfgang Schneider

        @renegade
        Bitte diese Blauen hier nicht mit der AfD verwechseln!
        Was wird sein, fragt der Schlumpf
        https://www.youtube.com/watch?v=uNS1U6jiBNE

        Was wird sein, wenn der Goldpreis für uns nicht mehr lacht,
        und der Tag ist so dunkel, wie sonst nur die Nacht?
        Dann siehst du zum Himmel mit Tränen im Blick,
        und aus Liebe zu dir kommt der Goldpreis zurück.

        Was wird sein, wenn Christine die Märkte nicht gießt,
        wenn kein Geld mehr gedruckt wird, und auch QE nicht mehr fließt?
        Dann besorgt es der Dax, daß du bald wieder lachst,
        weil wenn Gold Du erwirbst, keinen Fehler Du machst.

        Aber was wird sein, wenn es kommt, das Goldverbot?
        Ja, mein lieber Schlumpfi, nur Gold hilft in der Not.

        Was wird sein, wenn ich abends den DOW nicht mehr seh‘,
        wenn er nicht für mich lächelt, wenn ich schlafen geh?
        Dann schaust du voll Freude zum Goldchart hinauf,
        und beim Goldkurs in ihm geht dein Herz wieder auf.

        Was wird sein, wenn die Rente kein‘ Zins mehr erbringt,
        wenn mit Riester und Rürup kein Wunder gelingt?
        Dann lachst du, weil den Zockern, den‘ tut es dann weh,
        und dein Silber im Schrank glitzert schöner denn je.

        Aber was wird sein, wenn erst alles fällt und kracht?
        Gib dein Gold den Kindern, das wäre doch gelacht.

        Aber, was wird sein, wenn EM in den Keller geht?
        Glaub‘ mir, mein lieber Schlumpf, das wird niemals gescheh’n.
        Glaub‘ mir, lieber Schlumpfi, das wird niemals gescheh’n.

        • Chapeau Wolfgang Schneider

          Einen Dichter und Denker, den seh ich gerne
          und gäbe ihm gerne drei, vier, ja fünf Sterne
          für seine Dichtkunst in diesem Kreis
          zeugt sie doch von Frohmut und deutschem Fleiß

          Aber leider kann man hier nicht besternen
          doch was noch nicht ist, das kann man lernen
          die Moderatoren gilt’s zu umgarnen
          doch muß vor einem ich Euch warnen

          Im anderen Forum von Mabas Gnaden
          da tummeln sich so manche Maden
          besternen üppig und liberal
          so manchen Nazi und Schakal

          Drum gilt es Maß zu halten hier
          sonst könnt verseucht sein das Revier
          von Mambas und giftigem Getier
          sei auf der Hut. Ich danke Dir

          • Wolfgang Schneider

            @Echnaton
            Diese blauen Typen hier sind ganz gewiß Querfrontler, das sage ich Dir!
            Das Lied der Dümpfe
            https://www.youtube.com/watch?v=L14dxvSyCrk

            Sagt mal, von wo kommt ihr denn her? Von der Wall Street, bitte sehr!
            Zocken alle da so rum wie ihr? Ja, die zocken so rum wie wir.
            Soll ich euch vom Zinslein singen? Ja, wir wollen es erbringen.
            Lockt man mit Bitcoin euch hervor? Wer sowas hat, der ist ein Tor.

            (Gesprochen) Der Moneten-Dumpf fängt an: (Flötenspiel)
            So, singt mal mit. La, la, la, la, …
            Und nun die zweite Stimme: La, la, la, la, …
            Und nun alle zusammen: La, la, la, la, …

            Ist denn der Blankfein wirklich Gott? Nein, er verkauft den Leuten Schrott.
            Und auch nicht der Rothschild-Mann? Nein, der betrügt doch, wo er kann.
            Gibt es eigentlich sehr viele Dümpfe? Ja, so viel, wie Bestechungs-Sümpfe.
            Finden Dümpfe Steuern fein? Nein, so ein Scheiß muß echt nicht sein.

            La, la, la, la, …
            He, wir sind hier nicht bei Bernie Madoff.
            La, la, la, la, …
            (Gesprochen) Du, muß das wirklich sein?
            Yes, Sir! La, la, la, la, …

            Warum sind die Zinsen klein? Sie sollen gar nicht größer sein.
            Kauft ihr die Junk-Bonds von der Fed? Gold im Tresor ist schon ganz nett.
            Habt ihr auch Banken in Dumpfhausen? Ja, davon kriegt man nur das Grausen.
            Was möchtet ihr am liebsten tun? Zocken ohne auszuruh’n.
            La, la, la, la, …

  5. #Harte Fakten#

    Die aktuellen Zahlen zu den US-Industrieaufträgen waren bislang eingesperrt und sind nun „raus“: Mit -0,6% fallen sie schwächer aus als erwartet. Zwar nur minimal schwächer als die erwarteten -0,5%, das spielt aber unter Investoren und Analysten keine Rolle. „Schwächer als erwartet“ heißt das Verdikt, und das ist leider toxisch – da beißt die Maus keinen Faden ab.

    https://finanzmarktwelt.de/aktuell-us-industrieauftraege-schwaecher-146626/

    #Die düstere Prophezeiung#

    Während die Auftragseingänge also seit Jahren antriebslos bzw. leicht depressiv vor sich hin dümpeln – und damit in auffälligem Kontrast zu den Jubel-Elogen des Trumpeltiers stehen -, sorgt ausgerechnet der IWF für schlechte Stimmung*. Die Wirtschaftspresse fragt alarmistisch: „Steht uns bald Schlimmeres als die Finanzkrise bevor?“ (boerse-online.de). Denn dieselben Konzerne, die unter der allfälligen Auftragsflaute leiden, sind nämlich zu allem Überdruss hochverschuldet:

    https://www.dw.com/de/iwf-warnt-vor-schulden-zeitbombe/a-50859978

    *Der IWF hat offenbar Baba Wanga als „Head of Desaster“ eingestellt. Also alles halb so schlimm.

  6. Selbstverständlich währen Goldpreise von 10 000 $ pro Unzerl etwas feines, aber dann wären extrem dunkle Wolken am Horizont. Lieber geniessen wir die Zeit noch ohne Gewitter, Hagel usw. Denke, das es den meisten von uns doch sehr gut geht.

  7. Amseidenenfaden

    „Rainer Voss war einer der führenden Investmentbanker Deutschlands. Nach 30 Jahren verabschiedete er sich aus seinem Beruf, weil er nicht länger Teil eines Systems sein wollte, das jedes Maß verloren habe.

    In dem Dokumentarfilm „Master of the Universe“ sitzt Rainer Voss (Privatfoto) in einem verlassenen Bankgebäude mitten in Frankfurt und blickt auf sein Leben zurück. Er liefert dabei Innenansichten in die Welt der Banken.“

    Man war sich in den frankfurter Türmen sicher:Kleinanleger verlieren an der Börse. Ausnahmen gibts immer. Wer den Nervenkitzel braucht…bitteschön.

  8. Anzeige

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

Letzte Kommentare

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren