Dienstag,23.April 2024
Anzeige

Goldpreis: Nach Rekord-Rally jetzt Kurskorrektur?

Nach dem starken Goldpreis-Anstieg ist Gold jetzt technisch „überkauft“. Wie kann eine mögliche Kurskorrektur aussehen?

Rekord-Rally beim Goldpreis

Der Goldpreis hat zuletzt drei Tage in Folge ein neues Rekordhoch erzielt. Am gestrigen Dienstag schloss die Feinunze Gold auf Basis der US-Futures (April-Kontrakt) mit 2.141,90 US-Dollar. Das entsprach 1.973,01 Euro. Damit ergibt sich gegenüber Vorwoche jeweils ein Kursanstieg von rund 4,7 Prozent. Dabei beförderte der jüngste Preissprung den Goldpreis in eine neue Dimension. Sprich: Nach oben ist der Weg nun technisch gesehen frei.

Gold, Goldpreis, Goldchart, Charttechnik
Goldpreis in Euro, 1 Jahr, Tagesschlusskurse, Basis: US-Futures (April-Kontrakt) per 6. März 2024.

Das heißt allerdings nicht, dass Gold nie wieder zurückkommt. Im Gegenteil, die nun sichtbare Kursüberhitzung dürfte früher oder später zu einer Korrektur führen. Betrachten wir dazu erst einmal den Euro-Goldchart per 5. März 2024.

Charttechnik

Der Kursprung ist beeindruckend. Mit dem Ausbruch aus dem noch im Februar etablierten Abwärtstrend räumte der Goldpreis die alten Höchstmarken und Widerstände in einem Zug aus dem Weg. Dabei verteuerte sich das Metall innerhalb von fünf Handelstagen um rund 85 Euro. Nachdem bislang unbekanntes Chart-Territorium betreten wurde, ist nun der Blick auf das Sentiment wichtig.

Marktstimmung

Mit dem starken Goldpreis-Anstieg hat das Edelmetall nun aus der Sicht von 14 Tagen einen „überverkauften“ Status erreicht. Denn der RSI (Relative-Stärke-Index) steht nun bei 74. Ab Werten von 70 gilt der Markt allgemein als überhitzt. Dabei hat sich die Kurslinie nun 7,8 Prozent von der 200-Tage-Linie nach oben abgesetzt. Der Abstand zum 50-Tage-Schnitt beträgt 4,9 Prozent. Damit steigt insgesamt die Wahrscheinlichkeit für einen technischen Rücksetzer. Dieser könnte den Goldpreis noch einmal auf das Dezember-Hoch von 1.920 Euro zurückführen.

Goldpreis in US-Dollar

Die jüngste Kursrally war von einem relativ konstanten Euro-Dollar-Kurs begleitet, so dass der Goldpreis in beiden Währungen den gleichen prozentualen Aufstieg erlebte. Auf Dollar-Basis passierte Gold ebenso mühelos den Widerstand des alten Rekordhochs bei 2.093 US-Dollar. Und von da aus ging es noch einmal 1,4 Prozent nach oben.

Gold, Goldpreis, Chart, Dollar, technisch
Goldpreis in USD, 1 Jahr, Tagesschlusskurse, Basis: US-Futures (April-Kontrakt) per 6. März 2024.

Auch hier sehen wir mit einem RSI von 75 eine nun klar überkaufte technische Lage. Das heißt, auch im Dollar-Goldchart muss man das Dezember-Hoch als zunächst wichtigste Unterstützung bei einer möglichen Kurskorrektur ansehen. Von diesem Niveau aus könnte der Goldpreis dann, positives fundamentales Umfeld vorausgesetzt, die nächste Aufwärtsbewegung vollziehen.

Hinweis Goldchart-Analyse

Die obige Darstellung ist eine rein spekulative Betrachtung im Hinblick auf die Geldanlage in Gold. Aber wie immer gilt der Hinweis: Die auf Goldreporter.de bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

15 Kommentare

  1. Na sicher korrigiert der Preis, wie all die Jahrzehnte davor auch. Braucht man nur die Charts anschauen, nichts Neues im Westen. Der Unzencoin wird sicher nochmal kurz unter die 2000 €-Kaufgrenze fallen. Danach muss man mit Halb- und Viertelunzen anonym unter der Grenze kaufen, oder ins Ausland fahren.

    Da der Goldpreis mit den US-Schulden korrelliert, hab ich mal verglichen: seit 2008 bis heute steigen die US-Debts mit etwas über 9% p.a. Die Kurve steigt schon mit 60° an. Womöglich gibts beim Gold in diesem Jahr deshalb den Nachlauf.
    https://fred.stlouisfed.org/series/GFDEBTN

    @Dokta (HA24): Ich habe Genossen Mittag vorgeschlagen, Hennecke zunächst mit dem Orden „Held der sozialistischen Arbeit“ auszuzeichnen zzgl. Geldprämie von 200 Mark. Das kann er sich fürs Zahngold zurück legen, wenn ihm diese durch „Kumpeltod“ ausfallen. Glück auf!

    • Gold weiter stark, das wird jetzt spannend. Jeden Augenblick könnten extreme Balkonwürfe stattfinden:-)
      Extrem spannend wird es mit Silber sein, nicht weil ich investiert bin, weil Silber eigentlich immer mit Gold mitläuft.
      Potenzial ist da, ob Silber es abruft kann niemand sagen.
      Gold auf 2150 Dollar und Silber bei 24 Dollar. Krass…

  2. Das wären über 100 Dollar abwärts.
    Würde man derartiges bei Aktien oder dem DAX
    schreiben, wäre Ärger vorprogrammiert, bis hin zu Klagen.
    Nichts desto trotz, 100-280 Dollar runter waren für das Kartell immer mühelos.
    Übrigens, wie kann Gold überkauft sein, wenn alle Staaten meinen, zu wenig Gold zu haben ?

  3. @Commander
    Danke, Genosse! Habe bereits den Genossen Schabowski zu diesem „4-fach AU-ATH“ befragt. Zu meiner Frage „ab wann gilt denn das???“ kam sofort: “ Meines Wissens nach ist das ab sofort – unverzüglich…“ Hatte den Eindruck, Günther hatte schon so einige Gläschen „Goldbrand“ intus… :-))) !??? So wie damals…
    Grüße aus der Waldsiedlung!
    Der Dokta

  4. Alle meine US Freunde, darunter hochgebildete aber auch einfache Menschen, Farmer, Handwerker jubeln für Trump. Frau Haley wäre eher eine gute Tagesmutter, so sagen sie.
    Und Trump ist Goldaffin, für niedrige Zinsen, Abwertung des Dollars und Stärkung der US Binnenwirtschaft und nicht der von China oder Germany, und deren links gerichteten überteuerten Sozialstaat.
    All das realisieren nun auch die grossen Anleger, the smart money.
    Und damit wird die Zeit von Gold kommen und Trump wird es egal sein, ob die Unze 2.000 oder 200.000 Dollar kostet. Je billiger Dollar, desto mehr exportiert die USA an Maschinen, Autos oder Technologie und auch Militär.
    Wann endlich kapieren das die deutschen Links Politiker .?
    Trump ist ein Hasser aller Sozialisten und Linken. Und er wird seine Dominaz ausspielen. Aufhalten kann ihn nur noch der Allmächtige, leider glauben
    die hiesigen Sozialisten und Linke nicht mal an diesen.
    Und so wird Gold sprechen und man wird auch hier verstummen.

    • @Maruti
      Das Problem: die Menschen in Europa /Germanien kennen nur die einseitige Hetzpropaganda der linken Medien gegen Trump. Wenn man mit Amis spricht (jenseits von DC, NY oder dem Pleite-Californien), sieht das ganz anders aus.
      Was natürlich stimmt: der Typ ist rein persönlich schon etwas sehr „speziell“, eben ein Alphatierchen auf Dope.
      Aber er hat zumindest keinen Krieg angefangen, was ihn schon mal positiv aus der Reihe seiner Amtskollegen heraushebt.

      Aber die Alternative: ein dementer Tattergreis, der nicht mal mehr alleine zum Rednerpult und nicht mehr zurück zur Tür findet und in jeder (natürlich vom Teleprompter abgelesen) Rede jede Menge Fehler einbaut, wie z.B. das Verwechselns von Staatschefs. Das zeigen uns unsere Qalitätsmedien aber nicht.
      Hat man hier gelesen, dass das von einem Sonderermittler geführte Strafverfahren wegen illegaler Lagerung hochgeheimer Regierungsunterlagen zu Hause in der Garage eingestellt wurde, weil Biden faktisch nicht mehr so ganz klar im Kopf ist ? Steht im offiziellen Bericht.
      Eigentlich ein Grund für eine Amtsenthebung.

      Aber auch mit Donald wird es ungemütlich.
      Er meint das mit America First genauso ernst wie die Helden von Berlin mit der Zerstörung Debilistans (Germany Last !).
      In dieser Welt will ich keine Papierbildchen haben.

      Nebenbei:
      Vor genau einem Jahr lag die Unze bei 1.719, heute bei 1.972, macht erfreuliche 256 Euro, oder 15 % Plus.
      Ganz ohne Arbeit, ohne Nerven , ohne Sorgen, ohne Third Party Risk und ohne Christinchen oder Christian.

      Das schreit förmlich nach einem internationalen Abend:
      Nicht AC/DC, sondern MS/MC.
      Nein, keine Band.
      Maccallan-Scotland/ Montecristo-Cuba.
      So, damit ist das Feindbild des alten wohlhabenden weißen Mannes auch noch bedient.
      Salut !

  5. Ich gehe davon aus: Die 3 letzten großen Schübe nach oben (2022, 2023 und 2024) mit jeweiligen AZHs sind kriegsbedingt. Der zeitliche Zusammenfall von Beginn UK-Krieg, Beginn Gaza-Krieg und Zuspitzung Russland-Krieg bzw. Kriegsgefahr und dem jeweils sprunghaft ansteigenden Goldkurs ist offensichtlich. Es waren Reaktionen, zwischen denen nur wenige Tage vergingen. Jedesmal ist der Preis natürlich wieder ein wenig zurückgefallen, aber nie mehr unter eine gewisse Schwelle.

  6. Hallo Zusammen
    Der Silberpreis steigt und hat es tatsächlich über 24 Dollar je Unze geschafft. Der Silbermarkt ist eng, und hoch volatil. Was ich in den letzten Jahren beobachtet habe:
    Der Silberpreis kann sehr schnell und raketenhaft ansteigen, aber ebenso schnell wieder wie ein nasser Ziegelstein in die Tiefe stürzen. Oder er dümpelt in einer nervenaufreibenden Seitwärtsbewegung monatelang dahin. Es ist ein Ritt auf dem Vulkan. Für Herzkranke eher nicht geeignet.
    Ich bin voller Hoffnung, dass wir dieses Jahr die 28 Dollar noch schaffen, dann steig ich aus. Aber liebe Kollegen, vielleicht kommt alles ganz anders. An der Börse ist alles möglich, sogar das Unmögliche. Zitat Kostolany! Gott hab ihn selig!
    Grüsse aus der Schweiz

    • Silber und Platin sind die Mega Enttäuschungen der letzten 20 Jahre . Aber nachdem Palladium jetzt durchgelutscht ist, könnte es jederzeit bei Ag und Pt abgehen. Es gibt auch keine Garantie, dass nicht Gold einen auf Palladium macht.
      Die grösste Chance für physisches Silber wäre die Abschaffung des Bargeldes.

  7. Habe gestern einen Arbeitskollegen zu Besuch bei uns zuhause gehabt, er hat mehrere tausend Euro die investiert sollten(?).
    Er hat sich beim gleichen Broker angemeldet, nun wollte er wissen wie man Aktien auf die watchlist einfügt, bzw. kauft. Da saßen wir knapp 2 Stunden zusammen um Ihn erstmal einige Basis Tipps zu geben, wie man einigermaßen Aktien bewertet. Im Laufe des Gesprächs fragte er kann man gut mit Aktien Geld verdienen. Da zeigte ich ihn diverse Unternehmen, d.h. den Aktienkurs während Finanzkrisen/Korrekturen. Sagte zu ihn bist du nicht bereit Verluste und große Korrekturen zu verkraften, dann wäre der Aktienmarkt nichts für dich.
    Dann sprachen wir übers Gold da er auch nichts hat. Da er sowohl in Aktien wie auch Gold investieren möchte, sollte er auch selbst entscheiden wie das prozentual aussehen soll, es geht schließlich um sein Geld.
    Ich machte den Vorschlag min. 20-30% in Gold zu investieren. Auf jeden Fall haben wir schön beim Kaffee interessante Gespräche gehabt.

    • @ Big Driver

      Welcome back! Ein Greece-Fan

      Sie sind ein feiner Kerl, weil Sie es auch anderen gut meinen und nicht selbstsüchtig alle guten Tipps für sich behalten. Wie wir hier schon öfter diskutiert haben, sind ja die meisten, ob Eltern oder Freunde, beratungsresistent. Ich habe es eher schon aufgegeben. Manchmal denke ich mir, dass es von manchen nur eine Masche ist, wenn sie Gold schlecht machen, um nur ja nichts auszuplappern. Egal.

    • Ich würde ihm 70% in Gold und 30% in Ölaktien empfehlen. Ersteres weil es auf jeden Fall wertvoll bleibt und letzteres ebenso, aber an der Börse wird viel spekuliert. Ölfirmen sind jedoch gute Cashmaschinen, mit hoher Eigenkapitalquote.

  8. @1996*
    Servus oder lieber jiasou.
    Wissen Sie wenn jemand von Ihnen oder von mir etwas lernen möchte oder bei etwas fragen hat und die Initiative von Person selbst kommt, wenn man helfen kann sehr gerne.
    Gib etwas ohne dafür was zu verlangen und dir wird in die eine oder andere Form etwas dir gegeben.
    Mit der Beratungsresistenz von Familie Mitgliedern, Freundeskreis oder Bekannten, dann ist es eben so. Der falsche Glaube an nicht existierte Tatsachen, haben wir alle in Corona Zeit gesehen. Das gleiche wird auch wenn die CBDC eingeführt wird, usw und sofort.
    Wie sagte mal Jesua, wer sehen will der sieht, wer hören will der hört.
    Bleibe Sie sich selbst treu, alles andere wird sich finden.

  9. @Hans Peter
    Öl, Gas, Uran, wird immer gebraucht. Es gibt für jeden Geschmack was dabei: Exxonmobil, Chevron, Occidental Petroleum, Canadian natural resources, Cameco, u.a. die Liste ist fast endlos. Ich habe ihn tatsächlich geraten eine größere Position in eine dieser Ölfirmen zu eröffnen. Hier muss man aber auch einen vernünftigen Einstieg erwischen. Mit Gold ist er sich nicht so sicher, wenn er mindestens 20% erreicht wäre besser wie nichts. Ich arbeite daran, aber nochmal sein Geld seine Entscheidung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige