Donnerstag,17.Juni 2021
Anzeige

Griechenland droht erneut die Rezession

Griechenland wird auch diesmal neues Geld bekommen, jede Wette. Ist das Land auf einem guten Weg? Die einen sagen so, und die Griechen gehen zum Protest auf die Straße. Doch was sagen die Wirtschaftszahlen? Im ersten Quartal ist das Bruttoinlandsprodukt Griechenlands erneut um 0,4 Prozent gegenüber Vorquartal zurückgegangen. Das hoch überschuldete Land steht damit einmal mehr vor dem Rutsch in die Rezession. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

10 KOMMENTARE

  1. Anzeige
  2. Der wievielte Akt in der griechischen Tragödie ist das jetzt? Wird Zeit für den Epilog, auf griechisch Grexit genannt. (oder ist Epilog auch griechisch? Kann sein…)

  3. Das kann ich mir (wahrhaftig) nicht vorstellen, denn noch am 8. Mai sagte der „ehrenwerte“ J.C. Juncker mit völlig nüchternen, und daher glaubhaften Worten:
    „Griechenlands Ziele sind „so gut wie erreicht“„.

    Und weiter: „Die Wirtschaftsdaten sind besser als erwartet!“

    JC.Junckers würde doch nur lügen, wenn die Lage in Europa „ernst“ ist?

  4. obwohl der Euro die Woche wieder nachgelassen hat, haben sich gold und silber gut gehalten. Speziell heute Euro runter Gold silber trotzdem rauf, was in letzter zeit eher selten zu beobachten war

  5. Das europäisch-griechische Abkommen war von Anfang an, ein krimineller Akt. Den tragen wir, aller Welt offensichtlich, nun als Bürde mit herum. Kann man ja auch Teil der „europäischen Identität“ werden lassen. Der IWF fordert von D einen Schuldenschnitt. Genau dann wird Frau Lagarde sich bereichern. Der IWF will ja auch bei den Schiedsgerichten „unabhängige“ Richter und Schlichter, so zu sagen finanz-wirtschaftliche Mentoren, stellen, die bei den TIPP, CETA, und weiteren hinterlistigen und perfiden Handelsabkommen die Kläger (das sind in der Regel bereits schwer reiche Leute) zu ihrem Recht kommen lassen sollen.

    Den Milliardären in Griechenland geht es auch prächtig.

    • Force

      Vor allemm verlangt der IWF bei gleicher Absicherung 3,5 % Zins von den Griechen während sich die EZb nur mit max. 1,7% zufriedengibt…Aber um überhaupt die Ukraine u. Griechenland noch helfen zu können hatte ja der IWF vor 3 Monaten auch noch seine Bonitäts,-u. Kreditregeln geändert…
      Wie sagte Varus :: Oh Dragi gib mir meine Billionen wieder…

  6. Und Griechenland wird wohl einige Inseln „verkaufen“ muessen an die Glaeubiger um die Schulden zu begleichen.

  7. Das Land der Winkel-Mathematiker (Thales und Pythagoras).
    Die haben das Rechnen erst erfunden.

  8. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige