Samstag,15.Juni 2024
Anzeige

Größter Gold-ETF: Fast eine halbe Milliarde Dollar abgezogen

Innerhalb einer Woche zogen Investoren netto 488 Millionen US-Dollar aus dem SPDR Gold Shares (GLD) ab.

Silber- und Goldpreis

Am gestrigen Mittwoch schloss der Goldpreis im US-Futures-Handel (Juni-Kontrakt) mit 2.364,10 US-Dollar pro Unze. Das entsprach 2.188,78 Euro. Damit kamen die Gold-Notierungen innerhalb einer Woche um 1,2 Prozent beziehungsweise 1 Prozent (in Euro) zurück.

Gold, Goldbarren, Gold-ETF (Bild: Goldreporter)
„Gewinnmitnahmen“: Nach zwei Wochen mit steigenden Beständen ist das Inventar des SPDR Gold Shares (GLD) erneut geschrumpft. Mehr als 6 Tonnen wurden ausgebucht (Bild: Goldreporter).

Währenddessen stieg der Silberpreis im gleichen Zeitraum um 2,8 Prozent oder 3 Prozent auf 32,37 US-Dollar beziehungsweise 29,97 Euro.

Größter Gold-ETF

Ungeachtet der unterschiedlichen Kursentwicklung verzeichneten die beiden großen Edelmetall-ETF erneut Mittelabflüsse.

Denn per 29. Mai 2024 meldet der Betreiber des SPDR Gold Shares (US-Börsenkürzel: GLD) ein Inventar von 832,21 Tonnen. Damit verringerten sich die Metallbestände innerhalb einer Woche um 6,33 Tonnen. Die Entwicklung war begleitet von einem Netto-Kapitalabfluss in Höhe von 488 Millionen US-Dollar.

ETF-Eigenschaften

Pro ausgegebenem Anteilsschein muss der Fondsbetreiber eine Zehntel Unze Gold physisch einlagern. Allerdings gibt es oft eine zeitliche Diskrepanz bei der Meldung von Kapitalflüssen und Fondsbeständen. Auf dem Goldmarkt gibt es üblicherweise eine 2-Tages-Frist, in der physische Bestände nach einem Vertragsabschluss geliefert werden. Der GLD wurde eigentlich aufgelegt, um Investoren mit einem physische gedeckten Wertpapierprodukte eine Teilhabe an der Goldpreis-Entwicklung anzubieten. Seit Jahresbeginn liefen die beiden Assets aber deutlich auseinander.

Größter Silber-ETF

Auch der iShares Silver Trust (SLV) verzeichnet im Vorwochenvergleich Metall-Abgänge. 95,21 Tonnen Silber wurden ausgebucht. Denn der aktuelle Silberbestand wird mit 12.983,54 Tonnen angegeben. Dabei ergaben sich netto Kapitalabgänge in Höhe von 92,5 Millionen US-Dollar. Pro ausgegebenem Anteilsschein ist dieser Edelmetall-Fonds offiziell mit einer Unze Silber physisch gedeckt.

Gold, Silber, ETF, Bestände, SLV, GLD

Einordnung Edelmetall-ETFs

Vergangene Rallys bei Silber- und Goldpreis waren regelmäßig von deutlich steigenden Beständen in den entsprechenden Silber- und Gold-ETFs begleitet. Allerdings sind die Fonds-Bestände eher Nachläufer, die einem steigenden Silber- und Goldpreis mit zunehmendem Inventar folgen. Dann nämlich, wenn sich vor allem institutionelle Investoren über dieses Instrument („Papiergold“) auf dem Edelmetallmarkt positionieren. Abgesehen davon, erfreuten sich diese ETFs in den vergangenen Jahren steigender Beliebtheit unter jungen US-Anlegern, die Anteile über immer stärker verbreiteten Discount-Broker erwerben.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

6 Kommentare

  1. Rein ins Papier – raus aus dem Papier …

    Golddrück-Versuch gescheitert.

    Zur Zeit ist nichts wichtiger als Edelmetalle – Uns zwar PHYSISCH.

    Ein angenehmes langes Wochendende wünsche ich uns allen!

  2. Eine halbe Milliarde klingt erst mal viel, jedoch sind es 500 Millionen. Würde man auch sagen, Investoren gehen mit einer halben Milliarde in Gold ?
    Oder lieber doch mit nur 500 Millionen ?
    Trotzdem, jeder dieser Papierscheine ist nur mit 3 Gramm Gold gedeckt. Im Ehering steckten womöglich mehr drinnen.
    Es ist also nur wenig Gold, welche abgezogen wurden. Das meiste, 90% ist Papier.
    Bei 6 Tonnen Gold sind es 60 Tonnen Papier, oder irre ich mich da ?
    Die vorhandenen 800 Tonnen Gold sind auch noch fremdgelagert, also in einem Sammellager, wo nur in der Buchhaltung steht, wem die 800 Tonnen jetzt gehören.
    Ein Federstrich vom Präsidenten der USA ( Goldverbot), und die 800 Tonnen sind weg.
    Ind im Gehensatz zu hier kann in den USA ein Goldverbot sehr schnell verhängt werden, wenn die nationale Sicherheit der USA gefährdet ist.

  3. Diese wertlosen ETFs werden wohl von den Bankster auch angezapft um die Edelmetallpreise zu drücken von daher sehe ich das bullish für den Gold und Silberpreis . Ich kann nur abraten in solche ETFs zu investieren diese sind nur dazu da um die Anleger von den physischen Edelmetallen fernzuhalten eben um die Edelmetallpreise in Schach zu halten .

  4. @Ingo & Blockbuster
    So sehe ich das auch – nicht verrückt machen lassen! Und nur physisch zählt!!!
    Und überhaupt: wieso sollte man Papier kaufen, wenn man es zum „anfassen“ haben kann??? Ich werde im Tafelgeschäft weiter nachunzen! Ich denke, Ihr auch…!?
    Der Dokta

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige