Freitag,03.Dezember 2021
Anzeige

Große Kapitalverwalter steigen bei Gold ein

Goldbarren Palette (rcx - Fotolia.com)
Große Vermögensverwalter nutzen Gold-ETFs, um bequem in Gold zu investieren. Es handelt sich jedoch nur um „Papiergold“

Zwei nordamerikanische Vermögensverwaltungsgesellschaften waren die größten Käufer von Anteilen des SPDR Gold Trust im ersten Quartal 2015.

Die US-Börsenaufsicht SEC hat neue Zahlen zu den Wertpapierbeständen der großen US-Kapitalverwalter veröffentlicht. Aus den Daten lassen sich auch die Investoren des weltgrößten Gold-ETFs SPDR Gold Trust (Börselkürzel: GLD) und die Besitzveränderungen gegenüber Vorquartal extrahieren.

Auf Platz 1 der größten Investoren in diesem Gold-Fonds bleibt demnach Paulson & Co. Der Fonds des US-Milliardärs John Paulson hielt an seinen Anteilen fest. Der Wert seiner Beteiligung betrug zuletzt 1,2 Milliarden Dollar.

Die kanadische Vermögensverwaltungsgesellschaft CI Investments Inc. war der mit Abstand größte Käufer im 1. Quartal. Das Unternehmen stockte seine GLD-Position um 6.117.900 Anteile auf und schoss damit auf Platz 2 der größten Anteilseigner. Der Wert des Investments: 735 Millionen US-Dollar. Das entsprach immerhin 7,7 Prozent des Gesamtportfolios des Großinvestors und war im 1. Quartal 2015 gleichzeitig die größte Einzelposition des Unternehmens, noch vor Anteilen an Apple Inc. ($ 626,67 Mio.).

SPDR Eigner Q1 2013 tab
Größte Anteilseigner des weltgrößten Goldfonds SPDR Gold Trust per 31.03.2015; Top-15 (Quelle: SEC / Nasdaq)

 

2.033.000 Anteile im Wert von 238,9 Millionen US-Dollar sicherte sich die Investmentgruppe DE Shaw & Co. Gründer ist der Wissenschaftler Dr. David E. Shaw. Er arbeitet auch für die Obama-Regierung als Berater für Wissenschaft und Technologie. Der GLD-Anteil am gesamten Portfolio des Unternehmens betrug per Ende März knapp 0,5 Prozent.

Fast verdoppelt hat seine GLD-Anteile Lazard Asset Management LLC. Der Hedgefonds hat mehr als 1 Million Shares zugekauft. Deutlich aufgestockt haben auch Credit Suisse (+490,83 %), Morgan Stanley (+18,26 %) und Blackrock Group (+167,44 %). Alle befinden sich in den Top-15 der größten GLD-Investoren (siehe Tabelle oben).

Aber es gab auch große Verkäufe. Abu Dhabi Investment Council stieß alle seine 2.278.463 Shares ab. JP Morgan trennte sich von 1,2 Millionen Anteilen (-43,05 %) und auch Barclays (-78,52 %), Royal Bank of Canada (-40,9 %) und Goldman Sachs (-27,1 %) gehörten zu den Verkäufern.

Große Vermögensverwalter nutzen börsengehandelte Gold-ETFs (Exchange Traded Funds), um bequem in Gold zu investieren. Bei den Anteilen des SPDR Gold Trust handelt sich allerdings nur um eine Gold-Forderung, auch wenn die Wertpapiere mit physischem Gold hinterlegt sind.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

5 KOMMENTARE

  1. Ja jetzt steigen die einige Grosse ein, Wenn dann alle auf den Zug wollen schaun wir mal. Ich fahre schon.

  2. Anzeige
  3. »… steigen bei Papier-Gold ein«, hätte es in der Überschrift etwas klarer lauten können.
    ZUdem suggeriert der Artikel, dass es bei SPDR unterm Strich aufwärts geht. Das Gegenteil ist der Fall.
    SPDR verliert weiterhin an Substanz und steht heute bei 723,91 Tonnen (31.12.2012: 1350,82 Tonnen). Allein im Mai flossen bislang 15,45 Tonnen ab.
    Dass »die Wertpapiere mit physischem Gold hinterlegt« seien, beschreibt die Sachlage schöner, als sie ist. Denn eine Garantie, bei Kündigung physisches Gold ausgehändigt zu bekommen, ist damit mitnichten verbunden. Anfragen kann man eine Auszahlung durch physisches Gold erst ab hohen Einlage-Volumen von 100.000 »Shares« (10.000 Feinunzen); sollten widrige Umstände vorliegen (in Deutschland würde man von »höherer Gewalt« sprechen), behält sich der Fonds auch in diesem Fall vor, nur in Dollar auszubezahlen.
    In Deutschland ist der Fonds nicht zugelassen (fehlende Diversifizierung).
    Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/SPDR_Gold_Shares#Kritik

  4. @ein-anderer

    Die Leute die in Papiergold anlegen, glauben doch tatsächlich, dass sie das Gold jederzeit abholen können. Weil da ein kleines Depot extra für den Kunden vorgehalten wird, wo dann das vom 14kg Barren abgeschlagene Goldmengchen liegt.

  5. Wie dumm muss man sein, um auf solche faulen Diebereien herein zu fallen.
    Wie gesagt * Dummheit muss bestraft werden.
    Nebeneffekt ! Goldpreis wird manipuliert um Papiergeld zu vermehren – der grosse
    Knall kommt am Ende – dann bleibt das richtige Gold

  6. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige