Sonntag,19.September 2021
Anzeige

Indische Goldnachfrage: Starkes Comeback erwartet

Während die Händler zuletzt enttäuschende Umsätze meldeten, wird die indische Goldnachfrage im ersten Quartal wohl annähernd Rekordniveau erreichen.

Von Käuferstreik war zuletzt die Rede. Aufgrund des historisch hohen Goldpreises hielten sich die Inder im Mai mit Goldkäufen in der andauernden Festival-Saison deutlich zurück (Goldreporter berichtete). Im ersten Quartal 2010 liefen die Geschäfte dagegen außerordentlich gut. Industrievertreter erwarten, dass die Goldnachfrage sich wieder dem Niveau von 2007 nähert. Seinerzeit wurden in den ersten drei Monaten des Jahres 211 Tonnen Gold umgesetzt. Damalige Gesamtjahresnachfrage: 900 Tonnen.

Der World Gold Council (WGC) rechnet nun für das erste Quartal 2010 mit einer Steigerung der Goldnachfrage von bis zu 45 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode. „Wir erwarten, dass dieses Momentum sich über die kommenden Monate hinweg fortsetzt“, sagt Ajay Mitra, Chef des WGC in Indien und im Mittleren Osten. Hohe Cash-Bestände und die Annahme, dass ein Gold-Investment derzeit bessere Erträge verspreche als viele andere Anlageklassen, nennt er als Gründe. Die Mittel-Zuflüsse in mit Gold gedeckte Fonds haben sich in Indien innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt. Indische Gold-ETFs hielten im April rund 10 Tonnen Gold.

Die Wirtschaftskrise, der vergleichsweise hohe Goldpreis und der schlimmste Monsun seit 37 Jahren hatte die indische Goldnachfrage im vergangenen Jahr einbrechen lassen. Aber bereits im vierten Quartal 2009 erholte sich der indische Goldmarkt wieder leicht, mit einer Nachfrage von 180,7 Tonnen.

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige