Sonntag,19.September 2021
Anzeige

Milliarden-Flucht in Gold-ETFs

Goldlager der Bullion Bank HSBC, die auch die Bestände des SPDR Gold Trust aufbewahrt (Foto: SPDR)

Wie das amerikanische Marktforschungs-Unternehmen TrimTabs berichtet, haben Investoren zwischen dem 3. und dem 10. Mai 2010 Gold-ETF-Anteile im Volumen von 2,3 Milliarden US-Dollar gekauft.

Alleine am Tag des mysteriösen Börsencrashs an der Wall Street (06.05.) seien 1,1 Milliarden Dollar an Investorengeldern in diese mit Gold hinterlegten Fonds geflossen.

Der weltweit größte ETF dieser Art, SPDR Gold Trust, meldete im genannten Zeitraum einen Zuwachs an den im Fonds offiziell hinterlegten Goldbeständen um 4,3 Prozent oder 50,4 Tonnen. Aktuelle Goldbestandsmeldung von SPDR Gold Trust: 1.209,50 Tonnen. Am 6. Mai (Börsencrash) stiegen die SPDR-Goldbestände nach Angaben des Fonds um 19 Tonnen.

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige