Freitag,30.Juli 2021
Anzeige

Rekordmünze der Royal Mint: 10-Kilo-Gold-„Beast“

Die britische The Royal Mint hat die schwerste Goldmünze ihrer Firmengeschichte produziert. Eine 10-Kilo-Variante der Serie „The Queen’s Beasts“.

Goldmünze, 10 Kilo, The Queen's Beasts, Royal Mint
10-Kilo-Goldmünze „The Queen’s Beasts“ (Foto: The Royal Mint)

10-Kilo-Goldmünze

Auch The Royal Mint rühmt sich nun für ein extravagantes, goldenes Meistwerk der Prägekunst. Im Rahmen der Münzserie „The Queen’s Beats“ (Die Wappentiere der britischen Königin) hat die staatliche Prägeanstalt Großbritanniens nun eine mächtige 10-Kilo-Goldmünze produziert.

Aufwendig gefertigt

Laut den Angaben des Herstellers dauerte die Fertigung 40 Stunden. Die Münze wurde nicht geprägt, sondern die Künstler haben das Motiv mit Graviermaschinen auf der riesigen Goldscheibe verewigt. Bei einem aktuellen Goldpreis von 1.460 Euro pro Unze besitzt die Münze einen Materialwert von 469.400 Euro.

Schwere Meisterstücke

Schon andere große Hersteller haben in der Vergangenheit ihre handwerklichen Fähigkeiten mit überdimensionierten Goldmünzen zur Schau gestellt. Die bislang größte ihrer Art stammt von der Perth Mint. Das 2011 vorgestellt Riesen-Känguru wiegt eine Tonne.

The Queen’s Beasts

Das Motiv der britischen 10-Kilo-Münze entspricht dem Design der jüngsten Ausgabe der Münzserie „The Queen’s Beasts“. Diese wurden neben der Standardmünze zu einer Unze auch in stark limitierter Auflage auch in den Größen 5 Unzen und 1 Kilo („Proof“-Qualität) geprägt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

6 KOMMENTARE

  1. Anzeige
  2. Tolle Münze. Sieht aber irgendwie nach Ablenkung aus, so nach dem Motto, das Lager ust voll Gold, da können wir uns so ein Luxus leisten.

    • @Stillhalter
      In einem so grossen Stück kann man auch viel leichter 9 kg Wolfram verstecken.
      Die höhere mechanische Stabilität von Wolfram erleichtert auch den Prägevorgang.

      Da werden sich die berliner Clans wundern, wenn sie das Ding zerlegen und einschmelzen wollen……..

  3. @ Stillhalter Nee, das ist die gesammelte Wiedergabe aller bisher erschienenen „Beast“-Münzen! Einfach nur eine tolle Idee der Royal Mint! Die sind da scheinbar echt pfiffig – und die „Beasts“ haben ja echt ’n super Design… Wobei das für mich bisher die Mexicaner waren… Und wenn schon – die Briten ticken da etwas anders in ihrer Tradition – zeigt doch ein wenig Geschichtsbewußtsein; in diesem Fall sehe ich das eher nicht als Angeberei…
    Rule, Britannia… :-)
    Dr. GoldenEye

  4. Ihr versteht das nicht richtig, nicht die Perth Mint hat ein Problem und die Hütte brennt auch nicht, wie sie hier sehr schön demonstriert haben. Diejenigen die nur einen Lagerschein haben, die haben ein Problem, weil sie die nämlich nicht gegen Gold eingetauscht bekommen :-) Aber das ja nichts neues, das passiert, recht gut dokumentiert, seid mindestens 1000 Jahren.

  5. Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige