Samstag,08.Mai 2021
Anzeige

Rückläufige Anleiherenditen: Gut für den Goldpreis?

Goldpreis, Staatsanleihen, Renditen (Foto: Goldreporter)
Negative Realzinsen sind das ideale Umfeld für einen steigenden Goldpreis. Steigende Anleiherenditen sind für eine Gold-Rally aber kontraproduktiv (Foto: Goldreporter).

Die Renditen bedeutender Staatsanleihen sind gegenüber Vorwoche erneut gefallen. Kann der Goldpreis profitieren?

Staatsanleihen und Goldpreis

Steigende Renditen insbesondere bei US-Staatsanleihen haben in den vergangenen Monaten auch den Goldmarkt belastet. Wenn die staatlichen Schuldscheine mehr Zinsen bringen, dann steigt deren Attraktivität unter institutionellen Investoren. Geld aus anderen konservativ veranlagten Vermögenswerten wie Gold, wird umgeschichtet.

Fallende US-Renditen

Nun sind die US-Renditen in den vergangenen Wochen gestiegen. 10-jährige US-Staatsanleihen rentierten am Dienstagvormittag mit 1,58 Prozent. Vor einer Woche waren es noch 1,61 Prozent und Ende März waren es sogar noch 1,8 Prozent.

Auch die Zinsen weiterer 10-Jähriger waren zuletzt rückläufig. In unserer Beobachtungsliste weisen nur noch vier Papiere negative Renditen auf. Ende 2020 waren es noch sieben.

Staatsanleihen, Renditen, USA

Goldpreis-Entwicklung

Der Goldpreis notierte am Dienstagvormittag um 9:45 Uhr bei 1.780 US-Dollar (FOREX). Das entsprach 1.474 Euro. Damit hat der Euro-Goldkurs seit Anfang April immerhin 1,3 Prozent zugelegt, allerdings immer wieder unter erheblichen Schwankungen.

Am vergangenen Mittwoch hatte der Goldpreis bereits 1.490 Euro pro Unze gekostet. Das Edelmetall scheiterte zuletzt immer wieder beim versuchten Sprung über diese markante Kursschwelle.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

25 KOMMENTARE

    • Noch mehr würde es dem Goldpreis helfen, wenn die tatsächliche Inflation in den Realzins eingepreist wäre. Investoren kämen dann hoffentlich zu der
      Einsicht, daß sie mit dem derzeit günstigen EM und sogar mit Bitcoin das bessere Geschäft machen.

  1. Anzeige
  2. Nicht mehr lang hin und die Regierung garantiert für die Riesterente eine negative Verzinsung gewählt werden sie ja trotzdem weil sie so gut sind.

    • @Materialist:
      Wenn ich richtig informiert bin, hat der Reister -Kunde schon die negative Rendite.
      Garantiert sind doch nur die einbezahlten Beträge, oder ?

      Bei 2,5 % Inflation ist dann nach 25 jahren mehr als die Hälfte garantiert — WEG !

      Garantiert wurde nur die Rendite für Riester selbst (ein SOZI !!! – Wer hat uns verraten- Sozialdemokraten) sowie Herrn Maschmeyer und ähnliche Gestalten.

  3. „ARCHEGOS-Pleite“:
    nachdem die „ Credit Suisse“ 4,7 Mrd. Dollar Verluste verbuchen mußte, meldet
    nun auch die zweite Schweizer Großbank „ UBS“ Verluste:
    Die Schweizer Großbank muss im Investmentbanking einen Verlust des operativen Ertrags in
    Höhe von 774 Millionen Dollar verkraften“
    , (hier mehr.)

    Die japanische Investmentbank Nomura verlor $2,85 Milliarden, Morgan Stanley
    verlor $911 Millionen und die Mitsubishi Group warnt vor einem Verlust von $300 Millionen.

    Zählt man alle Verluste zusammen, ist man schon bei gut $9,5 Milliarden; die Verluste von
    Goldman Sucks, JP.Morgan und Deutsche Bank gar nicht eingerechnet.

    [ das sind alles „Ackermann-Peanuts“,(Anm. der Credit Suisse „Risk Entertainment Management-Abteilg.)]

    Scott Minerd von Guggenheim warnte kürzlich, dass eine weitere Explosion im Stil von
    Archegos extrem wahrscheinlich ist, insbesondere wenn eine wiederauflebende Inflation oder
    eine andere destabilisierende Kraft einen plötzlichen Ausverkauf an den Aktienmärkten auslöst.“

    ⸍⚙̥ꇴ⚙̥⸌

  4. Grüne (Männlein & Weiblein) warnen vor längerem Insolvenzschutz für Unternehmen – das sei „nicht gut „ für die deutsche Wirtschaft.

    https://unternehmen-heute.de/news.php?newsid=2446510

    Moralische Unterstützung für die „gebeutelten“ Gaststätten, Hoteliers, Reisebüros,
    Eckkneipen und Modeboutiquen kommt zeitnah vom Wirtschaftsminister:


    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) zollt den tausenden Firmen
    hierzulande seinen Respekt, die unter den staatlichen Corona-Beschränkungen
    leiden. „Ich möchte unseren Unternehmen Mut machen, den Modeboutiquen,
    den Eckkneipen, den Reisebüros. Ihr Durchhaltewillen beeindruckt mich zutiefst.“

    Also noch ein paar Monate „durchhalten“, dann wird wieder alles gut.

    (ᵔᴥᵔ)

  5. Vielleicht stehe ich mit meiner Meinung allein: Ich sehe keinen Grund, außer es treten wirklich dramatische wirtschaftliche Ereignisse ein, warum die wenigen wichtigen Akteure den derzeitigen Zustand quo ändern wollten. Es soll um jeden Preis nur noch mit Aktien und Anleihen gehandelt werden und zwar immer exzessiver. Alles was bei EM zur Zeit abläuft, sind kosmetische Korrekturen.

    • Ja scheint so und Gold soll durch den BTC ersetzt werden. Wenn die das lang genung durchhalten funktioniert das auch. Heute geht das Gerücht um das Amazon in BTC eingestiegen ist. Der nächste Quartalsbericht wird es zeigen. Jeden Tag sterben Goldbugs und neue BTC-Kids werden geboren. Aber das muss noch 10 Jahre so weiter gehen. Mal schauen.

      • @Impulsant
        Ganz bestimmt ist es so.
        Nur komisch, wer kauft dann das ganze gelbe Zeugs wie ein Verrückter ?
        Ich meine zudem, weshalb steigen nicht die Zentralbanken von Gold auf Bitcoin um und lassen Gold einfach in Ruhe oder ignorieren es ganz, wie Kieselsteine ?
        Die müssen doch einfach dumm sein, oder ?
        Wenn doch schon Amazon auf Bitcoin macht und auch der Murks, pardon, Musk, dann sollte doch jeder Bitcoinen und Minen was das Zeug hält.

        • Na, maruti. Solche Entwicklung gibs nicht von heute auf morgen. Hab ich auch nicht geschrieben. Aber die jungen Leute die ich kenne sind Bitcoin-Kinder. Ich habe meinen Neffen einmal ein paar meiner Münzen gezeigt. Kein Interesse daran (siehe auch hier https://www.youtube.com/watch?v=BgUxF7gvYeE). Die Zentralbänker würden denke ich nur zu gerne den Leute die letzte Goldfazination austreiben. Wir sollen ja nichts mehr besitzen und trotzdem glücklich sein, hat der nette Herr des WEF gesagt. BTC wäre da ein Fortschritt. KYC und AML werden könnten den Rest besorgen.

          • @Impulsant:
            Wow, unglaublich, Snickes statt Goldmünze.
            Da kann man sehen was es bewirkt, wenn man 30 Jahre lang das Bildungssystem an die Wand fährt.
            Aber daran arbeiten wir hier ja auch sehr erfolgreich.

            Zum Trost: wenn man den Sparbirnen eine goldfarbene Schokomünze mit Aufdruck BITCOIN hingehalten hätte, hätten die das wohl auch genommen.

            Und: ein Stündchen weiter nördlich in Newport Beach oder Huntington Beach wäre der Test wohl ganz anders ausgefallen.

        • Nur komisch, wer kauft dann das ganze gelbe Zeugs wie ein Verrückter ?

          Wird es denn derzeit wie verrückt verkauft oder was meinen sie?

          • @Impulsant:
            Ja, Physisches wird gekauft wie verrückt.
            Versuchen Sie mal einen Clic and Meet Termin bei einem Händler zu bekommen.
            Schöner neuer Name für das gute alte anonyme Tafelgeschäft.
            Ein guter Freund von mir wird bei Terminvereinbarung bei einem der grossen Händler (mindestens 1 Woche voraus sind alle Termine ausgebucht, obwohl immer mind. 3 Kunden gleichzeitig bedient werden können) immer schon gefragt was er haben will, da die Lagerbestände begrenzt sind.

            Bei einem kleineren Händler muss man ein „Stammkunde“ sein und kann dann vorausbestellen, für den Fall dass noch eine Lieferung kommt. Spätestens am Tag nach der Lieferung ist der Tresor wieder leer.
            Laufkundschaft kann dann max. die leeren Masterboxen mitnehmen, um darin zu Hause Werkzeug und Schrauben zu sammeln.

            Leute, lasst uns froh sein, dass wir gerade so unauffällig unser Ding machen können und (fast) die gesamte Aufmerksamkeit auf Aktien und BTC liegt.
            Still und leise sein ist in Finanz- und Vermögensfragen immer DIE BESTE Vorgehensweise.
            In der heutigen Zeit extrem wichtig und in der Zukunft vielleicht elementar wichtig.
            Hab ich schon mal gesagt , dass es komplett irre ist, EM in einem Onlineshop zu kaufen und sich nach Hause liefern zu lassen ?
            Kann sein…..

          • @Meister Eder. Da kann ich mir im Grund schon vorstellen. Vor etwas mehr als einem Jahr hab ich das letzte Mal EM gekauft. Damals war die Lage wohl ähnlich.

            Was ich nicht verstehe: Die Aufgelder sind für solche Zustände zu niedrig. Wäre das Physische so knapp, würde die Aufgelder hoch gehen und die Händler würden doch auch mehr bezahlen beim Ankauf. Das sehe ich derzeit nicht. https://www.gold.de/aufgeldtabelle/entwicklung/

        • Ich denke, das hier die meisten eher Gold als Bitcoinfreunde sind. Leider kaufen ZB eher Schrottanleihen als Gold und westeuropäischen ZB
          verkaufen auch gerne mal Gold, in kleinen Mengen.
          Warum sollten ZB Bitcoin kaufen. Die führen alle bald
          ihr eigenes digitales Geld ein und werden den Teufel
          tun, die Konkurrenz, die sie übrigens auch nicht
          kontrollieren kann, zu pushen.

  6. So, zur guten Nacht noch dieser mediale Hammer.

    Denn jetzt schlägt’s 13! Es droht die vegane Apokalypse. 
    Joe Biden will doch tatsächlich das amerikanische Volk zum Grillen von Rosenkohl zwingen – ROSENKOHL! Doch die linksgrünversiffte Umerziehung geht noch weiter – und da ist für mich das Ende der sprichwörtlichen Fahnenstange erreicht -, es soll nur noch „pflanzliches Bier“ in den USA geben. Ein absolutes NO-GO!

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/usa-ehemaliger-trump-berater-warnt-joe-biden-wolle-pflanzliches-bier-einfuehren-a-872b1c84-cb71-4f87-adb6-05521046c722

    @Translator, Du hattest mal wieder recht. Larry erinnert uns daran, um wieviel größer der Unterhaltungswert des Snowflake-in-Chief und seiner Entourage war.

    • @Thanatos
      https://www.naturalnews.com/2019-04-30-another-drag-queen-story-hour-pervert-exposed.html#
      Da laufen ganz andere Sachen ab, um die amerikanische Jugend zu vergiften.
      https://evil.news/2021-04-21-children-flaunt-bodies-at-drag-queen-show.html
      Und zu verblöden. Für alles, was da unter den linken „Aufklärern“ abgeht, habe ich kein passendes Schimpfwort mehr parat. Da würde selbst Alfred Tetzlaff die Spucke wegbleiben. „Eigentumsvergehen, Sittlichkeitsvergehen – Sie sollten in die SPD eintreten!“ Weißt Du noch, was er über das alte Rom sagte? „Die Kerle alle schwul, die Weiber alle verhurt.“ Zu seinem roten Schwiegersohn: „Wenn deine Haare so lang wären wie du dämlich bist, dann könntest du sie dir in die Socken stopfen.“ AT war kein Prolet, er war ein Hellseher.

    • @Thanatos:
      Bei dem was einem in USA als „Bier“ verkauft wird, habe ich mich immer schon gefragt, was da wohl drin ist…….
      Ausser 99,98 % Recyclingwasser.
      Ausnahme sind natürlich Craft Breweries mit Holunderbier etc.
      Aber die brennen ihren Whiskey ja auch mit Mais und was sonst noch so vom LKW fällt.
      Prost !

  7. @impulsant
    Aufgelder: ich sehe die Prozentsätze von Gold.de bei den Händlern nicht. Eigentlich nirgends.

    Zahlen von gerade eben: 1 Unzen Münze bei Degussa um die 1550, Goldpreis 1465.
    Macht stolze 5,8 % Aufgeld.
    Beim Unzenbarren zu 1530 ist das Aufgeld 4,4 %.
    Das finde ich schon ganz schön heftig.
    Die Aufgelder bei Silber sind auch mutig.

    Als ich im Sommer 2018 eingekauft habe, waren es bei Barren keine 2 %.
    Das waren noch Zeiten, der Philharmoniker irgendwo bei 1080.

    • Ich denke, die Zahlen von Gold.de sind deshalb nicht repräsentativ, weil in deren Preislisten immer nur die Topangebote oben stehen. Um die ersten Plätze konkurrieren die verschiedenen Anbieter / Werbekunden, in dem sich sich immer wieder kurzfristig unterbieten. Der breite Markt insgesamt hat höhere Preise.

  8. Anzeige
  9. @impulsant
    Nicht dass Sie mich missverstehen.
    Ich habe nichts gegen Bitcoin und Co.
    Ganz im Gegenteil, bin ich froh, dass es so etwas gibt. Es ist nämlich ein weiterer Sargnagel für Steuereintreiber und deren Vasallen, die Banken.
    Wenn sich also die Kryptogelder weiterhin etablieren und das halten, was sie versprechen, nämlich absolute Anonymität und Manipulationssicherheit, dann bin ich dabei.
    Anonym und Inflationsgeschützt, das ist, was wir brauchen und wollen und dazu ausserhalb von Banken und Behörden.
    Wie gesagt, dann bin ich dabei.
    Mit Gold und Bitcoin oder ähnlichem.

    • Bitcoin ist nur pseudoanonym. Nicht, dass hier wie ein ahnungsloser dastehe. Durch KYC ist dann bekannt wie viele BTC man hält. Dadurch ist der BTC auch schön zu besteuern, wenn man keine entsprechenden Vorkehrungen trifft. Deswegen glaube ich auch, dass man den BTC weiter gewähren lässt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige