Samstag,23.Oktober 2021
Anzeige

Silberpreis abgestürzt: Sind das schon Einstiegskurse?

Gold- und Silberpreis sind am Donnerstag erneut stark unter Druck geraten. Und die charttechnische Situation bei Silber ist nun äußert heikel.

Gold- und Silberpreis unter Druck

Am gestrigen Donnerstag mussten Edelmetall-Ableger erneut einen Schlag ins Kontor hinnehmen. Nach Bekanntgabe der US-Einzelhandelsdaten, die besser ausfielen als von Analysten erwartet, gaben Gold- und Silberpreis deutlich nach – Gold mehr als 2 Prozent, Silber knickte sogar um mehr als 4 Prozent ein. Einige Investoren werden sich fragen, ob das erneut gute Einstiegskurse sind.

Silber-Chart

Wir werfen einen Blick auf den Euro-Silberchart auf Basis der US-Futures. Hier endete die Talfahrt bei 19,37 Euro. Und hier zeigt sich, wie brenzlig sich die technische Lage kurzfristig gestaltet. Mit dem gestrigen Kurssturz ist der Silberpreis auf der Höhe von 19,70 Euro unter eine wichtige Unterstützung gerutscht. Gleichzeitig wurde der im Dezember 2020 etablierte Aufwärtstrend verletzt.

Silber, Silberpreis, Silberchart, Silber kaufen
Silberpreis in Euro, 2 Jahre, Tagesschlusskurse, Basis: US-Futures per 16.09.2021.

Absturzgefährdet

Damit der Silberpreis jetzt nicht weiter nach unten rauscht, muss der letzte Support im Bereich von 18,90 halten. Denn unterhalb dieser Unterstützung eröffnet sich ein Gap, das Luft bietet für einen Sturz bis auf 17,35 Euro.

Ausblick

In der Vergangenheit haben wir immer wieder erlebt, dass die Edelmetall-Kurse nach einem starken Abverkauf kurzfristig wieder schnell anzogen, weil das Kaufinteresse bei Schnäppchenjägern sofort wieder entfacht wurde. Das heißt, die heikle Situation könnte sich schnell entschärfen, wenn der Silberpreis zeitnah den Sprung zurück über die Schwelle von 19,37 Euro schafft. In US-Dollar sehen wir diese kritische Marke bei etwa 23,10 USD.

Hinweis Silberpreis-Analyse

Die obige Darstellung ist eine rein spekulative Betrachtung im Hinblick auf die Geldanlage in Silber. Und wie immer gilt: Die auf Goldreporter.de bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Außerdem beinhalten sie keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Anlageprodukten.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

13 KOMMENTARE

  1. Hier stellt sich die Frage, warum die Preise abgestürzt sind. Die Einzelhandels Daten sind das definitiv nicht, auch nicht der Sack Reis, welcher in China umgefallen ist.
    Das ist alles an den Haaren herbeigezogen.
    Sorry, so deutlich muss man das sagen.
    Zudem müssten ja bei steigende Wirtschafts Daten gerade der Silberpreis, ein Industriemetall anziehen und nicht nachgeben.
    (Nächstens gibt man nich dem Impfstoff dieSchuld für den Absturz oder das Fussballspiel.)
    Hat jemand eine Erklärung dafür ?

      • @klapperschlange
        Sicher, aber da hat jemand noch draufgehauen.
        Normalerweise ist ein Asset am Hexensabbat volatil, also rauf und runter.
        Bei den EM deutlich runter und gegen 17:00 nochmals einen drauf.
        So etwas nennt man Vorsatz.
        Gold also bei 1750 und Silber deutlich unter 20.
        Trotz Inflation und China Krise.
        Die Aktien sind zwar auch etwas runter, aber dies ist da völlig normal, da mit dem neuen Quartal
        die Dividenden ausgeschüttet werden.

  2. Anzeige
  3. Hier stellt sich die Frage, warum die Preise abgestürzt sind. Die Einzelhandels Daten sind das definitiv nicht, auch nicht der Sack Reis, welcher in China umgefallen ist.
    Das ist alles an den Haaren herbeigezogen.
    Sorry, so deutlich muss man das sagen.
    Zudem müssten ja bei steigende Wirtschafts Daten gerade der Silberpreis, ein Industriemetall anziehen und nicht nachgeben.
    Nächstens gibt man nich dem Impfstoff dieSchuld für den Absturz oder das Fussballspiel.
    Hat jemand eine Erklärung dafür ?

  4. @Maruti, eine manipulation war es nicht, dafür war es zu wenig. Wie ich schon sagte, notverkäufe die sich kommende woche, und bereits jetzt schon zum teil – relativieren.
    Sollte ich mich irren, ist noch genug kapital vorhanden um bei 17 € Ag und bei 1300 € Au nach zu legen um mir meinen durchschnitt nicht zu versauen. Ich denke heute wird es am ende eine nullrunde geben, das was jetzt plus ist wird um 15.30 Uhr wieder wett gemacht. In dubio pro short

    • @oliver
      Notverkäufe möglicherweise. Aber gerade passend vor dem Verfallstag ?
      Zudem kann man ja auch passend zum Kursrückgang noch ein Ei drauf hauen und damit den Rücksetzer verstärken.
      Zudem scheint es, als ob alle Notverkäufer der Welt sich abgesprochen hätten, jetzt und in der Minute Not zu verkaufen.
      Mal ehrlich, wären Sie selbst in Not, hätten Sie gestern pünktlich verkauft, wenn alle verkaufen ?
      Man gerät doch nicht innerhalb von Minuten in Not, jedenfalls nicht im Finanzsektor.
      Sondern man verlauft etappenweise, wenn die Preise hoch sind.
      Das alles hat wie immer mehr als ein Geschmäckle.
      Übrigens hat Blackrock all sein Gold verkauft, aber sicher nicht gestern. Sagen die jedenfalls.
      Und wenn die das sagen, gehen die jetzt wohl auf Einkaufstour.Damit könnte der Preis wieder steigen.

  5. Anzeige
    • hach ja, Crash hier, crash da. Ich kanns nicht mehr ernst nehmen. Die Mächtigen haben alles im Griff. Es kommt Stagflation. Das hiflt dem Goldpreis aber auch nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige