Donnerstag,23.September 2021
Anzeige

UBS-Analyst sieht Ende der Goldpreis-Korrektur

Nach Meinung der UBS wird der Goldpreis bald wieder steigen.

Ein Analyst der Schweizer UBS erwartet trotz des Mini-Crashs eine Handelsspanne für den Goldpreis von 1.850 Dollar bis 2.000 Dollar in den nächsten Monaten.

Tom Price, Rohstoff-Analyst der Schweizer UBS in Australien sieht die aktuelle Lage auf dem Goldmarkt entspannt. Gegenüber dem Nachrichtendienst Blomberg erklärte Price am heutigen Donnerstag, er sähe die aktuelle Goldpreis-Korrektur bei einem Rücksetzer von rund 8 Prozent – ausgehend von den letzten Höchstkursen – als abgeschlossen an. Dies entspreche einer Bodenbildung des kurzfristigen Abwärtstrend bei rund 1.740 Dollar. Das Kursziel für den Goldpreis hat man bei der UBS auf eine Handelsspanne zwischen 1.850 Dollar und 2.000 Dollar innerhalb der kommenden drei Monate gesetzt.

Price sieht drei dominierende Aspekte, die den Goldpreis jetzt seiner Meinung nach bestimmen.

– Die Rede des Fed-Präsidenten Ben Bernanke am morgigen Freitag (Kommt QE3?).
– Der drohende Wirtschaftsabschwung in Europa
– Die Inflationsrisiken in China

Der UBS-Mann rechnet mit Kursen von mehr als 2.000 Dollar Ende des Jahres, sollte die US-Konjunktur weiter Schwäche zeigen, China seine Inflation nicht in den Griff bekommen und es weiter in Europa kriseln.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

3 KOMMENTARE

  1. Sorry… wie belegt er das? Ich bin ja selbt Goldfan, kenne mich mit dem Goldmarkt aus… bin charttechnisch versiert genauso wie EWA versiert. Der Sprung von 1700 auf jetzt 1830 ist immer noch nur eine Gegenreaktion. Erst muß erneut 1913 Dollar überwunden werden und durch kurzen Rücksetzer bestätigt werden… erst dann kann man höhere Preise in Betracht ziehen. Andernfalls könnte das eine Umkehrformation werden, wenn Gold erneut unter 1700 fallen sollte.

  2. Anzeige
  3. Der Goldpreis wird steigen!Die manipulieren doch nur rum, damit ein paar „globelplayers“ günstig einkaufen können.

  4. Anzeige
  5. Theseus – rein charttechnisch, kann ich Deinen Optimismus nicht teilen, was aber Fundamentals angeht sehe ich keine andere Möglichkeit als nach oben.

    Eines was mich dann verunsichert ist, daß die BANKEN anfangen den Goldpreis zu pushen… das letzte Mal war das als Gold bei 1913 stand. Da ging es gleich 220 Dollar nach unten. Dass sie alle den Goldpreis manipulieren… das wissen wir schon seit Jahren. Das ändert aber nichts an der Tatsache, daß man sich absichern kann, falls es mal nach unten geht… wo man dann auf der Shortseite Gewinne schreibt und gleich diese wieder ins Gold reinvestiert.

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige