Sonntag,19.September 2021
Anzeige

US-Schuldenkrise: Finanzminister schließt Verkauf von US-Goldreserven aus

US-Goldreserven: Offiziell sind es 8.133,5 Tonnen (Foto: Fotolia.com)

Die USA müssen dringend ihre gesetzliche Schuldengrenze erhöhen, um einen Staatsbankrott zu verhindern. Goldverkäufe werden zur Schuldentilgung ausgeschlossen. Die Frage ist jedoch, wie viel Gold die USA überhaupt noch besitzen.

In einem Brief an den US-Kongress hat sich der amerikanische Finanzminister Timothy Geithner zur aktuellen Schuldensituation in den USA geäußert. Er bittet die Parlamentarier, die Anhebung der gesetzlich festgelegten Schuldengrenze zu befürworten. Das Limit liegt derzeit bei 14,29 Billionen US-Dollar. Und diese Grenze wird demnächst erreicht: Laut Treasury Department spätestens am 16. Mai 2011.

Und: In dem Schreiben schließt Geithner ausdrücklich den Verkauf von Teilen der amerikanischen Goldreserven aus, um die Staatsverschuldung abzubauen. Laut Geithner würde eine solche Maßnahme „das Vertrauen in die Vereinigten Staaten im In- und Ausland untergraben“.

Offiziellen Zahlen zufolge besitzen die USA Goldreserven im Umfang von 8.133,50 Tonnen. Sicher ist, dass diese Angaben auch bloße „Goldforderungen“ enthalten. Ganz erhebliche Unsicherheiten bestehen im tatsächlichen Umfang der physischen Goldreserven der USA. Seit den 60er-Jahren wurde keine unabhängige Prüfung der US-Goldbestände mehr durchgeführt.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

2 KOMMENTARE

  1. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige