Dienstag,03.August 2021
Anzeige

Vermögensschutz: Warum Gold besser als Silber ist

Bei der Vermögenssicherung mit Edelmetall empfiehlt es sich, neben Gold auch Silber zu kaufen. Es gibt aber gute Gründe, das silberne Metall nicht überzugewichten.

Silber, Gold, Münze, Philharmoniker (Foto: Goldreporter)
Wiener Philharmoniker: Die Münze gibt es in Gold und Silber. Für das Silberanlage benötigt man bei gleichem Anlagebetrag aber rund 30-mal mehr Lagerraum. Mehr dazu im „Handbuch-Silberinvestment“ (Foto: Goldreporter)

Gold statt Geld

Geld kommt und geht, Edelmetall ist für die Ewigkeit. Wer sich in diesen Tagen Sorgen um sein Vermögen macht, stößt unweigerlich auch Gold als wichtige Anlageform. Der Goldpreis schwankt zwar, das Metall hat aber über Jahrtausende seine Kaufkraft erhalten. Das gilt in weiten Teilen auch für Silber. Unser deckungsloses Kreditgeld basiert alleine auf dem Vertrauen, dass es morgen noch etwas wert ist. Und da wird es im Zuge der zügellosen Geldvermehrung durch die Notenbanken und die staatliche Defizitpolitik langsam eng.

Etwas Silber gefällig?

In Sachen Edelmetall-Anlage wird immer wieder auch zu Silber geraten. Aus guten Gründen. Einerseits aus spekulativen Gesichtspunkten. Silber wird gegenüber Gold als unterbewertet angesehen (Stichwort: Gold-Silber-Ratio). Außerdem gilt das weiße Metall als Kleingeld in der Krise. Und oft wird behauptet, der Silberbesitz sei noch nie verboten worden (was nicht stimmt). Richtig: Silber wird industriell stärker verwendet. Und ja, es ist natürlich sinnvoll, auch Silbermünzen zu besitzen. Aber Gold ist und bleibt das bessere Krisen-Metall.

Gold besser als Silber

Vor allem auf Silbermünzen zu setzen, insbesondere bei dem aktuellen Kursverhältnis (Gold-Silber-Ratio), hat zahlreiche Nachteile. Hier einige wichtige Argumente:

  • Silber benötigt bei gleichem Anlagebetrag deutlich mehr Platz und besitzt deutlich mehr Gewicht als Gold. Dadurch ist es auch weniger mobil.
  • Man zahlt beim Kauf sehr viel höhere Aufschläge auf den Metallkurs (Aufgeld), weil Silber (anders als Gold) nicht generell mehrwertsteuerfrei ist.
  • Der Silberpreis ist deutlich volatiler als der Goldpreis. Das aktuell hohe Gold-Silber-Ratio zeigt auch, dass Gold in den jüngsten Krisen das präferierte Edelmetall war.
  • Silber ist als Vermögenswert generell deutlich weniger bekannt und akzeptiert als Gold.
  • Das weiße Metall verfärbt sich mit der Zeit. Die Pflege ist aufwendiger als bei reinem Gold.

Fazit

Ja, man sollte als Krisenabsicherung neben Gold auch Silber besitzen. Hier überwiegen unserer Ansicht nach aber die spekulativen Aspekte. Und merke: Nur in physischer Form (Münzen und Barren) und in unmittelbarem Besitz schöpfen Sie das volle Potenzial von Edelmetallen in Sachen Vermögensschutz aus. Mehr zum Thema lesen Sie in unseren Ratgebern: „Handbuch Silber-Investment“ und „Altersvorsorge mit Gold“.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

7 KOMMENTARE

  1. Anzeige
  2. Wenn das Wort „Kriesenabsicherung“ in Zusammenhang mit „Kleingeld“ fällt, dann sollte man keine 999,9 Münzen erwerben. Die kann man nicht angrabbeln, wenn man Lust darauf hat (bei manchen Exemplaren sind sogar die Tubes versiegelt… wer kam eigentlich bei dem Hersteller auf diese selten dämliche Idee? Andere muss man einvakuumieren, um „den Wert“ zu erhalten). Ich behaupte einmal, bei den Hochprozentigen ist das Problem „Verfärben“ aka Patina und Milchflecken bzw. Fingerabdrücke erheblich größer. Wobei Patina und manchmal auch Grünspan echt kein Problem sind. Wenn man Silber doch eh nur als „Kleingeld“ für schlechte Zeiten ansieht, dann sind „echte“ Münzen mit Sterling Silber-Gehalt und fehlender Hochglanzpolierung doch mehr als in Ordnung.
    Aber gut. Zugegebenermaßen bin ich halt einfach den entsprechenden österreichischen Schillingen und den DM-Gedenkmünzen verfallen. Ob die genannten Exemplare weniger bekannt sind wie Gold? Kommt auf die Goldform an, aber die Aussage unterschreibe ich in dieser Form nicht so ohne Weiteres.
    Was dagegen sicher stimmt: Mit Silber ein richtiges Vermögen zu verstecken bzw. zu sichern ist tendenziel schwieriger. Dann geht es aber auch nicht mehr um „Kleingeld“.
    „Schatz, ich fahr kurz mit dem Hubwagen rüber zur Bank und bezahle unseren neuen Sportwagen….“ Funktionieren würde es zumindest, auch wenn dieser spezielle Tauschhandelt vielleicht nicht die beste Idee ist :-)

  3. Anzeige
  4. Kann man das –> Handbuch Silber-Investment <– hier unbedingt KLICKEN
    auch mit Silber erwerben?
    Wenn auch nicht ganz ernst gemeint, ein Optimierungsvorschlag an @GR: Stellt unter den FIAT-Preis einen aktuellen Gramm-Silber-Equivalent. Das würde die Ernsthaftigkeit des Handbuches für vermeintlich alte Silber-Investoren zum Inhalt unterstreichen ;-)
    Euer wohlwollender Fan

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige