Freitag,01.Juli 2022
Anzeige

Wie man sein Geld durch die Krise rettet (Bild.de)

Bild.de erklärt seinen Lesern, welche Geldanlage-Formen im Zuge der Krise jetzt noch sicher sind.

Kommentar: Richtig ist, dass die Spareinlagen bis zu einem Betrag von 100.000 Euro pro Person und Konto gesetzlich garantiert sind. Aber: Darüber hinaus gibt es selbst bei freiwilligen Einlagenzusicherungen von Banken keinen gesetzlichen Anspruch. Dazu: Gerichtlich bestätigt: Einlagensicherung der Banken im Zweifel nichts wert

Zu Gold: Der Bild-Experte meint, Gold sei derzeit zu teuer. Das gleiche Argument wurde schon vor einem, vor zwei, vor drei Jahren angebracht. Gold ist nie zu teuer, solange die fundamentalen Ursachen der Krise nicht behoben sind (u.a. deckungsloses Papiergeld) und man Gold langfristig zur Vermögenssicherung kauft.

Goldreporter-Ratgeber

Wie Sie Ihr Geld retten können: Vermögen sichern in der Corona-Krise

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



2 Kommentare

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige