Samstag,08.Mai 2021
Anzeige

Zentralbank-Chef: Iran hat seine Goldbestände „mehrere Male vervielfacht“

Russischer Investment-Barren, 400 Unzen

Die Iran hat neue Informationen zu seinen Goldreserven bekannt gegeben. Zentralbankchef Bahmani ist überzeugt, dass das Land innerhalb der  kommenden zehn Jahre kein Edelmetall mehr importieren muss.

Rund 15 Prozent soll der Goldanteil an den iranischen Währungsreserven betragen. Das ist laut Zentralbankchef Mahmoud Bahmani genug für die kommenden zehn Jahre. Der Iran habe seine Goldreserven in den vergangenen zwei Jahren „mehrere Male vervielfacht“ erklärte Bahmani laut dem Nachrichtendienst Bloomberg in einem kürzlich veröffentlichten Report. Angeblich 30 Tonnen Gold konsumiere das Land jährlich.

Irans gesamte Währungsreserven sollen offiziellen Angaben zufolge  100 Milliarden US-Dollar überschritten haben. Setzt man die genannten 15 Prozent Goldanteil zur Berechnung an, dann müsste das Land bei einem aktuellen Goldpreis von 1.358 Dollar 343 Tonnen des Edelmetalls besitzen. Und so ergibt Bahmanis Aussage rechnerisch durchaus einen Sinn. Mit den genannten Goldbeständen wäre der Iran nach offizieller Zählweise des World Gold Council hinter Venezuela und vor Saudi-Arabien auf Platz 14 der größten Gold-Nationen

.

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige
Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige