Anzeige
|

American-Eagle-Münzen: Schwache Absatzzahlen im Juli

Stacks of gold eagle one troy ounce golden coins from US Treasury mint in old carved pirate treasure chest

Golmünzen der US-Sorte American Gold Eagle (Foto: Steheap – Fotolia.com)

Die U.S. Mint meldet für Juli einen deutlichen Rückgang der Verkäufe an Gold- und Silbermünzen der Sorte American Eagle.

Im vergangenen Monate hat die U.S. Mit lediglich 38.500 Unzen Gold in Form von American-Eagle-Anlagemünzen verkauft. Gegenüber dem Vormonat ging der Absatz um 47 Prozent zurück und im Vergleich zum Vorjahr lag das Ergebnis sogar 77 Prozent zurück.

Für die ersten sieben Monate des Jahres bleibt aber weiterhin ein Plus von 22 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum 2015.

Auch die Silberverkäufe lagen mit 1.370.000 Unzen an Eagle-Münzen deutlich hinter den Vergleichsperioden zurück. Das Verkaufsergebnis lag 52 Prozent unter Vormonat und sogar 75 Prozent unter Vorjahr. Im Jahresverlauf liegt der Silberabsatz noch 1 Prozent über den ersten sieben Monaten des Jahres 2015.

American Eagle 07-2016 Gold

American Eagle 07-2016 Silber

 

Am 20. Juli hatte die U.S. Mint bekanntgegeben, dass es bei den Silber-Eagles fortan keine Limitierung mehr gibt. Seit Januar war die wöchentliche Absatzmenge aufgrund der mangelnden Verfügbarkeit von Silberrohlingen auf eine Million Stück limitiert worden (Goldreporter berichtete).

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Profi-Tipps von "Panzerknackern": Ratgeber Tresorkauf

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=60005

Eingetragen von am 1. Aug. 2016. gespeichert unter Gold, Goldmünzen, Marktdaten, News, Silber, Silbermünzen, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

4 Kommentare für “American-Eagle-Münzen: Schwache Absatzzahlen im Juli”

  1. Wenn man die beiden Graphiken betrachtet, zeigt sich, dass trotzdem insgesamt immer mehr Gold und Silber, hier speziell die Eagles, ge- oder verkauft werden.

    Der Bedarf an Silber und Gold und damit das „Interesse“ wird zunehmen. Sobald die Fördermengen nicht mehr gehalten werden können ,wird es vermutlich zu echten Lieferengpässen kommen.

    8+
  2. Die Grafik uns man nicht so ernst nehmen. Ist Urlaubszeit! Da kauft man eben ein Monat nichts. Kohle geht halt für Urlaub drauf.

    6+
  3. Denke auch das in der Urlaubszeit das Geld in den Urlaub investiert wird. Ich habe sogar zwei Münzen verkauft um mir überhaupt einen kleinen Urlaub demnächst leisten zu können.

    Ausserdem muss der etwas höhere Preis sich erstmal etablieren, die Leute haben sich im Laufe der Jahre an die Niedrigpreise gewöhnt und sind noch nicht bereit 20% für Edelmetalle mehr zu bezahlen, im Gegensatz zu 2015.

    3+
  4. Aktuelles vom COMEX-Papiergold-Kasino:

    Nova Scotia verkauft zum ersten August-Handelstag 406700 Unzen Gold
    (12,64 Tonnen !?) zum Preis von $1332,30.

    Die Goldmänner (Jeff Currie?) trennen sich von 94700 Unzen Gold – das
    ist schon das sprichwörtliche G&S-Pech, wenn der Goldkurs heute auf über
    $1350,- ansteigt.

    Auf der Käufer-Seite wie immer JPM mit 106700 Unzen Gold,- aber
    auch „Macquarie Futures“ (101600 Unzen) und HSBC (98800 Unzen) halten
    die Einkaufstasche auf.

    4+

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Taipan: @Antoni Vojäyage Ein Händler wird immer Gewinne sichen. Egal wie. Es Gibt auch Waffen Trader und Menschen...
  • Taipan: Bei Gold weiss man wenigstens was man hat. So werden Papieranleger häaufig über den Tisch gezogen. 95 % aller...
  • Nordlicht: @Taipan, sehr gut mit wenigen Worten erklärt !!! Nur eine Anmerkung. Es wird genau deshalb klappen, weil...
  • Antoni voyage: @Taipan Für einen Trader stellt sich nicht die Frage ist ein Markt manipuliert oder nicht. Es sind...
  • Antoni voyage: Also genaugenommen von 12 dreckigen, verknitterten, beidseitig mit grüner Farbe vollgeschmierten,...
  • Taipan: @Antoni Voyage So sollte es sein, in einem intakten, unabhängigen Markt. Ist er aber nicht, denn Notenbanken,...
  • Antoni voyage: @Taipan Die Charttechnik kann man sicher als willkürlich bezeichnen. Aber, und darauf kommt es an: Die...
  • Watchdog: Wahrscheinlich haben die Drogen – „Schwipp-Schwapp“- Dealer von den Notenbankstern im...
  • materialist: @SILBEreule Einem Menschen mit eien so ehrlichen,treuen und gutmütigem Blick würde ich einfach alles...
  • materialist: Die Russen liegen narürlich falsch gegen so eine ZDF Superleuchte ,die Russen sind doch zur Zeit die...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren