Anzeige
|

Bitcoin übersteigt 6.000 Euro und bald gibt’s Futures

Bitcoin eilt weiter von Rekordhoch zu Rekordhoch. Nun hat der Kurs der Digitalwährung die Marke von 6.000 Euro überschritten. Am heutigen Mittag wurden auf der deutschen Handelsplattform Bitcoin.de 6.124,37 Euro pro Einheit gezahlt. Seit Februar hat sich der Bitcoin-Kurs mittlerweile annähernd versiebenfacht. Doch die Kryptowährung dürfte womöglich bald in unruhigeres Fahrwasser geraten. Denn die CME Group hat angekündigt, bis Jahresende den Handel mit Bitcoin-Futures zu beginnen. Dass es in den USA demnächst Terminkontrakte auf Bitcoins geben wird, feiert die Finanzpresse noch als zusätzlichen Erfolgsfaktor. Kenner der Edelmetallmarktes wissen jedoch, dass die Papierwetten mehr Unheil als Segen bedeuten können. Denn plötzlich erhalten auch die Großbanken Einfluss auf die Marktpreise einer eigentlich als unabhängig deklarierten Kryptowährung und ohne den Basiswert tatsächlich besitzen zu müssen. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Anleitung für ein geniales Goldversteck: Gold vergraben, aber richtig!

Wie man Gold sicher extern lagert: Schließfach- und Depotlagerung

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=69047

Eingetragen von am 2. Nov. 2017. gespeichert unter Hot-Links, Währung. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

37 Kommentare für “Bitcoin übersteigt 6.000 Euro und bald gibt’s Futures”

  1. gleiches Spiel wie bei den EM!
    Man dämpft die Preise indem man Papier ausgibt u. letztlich den Preis damit bestimmen wird.
    Da Kryptowährungen nicht mal physisch existieren sondern auch nur virtuell – sehe ich hier insgesamt eine nur sehr kurze „Lebensdauer“ an.

    Erst war es Gold – jetzt gleiches Spiel bei Krypto!
    Alles was ein Fluchtinvest ist wird platt gemacht!

  2. Klapperschlange

    Im Klartext: noch vor wenigen Wochen war zu lesen, daß die (verzweifelten ?) Banken/ Notenbanken keinen Einfluß auf die Bitcoin-Preise hätten.
    Jetzt haben sie ‚ihn‘: nach Druck auf die CME/COMEX wird der Kasino-Papier-Handel erweitert und – wie schon bei Gold und Silber – per „Cash Settlement“ abgewickelt.

    Wie schnell das Bitcoin-Depot nach unten „nachgibt“, konnte man heute Morgen eindrucksvoll beobachten:
    – nach einem neuen Hoch ($7354,-) ging es plötzlich $650,- abwärts bis $6700,-.

    Weiterhin viel „Trinkgenuß“: bitte ein Bit!

    • @Klapperschlange

      Das Bitcoin gewinnt an Seriösität mit dem „Ritterschlag“ der Chicagoer Börse und wird noch mehr Investoren anlocken.
      Es ist bekannt wie viel Bitcoins überhaupt generiert werden können. Bis 2130 werden es 21 mio! sein. Aktuell sind es ca. 16 mio.

      Fakt ist aber auch das die Bitcoins ab Ende des Jahres gehebelt werden könnten. Wie sich das Auswirkt wird weis heute noch keiner.

      Beim physischen Gold blickt keiner durch wer auf diesem Planeten tatsächlich wie viel Gold besitzt, alleine weil Gold schon seit Menschen Gedenken existiert. Bekannt ist nur die Menge insgesamt.
      Daher wird an allen Ecken und Enden gehebelt.

      Ob das bei den Bitcoins ebenfalls der Fall ist wird die große Frage sein.
      Kann das Hebeln der Bitcoins kontrolliert werden? Kann nachgewiesen werden wie viel Bitcoins tatsächlich im Internet aktiv sind oder gerade offline geparkt werden?
      Bei Gold funktioniert das natürlich nicht.

      Ich will die Bitcoins nicht verteidigen. Ich selber habe nur eine kleine Menge davon und werde mir auch nicht mehr dazu kaufen und sie weiter halten, aber ich bin mir sicher das Bitcoins nicht dem Hebelmechanismus von Gold unterliegen.
      Laut dem oben genannten Forum biete Bitfinex schon seit langem Futures an, ohne dabei Auswirkungen auf Bitcoin Preis zu haben. (Ich vermute das dies auch nicht mit einer renommierten zu vergleichen ist)

      Die Frage wird sein, wollen die Kunden von Goldman, JP und co Bitcoin Papier oder „physisches“ Bitcoin? Wird Bitcoin als Zahlungsmittel zugelassen (diverse global Player denken darüber nach) hat sich das mit dem Hebeln schnell erledigt.

      Die mit Abstand meisten Gegner dieser Währung kommen aus dem Banken und Aktien Sektor. Wer hätte das gedacht?

      Und jetzt lehnen wir uns zurück und schauen uns die Bitcoin Rally (oder auch nicht) bis Jahresende an :)

      • So nebenbei:
        Ich habe gerade Nachricht von der Fidor Bank gekommen mit AGB Änderungen…

        Abschaffung des Post Ident Verfahrens:
        Die Fidor Bank bietet das Post Ident Verfahren nicht mehr an. Es wird durch das Video Ident Verfahren ersetzt.

        Grund? Keine Ahnung

      • @stan
        Keine Zentralbank wird zulassen, dass seine Währungshoheit verloren geht.
        In der Geschichte gab es schon zahlreiche derartige Versuche, allesamt scheiterten.
        Und zur Begrenzung des Bitcoins möchte ich anmerken, dass nichts, was der Mensch schafft, begrenzt werden kann. Weder Atombomben noch Waffen und Fiat Money schon gar nicht.Am Schalthebel der Bitcoinzentrale sitzt ein Mensch und eben kein Computer.Und derjenige, welcher den Algoritmus programmiert hat, kann ihn auch ändern. Zumindest kann er gehackt werden, denn, kein Programm ist fehlerfrei. Jemand wird eine Lücke entdecken und ausnützen.

    • @Silbereule
      Dieser „SURVIVAL“ Typ ist ein geistiger Tiefflieger. Kommentare hat er generell gesperrt. Der gibt doch nur Monologe von sich, hört sich vermutlich selber gern (klug)schwätzen und scheut den Dialog. Alleine schon sein Bullshit bezüglich Proviant statt Edelmetall im Kriegsfall. In einem radioaktiv verseuchten Land wird Hunger das kleinste Problem sein. Dann doch lieber mit 3kg Gold statt 300 Dosen Ravioli auf der Flucht (in ein sicheres Land).

    • Klapperschlange

      @0177translator

      Nein, nein, mein Freund – @Thanatos und ich recherchieren und beobachten ganz genau, was sich dort entwickelt.
      Die Zurückhaltung, sich zu den Beobachtungen in Südkorea zu äußern, liegt in der Wortwahl Südkoreas „möglicherweise…

      Denn derartige Berichte zu „Vorbereitungen zu einem neuen Raketen-Start“ waren die letzten Wochen mehrfach aus Japan/Südkorea zu hören: passiert ist allerdings nix.
      Wir nutzen lieber unsere „privaten“ Kanäle aus erster Hand zu „Kim Han-sol, Kim Yi-soon, Kim Geum-sol, und Kim Sol Hui.

      • @Klapperschlange

        Danke Dir für die Klarstellung. @translator sollte doch wissen, dass wir NIEMALS schlafen!
        Die Liaison zwischen Kim und Donald befindet sich – paartherapeutisch gesehen – in einem Zustand des chronischen Konfliktes. Quasi ein neurotisches Arrangement, ein Schwebezustand mit erheblichem Potential zur weiteren Polarisierung.
        Du sagst es, z.Z. müssen wir uns mit Spekulationen und Ankündigungen begnügen. Die Akteure halten sich verdächtig zurück (auch schon wieder so eine halbstarke Bewertung!). Aktuell gibt es gerade mal die Aussagen des „nationalen Sicherheitsberaters“ Herbert Raymond McMaster, dass Nordkorea mit einer „ständigen Bomberpräsenz“ rechnen muss. Und dass – wenig überraschend – sich das Trumpeltier auf seiner Asienreise weiter verbal entblöden wird.
        http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/nordkorea-donald-trump-wird-sich-nicht-zurueckhalten-15275298.html

        Außerdem gibt es noch weitere Krisenherde: Venezuela droht mit einer „Neuordnung“ seiner Verbindlichkeiten. Da dräut Böses (für die Gläubiger). Aber auch für weite Teile der Bevölkerung, die unter einer „Staatspleite“ am meisten zu leiden hätte:
        http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/venezuela-nicolas-maduro-maerkte-fuerchten-staatspleite-a-1176285.html

        • Klapperschlange

          @Thanatos

          Nein, wir brauchen keinen Schlaf,- schließlich sind wir nicht „einfache Übersetzer“ von Beruf, die mindestens 8 Std. Nachtruhe brauchen.

          Was die Asien-Reise des unangefochtenen Twitter-Königs betrifft, könnte ich mir durchaus vorstellen, daß LRM (Captain Spock- schlitzohrig ) mit einem neuen Raketentest wartet, bis „The Donald“ in Südkorea oder Japan weilt; das wäre eine große Respektlosigkeit und Provokation!
          (ich werde mal eine E-Mail an @Namgung Chong He, die Schwippschwägerin von Kim Jong-un’s Bruder Kim Jong Chol, schicken und nachfragen, ob sie Kim Jong-un so etwas zutraut?)

  3. Ich kenne das exakte Datum für den Bitcoin Crash.

    Es wäre der Tag …. an dem ich einen Bitcoin kaufe.

  4. Ich kann mich täuschen, aber es kommt mir so vor als wenn die Medien im Internet verstärkt Werbung für Aktien machen, z.B. Handelsblatt.
    Das beobachte ich schon seit ein paar Tagen.
    Mich würde wirklich interessieren was in den Köpfen der Redakteure vorgeht, im Zusammenspiel mit der Politik oder dem Finanzsystem.
    Vielleicht könnte hier ein mitlesender Insider einfach mal auspacken :)

    • @stan
      Ganz einfach, man braucht nun das Geld der Bürger.
      Denn bisher haben Marios Banken die Aktien gekauft, auch die faulen und die drücken nun im Magen. Man muss diese also nun loswerden, vertickern an die ABR Kundschaft. Alt, blöd,reich und natürlich an die grünen Oberlehrer. Die mit Solarworld und den Holzpellets.
      Also, rückt raus die Sparbücher, geht zum Bankberater und kauft und langt beherzt zu, solange noch was da ist, von den Aktien.

      • Ende ist erst, wenn alle Aktienbesitzer Euro-Millionäre sind. Dann aber merken, dass trotzdem nicht Jeder eine Luxus-Yacht kaufen kann, weil es zu wenige davon gibt.

  5. Klapperschlange

    Seit Monaten deutlich zu beobachten:

    „Alles steigt, nur nicht Gold und Silber !“ , denn die Notenbanken treiben nicht nur Rentenpapiere, Aktien, Immobilien, Oldtimer, Kunst und Bitcoins, sondern auch Whisky mit gedruckter Liquidität („FIAT-Falschgeld“)
    gezielt nach oben, um die Illusion „Potemkinscher Wohlstands-Fassaden“ aufrecht zu erhalten.

    Bis jetzt ist die Frage unbeantwortet geblieben, „wie lange das noch so weiter gehen kann?“, denn auch heute Morgen um 09:30 Uhr hat es Mario mit xx Mrd. € wieder geschafft, den DAX auf ein neues „Allzeit-Hoch“ (13.500 Punkte) anzuheben:
    seht her, Regazzi, die EUro-Wirtschaft brummt, die Probleme sind beseitigt, alles wird wieder gut.
    Ich liebe Euch ALLE! *)

    *) Copyright by Bum Bum Boris.

    (PS: in einem Interview mit der Bunte-Bilder-Zeitung soll Boris ganz locker gesagt haben: „was der Mario kann, kann ich schon lange“.)

    • Klapperschlange

      @Goldreporter

      Kann der Liebe Goldreporter bitte die Server-Systemzeit auf Winterzeit umstellen; meine Kommentare kommen alle…aus der Zukunft?

      https://www.edv-lehrgang.de/datum-und-uhrzeit/

    • @Klapperschlange
      Das inflationierte Geld muss ja irgendwohin.Die Inflation kommt und sie wird gewaltig sein.Ob Aktienpapiere diese überleben, wird sich zeigen. In der Vergangenheit war das kaum der Fall.Ein Papier kauft das andere Papier und diese wiederum Papier.
      Mario kann den DAX auf 100.000 treiben, nur nutzen wird das nichts, denn marode Firmen werden weiter am Leben erhalten und die Länder werden weiterin keine Strukturreformen durchführen sondern alles verprassen.
      Gespart wird dann nichts mehr, wieso auch, wenn das Geld ohnehin sprudelt.
      Wielange das noch geht ?
      Je länger, desto schlimmer.

  6. unsere Zeit für Gold wir noch kommen – das ist sicher wie das Amen in der Kirche:
    https://www.youtube.com/watch?v=VwLUYdyI9LE

    nuuuuur Geduld sollte man haben
    Zeit habe ich genügend nur das Geld ist begrenzt ;)

  7. Aus Indien (Neu Delhi, „Indiatimes“) kommen Nachrichten, daß Händler von Kryptowährungen ihre Geschäfte auf Anordnung der Regierung schließen mußten.

    https://economictimes.indiatimes.com/markets/stocks/news/war-on-bitcoin-govt-panel-seeks-crackdown-on-crypto-currency-dealers-in-india/articleshow/61450361.cms

    So schnell geht‘s.

    • Die chinesischen Kryptobörsen haben ihre Geschäfte kurzer Hand nach Hong Kong verlagert.
      Wenn der Handel mit Bitcoin weltweit nach und nach verboten wird ist zumindest eines sicher. Das Fiat Geld ist am Ende und das Vertrauen in die Regierungen wird auf einen null Punkt sinken. Unabhängig davon ob ob mann Freund oder Feind des Bitcoins ist. Aber die Aussage die das Verbot hätte, käme einem Erdbeben gleich. Würden Bitcoins beliebig hebelbar sein, wie physisches Gold (wo keiner weis wer wie viel Gold besitzt), wäre die Panik bei den Banken/Regierungen und Börsianern nicht so groß.
      Es werden auf jeden Fall spannende Monate werden.

      https://www.btc-echo.de/trotz-verbot-chinas-boersen-handeln-nun-in-hong-kong/

  8. Boa-Constrictor

    Während die weltweiten Verkaufs-Vitrinen und Gold-Barren-Auslagen der sehr „edlen Metalle“ am Freitag vom bösen und korrupt-kriminellen Goldkartell mit häßlichen, „stumpfen“ Planen zugedeckt wurde, um den ewigen, seit Jahrtausenden seligmachenden Glanz von Gold und Silber möglichst vor einer breiten Käuferschicht zu verbergen,
    und zusätzlich knapp 30.000 „Konfetti-Goldfutures“ im CRIMEX-Kasino verkauft wurden (siehe die FED-zeitgleichen, sehr hohen gelben „Volumen-Säulen“ bei Gold&Silber), weil der Kurs der Edelmetalle Freitags „immer “talwärts zeigen muß,

    sah sich die EZB („der kleine, immer G&S-blasse Italiener“) gestern, am handelsfreien Samstag doch tatsächlich genötigt, den DAX-Index auf heimtückische, hinterlistige Weise um 0,02% ‚anzuheben , (siehe hier:)
    http://www.ariva.de/dax-index/realtime-chart?boerse_id=16

    Wie schon häufig von @Taipan und anderen beobachtet, wird durch diese offensichtliche Manipulation des DAX-Index die nicht kostenneutrale Illusion erzeugt, der DAX habe den Tages-Schlußkurs im „grünen“ Bereich „positiv“ abgeschlossen und startet demnach auch mit deutlichen Kaufsignalen in die kommende Woche.

    Der „kritische Leser“ überzeuge sich selbst und setze im nachfolgenden DAX-Chart die Einstellung auf „Intraday“, und beobachte die roten und grünen Kurs-Linien…

      • @boa constrictor
        Eben, deshalb kann man die ganze Charttechnologie vergessen.
        Ähnlich wie die Verkehrsregeln, wenn die Polizei korrupt ist ( Ukraine).
        Deshalb bleibt auch nur Gold und Silber, gerade deshalb.
        Erst wenn die Markteingriffe aufhören und drastisch bestraft werden, könnte man wieder darüber nachdenken.
        Ironischerweise haben die Finanzgängster und Bänkster an der Wallstreet nun einen neuen Feind: Die cryptischen Währungen.
        Hilft nur noch, Internet abschalten oder total Kontrollieren und manipulieren.
        Die Möglichkeiten dazu gibt es.Man kann sehr wohl manipulierte Datenpakete einschleussen und die Bitcoinserver schädigen.
        Denn mit dem Bitcoin werden keine Waren gekauft, mit dem wird nur gezockt.
        Ein wirtschaftlicher Schaden im eigenen Lande entsteht dadurch nicht, falls man den Bitcoin im ein paar tausend Dollar minus vom Balkon wirft.
        Ganz im Gegenteil.
        Aber man hat nun eben 2 Feinde, EM und die Cryptowährungen zu bekämpfen. Und das ist wiederum ein Vorteil für Goldbesitzer.

  9. Jetzt hat sich die BaFin im Fall Bitcoin eingeschaltet und vor Blasen Bildung gewarnt. Zack, Bitcoin bricht um 1000$ ein.
    Die BaFin hat ein Talent dafür den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Da werden die Banken und die EZB ganze Arbeit geleistet haben. Sie werden mit aller Macht ihr Fiat Geld verteidigen. Ob es um Bitcoins geht oder um das Gold. Gold kann nur gehebelt werden weil keiner weis wer wie viel physisches Gold wo hat. Das geht bei den Bitcoins nicht. Also müssen sie jetzt aktiv werden, bevor sich Bitcoins etablieren.

    • Finanzen.net, Wallstreet Online, Der Aktionär und viele andere Börsen/Finanzen Magazine, feuern aus allen Rohen gegen den Bitcoin ;)

    • Die Kritiken gegen Bitcoin vor allem als Wertaufbewahrungsmittel sind m.E. berechtigt. Vor einigen Wochen ist ein „High Roller“ in Bitcoin unterwegs gewesen, der den Kurs mit riesigen Summen hoch- und runter bewegte, je nach Belieben. Für eine Zentralbank wäre es ein Kinderspiel, die Bitcoin Kurse zu bewegen. Was wäre z.Bsp., wenn Agenten des IWF massiv in Bitcoin investiert sind? Andere Investoren und Leute, die ihr Geld verstecken wollen, ziehen mit.
      IWF und Zentralbanken sorgen dafür, wie bei Aktienmärkten, daß die Kurse weiter steigen. Der Hype ist da. Und wenn es am schönsten wird, werfen IWF und Zentralbanken alle Anteile über den Balkon. Vorher werden die Verbündeten gewarnt. Alles bricht für den ahnungslosen Spekulanten zusammen.
      Ich habe das Gefühl, dass eine Mega Enteignung der Anleger geplant ist – weltweit!
      Anonymer Besitz von Gold ist die einzige Chance, das Vermögen langfristig zu sichern.

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • 0177translator: @Thanatos Ein gesunder Laubwald in den Gefilden von Germaniens Gauen erzeugt im Herbst 4 Dezitonnen...
  • Thanatos: @translator Schau Dir dazu das mal an: Da unterhalten sich Forenteilnehmer über Düngerzwangsbewirtschaftung...
  • CoinCoin: Simpel erklärt – Anfang 2017 ein paar tausend Euro in Ethereum investieren und das geht sich ohne...
  • 0177translator: @Klapperschlange https://www.gmx.net/magazine/g esundheit/nordkoreanischer-...
  • Klapperschlange: @Taipan Normalerweise zieht ein solcher Zusammenstoß zweier Fluggeräte im entfernten...
  • HD: Ich hab da einen Vorschlag für die EZB. Einfach weniger Geld aus dem Nichts schaffen, dann klappts auch mit dem...
  • Taipan: @Klapperschlange Eine Cessna 152 ist ein Schulflugzeug. Ein Gartenstuhl mit Motor. 115 PS, 2 Sitze. Damit...
  • Watchdog: Noch sind es nur Gerüchte und Spekulationen, aber… https://www.silverdoctors.c...
  • Bauernbua: Immer mehr Firmen in den USA verschulden sich um eine Dividende bezahlen zu können. Der Anfang vom Crash?...
  • materialist: @Christoff 777 Im Grunde ist es auch egal welches Stück im Marionettentheater gerade gegeben wird.

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren