Anzeige
|

„Der Euro kann die Deutschen ein Gutteil ihres Vermögens kosten“

Wolfgang Reitzle, Chef des DAX-Konzerns Linde AG, erläutert in einem TV-Interview, warum man den Euro seiner Meinung nach nicht um jeden Preis retten darf.

Prof. Dr. Wolfgang Reitzle ist Vorstandsvorsitzender der Linde AG. Seit 2003 ist er Chef des DAX-Konzerns. Anders als viele seiner Kollegen ist er nicht der Meinung, dass der Euro mit allen Mitteln verteidigt werden sollte.

In der Phoenix-Sendung „Forum Manager“ vom Dezember 2012 plädiert dafür, dass Euro-Länder die Euro-Gemeinschaft verlassen, sollte sich die Krise zuspitzen. Zur Not müsse Deutschland aus dem Euro-Verbund austreten. Er geht davon aus, dass Länder wie Griechenland ihre Schulden nie werden zurückzahlen können.

Reitzle prognostiziert: Griechenland werde dann austreten werde, wenn dem Land die Schulden vollständig erlassen wurden. „Denn dann haben sie das `Über die Verhältnisse leben´ uns über Jahrzehnte hinweg aufgebürdet und können dann von Neuem anfangen“, so Reitzles provokante These.

Er kritisiert zudem Führungskräfte anderer Großkonzerne, die aus reinem Opportunismus das Lied der Kanzlerin einstimmten: „Scheitert der Euro, dann scheitert Europa“.

Auch wenn er ihn grundsätzlich lieber behalten würde, der Euro sei eine Fehlkonstruktion. Sollte etwa Italien mit seinen Reformen scheitern, dann könne Deutschland sich das nicht mehr leisten.

Reitzle: „Wenn wir als Deutsche, egal was kommt, zum Euro stehen, dann kann das unter Umständen ein Gutteil des Vermögens der Deutschen kosten“.

Er betont aber, dass man den Euro nicht voreilig aufgeben solle. Das habe jedoch nichts mit der historischen Idee eines vereinigten Europas zu tun.“Für mich ist Europa so eine große Idee, dass diese auch ohne Euro möglich wäre“.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Wie man Gold absolut sicher versteckt: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=30412

Eingetragen von am 22. Feb. 2013. gespeichert unter Deutschland, Euro, Europa, News, Politik, Videos. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

85 Kommentare für “„Der Euro kann die Deutschen ein Gutteil ihres Vermögens kosten“”

  1. Falsche Aussage.
    Der Euro WIRD uns unser Vermögen kosten.
    Von Freiheit und Demokratie einmal abgesehen.

    0
    • Ich bin total gleicher Meinung wie Herr Reitzle mit einem kleinen Unterschied:

      Die deutschen Arbeitnehmer und Rentner/Pensionäre haben bereits gegenüber
      der letzten 10 Jahre bereits ca. 1/3 ihres Lebensstandards eibngebüßt. Es
      würde natürlich jedes Jahr weiter abwärts gehen wenn es nach dem Motto geht:—-„weiter so—- wollen wir das unbedingt ?Das Problem ist: Der
      mündige Bürger weiß besser Bescheid als unsere Politiker!!

      0
      • Schon alles gut und recht …
        Bloß: was macht der sog. mündige Bürger dagegen, ob wohl er es angeblich „besser weiß“ als die Politiker? – Er schläft weiter vor sich hin, als ob nichts in der Luft läge!! Und die Franzosen gehen schon deshalb massiv auf die Strasse, weil sie nicht später als mit 60 in Rente gehen wollen. Das ist bedeutend weniger als 1/3 des Lebensstandards einzubüssen!

        0
    • Der Euro war von Anfang an eine Fehlkonstruktion und hing mit dem Druck von Mitterand zusammen, der die Wiedervereinigung davon abhängig machte das die DM abgeschafft wird und die BUBA entmachtet wird. Es war nur eine politische Entscheidung und alle Warnungen von der Wirtschaft wurden in den Wind geblasen. Die Deutsche Wirtschaft konnte gut mit dem ECU leben, denn da hatten alle die Möglichkeit ihre Währungen anzupassen was jetzt nicht mehr möglich ist und die schwachen Länder darunter zerbrechen und am Ende die gesamte Währung. Frau Merkel mit ihren Schlagwort zerbricht der Euro dann scheitert Europa, wird sie noch eines Tages bereuen, das sie so blind dieser Vorstellung folgte. Es ist nur noch eine Frage der Zeit wann der nächste Währungsschnitt kommt. Jetzt wird wieder das Gold manipuliert um den privaten Anleger Angst und Schrecken zu vermitteln das er aus seinen sicheren Anlagen aussteigt und sich lieber den Euro anschafft. Welch ein Irrtum!
      Gruss Poth

      0
  2. ekelhaft, es geht immer nur um geld geld geld. das absurdeste ist das keiner daran anstoß findet und es durch die generationen von meinungsmanipulation als selbstverständlich gesehen wird, wohlstand und gewinn als DAS erstrebenstwerteste ziel gesehen wird, wichtiger als frieden und gerechtigkeit. welt des scheins. versteckt euch weiter hinter euren fassaden und dem künstlichen, von raffgierigen menschen erfundenen gebilde, welches man nation nennt. ihr seid sklaven und verteidigt noch eure sklavenhalter, denkt das willkürlich von bonzen gezogene linien ethnische grenzen darstellen, glaubt die von oben geschürte hetzten gegen „andere“ völker, macht munter mit und glaubt an geld, welches schon längst vom volumen her ein vielfaches größer ist als der gegenwert (grundidee des geldes, „schuldschein“ mit gegenwert welches den wert dieses papieres rechtfertigt). das ganze system kann man mit einem totkranken voller krebsgeschwüre sehen, künstlich mit herzpumpe und bluttransfusionen am leben gehalten, doch langsam platzen die geschwüre im inneren und dann bringen die bemühungen auch nichts mehr, das system ist schon eigendlich tot. eine lösung kenne ich zwar, aber diese ist durch die persönliche gier der menschen unmöglich durchzusetzen. jedoch wird sich alles rächen, die gier, der egoismus usw. wir leben in einem ekelhaften system, welches uns zwar wohlstand gibt, aber das wars dann auch schon. aber das ist ja für viele das mit abstand wichtigste. opfer

    0
    • und, was soll uns das sagen? Richtig. Nichts.

      0
      • @Karsten Butze
        Gegen alle Möglichkeiten der staatlichen Konfiszierung gibt es nur Gold und Silber als Schutz. Zur Zeit volatil, für manche deprimierend, vielleicht sogar jetzt noch viel zu teuer, aber es gibt eben nichts anderes. Wenn es das gäbe, würden hier nicht so viele Gold kaufen und einlagern. Der Mensch ist eben nicht naiv……..

        0
        • @anaconda
          Sorry, ich bin nur gegen eine unendliche Reflektion des Bekannten.
          Besser ist es doch zu sagen, was getan werden kann. Wie gesagt Gold und Silber anhäufen, Land erwerben, mit Naturalwirtschaft ansatzweise anfangen, Handwerk erlernen, Autarkie erlangen.

          0
          • @Karsten Butze
            Natürlich, so ähnlich habe ich das ja auch schon oft geschrieben. Nur bedenke, manche Menschen haben eben nicht mehr die Möglichkeit, Land zu erwerben und zu bewirtschaften oder autark zu werden. weil zu alt oder gesundheitlich zu beeinträchtigt.Sicher, Du bist jung und kannst das.
            Aber darum ging es gar nicht. Der Staat wird im Notfall sowohl auf das Land zugreifen (Abgaben, Steuern, Zwangs-Anleihen), als auch auf das Handwerk in Form von Steuern, Preis-dumping, Gängeleien.
            Es ging darum, dass nur Gold und Silber und eventuell auch Schmuck, Diamanten oder Antiquitäten und ähnliches anonym sein können.Der Staat weiß nichts vom Besitz und kann daher darauf auch nicht zugreifen. Und unter uns: Auch nicht die geschiedene bösartig gewordene Ehefrau,Schwiegermutter oder der Gerichtsvollzieher und sonstige angenehme Zeitgenossen. Stell Dir vor, Dein Betrieb geht pleite, die Ehe ruiniert, das Finanzamt fordert Tausende nach.Konto gesperrt, Land und Haus gepfändet, kein ALG 1 und ALG 2 mit Schwierigkeiten,wenn überhaupt und deine Gesundheit ist den Bach runter.Keine Autarkie mehr. Gut, wenn Du dann etwas Gold vergraben hast, glaub mir. Deshalb ist Gold auch was für Jüngere.

            0
    • was machst Du dann auf einer Golgbug-Seite?

      0
      • um das richtige zu erkennen muss man sich erstmal informationen von allen seiten holen, von links nach rechts, von us-manipulation zu russischer manipulation. ja autarkie wäre der richtige weg, nur ist dies leider unmöglich für alle durchzusetzen, ich kann mir auch nicht vorstellen das unsere wirtschaft so etwas zulassen würde, sie werden mit gesetzen anfangen und glaubt mir auch vor gewalt nicht zurückschrecken um euch wieder abhängig zu machen, falls autakie wirklich ein massenphänomen werden sollte. überhaupt um ein gerechtes system zu schaffen müsste der westen erstmal ordentlich abgeben, aber mit den menschen die in deutschland und auch sonst auf der ganzen welt leben ist sowas ja nicht zu machen, etwas hergeben ;) die lösung ist sowieso nur mit einem allgemeinen umdenken zu erreichen, aber das würde ebenfalls massive manipulation wie wir sie heute kennen, aber oftmals eben nicht ERkennen, aber eben in die andere richtung. würde wohl auch erst einige generationen dauern und würde ebenfalls niemals unblutig durchzuführen sein, da eben die menschen zu sehr an materiellen und erfundenen werten hängen. und nochmal ein denkanstoß, wenn es wirklich hart auf hart kommt wird niemand auch nur eine dose bohnen gegen 1 kg gold tauschen ;)

        0
        • @mamus
          Sie schreiben:
          „wenn es wirklich hart auf hart kommt wird niemand auch nur eine dose bohnen gegen 1 kg gold tauschen“ Nein und nochmals nein, das ist nicht die Funktion von Gold und war es noch nie.In ganz schlechten Zeiten ist Gold immer ein Risiko gewesen.Raub,Plünderung.In Zeiten existentieller Krisen ist Gold gar wertlos. Beispiel:Einem Verdurstenden in der Wüste nützen 100 Kg Gold nichts.Das ist eine existentielle Krise. Gold hat die Funktion des Wertbewahrers in der Zeit NACH DER KRISE, denn keine Krise dauert ewig. Mit Gold rettet man sein Vermögen über die Krise hinweg in bessere Zeiten. In der Krise selbst läßt man es um Gottes willen unangetastet und verborgen. Da muss man sehen wie man durchkommt. Intelligenz, Anpassungsfähigkeit und Schläue sind da angebracht.Jawohl und Bohnen und Konserven und Benzin und Zigaretten und Kaffe,damit kann man handeln,aber doch nicht mit Gold.

          0
        • @mamus
          Hatte vor ein paar Wochen das Glück, in Angermünde (Uckermark, Land Brandenburg) einen langen Vortrag simultan dolmetschen zu dürfen. Es ging da um die Mondragon-Kooperativen; hier wird ein genossenschaftliches Modell des Arbeitens, Lebens und Besitzens dem Ellbogen-Ding, das wir haben, als Alternative gegenübergestellt. Das hat sich im Baskenland etabliert. UND DAS VERRÜCKTESTE IST: ES FUNKTIONIERT !!! Leider nur wächst es langsam, organisch. Und es ist auch Teil der realen Welt, will sagen, Immo- und Bankenkrise in Spanien (und dieser Höllen-Euro) stellen auch für die Mondragon-Leute ein erhebliches Risiko dar.
          Also laßt mal nicht alle den Kopf hängen. Es GIBT echte Alternativen. Aber so lange vertraue ich doch lieber dem vielen Silber und bißchen Gold, das ich habe. Als ehem. DDR-Bürger und Gaststudent in Moskau 1990-91 habe ich live 2 Systemzusammenbrüche miterlebt. Eines habe ich dadurch gelernt, nämlich daß man Regierungen nie blind vertrauen und Systemmedien nichts glauben darf.
          Und die Trittins und Gabriels sind Teil dieses Systems !!!

          0
    • @mamus, den Mann kenne ich sicherlich! Er muss ein alter Freund sein! Mach weiter so! Tolle idealistische, universalistische Gedanken!
      (Das kann nur wirklich er sein…Und kommt mir wie ein „Segen“ in dieser Runde vor)

      0
    • @mamus
      Sie erinnern mich an ein Gruppe von älteren LehrerInnen, die ich vor ein paar Jahren im ICE von Karlsruhe zum Frankfurter Flughafen getroffen hatte. Die reisten gerade zum wiederholten Mal nach Nicaragua und unterhielten sich absichtlich so laut, dass jeder im Zug ihre politischen Parolen verstehen konnte. Die konnten auch nicht verstehen, dass ihre SchülerInnen sich mehr um Probleme des Alltags als um die „Gerechtigkeit in der Welt“ kümmern wollten. Außerdem wollten sie aus irgendwelchen banalen Gründen einen „Protestbrief an den Daimler“ schicken und mit den arabischen Terrorzellen wäre ja auch alles nicht so schlimm…
      Diese Lehrergruppe dürfte ihre Nicaragua-Reise kaum selbst bezahlt haben, obwohl diese Leute dazu sicherlich in der Lage gewesen wären. Nebenbei und etwas leiser tauschten sie natürlich auch die Infos aus, wo man dort am besten feiern kann und wo es das beste Bier gibt.
      Aus welchem Milieu stammen Sie denn @mamus? Ich glaube jedenfalls nicht, dass Sie ein armes Unterschichtenkind sind, dass durch ehrliche Arbeit nach oben gekommen ist und nun viel von seinem Geld für soziale Zwecke spendet. Geld bezeichnen nämlich nur die Leute als ekelhaft, die selbst genug davon haben und in der Maslowschen Bedürfnishierarchie so weit oben stehen, dass ihnen das nicht mehr ausreicht.
      Da Sie hier auch gegen die „Nation“ und gegen „ethnische Grenzen“ hetzen, sind Sie wahrscheinlich irgend so ein „Links-Arier“ aus besserem Hause, so wie man sie heutzutage bei der Grünen-Jugend trifft.
      Es stimmt, das System ist krank. Dies liegt aber auch an Leuten wie Ihnen. Im Gegensatz zu Ihrer Behauptung kennen Sie übrigens auch keine Lösung dafür. Sie haben nur Vorstellungen, wie Sie die Welt nach ihren eigenen Vorstellungen umformen würden und es ist gut so, dass viele Menschen das verhindern würden.

      0
      • ja ich kenne keinen wirklichen weg zur lösung, da haben sie recht. und die umformung durch manipulation wäre gewiss ein sehr radikaler weg, der jedoch selbst aktuel massiv eingesetzt wird (auf allen seiten). aber ich verstehe überhaupt nicht wieso sie so über meine herkunft spekulieren. das hat hier eigendlich nichts zur sache und an ihren pschologischen entschlüsselungskünsten sollten sie noch arbeiten. bin aus einer famile welche nie in geld geschwommen hat, jedoch durch harte, ehrliche arbeit mit der zeit einen status erreicht hat den man optimistisch gesehen mittelschicht nennen kann, was man von meiner kindheit jedoch nicht behaupten kann, wage mal zu behaupten ich hatte auch eine recht turbulente jugend, welche mir wohl jedoch erst die augen geöffnet hat. ebenso stehe ich auch beruflich noch am anfang, somit beantwortet sich die aussage vom verwöhnten oberschichtskind von selbst. und aus welchem millieu? kann man wohl sehr multikulturel nennen. ich kenne menschen aus sozialen brennpunkten sowie aus akademikerfamilien, ich kenne die unterschiede und ich sehe auch diese ignoranz, die ungerechtigkeit und den ganzen (geschürten) hass. ebenso politisch können sie mich in keines der representierten felder einordnen, da jede partei selbst mitdrin steckt im sumpf des systems und keine partei wird daran was ändern wollen, da sie zu sehr davon profitieren marionetten zu sein.

        0
  3. DER PLAN: So wird enteignet werden!

    „Wenn der Staat pleite macht, geht natürlich nicht der Staat pleite, sondern seine Bürger“ (Carl Fürstenberg)
    Es kursiert der Plan zur Enteignung der Bürger! Demnach hat die Boston Consulting Group (BCG) einen Vorschlag gemacht, wie die Deutschen Vermögen mit einem Gesetzesentwurf im Ernstfall (Staatspleite) zum Teil eingezogen werden können. Die Studie der BCG können Sie hier selbst einsehen (wir hoffen, dass der Link noch ein wenig intakt bleibt!):
    http://www.bcg.de/documents/file87307.pdf
    Demnach sollen bei einem Europäischen Schuldenschnitt Vermögen über 100.000 Euro zu 25% enteignet werden. Auf Seite 7 sehen Sie eine Grafik, in der man sieht, dass in Deutschland nur 11% der Privatvermögen eingezogen werden müssten, um die Staatsverschuldung auf ein erträgliches Niveau zu reduzieren. Da die BCG jedoch eine Europaweit einheitliche Lösung vorschlägt, sollen alle Sparer 25% auf Vermögen über 100.000 Euro abdrücken. Sprich: Wer 200.000 Euro besitzt, zahlt 25.000 Euro an den Staat. Wer 1 Mio. Euro auf dem Konto hat, wird mit 25% von 900.000 Euro, also mit 225.000 Euro zur Kasse gebeten. Dies ist natürlich völlig ungerecht, da damit diejenigen Länder und Menschen, die in Saus und Braus und über ihre Verhältnisse gelebt haben, wesentlich besser wegkommen würden, als die soliden Länder und Sparer. Witzigerweise ist mit Levin Holle nun jemand von der Boston Consulting Group ins Deutsche Finanzministerium gewechselt. Zufall? Lesen Sie selbst diesen Artikel aus der Financial Times Deutschland:

    http://www.ftd.de/karriere-management/management/:abgeworbener-finanzfachmann-schaeuble-hievt-top-berater-auf-schluesselposten/60136385.html

    Dass dieser Ex-BCG-Top-Berater nun als Beamter nur noch ein Zehntel seines vorherigen BCG-Jahresverdienstes kassiert, sollte zumindest nachdenklich stimmen. Wir meinen: Mit einem bevorstehenden Einbruch am Aktienmarkt und nun auch der scharfen Korrektur bei Gold werden die Vermögen sukzessive in die „sicheren“ Geldmarktanlagen, Girokonten und Bundesanleihen gelockt.

    Es ist 5 vor 12 und die Einschläge kommen näher.

    http://www.bcg.de/documents/file87307.pdf
    http://www.ftd.de/karriere-management/management/:abgeworbener-finanzfachmann-schaeuble-hievt-top-berater-auf-schluesselposten/60136385.html

    0
    • Klappt aber nur mit Bargeld oder Versicherungen und Aktien.Bei Immos ist da schon hängen im schacht.Oft mit mehr als 50% beliehen ,dazu durch solche Gesetze dem Preis und Bausubstanz-Verfall ausgeliefert!Und bei Massenversteigerungen schauen die Banken,somit der Staat ,in die Röhre!Eine Grundschuldeintragung ist da das höchste Machbare,aber wer will sowas kaufen?

      0
      • @heiko
        Bei Aktien und Versicherungen wäre ich mir da auch nicht so sicher. Als es noch die Vermögenssteuer gab (so 1990 ) wurde der Rückkaufswert meiner Kapitallebensversicherung zum Vermögen hinzugerechnet und auch das Aktiendepot mit dem Kaufwert. Dazu noch Antiquitäten und Teppiche. Zu diesem Zwecke „besuchte“ der Steuerprüfer mein zu Hause. Dann wurde alles addiert und darauf zahlte man seine Steuer. Meine Argumentation, das habe ich doch alles vom bereits versteuerten Geld gekauft, wieso jetzt noch mal Steuer drauf, löste nur ein Achselzucken aus, wärend mein Steuerberater pragmatisch meinte, ich hätte es eben versaufen sollen.Ach ja, gefragt hat er mich noch nach einem Schließfach, ob ich einen Tresor hätte oder eine Briefmarkensammlung,was ich allerdings verneinte.
        Dei Vermögenssteuer soll wieder kommen, laut der Aussage von Herrn Steinbrück, der mit seiner Kavallerie so gerne in die Schweiz einmaschieren würde.

        0
        • Ich meine ja auch diese Assetklassen kann man eher melken als Immos!Den mal ehrlich wer Ahnung von Immobilien hat läßt heute lieber als junger Mensch die Finger davon!Und kaum ein heutiger Käufer/Besitzer unter 50 könnte 25% Mehrbelastung wegstecken!

          0
  4. Es wird zum Raub am Bürger kommen, und dann werden Krieg und Elend herrschen. Das dumme ist nur das es so gewollt ist, nur die Dummen sehen es nicht.
    Wir werden von VERBRECHERN regiert, gegen diese Machthaber ist jeder Mörder ein Witz.
    Krieg ist das was uns befreien kann, ich bin für den Sturz des gesamten Systems, egal was oder wen man dafür töten muss.

    0
  5. Wenn der Euro stirbt geht es in Europa wieder aufwärts!Der Euro hat jetzt schon die Ersparnisse des Mittelstandes aufgefressen.
    Schuldenschnitt jetzt und Neuanfang ohne Euro!

    0
  6. Im Notfall bedient sich der Staat stets beim Eigentum seiner Bürger. Wer etwas anders glaubt, ist einfach naiv. Und der Notfall wird eintreten, wie er auch in Fukushima und Tschernoby und sonstwo eingetreten ist. Denn was die Möglichkeit hat, schief zu gehen, geht auch mal schief (Murphy laws.).Und der Euro kann gewaltig schief gehen.

    0
  7. In einer Arte Dokumentation über die Beziehung von GB und der EU gab es einen kleinen Live-Ausschnitt von 1992 im britischen Parlament. Frau Thatcher wurde gefragt, warum GB nicht dem Euro beitreten sollte….lol

    Nach einigen Minuten besten britischen Humors, gab Sie Ihre Antwort:

    Der Euro ist nur ein Mittel zur Errichtung eines zentralistischen europäischen Superstaates, der anti-demokratisch organisiert ist.

    Der Titel war: Europa ohne England oder Europa – Nein Danke!

    0
  8. ich frage mich, wie ist es in einer sogen.demokratie in deutschland möglich,das sich fast das gesamte parlament samt schäuble und kanzlerin seit jahren über alle ökonomischen und wissenschaftlichen erkenntnisse und warnungen hoch dotierter anerkannter professoren bzgl. der eurorettung hinwegsetzen kann.liegt es an der trägheit der volksmassen.ich hoffe dases damit bald vorüber ist, und die massen die bande zum teufel jagt,bevor es zu spät ist.

    0
  9. Leider ist die Masse zu Blöde. Und jeder Dreckspolitiker weiss das.

    0
  10. Man muß sich das mal auf der Zunge zergehen lassen:
    Im Jahre 1997 hatten die Professoren Wilhelm Hankel,Wilhelm Nölling, Joachim Starbatty und Karl Albrecht Schachtschneider beim Bundesverfassungsgericht Klage gegen den Vertrag von Amsterdam zur Einführung des Euro eingereicht, die Klage wurde jedoch von den Karlsruher Richter abgewiesen!
    Jetzt zeigt sich, daß die Klage durchaus berechtigt war!
    Für mich stellt sich folgende Frage:
    Wieso haben die Richter am Bundesverfassungsgericht nicht nach
    „anerkannt wissenschaftlichen Erkenntnissen“ der Kläger geurteilt?
    War das Urteil ein „Kniefall vor der Politik“?

    0
    • Der Vorsitzende Richter durfte als Dank „Es muß ein Ruck durch Deutschland gehen“-Rede halten!Bundespräsident R.Herzog!Nach Weizsäcker der zweite Grossverbrecher unter den Präsidenten!

      0
    • @Hans, der fragt sich sicherlich eher rhetorisch: „Im Jahre 1997 hatten die Professoren Wilhelm Hankel,Wilhelm Nölling, Joachim Starbatty und Karl Albrecht Schachtschneider beim Bundesverfassungsgericht Klage gegen den Vertrag von Amsterdam zur Einführung des Euro eingereicht, die Klage wurde jedoch von den Karlsruher Richter abgewiesen!…Wieso haben die Richter am Bundesverfassungsgericht nicht nach
      “anerkannt wissenschaftlichen Erkenntnissen” der Kläger geurteilt?
      War das Urteil ein “Kniefall vor der Politik”?“
      Haben Sie denn verpasst wie vor nicht so langer Zeit (aber jetzt schon lange nach der EURO Einführung), das BVG auch dem ESM auch „komischerweise“ zugestimmt hat -Sie können doch 1+1 zusammenzählen, oder?
      Aber übrigens, Schachtschneider, ein beiläufig persönlich Bekannter von mir, da Proffesor für Öffentlichen und Privaten Recht in der Uni die ich auch mal besuchte. Höchstwahrscheinlich alle gennanten Proffesoren dem rechten, nationalistischen Lager zuzuordnen, denn ich meine sie sind sogar gegen die EU, bei Schachtscheneider sicherlich der Fall, also desto mehr gegen den EURO -im letzteren Fall aber SCHON RICHTIG, auf keinem Fall aber richtig auch gleich gegen die doch bis dahin sehr erfolgreich gelaufene Integration Westeuropas, zwar nur wirtschaftlich, angestossen in erster Linie durch die damalige EWG, aber immerhin.
      Die daraus entstandene EU funktionierte auch ziemlich gut bis… zur EURO Einführung.
      Bitte nich gleich so RADIKAL sein.

      0
      • Rechte Lager ?Wenn man national denkt?Verdammte Patrioten!

        0
        • @heiko
          Mach Dir nichts draus, heute wird man schon ins rechte Lager gesteckt, wenn man eine Kartoffelsuppe bestellt.Übrigens, für Darius zur Erinnerung:
          Die Nazis waren überhaupt nicht rechts, ganz und gar nicht. Das waren Sozialisten und nannten sich auch Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei.(Meint Darius wirklich,dass Arbeiter rechts stehen ?) Die wirklich Rechten oder Faschisten gab es nur in Italien unter Mussolini.
          woher ich das weiß ? Nun meine Eltern waren begeisterte Anhänger dieser Partei und meine Mutter kam aus eine hungerleidenden, kleinen Arbeiter und Bauern Familie und mein Vater verdiente Geld als Maurer, für sein Studium.Deshalb hatten vorwiegend Arbeiter und Bauern die niedrigen Nummern im Parteibuch.
          Und wenn die echten Patrioten als „Rechts“ bezeichnet werden, kann man sagen,dass de facto fast alle Amerikaner im Rechten Lager stehen.
          Oder nicht ?

          0
          • Kurz vor Kriegsende trafen sich Prinz Bernhand v.Oranien,Flick,Quandt(Ex-Mann von Magda Göbbels)in Begleitung ein junger SS Offizier Franz Strauß(Josef kam später) und R.Chamberlain (Churchills Sekretär und Wagner- Schwiegersohn)sowie ein Faschist Gelli(später Propaganda Due)in Genf.Zweck Ordnungsverhalten und Neustrukturierung Westeuropas(der Eiserne Vorhang war schon Sache!!!!!!).Später wurde der Prinz(SS-Reiterstaffelführer)oberster Bilderberger Europas(neben Rockefeller o.Rothschild aber ein kleines Licht).An Europa(EWG) hat das Dritte Reich den Keller und den 1Stock gebaut.Soviel zur EU und den Nobelpreis f.Frieden.Den hat auch Adolf!!!Arrafat und Obama bekommen!

            0
          • @anaconda, Ja, mit dem politisch „Rechts oder Links“ rutsche ich auch immer leicht aus… Bin eigentlich gegen solchen Kategorisierungen die im Grunde nichts ausdrücken. Ich nehme mir immer vor die Phänomene anders, origineller zu bezeichenen, zu differenzieren und vor allem immer der jeweiligen Zeit angepasst. So betrachtet müsste auch gelten, dass z.B. der Begriff Faschismus eigentlich ausschlieslich nur für jene italienische Bewegung unter Mussolini passen sollte -Hitler kam später, aber wollte das auch gerne so haben, weil diese Bewegung propagiert doch das Recht des Stärkeren ,der sich damit auch die Macht im Staat nehmen kann und…führen…Obwohl der Stärkere nicht der Intelligentere bedeutet, meistens geht das ziemlich konträer, jedenfalls jene Bewegungen haben das bewiesen ,denn sie scheiterten ziemlich schnell und vor allem sehr kläglich…
            Nur andererseits solche einfache Etiketten vermeiden die Auflistung mehrerer Eigenschaften eines Phänomens, aber gut, ich meinte ganz konkret: Nationalismus basiert auf „Blut und Boden“ -wobei wieder Kategorisierungen (aber es fällt wirklich schwer Sachen ohne solche zu erklären), auf ethnischer und rassischer Zugehörigkeit und das Fremde ist unerwünscht und gar lebensunwert -galt denn das ALLES nicht sehr SPEZIELL für die Nazizeit in Deutschland?!
            Eine andere Etikette ist „Patriotismus“, was den Begriff VATERland in sich trägt, aber inzwischen wird das z.B. auch für VERFASSUNGSPATIOTISMUS benutzt, was ein ziemlicher Widerspruch an sich ist, aber egal hier geht es doch um die Überwindung solcher Kategorisierungen und um den Inhalt und damit ist Letzteres politisch und vor allem zivilisatorisch doch DAS RICHTIGERE PHÄNOMEN IN EINER GESELLSCHAFT

            0
  11. Der Euro wird doch seit Jahren nur noch künstlich hochgehalten und zwar so lange noch, bis alle wieder voll auf das Sparbuch vertrauen und das eventuell gesicherte Geld wieder einlegen. Dann hat der Staat leichtes Spiel darauf zuzugreifen. Das ist ein Spiel, dass sich in der Geschichte einfach immer dann wiederholt, wenn der Staat keine andere Möglichkeit sieht, sich zu entschulden. Unser Erspartes wird dann einfach konfisziert. Wie 1934 (1 Kg Brot 1Billion Mark oder 1 Kaffee 15.000 Mark und mehr).

    0
  12. dauert das immer drei monate, bis ihr eine meldung aufgreift?

    0
  13. Eine andere Sichtweise: lesen Sie einmal die 28 Kommentare. Sie sind – fast alle – eine richtige Analyse. Gut. Aber sie sind Klagen, Anklagen. Was aber hilft es zu klagen?

    Ja, es ist gut, dass man das Gefühl bekommt, wir sind eines Geistes Kinder. Das ermöglicht einen Solidaritätsprozess für die Phase 1. Aber hilft das bereits?

    Nein, dazu braucht man Phase 2. Wir alle hier haben verdammt hart für unser relativ geringes Vermögen gearbeitet. Viele von uns haben Gelder ( in welcher Form auch immer ) zurückgelegt, weil uns gesagt wurde: spart für euer Alter. Und nun müssen WIR handeln. WIR können handeln, indem wir uns nur eine Frage stellen:

    Welche der Parteien sagt NEIN zum Ausverkauf und zur Ausplünderung?

    Nun kommt Phase 3, die entscheidende: wir müssen für unsere Idee werben, bei Freunden, bei Nachbarn, in der Kneipe, im Hotel oder Restaurant.

    Wer nur mäkelt muss sich von unseren Nachkommen sagen lassen: WARUM HABT IHR ES NICHT VERHINDERT? ( Diese historische Frage wir kommen! )

    Unlängst traf ich Herrn Henkel in einer großen Aktiengesellschaft: Viel Glück mit Ihrer Wahlalternative 2013!

    Gern können Sie Alternativen hier anfügen.

    0
    • Hier sind Spinner und Verschwörungstheoretiker!Versuch mal auf einem Geburtstag unsere Themen zur Sprache zu bringen.Einziger Vorteil ;die nervigen Einladungen werden weniger!Und JEDE gewählte Partei muß die Kanzlerakte unterzeichnen,sonst stehen die Allierten(außer die BÖSEN Russen) vor die Tür!Es gibt nur eine Lösung:Echtes Geld sparen,Autarkie und warten das dieses System (USA,GB,FRA) zusammenbricht!Und hoffen das keine Radikalen sich etablieren!

      0
      • Ja, Heiko, ich hatte einen Bekannten, der bei der Bundeswehr arbeitete und vorgeblich und vertraulich Foren wie solche durch Desinformation stören sollte. Es gibt tatsächlich diese Kompanie.

        0
    • @Bernd
      Unsere Medien werden nur von ganz wenigen Leuten gesteuert.Diese Meinungen übernehmen unsere Politiker und Konzernchefs.Zwar sind die im unter 4 Augen Gespräch anderer Meinung,aber nach außen ziehen die den Schwanz ein. Weil die Meinungsmacher nicht sachlich argumentieren, nein sie greifen persönlich an,werden beleidigend und verunglimpfen die Person. Ein schönes Beispiel ist die Geschichte von Sarrazin.Und die Verunglimpfer kann man als Beispiel nennen: Trittin und Konsorten. Das beherrschen die bis zur Perfektion.Und so kann es sich kein Konzernchef oder leitende Persönlichkeit leisten,gegen den Strom zu schwimmen da verpflichtet seiner Firma, seinen Aktionären und seinen Kunden.Herr Dr.Reizle (Chef des DAX Konzern Linde) hat es sehr schön auf den Punkt gebracht.
      http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=nUb4XHayOfo#t=2025s
      in der 45. minute, wo man sich neutral verhält und sich wegduckt…….

      0
  14. @Bernd, Sie meinen sicherlich den Olaf Henkel ,den Ex BDI Chef. Ja, er propagierte zuletzt einen Nord- und einen Südeuro, aber damals war er ein Anhänger des EUROS so wie er kam -na ja, habe schon etwas länger nicht mehr was von ihm gehört…Hat er jetzt mal wieder seine Meinung in irgendwelcher der Industrie mehr passenden Richtung geändert?
    Ich propagiere: Merkels „Linie“ (eher ein lavieren, erwägen, aber lieber erstmal zweifeln und nicht GLEICH schlimme Fehler machen) weiterzuverfolgen, denn alles ausienanderbrechen zu lassen wäre sicherlich viel schlimmer, aber so kann man jetzt auf Zeit und Reformen (in den überschuldeten Ländern) setzen -viel vernünftiger und weniger…RADIKAL (ach so Entschuldigung…)

    0
    • @Darius, ja, den traf ich. Vor Ihrer Präferenz habe ich Achtung, wenngleich das nicht meine Position ist, weil ich der Überzeugung bin, dass ihre Asymmetrie und zu viele Milliarden kostet.

      0
      • @Bernd, Grundsätzliches zum Vergleich eines jeden Kanzlers, jetzt egal ob aktuell Merkel oder früher die anderen und einem INTERESSENVERTRETER (könnte man auch unfainer nennen: „Lobbyisten“) ,wie es Hans Olaf Henkel lange Zeit war -noch ist?- damals von BDI… Ach so, ich habe „nebenbei“ eigentlich schon alles gesagt!

        0
  15. @Bernd, Notwendige Ergänzung zum Letzteren: …Und damit muss BRD zahlen ,hat auch genug von EU und dem EURO bis dato profitiert!
    Wem das nicht gefällt sollte auswandern und sich damit eine andere ihm mehr passende…Verfassung… für seinen…Patriotismus…suchen -Länder gibt es unzählige noch und der deutsche Pass ist überall gut angesehen -alles also halb so dramatisch

    0
    • Wäre wahrscheinlich gut wenn manche Person(mit genügend Gold und Akademischem Rang/Status) auswandert.Die USA wäre (nach der Krise)lohnend.Rohstoffe vorhanden,Ackerland, genügend billige Arbeitskräfte.Und die Portion Demut nach einer Krise wird auch nicht ohne sein!Mein Englisch reicht da leider nur für kurze Wegbeschreibungen!

      0
    • @Darius,

      „Wem das nicht gefällt sollte auswandern“ ist das wirklich Ihre Meinung? Oder sollte man denen vielleicht einen Gnadentod geben, damit wir Querulanten, die nicht Mainstream denken, endlich vernichten können? In welcher Art Demokratie leben wir eigentlich?

      0
      • @Bernd zweifelt an der RICHTIGEN Demokratie: ‚ “Wem das nicht gefällt sollte auswandern” ist das wirklich Ihre Meinung? Oder sollte man denen vielleicht einen Gnadentod geben, damit wir Querulanten, die nicht Mainstream denken, endlich vernichten können? In welcher Art Demokratie leben wir eigentlich?‘
        Ja, RICHTIGE DEMOKRATIE bedeutet so wie hier auch manchmal extreme Meinungen, die können von mir aus „Rechts“-Extrem sein -aber ohne PERSÖNLICHE Beleidigungen-, äussern zu dürfen (in dem Fall ist BRD keine so…extreme…Demokratie, denn z.B. Nazis, oder auch Rassisten, können sich hierzulande wirklich nicht frei äussern, im Gegensatz zu den USA)
        Zum Anderen: Jederzeit und ohne Komplikationen AUSWANDERN zu DÜRFEN/KÖNNEN ist gerade auch ein sehr wichtiger Merkmal einer freihetlichen, demokratischen Ordnung… Na ja, wenn einige hier wirklich an die D(eutsche)D(emokratische)Republik, nochmal verkürzt DDR, als etwa wirklich „demokratisch“ geglaubt haben, weil die welche weg wollten, dafür über die stark befestigten Grenzen FLÜCHTEN mussten und dabei von ihren eigenen Landsleuten ange- oder gleich erschossen wurden, dann gibt es wirklich eine totale Perversion des Begriffes „Demokratie“

        0
      • @Bernd
        Durch die, sagen wir mal großzügige Einwanderungspolitik Deutschlands kommt es zu einer Vermischung des Demokratieverständnisses. Doch das wird bewußt in Kauf genommen, neben dem Import von diversen Ansichten über Menschen- Eigentums und Freiheitsrechte. Nicht nur Putin soll ein lupenreiner Demokrat sein, wie er ja selbst behauptet.
        Vor zig Jahren sagte mal mein Chef zu mir „Sie werden es noch erleben, dass wir hier einen türkischen Bundeskanzler haben“. So ganz daneben lag er mit seiner Prognose nicht. Die Moscheen stehen ja schon.
        Nein, man muss nicht die Währung zerstören um ein Volk zu ruinieren, die entsprechende Einwanderungspolitik schafft das genauso. Eine bunte multikulterelle Gesellschaft ohne Halt und Glauben, gewürzt mit einer kaputten Währung. Na denn, China kann kommen und uns übernehmen.
        Die machen Schluss mit solchen Spielchen.

        0
        • @anaconda, stimme zu: „Nein, man muss nicht die Währung zerstören um ein Volk zu ruinieren, die entsprechende Einwanderungspolitik schafft das genauso. Eine bunte multikulterelle Gesellschaft ohne Halt und Glauben, gewürzt mit einer kaputten Währung“
          Deshalb sage ich ja: Auswandern.
          Obwohl apropo Multikulti. ich wäre für eine Gesellschaft mit lauter MINDERHEITEN, wo damit also keine einzige Kultur…DIE OBERHAND gewinnen könnte und alles geregelt durch eine vernünftige VERFASSUNG.
          Aber sowas gibt es glaube ich (noch) nirgendwo in der Welt , nicht einmal in den USA

          0
          • Für christliche Werte bin ich auch, nicht aber für AUSSCHLIESLICH DEUTSCHE -warum?: Ganz einfach, Christliche WERTE sind UNIVERSELL, werden somit von ALLEN MÖGLICHEN NATIONEN ALLER MÖGLICHEN ETHNIEN UND RASSEN MITGETRAGEN -sie sind also MULTIKULTURELL.
            Man könnte jetzt fragen, warum denn nicht etwa die ISLAMISCHEN -sie werden doch auch weltweit „akzeptiert“ (ob wirklich überall so ganz freiwillig?)…
            Antwort: Islam ist intolerant, daher undemokratisch , z.Z.sogar kriegerisch und ausserdem rassistisch.
            Ein Christ würde…heutzutage, in unseren Zeiten…einen anderen wegen unchristlichen Verhaltens zwar kritisieren und schon belehren, aber nie etwa zum Tode verurteilen.
            Ausserdem gibt es…heutzutage schon…in christlich geprägten Staaten eine klare Trennung zw. eben diesen und den Kirchen, ausser klar im Vatikan.

            0
          • @Darius
            Soetwas funktioniert nicht mal in der eigenen Familie (Fememorde der Türken und Kurde), auch nicht mit Nachbarn (Berlin Neukölln) und mit ganzen Völkern schon gar nicht.Da brauchst Du eine Diktatur mit drastischen Strafmassnahmen. (Stalin, Tito, Z.B.)

            0
        • @anaconda,richtig !Deshalb muß man DEUTSCHE POSITIONEN und CHRISTLICHE WERTE DES ABENDLANDES auch verteidigen!Ich ecke oft in der Familie meiner Frau an.Essen(Moslem kein Schwein,Christ lt.Paulus kein Opferlamm)oder Sarrazins Aussagen werden dann ausdiskutiert!Es liegt am Deutschen seine Kultur zur halten.Ich erziehe meine Kinder(3Söhne) so das Toleranz,Ehrlichkeit und Loyalität über jedes andere Recht stehen.Loyalität ist(meiner Meinung) der höchste Wert!Dazu foltere ich sie ,dem Alter entsprechend, mit Geschichte in der knappen Urlaubszeit(max.14Tage).Quedlingburg /Trier sind dieses Jahr die Daumschrauben!Der Rest in Meckpom.

          0
          • @anaconda, der eigentlich nicht auf einen guten Ziel setzt, aber wenn, dann mit verkehrten Mitteln…: Soetwas funktioniert nicht mal in der eigenen Familie (Fememorde der Türken und Kurde), auch nicht mit Nachbarn (Berlin Neukölln) und mit ganzen Völkern schon gar nicht.Da brauchst Du eine Diktatur mit drastischen Strafmassnahmen. (Stalin, Tito, Z.B.)
            Also die Idee, zumindest bei Tito in Yugoslawien war gerade richtig, nämlich in dem Falle Bosnier, Croaten und Serben geographisch so zu verteilen, dass praktisch fast überall die Bevölkerung eine Summe von Minderheiten ergeben sollte, nach dem alten Prinzip: Teile und…herrsche, wobei dieser letzter Teil gerade das Problem ist und so brach dann doch alles auseinander, das galt auch für die Völker der UDSSR, also weil zentrale diktatorische Mächte in Belgrad bzw. Moskau ALLE die Völker in ihren jeweiligen Staatsgebieten gleichermassen unterdrückten, auch die eigenen -klar wo es in Jugoslawien ausenanderbrach, dann waren die Serben die militärisch Mächtigsten (weil Belgrad als jugoslawische Hauptstadt auch halt die vom serbischen Kernland ist) und fingen die anderen von überall zu vertreiben um gerade überall serbische Mehrheiten zu schaffen -es ging so allgemein wieder los mit den Nationalismen mit schlimmen Folgen.
            Deshalb müssen die Gesellschaften in solchen multinationalen Ordnungen NATÜRLICH wachsen und das braucht mehrere Generationen eines FREIWILLIGEN und untereinander konzertierten Zusammenlebens.
            Aber das reicht nicht alleine, denn wenn eine Volksgruppe zahlenmässig -oder aber auch von der Wirtschaftskonzentration mächtiger wird, schon verlagert sich deren allgemeine Einflussnahme, also auch kulturell, über die anderen zu seinen Gunsten.
            Klar, also ziemlich illusorisch so einen Gleichgewicht der Kräfte so von alleine zu erreichen, wäre eher reines Zufallsprodukt, aber wenn sich doch irgendwo ergeben würde, das wäre die beste Voraussetzung für friedliches Zusammanleben und für Abbau von Vorurteilen, die manchamal doch richtige Urteile sind, aber ignoriert völlig dass der Mensch sich ändern kann und fein Ergebnis seiner Lebensumstände von kleinauf ist.
            Aber in einer eigentlich utopischen Gesellschaft von lauter rassischen, ethnischen, religiösen Minderheiten mit dazu guter wirtschaftlicher Verteilung müssten alle aufeinander Rücksicht nehmen müssen und ständig sich…vertragen -davon kommt auch der Begriff Vertrag, also eigentlich nichts Schlimmes

            0
  16. Das schlimme ist, dass viele der Antworten richtig sind, und der Staat BRD durch
    offene Rechtsbrüche, verursacht durch das Durchwinken der Legislativen, Zug um Zug zur Diktatur verkommt.
    Gesetze gegen den anständigen Bürger, gegen Treu und Glauben, ohne Moral, und
    nicht zuletzt ohne jegliches Mitgefühl.
    Man muss jetzt schon alles wegpacken und verstecken, um der Diebesbande
    ( Judikative, Exekutive ) im Ernstfall nicht völlig ausgeliefert zu sein.
    Die haben dann diese fragwürdigen Gesetze im Rücken, gegen die Gerechtigkeit, gegen die Anständigkeit und Ehrlichkeit.
    Neueste Beispiele: Haushaltsabgabe, EEG, Versicherungspflichten, Steuern auf Steuern, Beweisslastumkehr, Kaos-Atlas, Militär geg. Bürger, eINFÜHRUNG DER TODESSTRAFE ( Lissabon-Vertrag), Buba- Verschuldung, ail-Out, . . . . .

    Die Angst bestimmt mehr und mehr unser Lebensgefühl, um bemerkt von den Unwissenden, die als Wahlvieh den bequemen Weg über die oft verlogene
    Desinformation unserer Medien,manipuliert wird.

    Fazit: Je mehr gesetze ein Staat hat, desto öfter bleibt das Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung auf der Strecke !!!

    G u t e N A C H T

    0
    • @gondolino, ja „G u t e N A C H T“… Deutschland, wenn solche von Ihnen genannte „schlimme Zustände“(!) wirklich inzwischen ANGST einflössen sollten: „Neueste Beispiele: Haushaltsabgabe, EEG, Versicherungspflichten, Steuern auf Steuern,…Die Angst bestimmt mehr und mehr unser Lebensgefühl, um bemerkt von den Unwissenden, die als Wahlvieh den bequemen Weg über die oft verlogene
      Desinformation unserer Medien,manipuliert wird….Fazit: Je mehr gesetze ein Staat hat, desto öfter bleibt das Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung auf der Strecke !!!“
      Also wenn Ihnen sowas wirklich ANGST bereitet, dann kennen sie sicherlich nicht die…völlig GESETZESLOSEN Gegenden der Welt!
      Wie pervertiert kann man denn noch werden?!

      0
  17. Mann oder Frau mögen mrine Flüchtigkeitsfehler im obigen Text nachsehen.

    0
  18. @ Darius
    „Ich propagiere: Merkels „Linie“ (eher ein lavieren, erwägen, aber lieber erstmal zweifeln und nicht GLEICH schlimme Fehler machen)…….

    Kann man eigentlich schlimmere Fehler als Merkel & Co. machen ? Sie haben uns Bürgschaften für über 1 Billion Schulden aufgeladen, ohne jede Sicherheit von den Gäubigerländern (nicht wie etwa Finnland, das Sicherheiten für die geleisteten Geldzuwendungen verlangte). Dass wir vom Euro sooo provitierten, ist auch ein Märchen. Unser Export geht hauptsächlich in nichteuropäische Länder. Und für den Export in EU-Länder bekommen wir nur Schuldversprechen (Target 2), die nie eingelöst werden. (Also Verluste !)
    Wenn man all die Milliarden, die wir bis jetzt an die EU gezahlt haben mit den Vorteilen durch den Euro gegenrechnet, so bleibt nur ein großes MINUS.
    Es ist also eine Unverschämtheit zu sagen, Deutschland muß auch weiterhin für die Schulden der Anderen bezahlen, mit welchem Recht ? Nur weil wir fleißiger, korrekter und sparsamer sind ?

    0
    • 100% deiner Meinung!

      0
    • Ebenfalls Zustimmung! Es ist mir völlig unklar, dass jemand in einer Demokratie demokratische Gedanken mit der Forderung nach Auswanderung verbindet. Pfui!

      0
      • @Bernd scheint ausser sich zu sein: „Es ist mir völlig unklar, dass jemand in einer Demokratie demokratische Gedanken mit der Forderung nach Auswanderung verbindet“ Ich habe NICHTS GEFORDERT, ich will neimanden INS EXIL VERTREIBEN (bin doch keine Staatsmacht), ICH HABE ES NUR VORGESCHLAGEN, EMPHOLEN, wenn doch die Lage zu schlimm wird … Aber stimmt: Nationalfantiker opfern sich lieber für „ihr“ Land, werden sowieso in allem von den jeweiligen Machthabern mit Nationalismus MANIPULIERT -das gilt natürlich nicht nur für Deutschland

        0
    • @Camouflage, mal sachlicher?!: „Kann man eigentlich schlimmere Fehler als Merkel & Co. machen ? Sie haben uns Bürgschaften für über 1 Billion Schulden aufgeladen, ohne jede Sicherheit von den Gäubigerländern (nicht wie etwa Finnland, das Sicherheiten für die geleisteten Geldzuwendungen verlangte). “
      Ja, Finnland VERLANGTE, aber konnte das auch DURCHSETZEN?! -gilt denn nicht mehr die EINSTIMMIGKEIT innerhalb der EU? (Kann sein, dass ich eine Neuerung vepasst habe -lass mich gerne OBJEKTIV des Besseren belehren.)
      Ich wenigstens glaube mich zu erinnern, dass bei den innerstaatlichen ESM-Debatten natürlich Widerstände gab, aber die welche ausscherten, dabei auch die Slowakei, waren am Ende alle auch dabei, denn nach dem oben genannten…wäre damit der ESM-Mechanismus überhaupt nicht durchgekommen!
      Also damit können sie ALLE und JEDEN EINZELNEN EU-Staat kritisieren und nicht extra „Merkels“ BRD!
      Ja, das galt destomehr auch für sonstige EU-Beschlüsse und das über Jahrzehente.
      Ausserdem wäre ziemlich mies, eine fast eigene Gründung der BRD, damals zusammen mit den Franzosen und den Benelux-Ländern, also den Vorläufer EWG ,welches mit der Zeit zur EU wurde und immer dabei von der BRD ziemlich FEDERFÜHREND,was damit auch für die Einführung des EUROs galt, jetzt plötzlich wo esnicht mehr glat läuft einfach aussteigen zu wollen und dabei die ganze historische Schuld des Versagens den Südländern zu schieben!!!

      0
  19. @ Darius
    Nachtrag: Dass ausgerechnet ein „Neudeutscher“ sagt, die Deutschen sollen halt auswandern, wenn ihnen das nicht paßt, ist schon der Gipfel !

    0
    • Passdeutscher!Mit Affinität zur USA und der liberalen Lebenseinstellung der Latinos.Kommt sicher gut bei Frauen an;).Dazu Akademus.Ich sag mal Ola hombre!

      0
    • Ob Darius ein Neudeutscher ist, das weiß ich nicht, das interessiert mich nicht! Wir sind Demokraten und Demokraten das Verschwinden zu empfehlen zeugt von einem merkwürdigen demokratischen Verständnis und separiert diesen Forderer.

      0
    • @Camouflage, weiss überhaupt was er BEHAUPTET zu wissen?: „Nachtrag: Dass ausgerechnet ein “Neudeutscher” sagt, die Deutschen sollen halt auswandern, wenn ihnen das nicht paßt, ist schon der Gipfel !“ , Schon wieder diese hier verbreitete VORURTEILE…“Neudeutscher“ wäre mir auch völlig egal, aber schon wissen alle, dass es im Falle dieses UNBEKANNTEN (ich) hier es RICHTIG ist.
      Aber ich würde behaupten und damit eure VORURTEILE (mal wieder..) VERNICHTEN, dass ich im Verhältniss zu paar Leute hier sogar ein „Altdeutscher“ wäre, also im Falle dass derjenige auch nur kurze Zeit nach mir…geboren wäre!

      0
  20. Gold (phys.) ist entgegen mancher Äußerungen hier auf jeden Fall die einzige richtige Maßnahme. Zwar läst es sich in der Wüste nicht veräußern, richtig: aber wir leben nicht in der Wüste. Und es wird IMMER Käufer geben. Denn es gibt immer Menschen mit großem Vermögen, die ihr Papiergeld umwandeln wollen in einen geschützen Wertspeicher.
    Man löst sinvollerweise in dieser vollkommen einzigartigen Situation (drohender Reset des weltweiten Finanzsystems) SÄMTLICHE Papierwerte auf: also alle nur auf Papier bezeugten Versprechen auf Auszahlung in Geld, wandelt dieses Geld um in physisches Gold und behät enen kleinen Betrag als Papiergeld vor.
    Man kann Gold ja stückeln, bis hinunter zu (etwas teureren) 1-Gramm-Barren.

    Informiertere Leute als ich empfehlen „Follow the Giants“. Die großen Anleger, deren Vermögensspeicher nicht in Gramm oder Unze, sondern in Tonnen beschrieben wird, werden vorgeben, was mit Gold geschieht: nicht wir „shrimps“. Interessant ist, dass diese großen Vermögen Silber allenfalls in Papierwerten halten (Futures, Derivate). Physisch halten die großen Vermögen wenn, dann nur Gold (was den Alleinstellungsmerkmalen des Goldes geschuldet ist: Transportierfähigkeit, Teilbarkeit, Korrosionswiderstand, Lagerfähigkeit, Volumenbegrenzung, günstiges Volumen/Wert-Verhältnis usw.)

    0
    • @arjuna_de.Silber ist was für die kleinen Kraucher (Ich)Die Grossen könnten garnicht groß in Silber gehen!Lagerflächenkapazität ist ein kleiner Grund ,der Hauptgrund ist die verhältnissmäßige Knappheit des Rohstoffs.20 Mio.i.Silber oder in Gold,das ist ein Mengenunterschied!In Silber ca 24To. in Gold 550kg!Ich persönlich wäre mit 10%von Beiden glücklich!

      0
      • @Heiko
        Dazu kommt noch die Mobilität.
        Ein normal kräftiger Mann kann ohne weiteres 10 oder 15 Kg im Rucksack tragen. Mit 10 Kg sogar laufen. Macht bei Gold so 400.000 EUR.Mit Silber unmöglich.Diamanten gingen wohl, wenn man einen Abnehmer hätte. Desweiteren lassen sich diese Mengen Gold, welche durchaus einmal vor Armut schützen können auch ganz leicht verstecken.

        0
  21. @Heiko: Wenn Sie mit „Adolf“ einen früheren führenden Repräsentanten unseres Staates meinen, dann muß ich Sie korrigieren. Er war zwar nominiert, hat aber nie den Friedensnobelpreis bekommen! Nachdem 1936 rückwirkend für 1935 Carl von Ossietzky den Friedensnobelpreis bekommen hatte, wurde per Gesetz die Annahme desselben sogar für jeden deutschen Staatsbürger verboten!
    Ob ihn Hitler zumindest für seine Politik bis Frühjahr 1939 verdient gehabt hätte ist eine andere Frage.
    Zum Thema Gold schließe ich mich der Meinung der meisten Kommentatoren an, muss aber anmerken, dass der propagierte anonyme Kauf für einen Menschen mit einer Entfernung von 150 km zur nächsten Großstadt quasi unmöglich ist! Da muss man sich echt Mühe geben, um an diesen Wertspeicher wenigstens einigermaßen unregistriert heran zu kommen….

    0
  22. @ Darius
    Die Schuld des Versagens schiebe ich nicht den Südländern zu, sondern den Eurokraten in Brüssel, die es gar nicht zulassen hätten dürfen, daß diese Länder in die EU kamen. Aber dann hätten ja die Banken nicht abzocken können! Und die Schuld schiebe ich natürlich auch unseren Politikern á la Merkel, Schäuble & Co. zu, denen das Wohl und der Profit der Banken wichtiger ist, als das Wohl und der Wille des Volkes, von dem sie sich zwar alimentieren lassen, dem sie aber bewußt weitreichenden Schaden zufügen.

    0
    • @camouflage, ziemlich daneben: „Die Schuld des Versagens schiebe ich nicht den Südländern zu, sondern den Eurokraten in Brüssel, die es gar nicht zulassen hätten dürfen, daß diese Länder in die EU kamen“
      Bürokraten in Brüssel VERWALTEN nur das was die jewilige Nationalpolitiker BESCHLIESSEN und zwar diese in EINSTIMMIGKEIT, also wie kann man überhaupt behaupten, dass für die Entscheidungen wer aufgenommen und ob der EURO eingeführt wird die Behörden in Brüssel verantwortlich wären?!
      Und „Aber dann hätten ja die Banken nicht abzocken können!“ Bevor die Banken abzocken konnten -in der aktuellen Krise- durften deutsche Unternehmen durch die EURO-Einführung viel besser in Südeuropa verdienen -konnten denn die Südlaänder überhaupt selbständig entscheiden, weniger noch durchsetzen, dass sie in den EURO aufgenommen wurden?!. Wann z.B. Griechenland gleich nach der EURO Einführung erstaunlicherweise eine Olympiade veranstaltete, haben sich deutsche Multis, etwa Siemens, sehr an den Investitionen dafür gefreut -da hat aber keiner in BRD geklagt: „Halt, damit verschulden sie sich doch!“

      0
    • Mein liebster Journalist Peter v.Zahn schrieb auf einer Reise in den 60ern i.d.USA ,“..das bei einem Streik die Neger besonders leiden ist offentsichtlich,sie können zumal genauso wenig mit Geld umgehen wie ich….“!Das gleiche ist der Fall bei den Südländern,es ist deren Mentalität sie können nicht anders,kein Sparen,kein nachhaltiges Arbeiten,keine Beständigkeit!Es gibt da Ausnahmen ,aber deren Leistung wird von den Massen zerdrückt!

      0
      • @heiko
        Ich habe mal lange darüber nachgedacht, wieso die Afrikaner, abr auch die südlich wohnenden Menschen nicht mit Geld umgehen können und keine Vorsorge betreiben und wenig von Nachhaltigkeit halten. Ich bin zum Entschluss gekommen,dass das an der Evolution liegt. Im warmen Klima, wo jederzeit genügend Nahrung erreichbar ist, braucht man so etwas nicht um zu überleben.Sicher, man hungert ein paar Tage, aber man erfriert nicht und stirbt nicht gleich.(Wüsten und natürlich ausgenommen,aber da leben ja wenige und die verhungen ohnedies,also „mendelt“ sich das Problem von alleine aus.).Was anderes im Norden: Unbeständigkeit, lascher Umgang mit Vorräten führt zum Tode ganzer Sippen.Und so lernte der Mensch über Jahrmillionen.Die Umwelt formte den Menschen, nicht umgekehrt.Und das ist nicht von heute auf Morgen umerziehbar.
        Typ Beispiel: Südafrika.
        Es ist nicht möglich, diese Völker gleichberechtigt unter einen Hut zu stecken.Mit uns „Nordlichtern“ schon gar nicht.

        0
        • Ist auch meine Theorie m.d. klimatischen Zwang.Als Leni Riefenstahl bei den Nubas (Sudan)war wunderte sie sich das keine Vorraete vorhanden seien.Als sie frug was man ohne Nahrungsvorräte täte um am Leben zu bleiben,kam die Antwort „Nuba pengo“!(Nuba tot).Tolles Bildband übrigens.

          0
        • @anaconda, der liegt hier schon richtig; aber damit auch in den Folgen?:
          „Die Umwelt formte den Menschen, nicht umgekehrt.Und das ist nicht von heute auf Morgen umerziehbar….Es ist nicht möglich, diese Völker gleichberechtigt unter einen Hut zu stecken.Mit uns “Nordlichtern” schon gar nicht.“
          Wenn aber der Mensch wie richtig erkannt duch die Umstände und seiner Umwelt geformt wird ,dann wird er heutzutage es tatsächlich viel schneller und so tatsächlich passen sich INDIVIDUEN aller Ethnien und Rassen schnell, wenn nicht durch grosse Gruppen, wie etwa die Türken in Deutschland ihre Gewohnheiten von daheim gelich „mitimportierten“ werden -dann haben solche Individuen eben nicht den zu grossen Anpassungsdruck

          0
          • 1Liter verdreckter Lack!Mit einer alten Strumpfhose als Fliter in einen sauberen Eimer umfüllen,das klappt!Bei Menschen?

            0
  23. @anaconda
    Sehe ich genau so.
    Das ist in Spanien, Frankreich und Italien nicht anders.
    Diese Staaten sind alleine gut mit ihren defiziten klar gekommen.
    Das geht aber im „Zwang“ der EU nicht mehr.
    Jetzt werden sie mit Gewalt bedrängt ihr evolutionäres Verhalten den Nordlichtern anzupassen.
    Und das auch zurecht.

    0
    • @steve ,der hier sagen wir einfach salopp „etwa“ 99% der Geschichte der (E)uropäischen (U)nion vergisst oder einfach…VERDRÄNGEN möchte?!: „Diese Staaten sind alleine gut mit ihren defiziten klar gekommen.
      Das geht aber im “Zwang” der EU nicht mehr.“
      Oder vielleicht kennt er einfach nicht den Unterscheid zw EU -welche so um die inzw…50 Jahre… schon besteht, ja auch mit Spanien, Frankreich und Italien, und mit diesen OHNE SCHWIERIGKEITEN, und dem…EURO und die MIT DERER EINFÜHRUNG entstandene finanzielle Probleme. Oder vielleicht ist „steve“ selber etwa nur… 13 Jahre alt

      0
  24. @Steve.Lass Dir von einem Handwerker sagen,wenn Du 1Liter schmutzigen Lack hast kannst Du 5Liter sauberen dazu schütten.Das macht aber keine 6Liter guten Lack,sondern 6 Liter schlechten!Wir werden durch DIE schlechter,entweder passen wir uns DENEN an oder wir werden durch Ausbeutung und daraus resultierende Auswanderung schlechter!Nichts wird besser!Nur ein Austritt kann Besserung bringen,wir sind Deutsche,keiner mag uns,das war immer so!Man braucht uns aber!Das macht die Sache eigentlich einfach!

    0
  25. @Heiko
    Das denken die meisten Deutschen Bürger, nur das öffendlich zu äussern ist heikel.
    Ich wohne an der niederländischen Grenze und weiss wovon ich rede.
    Früher war das noch viel schlimmer, mitlerweile hat sich das entspannt.
    Vorurteile hast du jetzt nur noch vorwiegend bei den Südländern.
    Sie sind mehr emotionsgesteuert und schalten das rationale Denken aus.
    Nach der Bundestagswahl werdet ihr alle klar sehen :)
    Ich bin übrigens auch Handwerker ;-)

    0
    • @steve trägt in diese Runde ERSTAUNLICHES(!) bei: „Vorurteile hast du jetzt nur noch vorwiegend bei den Südländern. Sie sind mehr emotionsgesteuert und schalten das rationale Denken aus.“
      Also ich muss jetzt anscheinend auch eigene Vorurteile von mir sofort hier revidieren: Denn ich dachte von ein paar Foristen hier (konkret der „Heiko“ und der „translator“) die wären Deutsche!
      Aber nach den obigen „Gebrauchsanweisungen“ können sie es unmöglich sein… Oder stimmen eher Letzteren nicht so ganz?

      0
  26. @lieber darius .war da nicht Ende 2012 sowas wie „komm zu mir,sag es mir ins Gesicht,es ist egal ob du mich tötest“bei irgendeinen Foristen?Das war sehr emotional!Oder nur gespielt?Aber egal manisch-depressive Eigenschaften sollte man nicht als Hebel für persönliche Streitigkeiten heranziehen!Vorallem wenn nur einseitig zensiert werden könnte!

    0
  27. Ja, lieber nicht so weiter hier an VORURTEILEN und/oder GEBRAUCHSANWEISUNGEN -manchmal sogar solche zur ENTSORGUNG…für/von Menschen…spinnen ,denn am Ende könnte sich sogar herausstellen, dass ich selber der „nördlichste aller Lichter“ hier sein könnte… und trotzdem EMOTIONAL, dabei aber vieleicht sogar gleichzeitig RATIONAL.
    Kann man denn nicht über wichtigere und nicht so ständig jeweils „ich-(und mein Land)-bezogene“ Themen hier diskutieren?!

    0
  28. @anaconda lieber anaconda, ich bin, entsprechend zu Dir noch Anfänger.
    Deshalb sage mir doch bitte, was unsere Regierung daran hindert, wenn sie uns
    nicht mit Steuern auf Grundbesitz, Firmenbesitz u.a., weil wir es nicht haben das Hemd ausziehen wird, auf unsere gut versteckten Gold- und Silbermünzen und -barren steuerlich zugreift, wenn wir sie, für was auch immer, in den Umlauf bringen um unsere täglichen Bedürfnisse zu decken.

    0
  29. @günter
    Danke für die Einschätzung.Ich bin aber gar nicht erfahren.(Wenn man vom Lebensalter mal absieht).Natürlich wird eine Regierung im Zweifel auf alles zugreifen,was sie kriegen kann.Die Betonung liegt aber auf kriegen können.Keine Regierung kann es sich leisten,Leute hungern zu lassen.Rvolutionen drohen.Also, ich würde in so einer drohenden Situation Gold solange versteckt halten, bis sich die Situation entspannt und inzwischen mit den Wölfen heulen.Dann kann man weiter überlegen.Glaub mir,Du kannst mit einem Grinsen durch die Stadt wandern,in dem Wissen,dass sie Dein Gold eben nicht kriegen.Gold dient und hat immer dazu gedient,sein Vermögen über die Krise hinweg in die Zeit DANACH ! zu retten.
    Gold kann aber nicht in der Krise alles bewirken.
    Einem Verdurstenden in der Wüste nützt all sein Gold nichts,schafft er es aber in die Oase, dann ist er ein gemachter Mann.
    Alle andern Anlageklassen sind dem Staat völlig transparent, er kann sie jederzeit beschlagnahmen,enteigenen oder mit Steuern belegen.
    Einen gut vergrabenen Goldbarren,anonym gekauft,da kann err das nicht.
    Und nochmal, Gold ist ein Krisenmetall, es dient nicht dazu sich einen schönen Lebensabend zu machen.Dafür hat man seine Pension,Lebensversicherung etc.
    Wer der Meinung ist,es gäbe in den nächsten 40 Jahren keine echte Krise,soll Gold verkaufen.

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • NOtrader: @Catull, Nöö, mag ich alles auch, aber ich könnte auch ohne leben, wenn es sein müsste ;-) Na, sagen wir,...
  • maß_voll: Schwer zu sagen – schätze 2018/19
  • Resl: @Mikki – von der Masse anerkanntes Tauschmittel ( Geld ) kann net amoi Jesus ( wenn er wieder auferstehen...
  • Mikki Maus: Wer will mir mein Geld abschaffen?
  • t.h.orsten: Sehr richtig…siehe dazu auch die staatsrechtliche Situation in der BRD-GmbH.
  • Alter Schwede: Hier gibts keine Mücken. Die sind in Lappland.
  • Resl: Leute , habt Ihr heut mitbekommen – als die LINKE Wagenknecht eine Torte ins Gesicht bekommen hat , hat...
  • Alter Schwede: Ich gratuliere Dir, dachhopser, dass Du diese Saubande beschissen hast. Hoffentlich hich genug!
  • Resl: Ja weil die Gerichte , angefangen vom Bezirksgericht bis hinauf zum Verfassungsgericht , dem...
  • Resl: @mass_voll , genau . Die Parteien stellen doch net einen Kandidaten zur Auswahl , welcher gegen dieses...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


▷ NEU Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter