Anzeige
|

Goldmarkt: Werden die „Commercials“ jetzt gegrillt?

Die „Commercials“ besaßen am vergangenen Dienstag eine Netto-Short-Position über umgerechnet 746 Tonnen Gold. Seither ist der Goldpreis noch einmal um 4 Prozent angestiegen.

Kommerzielle Händler („Commercials“) und „Große Spekulanten“ besaßen an der US-Warenterminbörse zuletzt weiterhin Extrem-Positionen im Gold-Futures-Handel.

Per 26. April sank die Netto-Short-Position der „Commercials“ gegenüber Vorwoche nur minimal um 0,01 Prozent auf 240.108 Kontrakte. Das heißt, die kommerziellen Goldhändler (darunter auch die Großbanken) standen an der COMEX mit 746 Tonnen Gold auf der Verkaufsseite.

Die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ stieg im Vergleich zur Vorwoche noch einmal um 1,85 Prozent auf 220.857 Kontrakte. Es ist die größte Long-Position dieser Händlergruppe seit Goldreporter die Daten wöchentlich analysiert (Juli 2013).

 

CoT 26.04.16

CoT 26.04.16 tab

 

Die Positionsveränderungen gingen mit einem Rückgang des Open-Interest einher. Die Summe aller offenen Handelskontrakte sank gegenüber Vorwoche um 1 Prozent auf 497.884 Kontrakte.

Der Open Interest ist bis zum gestrigen Freitag allerdings wieder um stattliche 11 Prozent auf 553.560 Kontrakte angestiegen. Parallel kam es seit vergangenen Dienstag zu einem Goldpreis-Anstieg  um 4 Prozent, von 1.242 Dollar auf 1.293 US-Dollar. Dies dürfte manchem Short-Seller erhebliche Buchverluste und ggf. auch Margin Calls beschert haben.

Einschätzung: Wir sind gespannt, wie und wann sich die Extrem-Positionierung im Gold-Futures-Handel auflösen wird. Solange der Open Interest weiter zunimmt, spricht grundsätzlich nichts für noch extremere Handelspositionen. Die Vergangenheit hat allerdings gezeigt, dass der Goldpreis immer wieder dann korrigiert, wenn die „Commercials“ extreme Short-Positionen angehäuft haben. Eine Margin-Erhöhung durch den COMEX-Betreiber CME könnte jetzt womöglich einen kurzfristigen Abverkauf einleiten. Denn dann würden vermutlich vermehrt Spekulanten aussteigen und Gewinne mitnehmen. Die „Commercials“ besitzen finanziell meist den längeren Atem.

Angebot, nur bis kommenden Montag: Halbjahres-Abo Goldreporter EXKLUSIV zum Sonderpreis (30 % Nachlass).

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Was geschieht nach dem Cash? Wenn Gold wieder Geld wird

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=58197

Eingetragen von am 30. Apr. 2016. gespeichert unter Banken, Gold, Goldpreis, Handel, Marktdaten, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

104 Kommentare für “Goldmarkt: Werden die „Commercials“ jetzt gegrillt?”

  1. also kurzzeitig aus Minenaktien aussteigen u. Gewinne mitnehmen?

    3+
    • @f.s. ,genau ! Und damit in physisch zu 70%umwandeln ! Die 30% hältst Du wieder für Minenaktien ! Ich werde davon die Hälfte in Jungexplorer stecken !

      3+
      • @ Brik Schotte,

        Jungexplorer? Verwendest Du ein ETF?
        Wenn ja, welche und welcher Handelsplatz?
        Tipps zum Kauf?
        Selbst auf den Bezahl-Portalen (Trading) sind die
        Handelskurse aus den USA meist nur mit Verlzögerung da.
        Was die ganze Sache insbesondere beim Verkauf schwieriger macht.

        Gruss, NOtrader

        1+
  2. An Gewinnmitnahmen ist noch niemand gestorben.
    Kommt eben auf den Einzelfall an.
    Welche Volumina?
    Haltedauerß
    Weitere Assets?
    Zeitlicher Anlagehorizont?
    Engagement zur Beobachtung des Marktes?
    Werden immer noch 25% Kapitalertragssteuer fällig?
    Gilt die Regel der Steuerfreiheit bei Aktiengewinnen von einem Jahr nach dem Kauf noch oder wie ist das?

    Diese Liste ist nicht vollständig und muß individuell mit mit weiteren persönlichen Fragen und Aspekten erweitert werden.
    Eine schriftlich Formulierung der Fragen und Festlegung der antworten schafft schnell Klarheit.
    Viel Spaß dabei.

    3+
  3. WKN: A0YH8Q
    die Aktie ging ab wie… ! ;)
    am 04./05.Mai stehen zahlen Q1/2016 an. Könnte dann allerdings nochmal rasant steigen.
    gehalten 2 Wochen Gewinn über 130 %.

    Es werden immer noch 25% Kapitalertragssteuer fällig bei verkauf.

    3+
  4. Die Margine-Erhöhung wird sicherlich kommen. Wichtig in diesem Zusammenhang zu wissen, wer die Long-Gegenspieler sind. Ich habe die Vermutung es sind sehr solvente Spieler die ua. durch SHG Unterstützug bekommen. Übrigens ist Gold aus dem über zwei Monate alten Konsolidierung nach oben ausgebrochen . ME. kann der Preis jetzt schnelle 140 Dollar zulegen und dann wieder seitwärts.

    4+
  5. Motto von Toto:

    Was die Amis können können wir auch :
    Soeben aus Goldseiten de gekupfert:

    Peru beherbergt weltweit größte Silberreserven

    Laut der peruanischen Sociedad Nacional de Minería, Petroleo y Energía (Nationale Gesellschaft für Bergbau, Erdöl und Energie) beherbergt Peru die größten Silberreserven weltweit, das meldet andina.com in dieser Woche.

    Mit 120.000 Tonnen befinden sich in dem südamerikanischen Land 21% der Silberreserven des Planeten. Nach Angaben der United States Geological Survey (USGS) belaufen sich die gesamten Reserven weltweit auf 570.000 Tonnen Silber.

    An zweiter Stelle befinden sich Australien und Polen mit jeweils 85.000 Tonnen, gefolgt von Chile mit 77.000 Tonnen, China mit 43.000 Tonnen und Mexiko mit 37.000 Tonnen.

    Der Meldung zufolge erreichte die weltweite Silberproduktion im Jahr 2015 insgesamt 27.300 Tonnen des weißen Metalls. Peru steuerte mit 4.102 Tonnen 15% der Gesamtproduktion bei und war damit zweitgrößter Produzent.

    Ist doch interressant , da haben die Peruaner aber mal Glück gehabt das sie nicht in Mexiko oder Kanada liegen ……

    4+
    • @hasenmaier
      570.000 Tonnen weltweit. Da man die nicht bis zur letzten Unze ausgraben kann, sondern höchstens nur ein Drittel, kann man also 190.000 Tonnen noch fördern.
      Bei jährlich 27.000 Tonnen macht das 7 Jahre.
      Danach steigen die Kosten exorbitant und man muss recyceln.
      Vor Jahren wurde mal ausgerechnet, dass 2020 Schluss ist, mit dem Silber.
      Danach würde eine Förderung nicht mehr lohnen.
      Ein Grund von Silberhortungen bei JP Morgan.

      8+
  6. Mittlerweile gibt es einen Player, welcher nicht auf dem Radar der Comex COT liegt. China.Und des weiteren wissen wir nicht, wo die geshortet haben. Vielleicht bei 1290 $ ?
    Die Produzenten wären doch dumm, bei steigenden Preisen den Goldpreis zu drücken. Da lässt man doch lieber die Optionen verfallen, was die auch tun.Die Leerverkäufer müssten jedoch einen milliarden Verlust gemacht haben.
    Eine Zockerbude, nichts weiter.
    Solange die wirtschaftliche Lage so ist, wie sie ist, kommt der Goldpreis nicht zurück. Shortseller hin oder her.

    4+
  7. @hase, Ja, aber soweit ist das nicht weg von Panama (=USA)…Mal eine etwas groeßere Wehrübung und schon sind sie da….

    3+
    • Sao Paulo

      So wie seinerzeit Clinton/Sarkozy/Gaddafi !?
      oder Bush,Cheney ,Blair,Rumsfeld….
      etc. ..

      Naja dann hat Peru ein zweitesmal Glück gehabt , das es in Südamerika noch keine NATO gibt .,auch Wehrübungen kosten Geld ….
      .

      3+
  8. Nein! Die Deppen werden h i e r gegrillt!!! 0,5g Au für anstatt 74,90 € im Sonderangebot jetzt für 34,90 € ! Hier zugreifen bitteschön:
    https://www.mdm.de/dop?sku=20763/003&wk=1604127
    Oder haben die sich verdruckt? Die Witzbolde, die breißischen!
    Gruß MM

    4+
    • @MM
      Wenn eine Unze Gold (31,1 g) aktuell €1127,- kostet, kostet 1 g etwas mehr als €36,-.
      Der winzige Goldbarren würde lt. Beschreibung und Gewicht (0,5 g) demnach €2254,-/Unze kosten, ein Superpreis!
      Da sollte sogar ‚DMX.321‘ zuschlagen; das sind nämlich schon Preise, die wir erst im Spätsommer zahlen werden.
      Nachdem aber auf dem MDM-Bild das Gewicht mit ‚1g‘ angegeben ist, muß die Beschreibung falsch sein (0,5g).

      4+
      • Force Majeure

        @Goldminer

        Ja, echt voll günstig.Vor dem Sonderangebot 4500€ pro Unze.

        3+
      • Unterhalb des Preises, also direkt unter dem wo Bestellung steht, ist folgende Beschreibung:
        Angaben zu dem Barren
        Auflage: 10.000 komplette Kollektionen
        Material: Gold (999,9/1000)
        Prägequalität/ Erhaltung: Polierte Platte (PP)
        Durchmesser: 15,2 x 8,6 mm
        Gewicht: 0,50 g
        Nein, auf dem Barren steht auch 1/2 Gramm Feingold!
        Schönen Abend allerseits MM

        0
  9. Was sollen diese beknackten Anglizismen.
    Gegrillt, Zeitfenster, macht Sinn, Halloho, wohwohowho etc.
    Sprachverarmung?

    4+
    • @ KuntaKinte
      „….Zeitfenster, macht Sinn, ….“
      Das ist auch aus dem Anglo-Amerikanischen hier so eingebürgert. Es kann einen Sinn ergeben oder auch nicht! Einen Sinn machen, das ist mit fremd!
      Does it make sense?
      Gruß MM

      3+
    • 0177translator

      Endlich Leute, die „mit mir“ sind! „Auf der sicheren Seite“ sozusagen.
      Reichlich Schuld haben die grottigen Synchronisationen der Hollywood-Film-Fäkalien. So wird unsere Sprache nachhaltig verdorben. Polen, Holländer, Skandinavier, etc. sehen diese Filme im eigenen TV nur mit Untertiteln in ihrer Muttersprache. Deshalb kann die breite Masse in den genannten Ländern wesentlich besser Englisch als das Proletariat hierzulande. Was mir beruflich zugute kommt, wenn diese Leute z.B. bei der Polizei oder bei Gericht sind. Da genügt dann ein Dolmetscher für Englisch – meine Wenigkeit – denn für Dänisch usw. bekommt man in Ostbrandenburg so fix keinen Dolmetscher ran.

      5+
  10. Und auf was wartetst Du denn bitte f.s, Genie?

    3+
  11. Beim Barte von Pizarro und beimm Glanze des Golde von Caxamalca.
    Keine NATO in Peru?
    hahaha

    4+
    • Stimmt ihren Hinterhof hatten die Amis immer gut im Griff siehe hierzu auch :Chile,Nicaragua,Cuba,Grenada…..Venezuela, und Bolivien sind auch schon vorgemerkt für eine kleine Revolution nach US Hausmacherart..

      3+
      • 0177translator

        @materialist
        In den Anden Boliviens gibt es einen ausgetrockneten Salzsee von über 10.500 Quadrat-Kilometer Größe. Unter diesem Salzsee lagern die größten bekannten Lithium-Vorräte der Welt. (Stichwort Akkus und E-Autos.) Würde mich überhaupt nicht wundern, wenn dort plötzlich Karikaturen wie Merkel oder Jazenjuk durch Putsch an die Macht kommen.

        4+
  12. Es spricht grundsätzlich nichts gegen noch extremere Handelspositionen. Der große Abverkauf wird vermutlich nicht die tiefen Kurse erzeugen, die man derzeit vielleicht erwarten würde. Manche haben 1350-1400$ für dies Jahr prognostiziert. Durchaus realistisch. Vielleicht geht es sogar auf 1450 bis 1500$ wäre auch nicht unmöglich. Preissenken werden zukünftig milder ausfallen im Vergleich zum Anstieg. Abwarten.

    Gibt hier ja einige die auf 680$ pro Goldunze lauern, aber das wird so irgendwie nichts. Die SGE wurde in den Analysen nicht berücksichtigt.

    6+
    • Ja @Force

      Ich lehne mich zwar nie weit aus dem Fenster, aber ich glaube – Du hast recht.
      1500 Euro für Gold sind heuer möglich.
      Schon im letzten Jahr hat Ronald Stöferle 2 300 Dollar für 2018 prognostiziert.
      Der Mann ist kein Phantast..

      Das heißt 60 – 75 $ Unze Silber.

      5+
      • @Bauernbua

        Es sind doch auch keine Stimulus zu sehen die die EM stark senken könnten, oder? Vielleicht haben wir keinen Überblick und liegen völlig falsch. Als Soldat sieht man nur den eigenen Abschnitt, aber Generäle sehen das Ganze. Wir nehmen es wie kommt.

        Alle was so bis 100.000€ pro Oz Au und 1000€ pro Unze kann eintreffen.
        680$ oder FED-Preis 42,9$ ist unwahrscheinlicher.

        5+
      • @Bauernbua

        Es kommt ja doch meistens immer anders:

        Am Montag-Morgen aufwachen und feststellen, daß man zu
        plötzlichem Reichtum durch Neubewertung des Goldpreises gekommen ist“?

        http://www.goldseiten.de/artikel/283276–David-Smith~-Ploetzlicher-Reichtum-durch-Neubewertung-des-Goldpreises.html

        Unwahrscheinlich?

        4+
          • @Bauernbua

            Die Bloomberg-Berechnung kenne ich,- sie geht davon aus, daß China seine Währung mit Gold decken möchte und kommt dann auf solche Werte wie „64.000,- USD für eine Goldunze“.

            Der andere Artikel geht einfach davon aus, daß die Edelmetalle künstlich unterbewertet sind und bei einer „Neubewertung durch alle Notenbanken wesentlich höher bewertet werden, was ja den Schuldenstand vieler Länder über Nacht automatisch reduzieren würde.

            Daß die Maulhurenpresse alles dafür tut, die breite Masse von EM abzuhalten, erleben wir täglich – wenn die USA tatsächlich 8133 Tonnen (Wolfram-)Gold hätten, bräuchten sie diesen Schritt eigentlich nicht fürchten.
            Daß sie sich mit Händen und Cowboy-Stiefeln heftig dagegen wehren, sagt eben ALLES.

            8+
        • Das sind Träume für den Abend; – oder – auch Albträume:
          Derartige Preisentwicklungen würden bedeuten, dass
          so gut wie sämtliche Anleihen komplett ausfallen.
          Dann können wir von Glück reden, wenn keine Strassenschlachten
          stattfinden. Solches zu wünschen mache ich auch als Gold- und Silber-Fan nicht.
          Ob Dich eine Neubewertung schon an sich reicher machen würde,
          ist auch noch nicht ‚raus.

          Grüsse, NOtrader

          3+
          • bereite dich lieber auf die straßenschlachten vor, denn sie werden kommen !!!

            Wünschen tut sich das natürlich keiner… :/

            1+
  13. Nach den aktuellen Daten kann die Frage, „ob die Commercials gegrillt werden“ heute eindeutig mit JA beantwortet werden.

    Die COTz-Daten vom 26.4. hinken dem letzten Stand vom Freitag (29.4.) um 3 Tage hinterher,- inzwischen haben sich die Daten schon wieder verändert und zeigen ein anderes Bild:

    So sind am Gold-Futuremarkt sind zwar die offenen Kontrakte (Open Interest) von 497.884 auf 525.414 angestiegen , aber die Netto-Short-Positionen sind von 240.000 auf 175.000 zurückgegangen, was beweist, daß der gestiegene Goldpreis die Shorties auf dem falschen Fuß erwischt hat.
    http://www.goldseiten.de/artikel/283444–Commitment-of-Traders~-Netto-Position-der-Non-Commercials-vom-29.04.16.html

    Kein Wunder – holen sich die Shorties doch gerade eine blutige Nase und mußten ihre Wetten durch Zukäufe glattstellen.
    Strafe muß sein!

    15+
    • @Goldminer
      So sehe ich das auch. Ist ja nicht anders zu erwarten. Es gibt ja welche, die zu 1000 Dollar geshortet haben und deren Optionen nun ausgelaufen sind.
      Und wer noch mit shorts drinnen ist, muss zukaufen ( Squeeze). Das alle treibt den Preis.Ich bin aber sicher, die Masse der Short holder sind die Notenbanken, bzw. deren Vasallen, die Bullion Banken.
      Trotzdem, die Notenbanken müssen short gehen, koste was was es wolle, oder what ever it takes, sonst ist der Euro und der Dollar im Eimer ( wo er auch hingehört).
      Die sollen sich nicht so zieren. Toto entsorgt auch günstig Dollar und Eurofetzen.

      5+
  14. Wenn die Spekulanten aussteigen ist gut. Der Einkauf wird zukünftig teurer, aber die Gewinnmitnahmen sind auch weiterhin gesichert, keine Sorge. Irgendwann ist das physische Gold jedoch vom Markt, da ist der Papiergoldhandel Comex auf die tägliche Zulieferung durch die Minen angewiesen und auf ein paar physische Ünzchen beschränkt. Was erst los ist wenn die FED den Zins auf Negativzinsen drücken nuss?

    5+
  15. Helmut Josef Weber

    Junge, junge,
    wenn ich mir die Kommentare hier so durchlese, dann brummt mir der Schädel.
    Ich sehe Anlagen in physischen Edelmetallen als sehr langfristig an, wie bei meiner privaten Altersversorgung, die sich über 30 Jahr Ansparung und etwa 15 Jahre Verbrauch hinziehen, also etwa 45 Jahre.
    Was interessiert mich da, wer wann heute wo irgend wo Short oder Long geht???
    Ich weis sowieso nicht was da bedeutet.
    Etwa 8,4% im Schnitt pro Jahr, legal und steuerfrei, reichen mir.

    Viele Grüße aus Andalusien
    H. J. Weber

    12+
    • Da hast Du vollkommen recht!

      3+
    • @Helmut Josef Weber,

      Grundsätzlich kann ich Dir beipflichten.

      Allerdings hätte ich so meine Zweifel an 8,4% pro annum.
      Das schaffen auch Aktien-Märkte nicht im Schnitt.

      @Toto,
      ich denke, die Silbervorräte sind sehr schwierig einzuschätzen, selbst
      die geförderten Silbermengen sind schwierig einzuschätzen.
      Geht man allerdings von den grösstmöglichen Mengen aus, ist
      es immer noch nicht allzu viel.

      Ich denke, die Silbervorräte können schon weiter reichen, als wir annehmen,
      aber die Kosten werden sicher steigen.

      Was die Silbervorräte in Südamerika anbelangt: Vielleicht finden die
      Amis plötzlich einen Trick heraus, warum nun plötzlich ihnen die
      Vorräte gehören. Die südamerikanischen Verhältnisse sind meist korrupt,
      da weiss man nie, wer wen wie übers Ohr haut.

      Grüsse, NOtrader

      5+
      • Helmut Josef Weber

        Hallo NOtrader,
        2009 habe ich zum letzten Mal Gold gekauft, weil ich zu der Zeit meine LV ausgezahlt bekommen habe.
        Das sind (in Euro) aktuell 66% Kurssteigerung in 7 Jahren.
        Wer gerade zu den Hochzeiten damit angefangen hat, Gold für seine Altersversicherung zu bunkern, der hat natürlich kurzfristig gesehen Verluste gemacht.
        Aber, ich wage nicht eine Prognose darüber abzugeben, wo der Goldpreis in etwa 30 Jahren stehen wird, wenn dieses Goldsparer dann die Unzen für seine Altersversorgung benötigt.

        Viele Grüße aus Andalusien
        H. J. Weber

        5+
        • In 30 Jahren liegt die Welt noch in Trümmern weil kaum einer da ist, der sie wieder aufbaut.

          4+
          • 0177translator

            @guguk
            Errare humanum est. Denk an Deutschlands Frauen, an die 2. Strophe des Deutschland-Lieds. Hinter den Trümmerfrauen waren die asiatischen Soldaten der sowjetischen Armee her und die pigmentierten der US Army. Diesen deutschen Frauen hat das Land den Wiederaufbau zu verdanken. Meine Oma Else war im Kessel von Halbe, dort wurden in ein paar Tagen ihre Haare schlohweiß. Dort mußte sie danach wochenlang mithelfen, flache Gräber zu schaufeln, wo man hastig die Toten bestattete. Beide Großväter von mir in Gefangenschaft, einer in Workuta (Eismeerküste Rußlands) bis 1954, wo er Lager-Dolmetscher war. Seine Frau Luise mußte mit dem Hof allein zurechtkommen. Die Kinder großziehen, die ihr an Typhus erkrankten, Vaters Schwester starb daran. Dann haben die roten Wichser ihr noch das Land enteignet. Von Opas Kredit zum Erwerb des Hofs waren zu Kriegsende 11.000 Reichsmark noch nicht getilgt. Das hatten wir dann – trotz der erfolgten Enteignung des Landes – auch noch an der Backe, nur die Sparguthaben wurden 1948 zehn zu eins abgewertet, die Schulden nicht, Ja und das Land hatte die LPG. Deren Chef ließ Oma Luise ein Schwein aus dem Stall klauen, daß sie nicht angemeldet hatte, als sie in Frankfurt (Oder) einen Behördengang hatte, was der Kerl wußte.
            Guguk, ich möchte es noch erleben, ich möchte dabeisein, wie all diese Parasiten – von Maschmeyer bis hin zu den linken Deutschland-verrecke-Brüllaffen – im Zuchthaus landen und hinter Stacheldraht.
            Auf meinem Grabstein soll stehen: „Er starb im Lager, fiel besoffen vom Wachturm“. Als Mahnung gegen die Trunksucht.

            6+
            • @0177translator

              Die „giftgrünen“ Froschaugen-Politiker, die vor einigen Jahren klammheimlich versucht haben, „6“ mit Kindern zu legalisieren und deshalb zur Gruppe der abartigen Pädophilen-Freunde gehören (was ihnen Gott sei’s gedankt politisch geschadet hat und immer noch schadet), haben doch tatsächlich in einigen Großstädten der BRD-GmbH dafür sorgen wollen, daß die Denkmäler für die Trümmerfrauen verschwinden (in München und Berlin.)

              Seitdem wird der Plural eines Müll-Treteimers schlicht und ergreifend „Tritt-Ihn“ genannt.

              6+
              • 0177translator

                @Meckerer
                Und diese, unsere deutschen Frauen haben es nicht verdient, von imbezilen Hammelfressern befummelt, begrabscht, mißbraucht und von linkem Pädo-Abschaum beleidigt zu werden.

                3+
        • @Helmut Josef Weber

          Wenn Sie die Wert-Entwicklung, (klick mich:) (Aktien : Gold & Silber) der ersten 4 Monate dieses Jahres vergleichen, dann – ja, dann – haben Sie doch alles richtig gemacht?
          Auch die ‚andalusische Nachtruhe‚ sollte die letzten Jahre qualitativ besser gewesen sein, als die eines ‚Wallstreet-Gekkos‚, der täglich gehetzt und manchmal in Panik auf den DOW-Jones/S&P500-Aktienindex fokussiert?
          In diesem Sinne: „Todo lo mejor“

          5+
    • Force Majeure

      @Helmut Josef Weber

      Aber dafür sind wir doch hier um darüber reden zu können. Für Sie reicht es vielleicht alle 30 Jahre um nach zu sehen, wie es steht, doch neben dem, das man bereits Gold und EM hat, unterhält man sich eben gern über die Entwicklungen.:-)

      7+
  16. Banken abwickeln !

    Kann sich jemand das erklären ?

    http://media.finanzen.smarthouse.i24.cc/usercharts/hartgeld_goldchart_usd_style_intraday.png

    Habe schon ein paar Mal sowas beobachtet. Beim Handelsbeginn ist aber alles wieder beim alten.
    Ist das der Goldiput, damit er nicht ausgeknokt wird ???
    Der Betrug dieser Verbrecher in seiner ganzen Vielfalt.
    Wenn ihr mich fragt, mich interessieren die Preise dieser hirngefickten Affen nicht mehr. Am liebsten würde ich sie dagegen eingeäschert sehen, von ein paar russischen Atombomben.

    7+
  17. Wo der mann nur böse ist, dort ist die frau schlecht!

    5+
  18. die aktuelln CoT Daten bei Gold sind schon krass u. sollten nicht einfach ignoriert werden – meine Meinung.
    Denn ich glaube das hier viele Banken dahinter stecken die auf short gesetzt haben. Sollten diese Wette mit „short“ nicht aufgehen dann haut es ordentlich rein.

    Kann mir jemand sagen bis wann diese „Wette“ eigentlich genau läuft? wann gibt es hier eine Art Verfallsdatum?

    2+
  19. @Banken abwickeln!
    genau das hatte ich zu der Uhrzeit auch auf dem Schirm. Hier wurde wieder in letzer Sekunde manipuliert um den Markt zu verunsichern. Genau das haben sie jetzt erfolgreich damit erreicht. Die Frage ist ob das am Montag früh gleich so fortgesetzt wird. Aber ich denke das ja zuerst die Sonne im Osten aufgeht ;) u. hier nachgesteuert wird (positiv für Gold) bis dann am Nachmittag wieder eine extreme Drückerung kommen wird.

    1+
    • @f.s.
      So leicht läßt sich der Markt nicht verunsichern, so es denn diesen bei Gold überhaupt noch gibt.Jeder, der sich mit Gold beschäftigt, durschaut dieses Spiel sofort, die Asiaten sowieso.Nein, hier geht es ausschließlich um Derivate,also Wetten.Physisches Gold wird zu der Zeit nicht gehandelt.
      Und mal ehrlich, würden Sie sich von sowas verunsichern lassen,als Goldkäufer ? Sie sind dann der Markt. Na,also.
      Vielleicht der DMX, doch der kauft ohnehin kein Gold und versucht Forenteilnehmer zu verunsichern. Doch die sind gewieft und fallen niemals drauf rein.Möglich,dass mein Nachbar Kustelbeck das glaubt,aber der hat nur einen halben Krugerrand.

      3+
      • @ toto
        Der DMX sagt das nur wegen der Angst vor einem Goldverbot, daß, wenn bekannt, er sein Güldenes gezwungener Maßen abgeben müsste. Nix für Ungut, a Späßle muß sei.
        Gruß MM

        2+
  20. Die Wahrheit „beginnt“ dort, wo sich zwei lügen/lügner gegenüberstehen.
    Die Wahrheit ist, dass der mächtigere sich durchsetzt.

    5+
  21. Jetzt auf einmal beginnt Gold zu glänzen.

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/4979373/Gold-beginnt-immer-staerker-zu-glaenzen?_vl_backlink=/home/index.do

    Ich habe einen längeren Kommentar dazu geschrieben.
    Schauen wir mal, ob er auch durchgeht.

    Ich bin schon vorgemerkt, die Zensur ist sehr sehr streng.
    100% politisch korrekt.

    5+
    • @Bauernbua

      Ich spiele jetzt auch mal Zensur und Lektor zum Artikel:

      1) Echt „krasse“ Rechtschreibfehler: statt „flaue“ muß es faule heißen.
      2) Mit dem Thema „Papiergold“ ist der Autor des Artikels völlig überfordert; vor allem in Zusammenhang mit sog. „Hardcore“-Goldanlegern.

      Ich hoffe nur, daß unsere „BLÖD-Zeitung“ nicht auch mit einer Schlagzeile glänzt, daß „GOLD“ wieder ein Sicherer Hafen ist: das war in der Vergangenheit immer ein ‚Kontra-Indikator‘ für die EM-Preisentwicklung.

      6+
  22. Helmut Josef Weber

    Ich kriege es einfach nicht zusammen, wie man dem „kleinen Anleger“ dazu raten kann, seine Altersversorgung in Aktien zu organisieren.
    Mitte:
    2000 stand der Dax auf etwa 8.000 Punkte;
    2007 stand der Dax auf etwa 7.000 Punkte
    2013 stand der Dax auf etwa 8.000 Punkte
    2014 stand der Dax auf etwa 10.000Punkte
    2015 stand der Dax auf etwa 11.500 Punkte
    2016 aktuell im Mai 10.050 Punkte
    Und wenn ich Experten höre, dann sagte diese, dass in dem Kurs schon die Dividenden eingerechnet sind.
    Kann mir vielleicht jemand erklären, wie man dabei s/eine Altersversorgung aufbauen kann?
    15 Jahre (über den Daumen) kleine Kursgewinne von etwa 30%, aber dafür etwa 100 % Preissteigerung in dieser Zeit und für die Gewinne auch noch Steuern zahlen.
    Alles was im Jahr 2000 in DM kostete, muss heute mit gleich viel Euro bezahlt werden.
    Gut- für Insider und Zocker, mag das alles gut ausgehen mit Aktien, aber für langfristige Anleger, die das Geld im Alter sicher anlegen wollen?
    Langfristige private Altersversorgung gehen über einen Zeitraum von etwa 30 Jahren Ansparung und etwa 15 Jahre Verbrauch.
    Wer seit 1970 in Gold angespart hat, hat 8,4% Kursteigerungen im Schnitt pro Jahr verbuchen können, und das ***legal steuerfrei und anonym***.
    Und—wenn es im Alter verbraucht wird, erscheint das Einkommen ganz legal nicht bei der Einkommensteuererklärung, wonach bei gesetzlich Versicherten dann auch noch die Krankenkassenbeiträge und deren Zuzahlungen (ca. 16%) berechnet werden.
    Natürlich gibt es auch beim Gold extreme Schwankungen, aber wie will man sonst auch den „kleinen Mann“ davon abhalten seine private Altersversorgung in E-Metalle zu organisieren.
    Gut-ich muss zugeben, ich bin blutiger Laie in dem Umgang mit Aktien, ich hatte wohl einfach nur Glück, und zwar dadurch, dass ich die Finger von Aktien gelassen habe.

    Viele Grüße aus Andalusien
    H. J. Weber

    5+
    • @Helmut Josef Weber
      Das eigentliche Problem der Altersvorsorge und Sparpläne ist, sie beruhen allesamt auf Versprechen eines Staates in die Zukunft.Doch Staaten und Regierungen ändern sich oder werden geändert.Es ist wie in einer Ehe. Erst verspricht man sich ewige Treue ind füreinander zu sorgen, doch nach ein paar Jahren will man davon nichts mehr wissen und bemüht Anwälte und Richter, so wenig wie nötig von seinen Verpflichtungen erfüllen zu müssen.
      Es ist leider so, menschliche Versprechen, auch wenn diese suf einem Papier festgeschrieben sind, sind wackelig, immer schon gewesen. Mal ja, mal nein.
      Mal gibts glückliche Verträge, mal schlechte.
      Man kann hoffen, dass die Ampeln beachtet werden, allzu vertrauen darauf sollte man nicht.

      6+
    • @ Helmut,

      Aktien sind schon gut.
      1) Aber für Aktien braucht man Geld, das anderweitig
      nicht gebraucht wird

      Ich kann mich noch gut erinnern, als langsam die Fond-Branche
      (neu) erfunden wurde. Anna dazumal haben die Banker unsere
      Büros (ebenfalls in der Finanbranche) gestürmt, und uns erklärt, wir
      sollten Fonds kaufen, das sei quasi der Autopilot zu Vermögen.
      Diese Aussage war weder falsch noch richtig, aber mit verschiedenen
      Unwägbarkeiten verbunden. Eine der Unwägbarkeiten ist z.B. der
      prozentuale Anteil des Vermögens an Aktien. Dieser wurde von
      den Banken meist viel zu hoch angesetzt.

      2) Merke: Halte einen Aktienanteil, der gering genug ist, damit Du auch
      schlafen kannst, wenn die Kurse jahrelang im Keller sind – dieses jahrelang
      kann bei einer Weltwirtschaftskrise problemlos 2 Dekaden umfassen, bis
      man nominell wieder im grünen Bereich ist.

      Früher war es ziemlich einfach. Sanken die Zinsen, konnte man Aktien kaufen,
      stiegen diese wieder, konnte man Aktien (meist mit einer gewiessen Verzögerung von ca. 1-2 Jahren) wieder verkaufen. Heute geht dieses
      Spiel aus bekannten Gründen nicht mehr. Die Zinsen sagen über den
      Konjunkturverlauf nichts mehr aus, was auf Aktien anwendbar wäre.
      Die Märkte (inkl. Edelmetall) sind rundum verzerrt.

      Früher konnte man auch Anleihen kaufen, weil wir weit davon entfernt
      waren, dass Staaten pleite waren. Heute sind Staaten pleite; dies
      ist daran erkennbar, dass wir heute WISSEN, dass diese ihre Schulden
      nie mehr zurückzahlen werden. Eine Investition in Anleihen ist
      heute eine gefährliche Spekulation.

      3) mit Hilfe von Zinstabellen kannst Du gut ausrechnen, welche Folgen
      die von Dir anvisierte Zins-Rendite hat (nominell), abzüglich Teuerung,
      die quasi diametral ebenso wirkt wie der Zins (nur meist negativ).
      Ich nehme an, Du hast das schon gemacht.

      4) Risiken:
      Früher hat es an den Börsen so gut wie keine Risiken gegeben.
      Wir waren vom EDV-Zeitalter weit entfernt. Die Depots bestanden
      zum Teil aus echten Aktien in Safes. Der Bürger / die Bürgerin
      war noch nicht gläsern (Kein Zugriff des Staates auf Bankkonten) UND:
      die Banken waren tatsächlich seriös: Es handelte sich noch nicht um
      Investmentbanken, sondern um Menschen, die die Geldobliegenheiten
      zum Nutzen der Kundschaft tätigten.

      Sollten Depots und Börse in einer Cyber-Attacke angegangen werden,
      könnte es ein Jahr oder länger dauern, bis Vermögensverhältnisse
      einigermassen geklärt sind.
      Auch Garantien auf Kontenständen gehen sehr lange. Ich konnte
      dies im Fall einer pleite-Bank persönlich beobachten. Wir hatten
      über ein Jahr, um an einen Sparbetrag von gut 10’000 wieder
      heranzukommen – und dies in völlig „normalen“ Zeiten.

      5) Mach Dir keine traurigen Gedanken über AktienGewinne oder Verluste.
      Der Staat und die Versicherungen investieren für Dich ohnehin in Aktien
      und Anleihen (ob Du willst oder nicht): deshalb ist es vernünftig, als
      Bürger/IN eine Gegenposition in Form von EM zu halten.

      6) Ich würde niemandem empfehlen, nur Gold oder Silber zu kaufen.
      Aber ich würde auch nie jemand empfehlen, in der heutigen Zeit
      auf Gold und Silber zu verzichten.
      Je nach Sicherheitsbedürfnis kann die Mange Null (?) bis 50% des
      Vermögens betragen. 50% heisst, dass jeder angelegte Euro durch
      einen Edelmetall-„euro“ gedeckt wäre.

      7) Die Gewinne von Aktien sind historisch gesehen irgendwo
      zwischen 5,5 und 7,7 % p.a. anzusiedeln. Die historen
      Zahlenreihen sind jedoch nicht sehr lang und nicht absolut
      zuverlässig. Es kann sehr wohl sein, dass aus historischen Gewinnen
      eines Tages auch mal wieder historische Verluste entstehen.

      Gruss, NOtrader

      5+
    • Es gab schon Zeiten wo man mit Aktien gut bedient war ,wenn es die Richtigen waren aber das war soweit ich mich erinnere in den 90er Jahren,zur Zeit immer noch völlig überbewertet.

      2+
      • @materialis
        Den Wert der Aktien kennen Sie erst, wenn Sie diese verkauft haben. Vorher sind diese nur ein Stück Papier- Versprechen.Und Sie verkaufen diese immer erst mal gegen Giralgeld, also Fiat Money.In absolut wirtschaftlich und politisch stabilen Zeiten können die durchaus eine schöne Anlage sein.Mit oder ohne Steuer.
        Millionen kann man damit machen, wenn die Bomben fallen. Gut, wie wäre es mit syrischen oder lybischen Aktien? Eine auf einen Betrieb in Aleppo ?
        Alles hat seine Zeit und seinen Preis.
        Gold und Silber steht immer aussen vor und ist für die Ewigkeit. Sie müssen Gold nie verkaufen, es bleibt immer Gold. Eine Aktie kann jederzeit zum Stück Papier degradieren, auch wenn man meint, es wäre ein Sachwert.

        3+
    • GolderBuddha

      eigentlich war es bisher mit Aktien einfach.
      Nach dem Crash rein, im Hype raus.
      :-)

      s iss wies iss … nix da kaufen und aussitzen.

      1+
  23. Zu der Aufstellung von Herrn Weber. Sie haben fast nur die höchstände vomDAX aufgelistet. Wir hatten aber auch Stände von ca. 3000-6000 während der letzten 15 Jahre. Wenn man antizyklisch in Aktien investiert und sich Dividendenaristokraten in sein Depot für lange Zeit legt, sieht die Sache schon anders aus. Aber Edelmetalle sind im Moment ein Muss. Alles zur richtigen Zeit. Dreispeichenregel!

    7+
    • @Gartenrose,

      Dreispeichenregel ! Ein sehr wichtiger Hinweis!
      Natürlich lässt sich auch mehr als 3 Speichen nutzen.

      Die Dreispeichenregel bedeutet im Prinzip ja folgendes:
      Sind die (nominellen) Werte in einem Bereich stark gestiegen,
      bewegt man einen Teil des gestiegenen Bereichs in einen
      noch nicht gestiegenen Bereich.
      Ich drücke das jetzt etwas blöde aus, aber so in ungefähr stimmts.
      Das wäre auch mein Tipp an
      @ Helmut-Weber

      Gruss, NOtrader

      6+
    • @Gartenrose
      Es gab Zeiten, da waren Aktien für Normalbürger verboten und das nicht ohne Grund. Lebensversicherungen dürften nur eine ganz geringe Menge halten und mündelsichere Anlagen bis heute keine.
      Es sind und bleiben Zockerpapiere in einem Spielkasino. Damit einer gewinnt, müssen 10 andere verlieren. Und die verlieren, indem sie überhöhte Preise bezahlen, für ein wenig Glaube und Hoffnung auf positive Entwicklung, welche niemand voraussehen kann.
      Kaufen Sie Aktien, müssen Sie unterschreiben, dass Sie den Totalverlust einkalkulieren.Kaufen Sie Gold, müssen Sie das nicht.

      5+
  24. David L. Goldfein ist der neue Chef der US Luftwaffe. Wenn das nichts zu bedeuten hat. Der Typ bombardierte im ehemaligen Jugoslawien die Städte und Häuser und wurde dabei von der Luftverteidigung abgeschossen und gefangen genommen. Die F 16 ging dabei zu Schrott. Er entkam allerdings aus der Gefangenschaft irgendwie.

    5+
    • Irgendwie überleben diese schmierigen Typen immer und schaffen es auch angeschlagen ganz weit nach oben.
      Weil ganz oben lauter Schmutz ist, der nur Dreck zu sich hinauf lsst.

      6+
      • Brik Schotte

        @guguk, solches Überleben ist immer eine Form der Reklamation ! Nicht ordentlich gearbeitet ! Ein befreundeter Kommissar sagte mal ,das jede Anzeige eine Reklamation sei !

        2+
      • Scheisse schwimmt bekanntlich immer oben.

        2+
    • Klapperschlange

      @Toto

      Diese Story habe ich auch (bei diffusem Licht) gelesen.
      Wenn man Gerüchten glauben soll, hat ein ‚1/2 Namensfetter‘ alias Lord Blankfein aus dem Hause der Goldmänner ein teuflisches Lösegeld $6.666.666 USD an eine militante Serbengruppe bezahlt und Mr. Goldfein kehrte wohlbehalten in das Land der unverschämten Möglichkeiten zurück.

      5+
  25. Die „Grill-Zeit“ naht…mit Riesen-Schritten…

    Beim Thema Grillfest für die ‚Commercials‘ wird zur Zeit völlig übersehen, daß der stark angestiegene Silberpreis der letzten Woche die Bullionbanken noch viel stärker grillen kann, als im Gold-Futuremarkt;
    denn die Anzahl der offenen Silberkontrakte (Open Interest) ist plötzlich auf ein „Allzeithoch“ gestiegen: 206.748.

    Da jeder Silber-Future-Kontrakt 5000 Unzen entspricht, wetten und „spielen“ die ‚Silber-Gambler‘ an der Crimex-Terminbörse um insgesamt

    ………………………1,033 Milliarden (in Zahlen 1.033.740.000) Unzen Silber;

    siehe in der nachfolgenden Tabelle unter der Rubrik Metalle die Zeile Silber:

    Die „Commercials“ wetten mit 91.302 Short-Kontrakten (456.510.000 Silber-Unzen) auf einen fallenden Silberpreis, während die großen Spekulanten (L.(arge) Specs.) mit 78.773 Long-Kontrakten (393.865.000 Silber-Unzen) auf einen steigenden Kurs wetten.
    Diese Zahlen sollte man sich einmal merken, wenn man einen Blick in das Comex-Silberlager der Bullionbanken wirft: dort liegen heute (habe ich soeben kontrolliert) im Handelsregal für den Silberhandel gerade einmal 31.957.080 Unzen Silber für eine Auslieferung bereit: der Rest ist alles ‚Papiersilber‘.

    Optisch überschaubar (als Grafik, siehe hier:) bietet sich dann folgendes Bild, wobei der aktuelle Silberpreis von $17,85 USD sich heute mit der Positionierung der großen Spekulanten deckt: das ist ungewöhnlich!
    Damit die Commercials nicht „geröstet“ werden, müßten diese demnach den Silberpreis um gut einen US-Dollar auf $16,85 herunterdrücken (ob das gelingt?) – oder ihre Kontrakte glattstellen, indem sie Kontrakte nachkaufen und damit den Silberpreis zusätzlich ‚anschieben‘.

    Tja,- und jetzt?
    „Alles neu macht der Mai“?

    ‚Fortschritt heißt heute, etwas zu wollen,
    was es ohne Fortschritt schon einmal gab.‘

    12+
  26. Heiko Maas (los) gewaltsam von deutschem Marktplatz durch deutsche bundesbütger vertrieben…

    ..der deutsche Bundesjustizminister sowie ober-pharisäer und Volks-erniedriger sowie volksunterdrücker per gesetz und zwangs-und willkürma(a)ßnahmen bekannt gewordene heiko maas ist von deutlich über 1000 aufgebrachten Bürgern WIEDERHOLT vertrieben worden…nach dem motto „wie du mir, so ich dir! “

    https://youtu.be/XJXs9exYSmc
    die polizei war völlig machtlos …seine bodyguards waren auch nicht in der lage noch länger schutz zu garantieren.
    Somit musste maas(los) seine krummen beine in die hand nehmen und weglaufen.
    Szenen davor…
    https://youtu.be/mxTZ6EGitKQ

    wenn die Regierung das eigene volk fürchtet….dann will die Regierung natürlich das Militär aufs Volk innerhalb der Staatsgrenzen einsetzen und das volj zusammenschießen lassen.
    NUR !!! DESHALB WILL DIE REGIERUNG DIE BUNDESWEHR IM INLAND EINSETZEN.
    Alles andere sind fadenscheinige schutzbehauptungen und vorgebliche lügen.
    Die Politik scheißt sich ins Hemd. Zu Recht und berechtigt.

    6+
    • Wo war sein Pressesprecher ?

      Guckst Du:

      http://www.sueddeutsche.de/medien/auftritt-bei-anne-will-der-groesste-fan-von-heiko-maas-ist-sein-pressesprecher-1.2896582

      Heiko Maas ist, noch weit vor Andrea Nahles, Claudia Roth oder Sigmar Gabriel die tragische Figur in dem Spiel.

      Während die v.g. Schauspieler ihre Rolle nicht nur pflichtgemäß sondern offensichtlich auch mit einer gewissen Portion Selbstzufriedenheit und Bräsigkeit abspulen, hat man bei Maas sofort das Gefühl, dass der Hemdkragen zwickt und das Deo versagt. Dem quillt die Unwohlheit geradezu aus dem Anzug. Der ist komplett overstressed. Jetzt muss er auch noch mit einer Natalie W. eine Beziehung führen.

      Der ist aus meiner Sicht komplett ferngesteuert.

      Wollte vor gefühlt 200 Jahren Oskar den MP – Posten im arbeitsscheuen Saarland streitig machen, das ging gründlich in die Hose. Vor Kuzem hat man die Leiche zum Leben erweckt und nun ist er Minister. Eine ganz arme Sau.

      3+
    • 0177translator

      @kult
      Ende 1989 wollte bei uns auch die NVA-Führung (unter Armeegeneral Heinz Keßler) nicht mehr. Auf’s eigene unzufriedene Volk losgehen. Schon gar nicht mit Waffengewalt. Dazu kam noch was: Nach den Toten des Tiananmen hatte UdSSR-Außenminister Schewardnadse im Politbüro einen Beschluß durchgesetzt, welcher der Generalität überhaupt nicht gefiel, insbesondere dem Oberkommando der sowj. Truppen in der DDR, wonach die Russen anders als 1953 bei Volksunruhen hier in den Kasernen bleiben. Man hatte in Moskau erkannt, daß es keinen Sinn mehr hatte und wollte sich nicht die Finger mit Blut besudeln. Das wurde irgendwann auch den hartleibigsten, verkalkten Deppen im SED-Ostberliner Politbüro klar. (Obschon z.B. im Sommer 1989 Egon Krenz – Wink mit dem Zaunpfahl an unsere Querdenker – das Vorgehen der Chinesen in höchsten Tönen lobpries.)
      Ob die von Gott „auserwählten“ fremden Herren wohl auch so handeln?

      7+
      • Ne Transe.
        Wir handeln, dass ihr denkt, ihr handelt.
        Doch keiner weiss, wer mit wem und warum auch immer irgendwas handelt.

        2+
      • @translator
        Das ist immer auch so eine Frage für mich,aus welchen Grund die frühere Sowjetunion plötzlich Beschlüsse durchgesetzt hat die eigentlich undenkbar waren.Stalin hat schliesslich auch mal locker 30 Millionen liquidiert um wieder Ruhe in seinen Laden zu bekommen.
        Für mich ist dort genauso die Handschrift der Freimauer zu erkennen wie in den letzten 200 Jahren. So ein System wie der ehemalige Ostblock fällt nicht einfach mehr oder weniger über Nacht zusammen,wegen ein Paar Demonstranten.Da gab es klare Anweisungen hinter den Kulissen. Alles andere ist offizielle Geschichte genauso wie wir Deutschen an beiden Kriegen schuld sein sollen.
        Dazu fällt mir auch ein das im spanischen Bürgerkrieg erst Francos Truppen siegen konnten,nachdem die Sowjetunion keine Militärhilfe mehr gab. Denn Stalin stellte das sang und klanglos einfach ein. Warum wohl? Niemand konnte sich das damals erklären, denn die roten Brigaden waren noch ebenbürtig.
        Das sind immer diese Dinge die plötzlich innerhalb kurzer Zeit geschehen und das sind für mich Bespiele wo von entscheidender Seite der Befehl kommt

        6+
        • 0177translator

          Mossi und Du haben wohl Recht. Es klingt so ungeheuerlich, das mit der Kontrolle der russischen Zentralbank durch die Warburg-Bank, deren 99 Jahre Vertragsdauer jetzt auslaufen. Alles paßt auf einmal zusammen, alles ergibt auf einmal einen Sinn.

          2+
  27. Aktuell auf der Süddeutschen über TIPP…;
    http://www.sueddeutsche.de/

    Grüsse NOtrader

    3+
  28. Ob die 1300 heute geknackt wird? Was meint ihr dazu?

    2+
    • Die Zahl der ‚Wasser-Einbrüche‘ an den vielen Baustellen wird täglich größer; da haben die Notenbankster ALLE (linke) Hände voll zu tun.
      Da sie nicht wissen, wie man Ärmel hochkrempelt und Probleme mit Körpereinsatz beseitigt, hilft das Knöpfe drücken alleine nicht mehr.

      Bevor man sich den steigenden EM-Preisen widmet, müssen in der EZB italienische Not-Signale abgehandelt werden.

      Bankenrettung auf Italienisch‘:

      Die Banken-Rettung für die ‚Banca Popolare di Vicenza‘ frißt bereits ein Drittel des kürzlich geschaffenen ‚Italo-Bailout-Banken-Rettungsfonds‘ auf:

      Wie Reuters berichtet, sind damit aus dem italienischen Bailout-Rettungsfond für die maroden Banken bereits über 1,5
      Mrd. Euro für die Rettung der ersten italienischen Bank ‚verpulvert‚; damit wurden aus dem Rettungsfond von 4,25 Mrd. Euro bereits mehr als ein Drittel Rettungskapital abgezogen.

      Gut zu wissen, daß weitere italienische Banken mit 360 Mrd. Euro verschuldet sind und dringend gerettet werden wollen.

      Mario: „Hilfe“! Rette Italien – zuerst: Italien.
      Das schöne Land, in dem der ‚Club of Thirty‘ (sponsored by G&S) sich regelmäßig trifft und großzügige Boni verteilt werden…

      Von den monatlichen 80 Mrd. Euro Anleihenkäufe der EZB werden doch ein paar Milliarden für die notleidenden Banken übrig sein.

      Mario: “praego“ und „pronto“!

      5+
      • Nachtrag:
        soeben wird der DAX, TEC-Dax und Euro-Stoxx ‘gerettet‘.

        Daß die EZB/FED alle Hände voll zu tun haben, zeigt auch, daß ich heute Morgen kein Gespräch zwischen den Notenbanken mithören konnte.
        (Folge #67 kommt dann erst morgen…)

        2+
      • @watchdog
        Vor 5 Jahren meinte der Mr. Dax, Dirk Müller, die Gefahr für den Euro geht nicht von Griechenland aus, sondern von Italien. Das haben die meisten nicht auf dem Schirm.Ist nicht schon mal eine Währungsunion an Italien zu Bruch gegangen ? Hole die Italiener an Bord und du brauchst keine Feinde mehr.

        3+
        • @Toto

          Si, senor: der alte Wüstenfuchs „Rommel“ könnte mehrere Lieder davon singen, wenn er denn ‚könnte‘.

          3+
          • Force Majeure

            @Watchdog

            Acht Rückwärtsgänge und ein Vorwärtsgang, man könnte auch mal von hinten angegriffen werden.

            Die drei dünnsten Bücher der Welt: Amerikanische Kulturgeschichte, Englisches Kochbuch und Italienische Heldensagen.

            Das ist nur ein Witz, nichts gegen die Italiener.

            8+
      • Watchdog

        Nicht nur die Höhe sondern auch die Art der Verschuldung der italienischen Banken nämlich mit ihren eigenen Staatsanleihen ist das Problem…
        Im Gegensatz zu anderen EU-Ländern haben die Italiener seit 2008 keine Reformen im Bankenwesen durchgeführt, wohlwissend das man dies vielleicht erst nach dem Einrichten des Bad-Bankeinlagensicherungsfonds macht u. Brüssel wieder mit neuen Horrorszenarien schockt um das nötige Erpressungs,-u. Verhandlungspotential auch optimal auszuschöpfen …..

        0
    • @Stillhalter
      Die werden geknackt, ob heute oder morgen ist egal und es werden auch die 2.000 geknackt.

      5+
  29. Da will ich mal nicht meckern…
    denn der ‚Groschen‘ ist gefallen:

    http://www.rottmeyer.de/gold-silber-der-groschen-ist-gefallen/

    – keine Zinserhöhung mehr in 2016

    – der US-Dollar fällt weiter (und deshalb steigt der Goldpreis)

    – die US-Wirtschaft auf dem Weg in die nächste Rezession

    6+
    • @meckerer
      Steigt der Euro auf 1,17 bekommt auch Deutschland Probleme. Die anderen haben die jetzt schon.

      5+
      • @Toto

        Das mag durchaus sein, aber ich habe das schriftlich aus dem Bundeskanzlerin-Amt: „Wir (Deutschland GmbH) schaffen das!“

        (aber nur ohne TTIP-Vertrag).

        6+
  30. Der Silberpreis steht heute mehr unter Druck, als der Goldpreis – dieser kämpft gerade mit der $1300,- Marke.

    Das sollte aber eigentlich nicht verwundern, denn die „Commercials“ und großen Bullionbanken haben seit Anfang letzter Woche ihre Wetten auf fallende Silberpreise verstärkt – der aktuelle Silberpreis spricht allerdings gegen diese Wette.

    „Nachkaufen“ (also LONG-Kontrakte ordern) ist jetzt angesagt.
    Das nennt man „Glattstellen“, oder Fehler beim Wetten korrigieren.

    4+
  31. Eine Bank mit einem ‚ehrenvollen‘ Namen, – aber überall nur „Dreck am Stecken“:

    Zurück in die Zukunft: „am 28. Mai (2016) verließ der Saubermann der Dt. Bank…

    Sein eigentlicher Job war es, bei allen Bankgeschäften den mehrfach zu hohen Geldstrafen verurteilten Bankstern auf die Finger zu schauen; dabei war er wohl zu genau?

    Oder hat in jeder Etage kriminelle Energie gefunden, die sich nicht „zügeln“ läßt?

    2+
  32. A) Diesen Newsletter habe ich heute (Mo., 02. Mai, nachmittags) erhalten. Der 1. Kommentar wurde bereits am 30.04., vormittags abgegeben. Wo sind denn die GR-Beiträge noch (eben frühzeitiger) zu finden? ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    B) MK

    Etwas Persönliches: Die Abzocker von der „GEZ“/dem „Beitrags´service´“ resp.e deren Handlanger drohen mir mit Erpresserschreiben und -zettel, „natürlich“ nicht unterschrieben, sowie bislang einem „Besuch“ (war leider [?] nicht anwesend) Druck aufzubauen. So wird mit „zwangsweise Wohnungsöffnung“ u. a. „Freundlichkeiten gedroht („Vorladung zur eidesstattlichen Versicherung oder der Vermögensauskunft, ggf. unter Anwendung eines Haftbefehles – Lohn- bzw. Gehaltspfändung, Kontenpfändung – Pfändung Ihrer Sachgüter“). ++++ Hat jemand von Euch/Ihnen Erfahrung mit diesen totalitären und parasitären Auswüchsen bzw. den einen oder anderen hilfreichen Tip(p)? [Es betrifft Hessen].
    Ich danke im voraus.

    0
    • @MK
      Die Gesetzeslage is so: Gerichtlicher Mahnbescheid dann Pfüf (Pfändungs und Überweisungsbeschluss).Dann kann der Gerichtsvollzieher des Wohnsitzes des Schuldners tätig werden. (erfährt man beim Amtsgericht) Man muss entweder eine Lohn und Gehaltspfändung bei diesem beantragen oder eine Sachpfändung.
      Ist die zu pfändende Person nicht anwesend, kann der Gerichtsvollzieher die gewaltsame Öfnnung der Tür beantragen und Polizeischutz anfordern.
      Soweit sollte man es nicht kommen lassen.
      Man könnte sich vom Wohnsitz abmelden,dann läuft die Vollstreckung ins Leere,denn der Gerichtsvollzieher braucht den Wohnsitz.
      Allerdings, kann dann eine öffntliche Zustellung des Vollstreckungsbescheides erfolgen.Wird man dann irgendwo angetroffen und überprüft (Flughafen, Polizeikontrolle ´) steht man in der Akte und der Beamte kann sofort vollstrecken (Uhr, Bargeld oder wenn ein Haftbefehl vorliegt, diesen auch gleich vollstrecken).Einige bekannte Schauspieler liefen in diese Falle und auch den ehemaligen Arcandor Manager hat es erwischt.
      Unbekannt verzogen nach Africa,das könnte klappen. aber ob es sich lohnt ?
      Melden Sie doch einfach den Wohnsitz ab,dann brauchen sie keine GEZ Gebühr zahlen.
      Ein Tipp von mir:
      Lohnt alles nicht, GEZ Gebühr zahlen,nützt nichts,zu streiten.Die sitzen am längeren Hebel

      0
  33. Die Online-Verbindung spinnt ´mal wieder und mein Beitrag hat sich selbständig verschickt! Weshalb diese Korrektur nachträglich erfolgt: „… nicht anwesend) und versuchen Druck aufzubauen.“

    0

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • 0177translator: @copa „Unten angekommen sein“ ist ein relativer Begriff: http://ef-magazin.de/2013/0...
  • Pinocchio: @Force, Ich habe eine Liste in die ich jeden Goldkauf eintrage: Datum, Preis, Menge Marktpreis,...
  • copa: Hr Hopf meint,es gibt keine Manipulation… Dafür bekommt er ein paar „dislike“ am Ende seiner...
  • Mikki Maus: Ach, der ist vom Januar 2016.
  • Mikki Maus: Hier ein Bericht, ich kann das nicht nachprüfen. http://www.faz.net/aktuell/...
  • copa: @Thanatos UZA so weit unten/geringe Schulden… genau..
  • Beatminister: Zur chinesischen Immobilienblase habe ich kürzlich eine interessante Doku gesehen. Offenbar wurden dort...
  • Force Majeure: @Toto Ehrlich, wenn du, hoffe ich darf es benutzen, einen Tag mal nicht schreibst, vermisst man gleich...
  • MS79: Izmir egal, ist egal ich hab Vormittag 6kilo Silber nachgekauft, soll es fallen es steigt auch wieder
  • Goldkrone: @Hoschi … meinst Du mit Fundi-Daten die Serie „Daten die seit Jahren nicht mehr ins Gesamtbild...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


▷ NEU Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter