Anzeige
|

Goldpreis-Einbruch am Mittwoch: „Einzelner Händler verantwortlich“

Der Goldpreis ist kurzfristig immer wieder starken Schwankungen unterworfen. Kapitalstarke Trader nutzen den engen Markt.

Angeblich liquidierte ein einzelner Händler gleich zum Start des Terminhandels in New York 15.000 Long-Kontrakte auf Gold. Die Rede ist von Gewinnmitnahmen.

Am gestrigen Mittwoch knickte der Goldpreis gleich nach Eröffnung der Warenterminbörse in New York deutlich ein. Vom Tageshoch bei 1.742 Dollar rutschte der Goldkurs zeitweise  um gut 2 Prozent ab.

Für den initialen Kurseinbruch machen Beobachter die Verkaufsorder eines einzelnen Händlers verantwortlich. Hierzu zitiert der US-Nachrichtendienst CNBC  den Trader Anthony Grisanti, Gründer und Chef des Handelshauses GRZ Energy.

Er behauptet, ein einziger Marktakteur habe gleich zum Börsenstart um 8:20 Uhr New Yorker Zeit (14:20 Uhr MEZ) 15.000 Gold-Kontrakte verkauft. Der Standard-Futures-Kontrakt an der COMEX umfasst 100 Unzen. Die Rede ist demnach von 1,5 Millionen Unzen, umgerechnet 46,65 Tonnen Gold.

„Lassen Sie es mich so sagen, bereits bis um 10 Uhr an diesem Morgen haben wir bei Gold ein Volumen erlebt, das normalerweise an einem ganzen Tag gehandelt wird“, so Grisianti.

Und weiter: „Da wurden keine neuen Short-Positionen in den Ring geworfen. Das waren Long-Positionen, die liquidiert wurden. Gewinnmitnahmen.“ Wer der ominöse Trader war oder in welchem Auftrag er gehandelt hat, bleibt freilich einmal mehr im Dunkeln.

Goldreporter

Immer bestens über Gold- und Silbermarkt informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Geniale Lagerlösung: Gold vergraben, aber richtig!

Gold extern lagern: Ratgeber `Schließfach- und Depotlagerung´

Kaufberatung: Gold kaufen: Das müssen Sie wissen!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=28453

Eingetragen von am 29. Nov. 2012. gespeichert unter Gold, Goldpreis, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

6 Kommentare für “Goldpreis-Einbruch am Mittwoch: „Einzelner Händler verantwortlich“”

  1. Welcher Händler, der nicht genannt werden will ? Könnte der etwa „Ben Shalom Bernanke“ heißen ?

  2. Helmut Josef Weber

    Egal, die paar Tonnen sind schon in Honkong.
    Wenn es aber nur ETFs waren, sind sie wohl schon durch den Reißwolf.
    Oder kann es sein, dass da jemand seine ETFs verkauft hat und heute physisch einkaufen geht.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

  3. Alles kann auf diese Weise manipuliert werden. Leider ist der Preis realer Waren wie Edelmetalle, Nahrungsmittel (!) etc. ebenso durch schnödes Papier manipuliert. Das trifft auf alle börsennotierten Werte zu. Leider regiert Geld die Welt auch wenn eine Minderheit durch physische Käufe aus dem Geldkreislauf ausgestiegen ist. Noch funktioniert das Gelddrucken und der mathematische Erfindungsreichtum beim entwerfen von neuen Finanzprodukten um vorne mitzumischen und die Einkaufspreise der realen Sachwerte zu bestimmen.

  4. @KlaRo schrieb „Alles kann auf diese Weise manipuliert werden. Leider ist der Preis realer Waren wie Edelmetalle, Nahrungsmittel (!) etc. ebenso durch schnödes Papier manipuliert.“
    GANZ RICHTIG und diese aufgeblähte reine Papiere schaffen somit nicht mehr die reale wirtschaftliche Realität dahinter abzubilden.
    Aber es muss nicht unbedingt BEWUSSTE Manipulation sein: Wenn einer durch Tastendruck solche „Werte“ schafft oder halt vernichtet, kann es genauso Inkompetenz, Fehleinschätzung oder einfach ein Fehler gewesen sein
    Diese „Papierwirtschaft“ der Börsen hat sein eigene Realität geschaffen und da kann alles mögliche aus dem Nichts passieren, auch solche Einbrüche und alle denken dann, dass die reale Werte, in diesem Falle Gold wirklich an Wert verloren haben

    • @darius
      Natürlich kann man mit Papierwerten Sachwerte beinflussen oder manipulieren.aber wenn es darauf ankommt, braucht man Sachwerte.Will heißen, wenn man in einen Krieg verwickelt ist, braucht man die echte Waffe und nicht die Rüstungsaktie.

      • @anaconda, der meinte richtig „Natürlich kann man mit Papierwerten Sachwerte beinflussen oder manipulieren.aber wenn es darauf ankommt, braucht man Sachwerte.Will heißen, wenn man in einen Krieg verwickelt ist, braucht man die echte Waffe und nicht die Rüstungsaktie.“
        Klar, verstehe und teile das, auch bezüglich… Gold.
        Nur, was ich sagen wollte, ist dass GERADE diese aktuelle perverse Realität wo die so aufgeblähte Parallelwelt der Finanzen in der sonstigen Realität ständig… spuckt… und damit alle wirtschaftliche Vernunft erschreckt, GERADE DAS führt geradewegs in den Chaos, wo man lieber Gold, aber auch… eine Waffe besitzen sollte.
        Warum aber nicht wenn jeder das erkennen kann, nicht lieber daran was zu ändern versuchen?!… Anscheinend aber erkennen das nicht genügend Menschen, sondern eher machen zu viele mit… an den Börsen

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Buchtipp


……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Taipan: @Boa-controctor Ja, der Mario aus Napoli. Mafia, was sonst. Tauschhandel könnte aktuell werden. Deshalb hat...
  • Stillhalter: Die Schuldenobergrenze ist wirtschaftlich gesehen totaler Blödsinn. Was soll die bringen, wenn man die...
  • Force Majeure: Sie werden anheben was sonst. Die Schuldenuhr wurde doch schon bereits massiv manipuliert. Ob der...
  • Boa-Constrictor: @Taipan Es gibt ja auch noch den Tauschhandel unter 4 Augen, ohne eBay und Schnüffeldienste. Mein...
  • Taipan: @Asterix Das hat alles einen Hintergedanken. Die Amis machen nichts, ohne an den eigenen Profit zu denken. Im...
  • Taipan: @Boa-Constrictor Ja, aber ich denke, dass dann solche Tauschplattformen überwacht werden. Eine ganze...
  • Boa-Constrictor: Sollte „Freiheitsstatue“ heißen; die kann man ab Montag auch nicht mehr besichtigen…
  • Boa-Constrictor: @Taipan Mit der Abschaffung des Bargeldes wäre das Thema „Schwarzgeld“ erst einmal erledigt; dann...
  • Taipan: Da stieg der Bitcoin Kurs um Mitternacht tatsächlich um 10%. Es scheint einige zu geben, welche Kopf und...
  • Taipan: @boa-constrictor Sieht nan sich an, was da geschlossen wird, könnte man sagen, es trifft die Unterschicht....

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren